Nazis auf Wacken!?

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2008<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von neo_8988, 04. August 2008.

  1. Eliael

    Eliael W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    07. August 2007
    Beiträge:
    6.058
    Zustimmungen:
    0
    ES GIBT DOCH SCHON EINEN KATALOG .. ! Zumindest in der Theorie :rolleyes::D
     
  2. koinplan

    koinplan W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    18. September 2007
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    also jetzt geb ich auch mal meinen senf dazu...

    Man kann von Veranstalterseite nicht viel machen gegen solche Leute. Außer sie auf dem Campingplatz erwischen und Band ab...

    Allerdings hat man die Möglichkeit, nen Sicherheitsdienst zu verwenden, der keine Nazis einstellt bzw. aufs WOA schickt.
    An der true metal stage waren Freitag und Samstag immer eine gruppe von 5,6 Secs, von denen mindestens 2 thor steinar Gürtel + New Balance Schuhe (die Kombination spricht dann doch für sich) anhatten. Die Nummern hätte ich, aber da die eh jeden Tag andere hatten denk ich nich, dass sie was bringen werden.

    Hätte gerne auch mal ne Stellungnahme von offizieller Seite zu dem Thema.
     
  3. Alphawolf

    Alphawolf Member

    Registriert seit:
    05. August 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Solange diese Leute sich ordentlich verhalten ist doch alles gut.
    Immerhin sind wir eine griße Familie und wenn die so denken müssen lass sie solange sie nichts kaputt machen oder ihre Aggressionen raus lassen müssen
     
  4. N3m3sis

    N3m3sis Member

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Yes there are Nazi's auf Wacken, I saw them last year, I saw them this year. I want to react on this thread, but my German is not good enough for writing, so I hope you guys can read English. Sorry.
    I have been walking around in the metal scene for years now, in Nederland, the country I live in. And it regrets me to say this, there are more and more neo nazi 's in the metal scene. The Nationaal Socialist Black Metal has lots of young people listening to the music they make and going to concerts everywhere in Europe. Also if you search for it even the Nazi symbols are found in the metal market (t shirts like from the band Absurd, swastica's ect, I do not count the pagan stuff as nazi symbols), yes even at Wacken.
    Having been at Wacken in a big Holland/Israel camp makes me think that Wacken is the place to show people that what race, religion, or nationality you are from does not matter. I met people from all over the world and I loved it, but still I also met people who seem to believe in a Nazi ideology, which is very much against my believes.
    Pretenting it is not there will not help, banning every Nazi book, symbol or band does not help either (in my opinion). I wish I knew something that would help because the number of young people running after the "nazi metal bands" is groing as far as I can see.
    What do you all think? I have been thinking about this since last years Wacken and I would like to hear your opinions. :)
    greetz from holland
     
  5. Rockabilly666

    Rockabilly666 Newbie

    Registriert seit:
    05. August 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0

    Opa Wilhelm war aber auch kein Nazi mein Bester. Die sogenannte Reichskriegsflagge sieht so aus :

    [​IMG]

    und sie hat NICHTS mit dem Naziregime zu tun. Sie war die Flagge der Kaiserlichen Kriegsmarine und wehte unter anderem an der "Hohenzollern".

    Die Schwarzweißrote Flagge ist NUR in verbindung mit Hakenkreuz als Naziflagge zu verstehen, die nach 1933 eingeführt wurde.

    Was die Nazis auf dem Wacken angeht. Sicher kann man äußere "Signale" wahrnehmen und dazu intepretieren dass jemand ein Nazi ist.
    BlackMetal Bands wie Burzum oder Absurd haben sich die Nazisymbolik zunutze gemacht, weil das 3.Reich als böse und somit für BM kompatibel halten.
    Offenbar hat der Teufel ausgedient.

    Bands wie Endstille wundern sich, wenn sie ins rechte Lager gedrängt werden, dabei verwenden sie EINDEUTIGE Symbolik des 2. Weltkrieges. Und wer mal ein BLick auf ihre Seite wirft, der sieht schon etwas merkwürdige Symbolik.
    Ob sie nun rechts sind oder nicht, spielt kein Rollo. Sie sind es nicht, aber sie bedienen sich der Bilder und teilweise begriffe dieser Zeit.

    jemandem die Gesinnung anzusehen ist schwer. Daher kann man ihm seine Gesinnung nicht verbieten solange er sie nicht OFFEN zur Schau stellt.

