kritische Analyse

  • Der Login per Wacken.ID ist derzeit über Chrome oder ähnliche Browser nicht möglich. Bitte benutze einen alternativen Browser. Wir arbeiten an dem Problem und hoffen, es bald gelöst zu haben.

    Login via Wacken.ID is currently not possible via Chrome or similar browsers. Please use an alternative browser. We are working on the problem and hope to have it solved soon.
  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
42.174
2.519
128
Oumpfgard
Ich glaub ihr meint das Genre "Crossover" wären Hirnschlacht gerade vom Stilmittel "Crossover" spricht. Etwas missverständlich - aber klar was ich meine? Nur weil man etwas overcrossed ist es kein Crossover.

ODer analog: Nur weil man ein Lied verpunkt ist es noch lange kein Punklied.

Nene, ich meine auch schon die Genrebezeichnung Crossover!
 

VoiVoD

W:O:A Metalhead
5 Aug. 2002
1.287
351
98
66,6 km bis Wacken
Eins ist schonmal gut hier: Das Genre-Gesabbal hier folgt nicht dem Metal-Evolution-Spinner aus Kanada, beim dem VoiVoD nur auf der Tafel stattfand und er auch die Away-Schrift geklaut hatte.

Zitiert von hombre:
S.O.D., D.R.I., Suicidal Tendencies -> Crossover, damals aber ohne Thrash dahinter - Die Vermengung von Metal und Punk-Elementen war damals Crossover als neues Genre.

Ab jetzt ohne Zitate, einfach mein Musikwissen für Euch, um Euch zu verbessern: Wie ja schon jemand hier schrieb: Punk und Punkrock entstandt als Gegenbewegung zu DP, Rainbow etc., bei deren Konzerten manche Songs durch ellenlange Soli für Teile der Fanbase zum Martyrium wurden. DP etc wurden aber auch damals nie Prog. Rock genannt (gibt es erst ab Rush als Genre) - DP war Hard Rock oder was auch immer - das ist ja das Einstufungsproblem, welches wir Fans uns gerne schnitzen.

Zum Genre-Zimmern an sich:

1. Vemon: Machten Krach wie Motörhead, aber mit böseren Texten, ein Kritiker fühlte sich an aufprallenden Stahl erinnert: Black Metal, statt Heavy Metal, was es ja vorher schon als Genre gab.

2. Die Band, die die Meisten zum Metal brachte und sich damals erdreistete, sich so zu nennen: Metallica waren die Thrash-Könige und fanden anfangs der Grunge-Kacke den Absprung zum "RICHTIG-REICH-WERDEN". Deren Glück, unser Ärger. Für Taube ist DM wieder Thrash, oder auch nicht.

3. Celtic Frost / Triptykon: Heutzutage als Doom-Metal oder so sortiert: "Damals" war jede CF-Platte was Anderes, aber mega hörbar, außer CL - die was SCHEISSE. Der Nachfolger Vanity/Nemesis gehört immer noch zu meinen Lieblings-Scheiben. Und auch der Rest von CF bzw. jetzt Triptykon ist nicht eindeutig sortierbar.

4. VoiVoD: Techno-Thrash schrieb man über VoiVoD, als ich Fan wurde, das 3. Album war gerade draussen. Ich liebte das 1. und das 3. war eine Offenbarung. Das 2. klang nach Trash - die Songs waren aber auch geil. Aus meiner Sicht versuchten VoiVoD zuviel Veränderungen jeweils beim 1.-Hören, aber mir gefiel das auch immer, anders als bei manch anderer Gruppe.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarthKuhJ

W:O:A Metalhead
19 Sep. 2011
2.561
0
61
Ab jetzt ohne Zitate, einfach mein Musikwissen für Euch, um Euch zu verbessern: Wie ja schon jemand hier schrieb: Punk und Punkrock entstandt als Gegenbewegung zu DP, Rainbow etc., bei deren Konzerten manche Songs durch ellenlange Soli für Teile der Fanbase zum Martyrium wurden. DP etc wurden aber auch damals nie Prog. Rock genannt (gibt es erst ab Rush als Genre) - DP war Hard Rock oder was auch immer - das ist ja das Einstufungsproblem, welches wir Fans uns gerne schnitzen.

ICh weiß nicht ab wann es so genannt wurde, die Bezeichnung Art Rock (die wahrscheinlich dann auch eher auf DP's ausufernde Soli zutrifft) war ja auch relativ geläufig, aber die Anfänge des Progressive Rock liegen eher bei King Crimson, Jethro Tull, Genesis, ELP & Co als bei Rush. Aber so generell spricht deine Aussage ja nicht gegen Chu's Aussage, sie ergänzt sie nur. Dem Punk ging halt dieses elitäre Gefrickel auf den Keks, ob nun von DP oder Yes.
 

MasterChu19155

Moderatorin
6 Aug. 2003
18.873
8
83
ICh weiß nicht ab wann es so genannt wurde, die Bezeichnung Art Rock (die wahrscheinlich dann auch eher auf DP's ausufernde Soli zutrifft) war ja auch relativ geläufig, aber die Anfänge des Progressive Rock liegen eher bei King Crimson, Jethro Tull, Genesis, ELP & Co als bei Rush. Aber so generell spricht deine Aussage ja nicht gegen Chu's Aussage, sie ergänzt sie nur. Dem Punk ging halt dieses elitäre Gefrickel auf den Keks, ob nun von DP oder Yes.

