Feedback 2019

Dieses Thema im Forum "Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Wacken-Jasper, 09. August 2019.

  1. Mopedmichi

    Mopedmichi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. Mai 2019
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    170
    Die Erklärung würde ungefähr lauten: Dafür dürft ihr fast alles andere eher als euer Bruder :ugly::ugly::ugly:

    Nene, wir werden sehen, wie sich die Kinder entwickeln. Und nur vom Alter ist das natürlich auch nicht abhängig, nee, auch vom Geschlecht *Troll* ;):ugly:

    Ich weiß auch nicht, tendenziell hätte ich um die Mädels mehr Angst, aber die deshalb, weil sie Mädchen sind, erst volljährig fahren zu lassen, wäre Quatsch. Wahrscheinlich wollen sie mit ihrem alten Metalvadder da auch garnichts zu tun haben und gehen eigene Wege, was Musik angeht.
     
  2. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    40.919
    Zustimmungen:
    1.479
    Wieso erklärst du es mir dann?
     
  3. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.582
    Zustimmungen:
    1.876
    Man muss aber Kinder nicht für blöd annehmen! Genau wie Hirni hier sagt.
    Es wird immer ein Gefühl sein, wenn man Kind mitnimmt zum Festival .
    Ich habe vor 2 Jahren meinen Neffe zum Méan mitgenommen. 14 war er damals. Er fand es toll, aber war auch beeindruckt von den Leuten! Und das war (ist immer noch) ein 1.000 Besucher Fest.
    Für Wacken hätt ich das nicht rangetraut.
     
    Mopedmichi gefällt das.
  4. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.582
    Zustimmungen:
    1.876
    Ich muss wahrscheinlich einen anderen zitieren.
     
  5. Nergal1444

    Nergal1444 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. September 2016
    Beiträge:
    371
    Zustimmungen:
    184
    Ich hatte dieses Jahr meinen älteren Sohn in Wacken dabei, er ist fast 16. War super, sehr entspannt, tolles Vater-Sohn Wochenende. Aber ich weiß auch dass das mit ihm geht. Ein paar Regeln haben wir vorher abgesprochen. Vorher war er schon mal mit zum Metal Hammer Paradise, und diversen Konzerten. Beim Jüngeren kommt es noch nicht in Frage - alle schon weil er recht klein und schmächtig ist, da hat er nichts im Gewühl vor den Bühnen verloren. Was er im übrigen genauso sieht. Er darf vermutlich in zwei Jahren mit, dann ist er gerade 16. Sein erstes großes Konzert war Parkway Drive in Hamburg, auf den Tribünen damit er auch gut sehen kann.
     
  6. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.582
    Zustimmungen:
    1.876
    Bei mir kommt die Sprache noch dazu.
    Ist mein Deutsch gut zu nennen, das von meinen Kindern ist Null! Das macht es nicht einfacher für sie, obwohl sie zweisprachig aufgewachsen sind. Kommt noch dazu: wer begleitet wen? Ich die Kinder, oder die Kinder mich?
    Zur Zeit spielt das aber noch nicht. Sie interessieren sich nicht für meine Musik. Aber das kann sich ja mal ändern.
     
  7. neo-one

    neo-one W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    1.847
    Zustimmungen:
    107
    Vllt musst dann ehr du bei denen mal mit :ugly:
     
  8. Nebelherr

    Nebelherr Member

    Registriert seit:
    03. August 2009
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    55
    Meine Tochter (16) ist nächstes Jahr dabei. Wir sind drei Erwachsene, die sich die Aufsicht teilen. Sie kann sich benehmen und wir werden quasi im Schichtsystem die Betreuung übernehmen. So ist sie rund um die Uhr immernin Begleitung.

    Die wacken Winternights sind im übrigen total super für kinder geeignet. Da hatten wir auch unsere Kleine Tochter (8) mit. Vor allem möchte ich die Security loben, die peinlich genau darauf geachtet hat, dass beide Kinder einen ausreichenden Gehörschutz getragen haben. Fand ich total gut.
     