    Es wehen genug Südstaatenflaggen auf dem WOA. Will man da jetzte behaupten, dass der KKK in Wacken hausiert?
     
  6. exodus'ler

    exodus'ler W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. August 2008
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Es ging mir weniger um die Reaktion und die Maßnahmen. Natürlch weiß ich, dass nicht mehr möglich ist als Platzverweise auszusprechen WENN denn zufällig einer in der Umgebung die Eier hat zu den Stewards zu gehen.

    Mir ging es eher um das heruntergespiele, Argumentationen wie "Sind doch alles keine Nazis, S-W-R wegen dem Kaiserreich, Hakenkreuz natürlich wegen dem guten altem Sonnenrad!" (JA, absichtlich übertrieben, für mich läuft das aber hier drauf raus).
    Die Nutzung der S-W-R Flagge ist für mich meist nicht mehr als reine Provokation und Aufmerksamkeitsgeheuchle. Wieso Provokation? Jeder assoziiert damit Nazis, egal obs nun historisch korrekt ist oder nicht. Und das ist für mich niveaulos im Kontext zu diesem Festival, nicht mehr, und sollte einfach verboten werden und gut ist.
     
  7. Thalamus Grondak

    Thalamus Grondak W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    1. Nochmal bitte Butter bei 'de Fische ubd ansagen was ihr denn gerne gegen vermeindliche Nazis auf'm Wacken tun wollt.
    2. Gibt es soviele subgenres z.b. bei Rollenspielern usw von denen ihr noch nie was gehört habt, die Symboliken nahe denenen des dritten Reichs benutzen. Auch Piraten waren ganz schön Menschenverachtende Säcke und überall findet man Pirarenflaggen auf'm Wacken.
    Ich bin ja politisch weit Links gerichtet, und zwar weil das die Ideologie ist, die sich damit schmückt tollerant und Vorurteilsarm zu sein. Solange niemand klar zu erkennen gibt das er ein Nazi ist, darf er auch keine konsequenzen befürchten. Oder wie würde es euch gefallen, wenn ein Sec euch mit der Begründung ihr seid doch sicherlich Linke Zecken vom Gelände wirft?
    Und wenn die Leute dann irgendwann klar machen, das sie Nazis sind, dann hilft nur aktive ignoranz. Alles andere bedeutet Gewalt, und diejenigen die Gewalt auf dem Wacken haben wollen können mir eher gestohlen bleiben als die Nazis die sich friedlich verhalten.
     
  8. Metalstratege

    Metalstratege W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2006
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    25
    Ich habe mit keinem Wort behauptet, dass Opa Wilhelm ein Nazi gewesen sei. Mir fehlt nur jegliche Rechtfertigung, auf Symboliken des Kaiserreichs zurückzugreifen (daher meine ironische Frage, ob Opa Wilhelm Metalfan gewesen sei). Es ist halt so, dass diese Symboliken heute von der Naziszene einfach verwendet werden, weil sie "straffrei" sind, sie zeigen trotzdem in den allermeisten Fällen eine recht deutliche politische Gesinnung. Alles andere abzustreiten ist für mich schlicht eine unnötige Bagatellisierung der Thematik.

    Gleiche Thematik wie oben. Ob sie nun nichts damit zu tun hatte oder peng - wie gesagt, für mich ist die Verwendung heutzutage wichtig. Da ich weder bei der Krigesmarine noch bei Opa Wilhelm irgendeinen anderen Zusammenhang zum Metal bzw. zu heutigen Zeit sehe als ein straffreies Aufzeigen nationalistischer bzw. faschistischer Tendenzen, habe ich eben besagtes über diese Symboliken geschrieben.