Ich bin mir sehr bewusst, dass DAMALS Deep Purple als Hard Rock begonnen haben. Die haben sich im Laufe der Zeit aber auch gewandelt. Entsprechend werden sich auch manchmal dem Prog zugeordnet. Dass es andere noch weiter getrieben haben ist schon bekannt.

In unserer Datenbank haben wir Deep Purple auch dem Hard Rock, ergo beim Rock einsortiert, weil da wohl auch mehr der "Konsens" liegt. ;)

Aus heutiger Sicht wären (sofern sie in Wacken gespielt haben) in Prog Rock/Metal eher Dinge zu listen wie Arena, Threshold, Dream Theater, Subsignal, Sieges Even, Heart Of Cygnus, Haken, Queensryche, Fates Warning, Lethal, Ayreon, Star One, Symphony X, Watchtower, Mekong Delta, Opeth und Konsorten.
Drinnen ist auch z.B. Haggard.

Wobei z.B. Mekong Delta als Technischer Thrash unter Thrash landen dürfte, sofern sich wer erbarmen würde, die mal zu bestätigen. *hust*
 

pfeiffer

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2011
3.692
21
63
Wobei z.B. Mekong Delta als Technischer Thrash unter Thrash landen dürfte, sofern sich wer erbarmen würde, die mal zu bestätigen. *hust*
Wie man den Diagrammen auf Seite 1 entnehmen kann ist die Trash-Abteilung für 2014 schon überdurchschnittlich gut aufgestellt. :o Mehr Folk wäre an dieser Stelle demnach viel wichtiger.

( :D )
 

pfeiffer

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2011
3.692
21
63
Ach, jetzt stell dich nicht so an. ^^

Ich dachte es wäre schon deutlich geworden das ich die Auswertung ohnehin nicht allzu ernst nehme, da auf Basis der vorliegenden Daten (imho) keine auch nur annähernd fundierte Analyse erstellt werden kann.

(15 Minuten auf der WET Stage werden genau so gewichtet wie 90 Minuten auf der Black Stage, die Genreklassifizierungen in der Tabelle sind stellenweise ausgesprochen fragwürdig, bei den vermeindlichen WDH wird nicht beachtet ob eine Band vllt. in der Zwischenzeit ein neues Album herausgebracht und ein ganz neues Set gespielt hat, etc. ...)
 

MetallKopp

W:O:A Metalmaster
9 Aug. 2003
22.881
567
120
Klostermoor
www.reaperzine.de
Ach, jetzt stell dich nicht so an. ^^

Ich dachte es wäre schon deutlich geworden das ich die Auswertung ohnehin nicht allzu ernst nehme, da auf Basis der vorliegenden Daten (imho) keine auch nur annähernd fundierte Analyse erstellt werden kann.

(15 Minuten auf der WET Stage werden genau so gewichtet wie 90 Minuten auf der Black Stage, die Genreklassifizierungen in der Tabelle sind stellenweise ausgesprochen fragwürdig, bei den vermeindlichen WDH wird nicht beachtet ob eine Band vllt. in der Zwischenzeit ein neues Album herausgebracht und ein ganz neues Set gespielt hat, etc. ...)

Ja, naja, egal. Ich fand den Witz jetzt nur nicht gelungen, das ist alles.

Dass ich da anderer Meinung bin, und dass die Zielsetzung der Auswertung völlig anders ist als Deine Anforderung an die Eingangswerte (und die darüber hinaus kaum realistisch und hinreichend genau erhoben werden können), ist Dir ja bekannt.
Und wenn die Einsortierungen nicht stimmen: Es waren alle aufgerufen, ihren Senf dazu zu geben, als die Tabelle erstellt wurde. Auch Du. :o
 

pfeiffer

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2011
3.692
21
63
(sorry, aber das muss ich "zerpflücken")

Dass ich da anderer Meinung bin, und dass die Zielsetzung der Auswertung völlig anders ist als Deine Anforderung an die Eingangswerte (...) ist Dir ja bekannt.
Öhm... nein, eigentlich nicht. Vllt. hab ich's ja nur verpasst, aber
was ist denn deiner Meinung nach die Zielsetzung der Auswertung?


Dass ich da anderer Meinung bin, und dass die Zielsetzung der Auswertung völlig anders ist als Deine Anforderung an die Eingangswerte (und die darüber hinaus kaum realistisch und hinreichend genau erhoben werden können), ist Dir ja bekannt.
Das wäre (in meinem Sinne) zwar eine gute Begründung weshalb man es nicht macht,
ist aber keine gute Begründung dafür weshalb man es (bewusst?) falsch macht, und dadurch vermeindliche Tatsachen impliziert die so eigentlich nicht gegeben sind.

Oder anders gefragt, welche Aussagen kann man denn auf Basis der vorhandenen Daten und dieser Art der Auswertung überhaupt machen?

[ \edit: Ich sehe nicht wie man da zu der bisher erwähnten "qualitativen Bewertung des Lineups" gelangen sollte. Selbst mit den von mir "geforderten" zusätzlichen Daten wäre es bestenfalls möglich eine quantitative Bewertung vorzunehmen. ]

Und wenn die Einsortierungen nicht stimmen: Es waren alle aufgerufen, ihren Senf dazu zu geben, als die Tabelle erstellt wurde. Auch Du.
Das überlasse ich dann doch lieber unseren "Musikhistorikern". Mich interessiert es 'nen Dreck ob bsp. Chthonic nun als "melodic Black Metal" oder doch eher "blackened Death Metal" einzustufen sind. ^^
 
Zuletzt bearbeitet: