Einstiegsdrogen-Wer oder was brachte euch zum Metal?

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Kongo Otto, 14. Juli 2019.

  1. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    41.274
    Zustimmungen:
    1.796
    Okay, das widerum finde ich hart! :D
     
  2. Daenerys

    Daenerys W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    02. Juli 2014
    Beiträge:
    943
    Zustimmungen:
    64
    Ich bin über Dark Wave / Gothic zum Metal gekommen...ein langsamer schleichender Prozess...Ich kann nicht sagen, was meine erste Metal CD war; angefangen hat es wohl mit Nightwish, die aber eben auch kein klassisches Metall sind. Es kam dann noch einiges an Symphonic Metal dazu und dann seit 2015 Sabaton und 2016 Iron Maiden, als ich die in Wacken gesehen habe.
     
  3. Hurrabärchi

    Hurrabärchi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    25.660
    Zustimmungen:
    5.031
    Ist auf einem der System of a Down Alben Chop Suey! drauf? Das hab ich zumindest mal irgendwo gehört. :ugly:
     
  4. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    41.274
    Zustimmungen:
    1.796
    Nope! Aber trotzdem...das ist ja quasi das komplette Ding der 00er gewesen! :D
     
  5. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.879
    Zustimmungen:
    1.947
    Nederland 1 en 2 alsjeblieft! Holland ligt aan de kust. :mad:

    Toppop hieß das damals. Mit Ad Visser.
     
  6. Nergal1444

    Nergal1444 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. September 2016
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    201
    Die Rammstein habe ich auf Vinyl, die Linkin Park hatte ich mal von einem Freund bekommen, bei dem Rest kann ich sagen dass die Bands nicht mein Ding sind - bewusst kenne ich die konkreten Alben daher nicht.
     
  7. Waldi

    Waldi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    37.256
    Zustimmungen:
    2.135
    War das so? :confused:
    Ich habe diese Platten auch nie gehört und mich auch nie dafür interessiert, die gesamten 00er Jahre nicht. :o
     
    Hurrabärchi gefällt das.
  8. Gibson Player

    Gibson Player W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2016
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    63
    Ganz klassisch wie viele andere auch. Zuhause halt die Sachen von den Eltern mitbekommen... Rainbow, Deep Purple, Cream, Led Zeppelin....
    Dann gings mit Hardrock los, der immer Samstag Abend im Radio gespielt wurde.... Bon Jovi, Def Leppard, Krokus, Ratt, Kiss.....
    Irgendwann hatte ein Kollege die Gunners im Walkman und ab da wurde es auch metallischer.... Pantera, Metallica, Slayer, ....
    Erstes Konzert war glaub ich mit 14 auf´m Bikertreffen ums Eck.
    Mittlerweile Konzerte + Festivals hunderte von Gigs gesehen/gehört. Die nächsten stehen eh schon wieder an! :D
     
  9. Amras

    Amras Member

    Registriert seit:
    14. August 2016
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    90
    Angefixt wurde ich Ende ’82 durch einen Schulkollegen mit „The Number of the Beast“ von Iron Maiden. Dies war dann auch kurze Zeit später meine erste selbstgekaufte Metal-Platte. Die endgültige Metallifizierung fand dann im Laufe der Zeit u.a. mit Metallica, Megadeth, Kreator, und Helloween statt.
     
  10. Christoph P.

    Christoph P. W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    20. März 2019
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    45
    Also an Kind schon früh Punk gehört (Hosen, Ärzte)
    Dann nach meiner "schlechte Musik-Zeit" (Scooter und so...) irgendwann über das S+M-Album von Metallica gestolpert.
    Bei Freunden dann Blind Guardian gehört (muss um 2004 gewesen sein)
    Aber so richtig Metalhead wurde ich erst 2018 auf der Wargaming-Party, also da 2 Stunden lang Dragonforce mir die Ohren weg geballert hat.
     
  11. geilereichler

    geilereichler Member

    Registriert seit:
    12. Januar 2013
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    24
    1. Blind Guardian - Follow the Blind: Da war ich bei einem Kumpel, es war noch zu Grundschulzeiten. Wir hatten das Album von seinem großen Bruder bekommen, zum reinhören :D
    Nach einer kurzen Eurodance Phase, haben mich dann folgende Alben wieder in die Spur gebracht:
    2. Metallica - Ride the Lightning
    3. Sepultura - Chaos A.D.
    4. Dimmu Borgir - Enthrone Darkness
    5. Rammstein - Herzeleid
    5. Knorkator - The Schlechtst of

    Ah. Das waren noch Zeiten :D
     
  12. casyo

    casyo W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    10. Juli 2018
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    274
    Als 85'er Jahrgang ging es in den ersten 10-15 Jahren aus der Elternstube recht unbelastet vorwärts. Irgendwann entdeckte man dann natürlich die Hosen / Ärzte / Rammstein, und der ganze Nu-Metal/Crossover Kram den man eben im normalen Musik TV / Radio abbekommen hat.

    Die erste bewusste Entscheidung habe ich dann irgendwann getroffen als ich mit 13/14 auf Blind Guardian stieß (ich weiß nicht mal mehr welches Album), gefolgt von etwas Nightwish und Subway to Sally. Ab da war es vorbei - Gott sei Dank.
     
    Jooey gefällt das.
  13. Noppel

    Noppel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. Februar 2016
    Beiträge:
    678
    Zustimmungen:
    374
    Hier auch meine Anfänge:

    In meiner Erinnerung fing es Ende der 70er mit AC/DC an. Die allererste Scheibe, die ich mir jemals gekauft habe war T.N.T. von AC/DC. Das war die australische Version von der High Voltage wie ich später herausgefunden habe. (Überhaupt war ich damals auf der Jagd nach den australischen Versionen. So hatte ich auch irgendwann endlich die australische High Voltage Scheibe in meinem Besitz - aber das kam später.) Alle AC/DC Scheiben bis zur Highway to Hell waren meine Musikwelt. Als Bon Scott gestorben ist, bin ich ca. 1 Woche in schwarz zur Schule gegangen. Nach der For Those About To Rock habe ich AC/DC nicht mehr weiter verfolgt...

    Erster Kontakt zu Metal war wohl British Steel (Judas Priest). Da habe ich zum ersten Mal ein Bild von einer Double-Bass gesehen und überhaupt deren Outfits - das fand ich genial. Rauf und runter gehört habe ich auch die No Sleep 'til Hammersmith (Motörhead) und die ersten beiden Iron Maiden (Iron Maiden und Killers). Danach ging alles seiner Wege...
     
    Jooey gefällt das.
  14. Warhellhammer

    Warhellhammer W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    13. Juli 2011
    Beiträge:
    70.001
    Zustimmungen:
    13.794
    Dann gebe ich auch mal meinen unvermeidlichen Senf dazu. :)

    Meine erste Lieblingsband, an die ich mich tatsächlich erinnern kann, waren Uriah Heep.
    Damals (muss 1975 / höchstens 1976 gewesen sein) war ich noch im Kindergartenalter :eek: und der erste Song, den ich je bewusst im Zimmer meines 9 Jahre älteren Bruders gehört habe, war "Lady in Black" (von mir damals noch liebevoll "a-haha-haha-ha-haha-ha" (gem. dem Refrängg :o) genannt. :cool::ugly::D

    Ganz so cool ging es dann aber leider vorerst mal nicht weiter.
    Es folgten nämlich Bands wie "Smokie", "Boney M.", "Clout" :cool: und die "Goombay Dance Band" :ugly:, die ich damals gut fand.

    Anfang der 80er gefielen mir dann Sachen wie "Yazoo", die "Rock Steady Crew" oder die "Neue Deutsche Welle", :eek::ugly: aber auch Bands wie BAP, die Zeltingerband, die B-52's oder Depeche Mode, die ich auch heute noch ganz gut finde. :)

    Ein Junge an meiner Schule, der 3-4 Klassen über mir war, hatte einen großen "Iron Maiden - Killers"-Backpatch auf seiner Jeansweste, was ich unfassbar cool fand!
    Sowas hätte ich, damals (1981) noch Grundschüler der 4. Klasse, auch gerne gehabt.
    Mir war aber irgendwie klar, dass die dazu gehörende Musik eigentlich gar keine Musik, sondern bestimmt purer Krach sein musste.
    Das sah man ja schon an diesem Monster mit dem Beil in der Hand. Schade. :o

    Irgendwann, im Sommer 1984, hörte ich bei meinem Bruder im Auto irgendwelchen undefinierbaren Lärm.
    Er erklärte mir, dass dieser Lärm "Heavy Metal" hieß, dass sich die Band "Judas Priest" nennt, und dass sich dieser, für mich damals komplett unmelodische Song "Exciter" schimpfte.
    Ich war damals mehr als ratlos, wie man so etwas freiwillig hören konnte. :confused:

    Nachdem ich aber mit meinem Bruder recht häufig unterwegs war und er in dieser Zeit in seinem Auto ausschließlich diese eine Kassette mit "Unleashed in the East" auf der einen und "British Steel" auf der anderen Seite laufen hatte, gewöhnte ich mich allmählich an diesen Krach und irgendwann geschah das Unfassbare: allmählich gefiel mir dieser Lärm sogar! :cool::eek:

    Am Ende der Sommerferien folgte dann das Landschulheim, wo ich mir in Lüneburg das "Defenders of the Faith"-Album auf Kassette kaufte.
    Wieder zurück, fand mein Bruder dann immer mehr Gefallen daran, mir immer neue Bands vorzuspielen: Iron Maiden (besagtes "Killers"-Album mit diesem bösen Axt-Monster! :eek: ), Ozzy Osbourne, TKO, Black Sabbath, Running Wild, Grave Digger, Motörhead, AC/DC, Celtic Frost, Living Death, Destruction, Exciter, Metallica usw. usf. folgten dann nach und nach im restlichen Jahr 1984 / Anfang 1985. :)

    Joa... so in etwa war das damals bei mir. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2019
    Hex, Nergal1444 und Jooey gefällt das.
  15. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    200.217
    Zustimmungen:
    16.200
    Uriah Heep, Queen, Mötley Crue waren die Anfänge....dann Black Sabbath, Metallica, Mercyful Fate, Motörhead....Zwischenphase Punk: Discharge, G.B.H., Exploited.....Dann Black Metal: Venom, 1349, Aeba, Watain, viel oldschool Rumpel-Black-Metal! Darkthrone besonders!....und dann irgendwann auch beim atmosphärischen Black Metal gelandet.
    Meine Band bei der ich komplett hängenblieb und die ich abgöttisch verehre ist: Slumber! :heart:
     

Diese Seite empfehlen