    Falsch. Die schwarz-weiss-rote alte Reichsfahne fand auch einige Zeit im dritten Reich Anwendung (auch ohne Hakenkreuz) und ist daher besonders prima für Rechte geeignet, weil auch "straffrei". Die Hakenkreuzfahne wurde erst nach 1935 als offizielle Nationalflagge eingeführt. Daher ist die schwarz-weiß-rote Falgge super verwendbar, um sich einer "originalen" Fahne zu bedienen, die gleichzeitig auch von der Farbgebung fast alle Flaggen des dritten Reiches repräsentiert. Auch wenn die ursprüngliche Fahne sicher deutlich älter ist - an den Onkel Kaiser denkt ganz sicher niemand, der sich so ne Fahne übers Zelt hisst (wiederum die Frage: oder war Opa Wilhelm doch Metalfan? ;)).

    und

    Bei der Verwendung oben genannter Symboliken besteht für mich keinerlei Spielraum, um eine "Nicht-rechte Gesinnung" quasi "in dubio pro reo" anzuerkennen. Ich sehe keinerlei anderen Zusammenhang als eben den Ausdruck einer politischen Gesinnung. Selbst im seltenen Fall der "reinen" Provokation, hat so ein Gerümpel auf einem Festival, dass sich zumindest offiziell klar gegen rechts ausspricht nix zu suchen.

    Also im Gegensatz zu alten Reichsfahnen fällt es mir persönlich deutlich leichter, einem Südstaatenfahnenweher (geiles Wort :D) abzunehmen, dass er da eher an was rebellisches oder so gedacht hat. Da gehe ich eher weniger davon aus, dass dieser Weher wieder die Sklaverei einführen will. Warum man die Fahne nu wehen muss ist mir allerdings auch absolut schleierhaft.

    Nazi- und alte Reichssymboliken bieten nicht einen Bruchteil dieses Spielraumes, um eine andere als die vermutete Bedeutung anzunehmen.

    Genau aus diesem Grund geht mir halt auch die Bagatellisierung der ganzen Geschichte so aufn Senkel. Es tut mir übrigens ja auch Leid, dass das hier zu einer derartigen Diskussion ausufert, aber ich kann echt nich verstehen, dass Leute immer noch meinen "ach, lass sie doch, die spielen doch nur" und gleichzeitig stellen sich solche Typen einfach gegen wirklich viele viele Metalheads, die irgendwo ausm Ausland kommen und die ohne Diskussion zu uns allen dazugehören. Ich finds einfach schäbig, wenn hier einer auf "eine Gemeinschaft" gemacht wird und gleichzeitig eine derartige Diskreditierung eines nicht unerheblichen Teils unserer Gemeinschaft schlicht wortlos geduldet werden soll.

    Nuja...

    Gutgehn :)
     
  9. Rockabilly666

    Rockabilly666 Newbie

    Registriert seit:
    05. August 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Allerdings ist die Südstaatenflagge um einiges älter als die Symbolik der Nazis.
    Der KKK wurde nach dem SezessionsKrieg gegründet.

    ich unterscheide sehr wohl zwischen dem Kaiserreich und dem Naziregime. So wie die Südstaatenflagge heute in den Staaten nach wie ein zeichen für Rebellion ist und nur hier abgekupfert wird sollte klar sein.
    Warum sollte man sich als Jugendlicher nicht mit dem Land aus dem man kommt identifizieren? Warum sollten sie nicht alte Flaggen (die erlaubt sind) schwenken dürfen?
    Ist die Südstaatenflagge denn besser, nur weil die amis keine 6 mio juden abgeschlachtet haben, dafür lieber die Indianer und die Schwarzen (auch heute noch) diskreditieren?

    Dieses Denken, die Deutschen dürfen dies und das nicht, ist reine "Siegerjustiz". Klar hat Hitler die Symbolik der nordischen Mythologie für seine Zwecke missbraucht.
    Aber wenn man das mal echt objektiv betrachtet, dann sollte man, wenn man schon diese Flagge "verdammt" oder "bedenkend" findet, auch die Südstaatenflagge bedenkend finden.
    Viele messen ab und an gern mit zweierlei Maßstäben.
    Und die LINKEN sind für mich viel schlimmer als die Rechten. Im prinzip sollten sie gleichschlimm sein, ja, aber die Linken propagieren Regimes, die heute noch in vielerlei Ländern die Menschenrechte mit Füßen treten.
    Oder meinst du die tragen den roten Stern, weil er schön aussieht?

    Kurz gesagt: Wenn jemand diese Flagge hisst muss es nicht gleich ein nazi sein.
    Diese ganze Naziparanoia ist genauso dämlich wie überflüssig. ich kenne ein paar Skins, die sich klar von den Neonazis distanzieren. Alles sind brave Familienväter.
    ich find es bedenklicher dass es Bands gibt, wie Endstufe und Burzum, die wissentlich mit der Symbolik und dem Schrecken von einst kapital schlagen, um ihr "böses" Image zu untermauern. Klar es klappt, aber muss das sein?
    Und es ist verlogen, einerseits, solche Flaggen zu verbieten, aber andererseits Shirts von Absurd oder Burzum zu verkaufen.

    Zum Schluss gesagt hat Politik eigentlich in der Musilszene, egal ob metal oder Punk, Ska oder Rockabilly, irgendwas verloren!
    Musik ist zum entspannen und zum Party machen da und nicht für irgendwelche politischen Ideologien. Wer auf Politik aus ist, der soll von mir aus Bundeskanzler werden oder sonstwas.
    Wenn jemand zu mir sagt, er findet Ausländer scheisse, dann denk ich, es ist nun mal seine Ansicht, die ich aber nicht teile.
    Davon mal ab, denke ich, dass er mit dem Begriff "Ausländer" eher die türken und so meint, aber den europäischen Typ ausschließt.

    So schluss jetzt mit der Scheisspolitik. Sie hat schon die Punk und Skinszene zerstört.
    Lasst die Flaggen, solange kein hakenkreuz drauf is und gut. geht hin, sprecht mit denen (auf normaler ebene) und dann hört euch an, was sie zu der Flagge zu sagen haben.
    Und wenn sie rechts sind, ja is scheiße, aber was soll man machen?
    Wenn sie sonst nicht negativ auffallen, dann kann man sie nicht belangen.

    Hier mal ne seite zu verbotenen Symbolen:

    http://www.ida-nrw.de/html/Fverbsymb.htm?http://www.ida-nrw.de/html/Hverbsymb.htm~mainFrame
    http://www.aktion-zivilcourage.de/downloads/Flyer-Das_sieht_verboten_aus-v5.pdf
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. August 2008
  10. Metalstratege

    Metalstratege W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2006
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    25
    Juhu, Opferrolle ole..... Wir Deutschen sind schon arm dran.... zumal ich mit keinem Wort irgendwann erwähnt habe, dass das Tragen und Vorzeigen von Nazi-Symboliken nur bei Deutschen schlimm ist. Mir ist egal, wer da seine Gesinnung zur Schau trägt - ist immer ein no-go....

    Dämlich ist die Verwendung des Wortes Naziparanoia. Es ging hier von Anfang an um das Auftreten von Nazis aufm WOA und dies ist kein erfundener Quatsch, sondern harte Realität. Dies nun mit Worten wie "Naziparanoia" wegzuwischen ist doch die eigentlich Dummheit. Nach wir vor sehe ich keinen Grund darin, eine schwarz-weiß-rote Kaiserreichsflagge zu hissen, es sei denn, man stellt seine rechte Gesinnung mit Hilfe von erlaubten Symbolen dar. 88 ist ja auch nur ne Zahl, trotzdem kann mir niemand erzählen, dass er sich die Zahl zum Spaß auf die Jacke näht.

    Is richtig... aber sie konnte die Szenen deswegen grundlegend stören, weil die Leute viel zu lange die ganze Geschichte einfach ignoriert haben. Ein früheres und stärkeres Bekenntnis gegen rechts hätten den Szenen sicher nicht weh getan.

    Eines ist sicherlich klar - es ist sehr schwer wirklich zu unterscheiden, wer nun was zur Schau stellt. Aber oftmals auch Kombinationen von Symbolen oder sowas bringen einen dann doch schon recht nahe an die Sache ran. Und die hier beschriebenen U-Bahn-Lieder gehören ohne wenn und aber bestraft. Egal, ob aus Jux und Dollerei gesungen oder aus Überzeugung. Diese Idiotie muss bestraft werden.

