Becherhalter als Wurfgeschosse

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Scharbil

Member
13 Juli 2012
85
22
53
Ich sehe das auch so. Wirklich kreuzgefährlich. Vor allem weil man sich gegen die fliegenden Dinger nicht wehren kann und sie von hinten nicht ankommen sieht.
 

Nareklus

W:O:A Metalgod
18 Aug. 2008
50.004
6.750
168
32
Widukindstadt
Ja es ist absolut schade....denn praktisch sind sie alle mal. es ist schon fast wie im Kindergarten...läuft was nicht muss es verboten werden. Traurig und das bei Erwachsenen Menschen aber zum Glück gibt es aber immer noch mehr korrekte Leute auf dem Acker als Idioten!

Jetzt bin ich aber mal gespannt, wofür die 1488 im Usernamen steht!
 

Sullivan

W:O:A Metalhead
8 Jan. 2016
1.370
916
98
Weil auch die Zahl derer, die Du als offensichtlich behindert erkennen würdest, sehr wahrscheinlich weniger als 0,25% der Gesamtmasse ausmacht. (...) Auch nur mal so nebenbei.

Mein Kommentar bezog sich auf seine Formulierung, dass er sowas behindert findet.
 

Revalon

W:O:A Metalmaster
27 Apr. 2007
15.090
6.164
128
30
Leverkusen
Îch bin auch der Meinung man sollte diese Dinger abschaffen. Abgesehen von dem ganzen Herumgewerfe, was wirklich nervig und teilweise ja offensichtlich sehr schmerzhaft gewesen ist, sind die Dinger auch einfach unglaublich kacke für die Umwelt... Wer mehr Bier kauft als er tragen kann, sollte entweder vor Ort saufen oder einen seiner Kumpanen mitbringen und tragen lassen. Darauf Pfand zu erheben wird sowieso nicht passieren, da brauchen wir uns nichts vormachen. Einfach nicht mehr anbieten und gut ist.

Einfach Krüge holen, da kann man auch locker sechs oder mehr allein tragen und muss auch nicht so oft nachholen :o
 

Belgarath

Member
6 Juli 2016
41
18
53
Marbach am Neckar
Erzähl das mal demjenigen mit der 6 bis 8cm Platzwunde die es dieses Jahr wohl gab.
Ich hab letztes Jahr zwei mal so ein Dinge abbekommen und das noch Stunden später gespürt.
Wer die Dinger schmeisst ist in meinen Augen ein hirnloses Arschloch - so Punkt!
 

BoondockSaint

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2011
644
341
88
36
Zwischen DK & HH
Also prinzipiell sind Becherträger super, aber für das komplette Abschaffen kann ich mich nicht aussprechen. Dafür sind die Teile einfach zu praktisch. Pfand wäre doch ein Plan oder die aufblasbaren Kissen. Ersteres würde das schmeißen drastisch reduzieren und Letzteres die Verletzungsgefahr deutlich verringern. Ließe sich auch einwandfrei kombinieren.
 
1 Juni 2004
10
2
48
44
Gelsenkirchen
Dieses ganze geschmeisse, von was auch immer, kotzt mich nur noch an. Entweder Bierbecher oder jetzt die Becherhalter. Und das nicht nur auf dem WOA, sondern auf allen möglichen Open Airs, oder mittlerweile auch bei Hallenkonzerten. Jedesmal wenn einer neben mir meint sowas abziehen zu müssen kriegt er ne eindeutige Ansage die sich gewaschen hat. Bin definitiv dafür: Wird einer eindeutig dabei erwischt - Band ab und ab nach Hause.
 
  • Like
Reaktionen: Tewe

Lordred

Newbie
7 Aug. 2007
27
8
48
Neumünster
Îch bin auch der Meinung man sollte diese Dinger abschaffen. Abgesehen von dem ganzen Herumgewerfe, was wirklich nervig und teilweise ja offensichtlich sehr schmerzhaft gewesen ist, sind die Dinger auch einfach unglaublich kacke für die Umwelt... Wer mehr Bier kauft als er tragen kann, sollte entweder vor Ort saufen oder einen seiner Kumpanen mitbringen und tragen lassen. Darauf Pfand zu erheben wird sowieso nicht passieren, da brauchen wir uns nichts vormachen. Einfach nicht mehr anbieten und gut ist.

Volle Zustimmung! Als die ersten flogen fand ich es ja noch witzig, aber dann habe ich gesehen was die für eine abartige Geschwindigkeit erreichen können und dann habe ich nur noch gehofft, dass niemand solch eine Becherhalter abbekommen möge! Ob man davon jetzt so eine riesige Platzwunde bekommt weiß ich nicht, aber schmerzhaft und völlig unnötig ist es allemal. Schade für alle Metalheads, die die Becherträger nur zum Bechertragen benutzen, aber so ist das doof.
 

Soundchaser

Member
5 Aug. 2013
50
1
53
Leider finden es einige Leute spaßig, mit den Becherhaltern aus Pappe in die Menschenmenge zu werfen. Diese Wurfgeschosse, auch wenn sie lediglich aus Pappe sind, sind derbe gefährlich wenn man die voll in die Fresse bekommt. Einer Besucherin wurde die Brille zerschossen, ich weiß nicht wer sonst noch Blessuren davon getragen hat. Kann man da nicht eine andere Lösung finden oder zumindest die Spacken, die damit werfen, von der Security vom Infield schmeißen lassen? Sind doch reichlich Securitys da und die Werfer eigentlich auch immer schnell zu sehen/zu identifizieren.
Bis die Papphalterwerfer selber mal so ein Teil an den Kopf kriegen, dann finden sie es vermutlich auch nicht mehr spaßig...ich fand es jedenfalls auch krass, wie oft diese Teile herumgeschmissen wurden!
 
4 Mai 2018
14
3
18
45
Bobingen
5€ oder besser noch 10€ Pfand pro Pappehalter, dann erledigt sich das Werfen von ganz alleine. Die Dinger werden auch nur von den Chaoten herumgeschossen weil sie nichts kosten. Und selbst wenn bei einer Pfandregelung jemand den Halter herumwirft, gibt's bestimmt am "Einschlagplatz" jemanden, der sich das Teil schnappt und dann wg des Pfandes am Stand einlöst.
 

sg-lecram

W:O:A Metalhead
26 Aug. 2014
147
80
73
Finde die Halter komplett sinnlos. Habe mehrfach 4 Becher allein geholt und wer mehr braucht geht halt zu zweit...
 
  • Like
Reaktionen: Kirya

Yiki

Newbie
9 Aug. 2018
17
2
18
37
Habe auch so einen netten Becherhalter mit voller Wucht an den Kopf bekommen. Passiert ist zum Glück nichts, aber es tat schon ordentlich weh und ich bin froh, dass es nur den Hinterkopf und nicht das Gesicht oder die Brille getroffen hat. Und es war nicht etwa im Pit oder auch nur in der Menge bei einem Konzert, sondern am Eingang zum Infield. Positiv aufgefallen sind mir bei der Gelegenheit allerdings die aufmerksamen und netten Security-Mitarbeiter, die sofort nach mir gesehen und nachgefragt haben, ob alles in Ordnung ist.