Reunion Böhse Onkelz ?

  • Der Login per Wacken.ID ist derzeit über Chrome oder ähnliche Browser nicht möglich. Bitte benutze einen alternativen Browser. Wir arbeiten an dem Problem und hoffen, es bald gelöst zu haben.

    Login via Wacken.ID is currently not possible via Chrome or similar browsers. Please use an alternative browser. We are working on the problem and hope to have it solved soon.
  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Plumbum

W:O:A Metalhead
23 Juni 2014
600
0
61
Schließe mich meinem Vorposter (der wenn ich diesen Text hier fertig habe hoffentlich immer noch Nikki_Rock ist; den ganzen Text quoten war mir zu doof) quasi uneingeschränkt an. Die Onkelz sind abseits des musikalischen vor allem wegen ihrer "Fußgänger beim Straßen Übergang"-Politisierung (links, rechts, links, geradeaus) vielen suspekt, und wenn soetwas kein Grund ist eine Band nicht umbedingt zu hassen, aber sie immerhin guten Gewissen zu ignorieren, nicht haben zu wollen, oder wenigstens ein ganz kleines bischen auch zu verachten, dann weiß ich nicht, was einer wäre. Abseits davon haben sowohl die Onkelz selbst, als auch ihre Fans einen derben Ruf, der nicht ganz von ungefähr kommt. Wenn man sich ansieht, wie immer dann, wenn über die Onkelz diskutiert wird die Kritiker früher oder später persönlich angegriffen werden, wobei irgendwann auch Begriffe wie "linke Zecken" fallen (Reverse Godwynns Law), dann ist auch das bedenkenswert. Möchte aber darauf hinweisen, dass ich das nicht an dieser Diskussion hier festmachen will, a) wollte ich mich jetzt nicht durch die bisherigen drölftausend Beiträge klicken, und b) ist hier das das Countertrolling ohnehin viel zu groß (wobei ich mich davon selbst nicht ausnehmen möchte :ugly: )
 

Wetter

W:O:A Metalhead
7 Juni 2010
1.474
53
73
Bochum
Ganz unabhängig ob man die Onkelz mag oder nicht, an dem Bericht ist nix einseitig geschrieben ...

Ob sich die Böhsen Onkelz mit Beckers Auftritt einen Gefallen getan haben, ist fraglich. Die Deutsch-Rocker sind in der Musikszene umstritten. In den 80er Jahren gab es Gerüchte über Kontakte in die Skinhead-Szene. Im Lauf ihrer Karriere versuchte die Band, sich davon zu distanzieren. In den 2000er Jahren nahmen sie sogar an mehreren "Rock gegen Rechts"-Konzerten teil. Zwischen 1997 und 2004 befand sich die Band auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Mit vier Alben in Folge erreichte sie die Spitze der deutschen Charts.

Nein natürlich nichts. Nur das übliche "Umstritten = nicht gut für uns Medien = bubububu", auch wenn sie es mit den nachfolgenden Sätzen zu relativieren versuchen :rolleyes:

btw. warum picken die sich überhaupt den Becker raus? :ugly:
 

Lexington

W:O:A Metalhead
4 Aug. 2008
822
9
63
Hohenwestedt
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/4957858/ben-becker-blamiert-sich-mit-gaga-auftritt.html
:ugly::ugly::ugly:


Ganz unabhängig ob man die Onkelz mag oder nicht, an dem Bericht ist nix einseitig geschrieben ...

Nur das der Schreiberling offensichtlich die Texte und Titel der Onkels nicht kennt, sonst hätte er erkannt das die rede vor allem deshalb so einen wirren Eindruck machte weil Becker (krampfhaft) versucht hat Bezüge zu Onkelz Stücken einzubauen.
 

Parmaschinken

Member
7 Dez. 2013
99
8
63
53
Bern
Liebe Nikki etc..

Klar hat jeder ein Recht darauf, sich alleine durch Printmedien eine Meinung über eine Band zu machen...

Ob solche ge"Bild"ete Meinungen dann der Realität entsprechen sei dahingestellt.

Ich akzeptiere jeden dem die Onkelz nicht passen oder der sich sogar über sie genervt fühlt.

Was ich aber nicht eben toll find wenn solche Leute ihre Ansichten anderen aufzwingen wollen. Geforderte Toleranz sollte man eben bei sich selber erst leben...

Leute welche BO nicht mögen, und falls sie tatsächlich aufkreuzen sollten, geht doch inzwischen woanders hin und lasst denen die Freude welche sich tierisch freuen sollten
falls es doch noch klappt.

Leben und leben lassen, ok?

Und danach kommen wir wieder zusammen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Plumbum

W:O:A Metalhead
23 Juni 2014
600
0
61
Leute welche BO nicht mögen, und falls sie tatsächlich aufkreuzen sollten, geht doch inzwischen woanders hin und lasst denen die Freude welche sich tierisch freuen sollten
falls es doch noch klappt.

Werte das ganze doch einfach als natürlichen Schutzreflex unsererseits. Vielen (mir inklusive) passt nunmal weder das Image das die Onkelz nun seit geraumer Zeit haben, noch Teile der Fans die sie (zusätzlich zum stereotypen Wackenpublikum) anziehen (an dieser Stelle ein prophylaktisches "Calm your tits, ich möchte hier nicht pauschal jeden Onkelzfan als Fascho und Proleten beschimpfen. Da steht "Teile".). Auch das Licht in das die Onkelz oder auch Frei.wild dieses Festival zwangsläufig im Medienecho rücken würde ist vielen ein Dorn im Auge.
 

Hageth

W:O:A Metalmaster
20 Juli 2011
6.579
69
93
32
Siegerland
Auch das Licht in das die Onkelz oder auch Frei.wild dieses Festival zwangsläufig im Medienecho rücken würde ist vielen ein Dorn im Auge.

Beide Bands haben mehrfach am WOA gespielt (gibt es da nciht eine Auswertung, finde den Thread nicht, ich war damals noch zu jung aber ich behaupte mal, dass die Onkelz 96 gewiss noch umstrittener waren als heutzutage.

Freiwild finde ich als Fan der Onkelz auch nicht gut (auch wenn ich einfach mal pauschal behaupte, dass 80-90% der Freiwild Fans auch Onkelz hören), die haben aber auch schon 2-3 mal in den letzten Jahren am WOA gespielt. Fanden viele kacke, hat das Festival aber nirgendswo in den Medien in ein schlechtes Licht gerückt (wenn habe ich davon nichts mitbekommen).

Die Onkelz werden von einigen immer noch kritisch gesehen, weil leider immer noch hirnamputierte Vollpfosten die Musik höre. Aber über die Band selbst wird in den Medien eher kritisch berichtet, weil ihr "Wir gegen den Rest/Wir gegen die da oben" Image bei Multimillionären nicht mehr glaubwürdig rüberkommt. Musik muss ja auch nicht jedem gefallen,kann ich nachvollziehen, alles andere ist Bullshit.

So, nun mal ganz theoretisch, selbst wenn die Band nächstes oder übernächstes Jahr in Wacken spielen würde, würde das keinen Run auf die Tickets auslösen? Warum? Noch mehr als jetzt geht eh nicht, wenn die Veranstalter sich mit einer Bestätigung zurückhalten würden, wären die Tickets Ausverkauft. (War das bei Rammstein nicht auch so? Haben doch auch alle geheult, weil jetzt die Rammsteinfans das Festival überrennen und sonst zu keiner anderen Show gehen...was natürlich Unsinn war).

Selbst wenn sich dann ein paar Tausend Onkelz Fans über die Tauschbörese Tickets kaufen, so what. Den Shirts am Hockenheimring nach zu Urteilen sind viele eh Metaler und waren auch schon auf Wacken.
 

kalashnikov

W:O:A Metalmaster
29 Juni 2003
5.084
1
83
st. peter-ording
www.donald.org
Aber über die Band selbst wird in den Medien eher kritisch berichtet, weil ihr "Wir gegen den Rest/Wir gegen die da oben" Image bei Multimillionären nicht mehr glaubwürdig rüberkommt.

dieses "problem" haben/hatten auch die ärzte oder die toten hosen. aber soweit ich das beurteilen kann, tun die jetzt auch nicht mehr so, als ob sie die hardcorepunks wären und mit aller macht gegen die gesellschaft kämpfen.

wenn die onkelz das immernoch machen heisst das nur, dass sie sich nicht weiterentwickeln können. aber anscheinend wollen die fans das auch gar nicht. die onkelz geben den leuten nur das, was sie wollen. freie marktwirtschaft.

andererseits habe ich z.b. aufgehört, die toten hosen zu hören, seitdem deren lieder nicht mehr so kritisch, sondern eher weichgespült sind.
fazit: mit weichgespülten liedern gewinnt man keine fans. also müssen die onkelz das, was sie machen, auch so machen. weil es anders nicht geht. also, quasi.
 

Trent

W:O:A Metalhead
24 Mai 2009
198
0
61
Beide Bands haben mehrfach am WOA gespielt (gibt es da nciht eine Auswertung, finde den Thread nicht, ich war damals noch zu jung aber ich behaupte mal, dass die Onkelz 96 gewiss noch umstrittener waren als heutzutage.

Freiwild finde ich als Fan der Onkelz auch nicht gut (auch wenn ich einfach mal pauschal behaupte, dass 80-90% der Freiwild Fans auch Onkelz hören), die haben aber auch schon 2-3 mal in den letzten Jahren am WOA gespielt. Fanden viele kacke, hat das Festival aber nirgendswo in den Medien in ein schlechtes Licht gerückt (wenn habe ich davon nichts mitbekommen).

Bei den Onkelz glaube ich inzwischen auch nicht mehr unbedingt, dass ein Auftritt von denen beim Wacken letzteres bei den Mainstream-Medien in ein schlechtes Licht rücken würde. Und wenn dann eher auch wegen dem Missverhältnis zwischen "Sein" (=Multimillionäre) und "Anspruch" (=Wir hier unten gegen euch da oben) der Bandmitglieder, was du ja auch schon beschrieben hast. Schön fände ich es trotzdem auch nicht eben wegen dem Publikum, was sie ja immernoch anziehen, auch wenn deren Chancen an Tickets zu kommen geringer sein mögen, sollten die erst nach bzw. kurz vor Sold Out bestätigt werden. War bei Rammstein ja auch so, dass als die bestätigt wurden, vielleicht noch 5.000 bis 10.000 Tickets zu haben waren.

Zu Frei.Wild, dass es bei denen kein größeres Mainstream-Medienecho gab, als die in Wacken gespielt haben, mag daran liegen, dass deren letzter Auftritt beim Wacken 2011 war und die Band und ihre Kontroversen da noch nicht so im Schlaglicht der Mainstreammedien standen. Das kam (wenn ich nicht irre) erst so ab 2012 immer mehr auf.
 

Nareklus

W:O:A Metalgod
18 Aug. 2008
50.005
6.750
168
32
Widukindstadt
45624848.jpg
 

MetallKopp

W:O:A Metalmaster
9 Aug. 2003
22.881
567
120
Klostermoor
www.reaperzine.de
Nein natürlich nichts. Nur das übliche "Umstritten = nicht gut für uns Medien = bubububu", auch wenn sie es mit den nachfolgenden Sätzen zu relativieren versuchen :rolleyes:

btw. warum picken die sich überhaupt den Becker raus? :ugly:

Das war doch nur eine Aufzählung von Tatsachen. Kurzer Abriss, dessen Sinn man bestreiten mag, der allerdings oft bei Artikeln am Schluss kommt. Die Onkelz HATTEN ein rechts Image, sie HABEN sich davon distanziert, und sie SIND nach wie vor in Medien umstritten.

Das sind reine Tatsachen, nichts davon hat irgendwas von Bashing oder Haten oder Schutzreflex oder weiß der heilige Saint Fuckface was noch alles.

Wozu das Gerede? :confused:

Bei den Onkelz glaube ich inzwischen auch nicht mehr unbedingt, dass ein Auftritt von denen beim Wacken letzteres bei den Mainstream-Medien in ein schlechtes Licht rücken würde. Und wenn dann eher auch wegen dem Missverhältnis zwischen "Sein" (=Multimillionäre) und "Anspruch" (=Wir hier unten gegen euch da oben) der Bandmitglieder, was du ja auch schon beschrieben hast. Schön fände ich es trotzdem auch nicht eben wegen dem Publikum, was sie ja immernoch anziehen, auch wenn deren Chancen an Tickets zu kommen geringer sein mögen, sollten die erst nach bzw. kurz vor Sold Out bestätigt werden. War bei Rammstein ja auch so, dass als die bestätigt wurden, vielleicht noch 5.000 bis 10.000 Tickets zu haben waren.

Zu Frei.Wild, dass es bei denen kein größeres Mainstream-Medienecho gab, als die in Wacken gespielt haben, mag daran liegen, dass deren letzter Auftritt beim Wacken 2011 war und die Band und ihre Kontroversen da noch nicht so im Schlaglicht der Mainstreammedien standen. Das kam (wenn ich nicht irre) erst so ab 2012 immer mehr auf.

Onkelz waren doch schon mehrfach in Wacken. Der große Medienaufschrei blieb dabei afaik aus.
Bei einigen Besuchern (wie auch mir) machen sich bei einer Onkelz-Bestätigung Bedenken breit, weil die viel übles Klientel anziehen. Ist einfach so. Meine Erfahrung aus 2004.
 

Wetter

W:O:A Metalhead
7 Juni 2010
1.474
53
73
Bochum
Werte das ganze doch einfach als natürlichen Schutzreflex unsererseits.

Wer ist "uns"?

Vielen (mir inklusive) passt nunmal weder das Image das die Onkelz nun seit geraumer Zeit haben, noch Teile der Fans die sie (zusätzlich zum stereotypen Wackenpublikum) anziehen (an dieser Stelle ein prophylaktisches "Calm your tits, ich möchte hier nicht pauschal jeden Onkelzfan als Fascho und Proleten beschimpfen. Da steht "Teile".).
Welches Image in "geraumer" Zeit? Die Band war 9 Jahre "tot". :ugly: - wenn man natürlich immer nur auf ein bestimmten Teil der "Fan" achtet, ist das ja nicht ihr Problem.

Auch das Licht in das die Onkelz oder auch Frei.wild dieses Festival zwangsläufig im Medienecho rücken würde ist vielen ein Dorn im Auge.

Können die Onkelz ja nix für. :ugly:
 

Trent

W:O:A Metalhead
24 Mai 2009
198
0
61
Onkelz waren doch schon mehrfach in Wacken. Der große Medienaufschrei blieb dabei afaik aus.

Das letzte Mal war 2004 und da fand das Wacken in den Mainstream-Medien noch nicht wirklich statt. ;)

Bei einigen Besuchern (wie auch mir) machen sich bei einer Onkelz-Bestätigung Bedenken breit, weil die viel übles Klientel anziehen. Ist einfach so. Meine Erfahrung aus 2004.

Das wäre auch bei mir die Hauptsorge. Die Band an sich kann man ja im Grunde ignorieren... ;)
 
4 Dez. 2011
88
0
51
Wenn ich mich recht entsinne waren die Onkelz maßgeblich beteiligt das Wacken in den 90ern bzw. ab 96 bestehen und sich zu bedeutender Größe entwickeln konnte. Wer also behauptet die Onkelz würden nicht nach Wacken gehören:

Your argument is invaild! :o

Ob man sie mag oder nicht, man muss zugeben das sie einen Kultstatus besitzen (auch wenn dieser sich in der Szene eher auf Ballermann-Niveau bewegt :D )