    Gutgehn :)
     
  11. Puke Dude

    Puke Dude W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    10. Juli 2007
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Die einzige Person die mir dieses jahr aufn Sack ging war ein toller "linker", der meinte mit meinem Kumpel Streit anfangen zu müssen, weil ern Burzum Shirt trägt...

    Diese ganze politisierung... Wacken ist weder PDS noch NPD Versammlung...

    Ich glaub in Zukunft frage ich jemanden erst nach seiner politischen Einstellung bevor ich n Bier mit ihm trinke...
     
  12. Dethklok

    Dethklok Newbie

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Defenitiv waren Nazis da: Kumpel von mir wurde wegen seiner Nase als 'Drecks Jude' beschimpft... Auch viele Leute mit Absurd, Graveland etc. Auf Campground O waren einige Dixies nach ner Nacht mit SS Runen, Hakenkreuzen etc 'Dekoriert'...
    Ok, die Vertreter der Antifa waren kein Deut besser...
     
  13. Falconius

    Falconius W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    28. Januar 2008
    Beiträge:
    3.806
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann Nazis absolut nicht ausstehen, trotzdem war ich aufm Campingplatz eines Nazis, der Absurd hört usw., weil da ne Freundin von mir war die ich zum ersten mal getroffen habe da.
     
  14. Rockabilly666

    Rockabilly666 Newbie

    Registriert seit:
    05. August 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    dann sollte man einen offenen Brief an die Veranstalter schreiben und dann im nächsten jahr, wann immer sich die Gelegenheit bietet, Fotos machen und als Beweis hier einstellen.
    Denn dann müssen die Veranstalter aktiv werden.

    Und zwar mehr als nur mit ner popeligen Kampagne gegen Rassismus.
     
  15. Shardar

    Shardar W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. November 2002
    Beiträge:
    5.955
    Zustimmungen:
    7
    Die Fahne der CSA (oder wie ihr sagt: Südstaatenfahne) ist in dieser Diskussion komplett fehl am Platz. Bekanntlich war die Frage der Sklaverei 'nur' eine von vielen, die letztlich zum Bürgerkrieg geführt haben. Dementsprechend steht diese Fahne nun wirklich nicht für 'Pro Sklaverei' oder gar den KKK. Dieses Runterbrechen der Südstaatler auf waffenvernarrte Rednecks, die Schwarze jagen und das unter dem Zeichen dieser Fahne tun, ist nun wirklich Unsinn. In erster Linie steht diese Fahne für den 'rebel spirit'.

    Und zum Thema 'Fahnen des Kaiserreichs': Es sollte eigentlich auch zur Allgemeinbildung gehören, dass unter diesen Fahnen auch so manch' dunkles Kapitel der Deutschen Geschichte stattgefunden hat - ich erinnere z.B. an die Niederschlagung des Boxeraufstandes, der massive Antisemitismus im Kaiserreich, die Kolonialpolitik, usw. Vor diesem Hintergrund muss man sich fragen: Kann ich nicht auf diese Fahne verzichten, BESONDERS wenn ich weiß, dass sie vom rechten Spektrum benutzt wird, da die 'echten' Fahnen verboten sind?
    Du fragst: "Warum sollten sie nicht alte Flaggen (die erlaubt sind) schwenken dürfen?" Ich sage: Weil man nicht alles tun muss, was man darf, wenn man weiß, dass diese Flaggen:
    a) von Nazis benutzt werden
    b) unter diesen Fahnen auch so manche Schweinerei stattgefunden hat
    Solche Leute sollten sich fragen, ob sie diese Fahnen unbedingt brauchen!

    Und noch was: Ich bekomme das kalte Kotzen, wenn ich hier Kommentare lese wie: "Hey, so lange sie keinen Streß machen, können sie doch denken, was sie wollen!"
    Das ist der erste Schritt zur Akzeptierung der Rechten in der Mitte der Gesellschaft und das kann nicht sein!!
     

Diese Seite empfehlen