Wer spielt wann? Die Running Order für das W:O:A 2018!

Dieses Thema im Forum "Deutsche News" wurde erstellt von Wacken-News, 01. April 2018.

  1. Dr.Gonzo

    Dr.Gonzo W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. September 2016
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    181

    Habe ich was verpasst? Ich sehe da den Zusammenhang nicht?

    Aber zu deiner Aussage: Wenn mehr Besucher im Zelt als im Infield wären, wäre auch etwas ganz ganz schief gelaufen. Das war aber der Punkt "Größe der Band -> bestimmte Bühne bzw. Zeit")
     
  2. Dr.Gonzo

    Dr.Gonzo W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. September 2016
    Beiträge:
    468
    Zustimmungen:
    181
    Sehe ich letztlich genauso!

    Nur könnte man die AI-Running-Order mit den App-Daten der Besucher als erste Rohversion nehmen. Das man manuell dran herumwerkeln muss ist klar. Das man persönliche Härtefälle hat auch...liegt ja in der Natur der Sache, dass der persönliche Geschmack nicht immer die Allgemeinheit widerspiegelt.

    Es geht mir ja nur um den Ansatz: Alle so glücklich wie möglich ;-) ...unabhängig von Genren
     
  3. SAVA

    SAVA W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    60.615
    Zustimmungen:
    34.043
    Alle Gäste glücklich zu machen, ist sicher grundsätzlich das Ziel der Macher.;)
    Ich meine, es werden immer mehr Bands aus fast allen Genres geholt, so dass die Wahrscheinlichkeit natürlich steigt, dass wirklich für jeden genug dabei ist.
    Dadurch entstehen dann aber auch diese Probleme. Durch das bespielen der Party Stage am Donnerstag baut man ja vorsätzlich Überscheidungen ein und auch mit dem Wasted Wednesday nimmt man sowas in Kauf. Es ist halt auch problematisch Speed-Thrash gleichzeitg mit klassichen Rockbands spielen zu lassen. Ein ordentlicher Teil der Besucher ist halt so breit aufgestellt und will beide Genres sehen. Ist sicher nicht der Großteil des Wackenpublikums, aber ein paar 1000 werden es im Zweifel sein.
    Die von Dir vorgeschlagene Variante mit der maschinellen Auswertung ist sicher interessant, wenn man genügend App-Nutzer hat. Ich habe keine Ahnung, wie viele das sind. Und da ich keine Ahnung von Mathematik habe, weiß ich auch nicht, in wie fern das zu realisieren ist. Vielleicht kann Jasper noch was dazu sagen?

    Im Zweifel empfehle ich den Besuch von weiteren Festivals im Jahr, da bekommt man dann zur Not einige Bands, die sich überschneiden...;)
     
  4. WOAnders

    WOAnders W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    06. Juli 2016
    Beiträge:
    6.887
    Zustimmungen:
    4.861
    Im Prinzip ja ein löblicher Ansatz.
    Aber um alle so glücklich zu machen wie es geht, müssten aber auch alle mitmachen.
    Sonst hast du nur die Engagiertesten so glücklich wie möglich gemacht und die anderen gucken vielleicht in die Röhre, weil sie eventuell auch entspannter und flexibler an ihre Planung gehen. Oder sie haben gar keine Planung und entscheiden sich spontan.
    Ich denke, die Zahl der persönlichen Schicksale wird dadurch nicht geringer, viele sind ja durchaus nicht soooo auf Genres festgelegt.
     
  5. Drizzt Do'Urden

    Drizzt Do'Urden W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    30. Oktober 2013
    Beiträge:
    3.756
    Zustimmungen:
    1.519
    Es ging mir hauptsächlich darum, dass sich der Aufwand nicht lohnt, da es einen ehr geringen Prozentsatz betrifft.

    Und der Rest sollte nur belegen, warum ich denke, dass dem so ist.
     
  6. Drizzt Do'Urden

    Drizzt Do'Urden W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    30. Oktober 2013
    Beiträge:
    3.756
    Zustimmungen:
    1.519
    Habe mir zufällig gerade das LineUp vom „rock fest barcelona“ mal angeschaut.
    Da sollte man keine Überschneidungen haben...
    Allerdings dadurch auch keine Wahlmöglichkeiten, wenn einem eine Band nicht gefällt.
    (Zumindest scheint mir das so, war selber noch nie dort.)
     
  7. Deuce

    Deuce W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. August 2011
    Beiträge:
    7.607
    Zustimmungen:
    10.727
    Night Demon, Riot V, Manilla Road, Nocturnal Rites, Backyard Babies, Traitor haben wir ja schon vorher.:uff:
     
  8. SAVA

    SAVA W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    60.615
    Zustimmungen:
    34.043
    So isses, und zwar ohne Überschneidung.:cool:
    Das ist halt schon ein Vorteil, wenn man die eine oder andere Band auch auf anderen Veranstaltungen sieht. Dann hat man nicht so die Sorgen mit der RO, weil man flexibler ist.
    Deshalb rate ich: fahrt mehr auf Festivals und Konzerte...:)
     
  9. Drizzt Do'Urden

    Drizzt Do'Urden W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    30. Oktober 2013
    Beiträge:
    3.756
    Zustimmungen:
    1.519
    Wenn’s nicht am Geld hapert, dann an der Zeit. War bei mir alles kein Problem, jetzt habe ich eine Familie, Hobbys und Freunde die kein Metal hören. :ugly::D:D

    Alles hat halt seine Zeit! :cool:
     
  10. Jor

    Jor Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    5
    Du bist nicht alleine. Genau diese Überschneidungen sind gerade bei mir im Freundeskreis Thema.

    Ich war aber auch ziemlich überrascht als ich gelesen habe wann Otto spielt. Ich hätte ihn irgendwann am Nachmittag erwartet
     
  11. SAVA

    SAVA W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    60.615
    Zustimmungen:
    34.043
    Schon richtig, jeder soll seine Prioritäten setzen wie er denkt.
    Aber dann bitte nicht klagen, wenn man nur ein Festival wie Wacken besucht und nicht das perfekte Programm (im Sinne der RO) geboten bekommt.
    Bei Bands, die man nur selten oder ggf. nie wieder zu sehen bekommt (wie Savatage) verstehe ich sowas ja, aber Acts wie Knorkator oder Arch Enemy hab ich dafür kein Verständnis. Die bekommt man doch laufend zu sehen...
     
  12. Doc Rock

    Doc Rock Master of the Wind einer Dirne

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    15.195
    Zustimmungen:
    8.417
    Dann aber bitte auch nicht klagen, dass Wacken zu lang ist und an zu vielen Tagen gute Bands spielen, weil man selbst zu viele andere Festivals drumrum besucht... ;)
     
  13. Drizzt Do'Urden

    Drizzt Do'Urden W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    30. Oktober 2013
    Beiträge:
    3.756
    Zustimmungen:
    1.519
    Ok, da kann ich dir voll zustimmen.
    Bei mir sind Danzig und Hatebreed so eine Überschneidung, die ich verkraften kann (beide schon mal gesehen und ich kann mich spontan entscheiden worauf ich auf dem W:O:A mehr Lust habe)

    Einzig die Überschneidung von Alestorm und Night Demon (die ja viele genannt haben) wäre halt ärgerlich.
     
  14. SAVA

    SAVA W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    60.615
    Zustimmungen:
    34.043
    Das Festival ist mir nicht zu lang. Die 3 Bands am Mittwoch nehm ich locker mit. Ich finde es nur blöd, dass jetzt schon Mittwoch volles Programm ist. Bisher war es immer entspannt Mittwoch abends oder gar Donnerstag früh anzureisen, was jetzt irgendwie nicht mehr funktioniert. Ich muss auch meinen Urlaub planen und hab davon nicht Unmengen zu Verfügung. Den Mittwoch noch Urlaub nehmen ist bei mir immer eher ungünstig und war ja bisher auch nie nötig...
    Aktuell habe ich jetzt 25 Bands in meinem Plan, die man gut schaffen kann. Mehr Bands schaue ich auch anderswo nicht an 4 Tagen bzw. würde ich nicht schaffen, wenn ich weniger Festivals besuchen würde, weil ich nicht den ganzen Tag vor der Bühne stehen kann/will. Da laufe ich lieber einen Marathon, das strengt mich weniger an.;) Liegt natürlich auch an der Lage des Camps und den Wetter-/Bodenverhältnissen. Wenn man nur 5-10 Min. bis zum Camp benötigt, um sich mal hinzuhocken und kurz zu entspannen, dann schafft man auch mehr Bands. Wenn man aber immer 2 Stunden Pause benötigt, um hin und wieder zurück zu kommen, ist das was anderes. Kann man wie 2014 auch entspannt im Infield auf dem Rasen sitzen, sieht es natürlich anders aus. Der Glaube daran fehlt mir aber, wenn ich so das Wetter der letzten Jahre betrachte. Es regnet nun mal immer mehr hier oben...
    Im Endeffekt ist es schön eine große Auswahl zu haben und man kann als halbwegs breit aufgestellter Fan auch sicher sein, dass man immer 20 Bands für sich im Line-up findet. Gleichzeitig hat man dadurch aber auch das Problem der Überschneidungen. Man muss halt genau überlegen, welche Bands wirklich wichtig für einen persönlich sind. Sei es, weil man darauf total abfährt (Alestorm, RiotV) oder man die noch nie gesehen hat (Danzig) oder nur selten (Running Wild) oder nicht mehr großartig zu sehen bekommt (Judas Priest, Helloween). Für den Rest kann man sich über viel Programm freuen und gut isset. Für jeden ist Wacken ja was anderes. Für mich ist es ein Festival wie jedes andere auch, für andere ist es das Jahreshighlight, das vollends bis zur Selbstzerstörung zelebriert werden muss...;)

    Klar sind manche Überschneidungen ärgerlich, wird es aber immer geben. Nach dem Festival wird man auch Bands verpasst haben, wo man sich erst hinterher ärgert, weil alle einem erzählen wie fett die waren. Hier wird jetzt groß rumgedoktort, damit die RO möglichst perfekt für den persönlichen Geschmack ist und am Ende kam es doch anders... Von daher sollte man da vielleicht bissl entspannter rangehen und sich nicht so viel ins eigene Programmheft schreiben...
     
  15. Deuce

    Deuce W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. August 2011
    Beiträge:
    7.607
    Zustimmungen:
    10.727
    Das mit dem Wacken zu lang und zu viele gute Bands ändert sich aber auch nicht wenn man weniger andere Festivals besucht.:o:D
     

Diese Seite empfehlen