  9. The_Demon

    The_Demon W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    29. März 2017
    Beiträge:
    1.682
    Zustimmungen:
    803
    Was macht ihr euch bitte für Gedanken? Ich war mit 17 das erste mal in Wacken. Ohne Eltern, nur mit einem Bekannten, ich brauchte halt einen Fahrer.
    Ich hatte zwar einen Muttizettel dabei, brauchte den aber nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2019
    Nebelherr gefällt das.
  10. casyo

    casyo W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    10. Juli 2018
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    257
    Unabhängig von der rechtlichen Seite - ab nem gewissen Teenageralter (beim einen früher, beim anderen später) sieht man eh alt genug aus. Keine Security aufm Festival wird da nachm Ausweis fragen denk ich.

    Bei Sabaton standen auch zwei Halbstarke oben ohne vor uns, die munter mit den Mädels "geflirtet" haben (inklusive Bauch einziehen wenn sie sich zu uns umdrehten). Die Damen haben dann mal gefragt wie alt die beiden sind und mussten dann schon sehr schmunzeln (16)... (Mädels 26 und 29).

    Hätte die aber auf jeden Fall auch eher auf... 18-20 geschätzt.
     
    Spartaner032 gefällt das.
  11. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.582
    Zustimmungen:
    1.876
    So ich eher geschrieben habe, hängt von der Person ab!
    D'einer ist früher fähig zu gehen, d'ander muss halt länger warten!

    Und unter meinem Dach, gelten meine Regeln!
     
    EinfachLena und Spartaner032 gefällt das.
  12. BUM74

    BUM74 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2017
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    84
    und das funktioniert mit 16+ jährigen??? (meine Jungs haben da noch 8+ Jahre Zeit)
     
  13. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.582
    Zustimmungen:
    1.876
    Ché pas. Ich hab noch Zeit! :D
     
  14. Metalstratege

    Metalstratege W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2006
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    25
    Moin zusammen, ich hab mal nen Doppel-Senf hier... zwei getrennte Themen, daher seien mir 2 Posts mit verschiedenem Inhalt hoffentlich erlaubt.

    Kinder - nun, ich bin selber zweifacher Vater (Köttel 5 und 7 Jahre), will aber um Himmels Willen kinderlosen Menschen nicht absprechen, dass sie auch ohne Kind eine gute und sinnvolle Meinung zu dem Thema haben. Ganz im Gegenteil - manchmal hilft der Input von "unbetroffenen" deutlich weiter, weil sie einen anderen Blickwinkel auf die Thematik bringen.

    Ich stelle für mich immer gerne fest, dass ich es etwas befremdlich finde, wenn allzu kleine Kids auf dem Festival rumlaufen - das liegt aber nur an meiner Einstellung, dass ich meine Kids noch lange nicht mit auf ein Festival mitnehmen würde (natürlich teils egoistische Gründe, teils für mich empfundene Schutzgründe). Darüber hinaus habe ich im Laufe der nun paar Jahre Vaterschaft festgestellt, dass es zwar manchmal hilfreich ist, externe Meinungen zu bekommen, es machen sich aber auch sehr viele Menschen viel zu viele Gedanken um die Kinder anderer Leute und zwar häufig unter falschen Annahmen. Ich weiß, es gibt genug Asis in unserer Gesellschaft, die auch abseits eines Festivals ihre Kinder nicht würdig behandeln, es gibt aber auch verdammt viele Menschen, die sich mit ihren Kindern auseinandersetzen und keine Handlungen unternehmen, die den Kindern nachhaltig schaden. Es muss nicht meine Präferenz sein, ein 6-jähriges Kind mit nach Wacken zu nehmen, aber ich glaube auch nicht, dass "normale" Eltern auch auf einem Festival ihren Kindern zu viel zumuten. Wir kennen oftmals die Umstände nicht - gibt es eine Betreuung? Gibt es vielleicht eine gemeinsame Gruppe, die gewissenhaft und gut auf die Kids aufpasst? Und so weiter und so fort... Ebenso kennen wir die individuelle Persönlichkeit der Kinder nicht. Jede Kröte ist halt anders und in aller Regel sind die Eltern diejenigen, die ihr Kind am besten einschätzen können.

    Wir haben auch mehr als ein Kind in unserer Gesamtgruppe (mittlerweile über 20 Leute). Die älteren Jungmetaller sind inzwischen über 20 und waren mit 16 Jahren das erste mal "mit den Alten" auf Festivals. Dabei gab es klare Deals (Bierkonsum, Begleitung, etc) und ich glaube, dass wir als Gruppe sehr gut auf die "Küken" aufgepasst haben. Mittlerweile gähnen die Jungs nur noch, wenn die unseren "Opametal" hören und machen selber ihr Festival. Von daher habe ich für mich beschlossen, dass das Modell "16 Jahre mit Ansage" für mich und meine Kinder ein gutes Modell ist. Genauso möchte ich anderen Eltern aber nicht absprechen, dass sie ein Modell für sich gefunden haben, welches ihnen mit ihren Kindern gut und sinnvoll erscheint. Vielleicht haben sie eine super Truppe, die allumfänglich auf Kids aufpassen, vielleicht bleibt pro Tag 1 oder 2 Leute nüchtern und so weiter und so fort...

    Ich mag einfach Eltern per se nicht unterstellen, dass sie doof sind und sich nen feuchten Kehricht um ihren Nachwuchs kümmern. Sollte es dennoch Ausfälle geben, die offensichtlich zu Tage treten (Kinder ohne Gehörschutz vor den Bühnen, Eltern besoffen mit Kindern, etc), dann kann und sollte eben auch mal ein Stewart hinzugezogen werden.

    Insgesamt würde ich sagen - nur auf Spekulationsbasis muss ich Eltern ihre Mündigkeit nicht absprechen. Andersrum mag es rein für mich persönlich auch kein großer Verlust sein, wenn das Betreten des Geländes erst ab 16 erlaubt wäre. Keine der beiden Alternativen stellt für mich ein unheilsbringendes Sodom und Gomorrha dar.
     
  15. Metalstratege

    Metalstratege W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2006
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    25
    Zweiter Senf - und der ist im Nachgang nun zu einem erfreulichen Ende gekommen und das Ganze sollte einfach lobend erwähnt werden. Hat sich abgespielt am Duschcamp auf Y (unten in der Ecke zu N/H hin).

    Trauriger Hintergrund - wir hatten in unserer Truppe dieses Jahr einen Schlaganfall, ein Mädel ist nachts nochmal zu den stillen Örtchen gewandert (zum Glück in Begleitung) und hat sich dabei wie gesagt einen Schlaganfall zugezogen. Mit Lähmungserscheinungen und allen Anzeichen, die dazu gehören. Nun haben wir einige Leute in unserer Crew, die sich mit solchen Dingen auskennen und ein Mädel war auch direkt vor Ort, ich muss hier aber unbedingt noch loswerden, dass sowohl Sanitätsdienst als auch RTW vorzüglich reagiert haben. Die Sanis waren zügig vor Ort, der herbeigerufene RTW hat aufgrund unserer Zeitangaben die richtige Entscheidung für ein Krankenhaus treffen können und unsere Mitreisende konnte dadurch derart schnell versorgt werden, dass nun im Nachgang keine bleibenden Schäden (zumindest kurzfristige) feststellbar geblieben sind. Da auch die Krankenhäuser in der Umgebung gut vorbereitet schienen (bzw das eine in Heide), war eine unverzügliche Versorgung inkl OP möglich und das Ergebnis bestätigt ja offensichtlich die Bemühungen.

    Wirklich erwähnenswert sind neben den Hilfskräften auch alle Metaller, die sich nachts um das Duschcamp herum aufgehalten haben. Neben diversen Nachfragen, ob man helfen könne, keine Gafferei, keine Stiererei oder sonstiges Generve festzustellen, alle nur kurz orientiert und dann wieder ihres Wegs gegangen. Keine Handyfotos oder dergleichen. Mega gut, Leute!

    Sandienst und med. Personal super, Security hat sehr gut mitgemacht und sich bemüht... Insgesamt kann ich nur im Nachgang sagen - gutes Gefühl, wenn wirklich im Notfall auch Verlass auf die Orga ist. Ich möchte nicht ausschließen, dass vielleicht der ein oder andere andere Erfahrungen gesammelt haben mag... für uns war das top und unsere Mitfahrerin verdankt dem ganzen sehr wahrscheinlich ihre Gesundheit.

    @Wacken-Jasper - kannste gerne auch weitergeben, falls sich jemand der Secus oder Sanis nochmal bei Euch meldet und nachfragt. Gerne auch per PN bei mir melden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2019
    sazann, Mopedmichi, metalpeterle und 9 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen