Die Wacken 2014 Lüge

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Hageth

W:O:A Metalmaster
20 Juli 2011
6.542
48
93
32
Siegerland
Einfach reinballern!

Endlich spricht hier einer mal ein Machtwort :cool:

Zum Thema 3 Minuten für ein Pils:

In der Kneipe ok, aber doch nicht auf einem Fest. Das muss flutschen.

Die krassesten Zapfer habe ich übrigens bisher in der Krombacher Brauerei erlebt, was die da rausballern ist echt heftig (und trotzdem jedes Bier perfekt, über den Geschmack lässt sich streiten :D)
 

smsgt

Member
9 Aug. 2011
77
7
53
Koldenbüttel
UND ES WIRD SO EIN GEILES FESTIVAL WERDEN....WIE IMMER...SCHEISS DOCH DRAUF WER AUF DER BÜHNE STEHT....!!
HOFFENTLICH FANGEN DIE GANZEN HEULSUSEN UND WASCHLAPPEN AN AB NÄCHSTES JAHR ZU HAUSE ZU BLEIBEN...!!!!
 

lard

W:O:A Metalhead
29 Aug. 2004
348
0
61
UND ES WIRD SO EIN GEILES FESTIVAL WERDEN....WIE IMMER...SCHEISS DOCH DRAUF WER AUF DER BÜHNE STEHT....!!
HOFFENTLICH FANGEN DIE GANZEN HEULSUSEN UND WASCHLAPPEN AN AB NÄCHSTES JAHR ZU HAUSE ZU BLEIBEN...!!!!

Ich nehme an du meinst die Bands? Dann noch zehn Laster von denen Dosenbier geschmissen wird und du bist sicher restlos gluecklich...
vlt. noch etwas Santiano dazu...
 

Atomic

Newbie
18 Dez. 2013
19
0
46
FULL ACK!
Danke für den objektiven Post zum Thema.

Das ist durchaus was Wahres dran :)

Nun denn, will halt doch nochmal was zu dem ganzen Thema sagen, here we go ....

Das "Lügner"-Statement ist natürlich genauso völliger Bullshit wie dieses "Hihihi, hast Dich wohl verzockt wa" oder "Für wen nix dabei ist hat selber Schuld" Gelaber. Eh natürlich alles subjektiv (genauso wie das was jetzt von mir kommt) aber die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte.

Natürlich sind im diesjährigen Billing ganz brauchbare, gute Namen vertreten, jedoch allesamt nur nett und nett ist bekanntlich der Nachbar von Scheiße. Und ja gottverdammt, natürlich muss man das Billing auch in Relation zum Ticketpreis sehen und da darf man dann schon mal leichte Bauchschmerzen verkünden.

Wenn ich das diesjährige Billing von A-Z durchgehe finde ich nicht eine Band wo ich hipp hipp hurra schreie und sage jo, das ist mir die Kohle wert. Also muss ich über die Masse bzw. Summe an Bands gehen. Und dann geht das Dilemma gleich wieder los, nett ist bekanntlich der Nachbar .... so gut wie alles in Wacken schon zigmal gesehen. Wer schon ein paar Jährchen dabei ist und sich ernsthaft wie blöd und diebisch auf Saxon, Motörhead, Avantasia, Amon Amarth, Kreator, Sodom etc. freut kann auch nicht mehr ganz bei Trost sein.

Jetzt wir dann ja immer gerne King Diamond oder Megadeth als der Große Wurf angeführt, aber naja, belassen wir es dann mal dabei. Schöne Namen, aber für 170 Flocken eben auch nur nett .....

Der nächste kommt dann um die Ecke und will einem erklären das man ja sooooo viele neue Bands, quas de eine Perle im Zelt, entdecken kann. Schön, ja, beschäftige ich mich auch immer gerne mit aber deswegen bin ich längst nicht gewillt einen der Spitzenpreise der Festivallandschaft zu bezahlen.

Nochmal ein bisschen was zum dem großen Headliner-Thema:
Natürlich, auch das ist immer subjektiv. Witzig find ich immer sowas wie "Ich brauch den einen Über-Headliner nicht, mir langt schon xyz". Und dann wird sowas eben wie Blind Guardian, In Flames oder Machine Head angeführt.

Wuuuuuuhaaaaahahahahahaha. Das ist ja schon richtig putzig. Maximal nett und Nachbar und so, man kennt es ja. Aber, wenn ich Blind Guardian und In Flames und sowas lese komm ich nicht umhin auch mal kurz provokant und biestig um die Ecke zu kommen :D , das ist mittlerweile elendiger Hobbit-Scheiss und Hüpf-und-Spring-Metal für Teenies. Nix weiter ist das, grottenlangweilig ;) Schön wäre allerdings, und das wäre dann mal ein echtes Highlight wenn man BG bestätigen würde einem 92er-Revival-Gig. Ja, Butschi äh Hansi am Bass und Somewhere far beyond .... aber ich schweife ab ;)

Back to "Headliner". Hier wurde ja auch schon allein über die Definition diskutiert und wer sagt denn das der Headliner am Donnerstag spielt etc. Das der oder ein Big-Slot immer am Donnerstag aufgefahren wird und das dies ein Name ist der immer ene große Strahlkraft hat, ja nun, das ist halt nun mal so und hat sich quasi eingebürgert oder verselbstständig. Da kann man dann auch nicht immer kommen und behaupten das niemand von der Orga jemals gesagt hat das das so ist mit dem Headliner am Donnerstag oder was auch immer. Früher hat man auch immer gesagt das der Donnerstag nur ein Geschenk und Bonus ist und das Festival ja eigentlich erst Freitag so richtig startet. Ja ne ist klar .....

Wenn man sich dann anguckt wer alles schon so a Donnerstag den Big-Slot besetzt hat: Scorpions mit einem legendären 3h-Auftritt 2006, Iron Maiden, Ozzy, Heaven and Hell, zuletzt Rammstein ..... von mir aus noch Twisted Sister 2003. Das ist die Messlatte. Und, ob die Messlatte mit Accept gerissen wird oder nicht ist natürlich vollkommen subjektiv, tendenziell aber wohl eher ja. Man hätte sie zumindest eher nicht gerissen wenns 2,5h Gig mit Special-Restless-Set incl. UDO gewesen wäre aber so ist es eher nett, und nett der Nachbar ....

Bei der Messlatte, bei dem Preis und jo, natürlich auch vor dem Hintergrund das Jubiläum ist darf man mehr erwarten als Stangenware und Notlösungen, was Accept sicherlich sind. Es tut mir ja fast schon für Accept leid das da so ein Shit-Storm um die Ecke kommt denn das haben sie am wenigsten verdient. Ob die Orga das verdient hat weiss ich nicht, zumindest aber hat sie nicht zuletzt durch ihre Info-Politik schön dazu beigetragen.

Also, wofür sollte man jetzt nochmal den Spitzenpreis zahlen wenns nicht fürs Billing war? Na klar, für die Atmosphäre, das groooooooße tolle Wacken-Feeling. Da müssen wir kurz differenzieren, wenn man das Wacken Anfang / Mitte der 90er meint, als ich noch die Kuhle runtergepurzelt bin, jo, könnten wir glatt drüber reden ..... aber das heutige Wacken mit all seinen gravierenden Schattenseiten kann ja wohl nicht ernsthaft geeint sein. Alles okay, aber eben auch nu nett und so ....

Ich könnt jetzt noch ewig weiter schreiben, über die IE und DA-Nachbesetzung zetern und und und und. Irgendwann kommt einer dann um die Ecke mit nem "Selber-Schuld-Schild" und "was biste denn auch so blöd und kaufst Dir ein Ticket".

Richtig, exakt, selber Schuld und ich habe endlich endlich endlich draus gelernt. 1992 war mein erstes Wacken, 2014 wird vorerst mein bzw. unser letztes sein.
 

Lexington

W:O:A Metalhead
4 Aug. 2008
822
9
63
Hohenwestedt
In vielen Punkten stimme ich dir vollkommen zu.
Nur EINE Sache an in deinem Post finde ich wirklich daneben...und das ist der Gebrauch des Wortes "Hobbit-Scheiß"...:rolleyes: sorry ich finds absolut hirnlos diese Debatte und sie zeugt von sehr wenig Gehirnschmalz bei denen, die sie ausgelöst haben. Von diesem Punkt abgsehen...stimme ich dir aber wie gesagt in vielen Punkten zu. :)

Na ja..dieses ganze Mittelalter Zeuch und damit einhergehend dieser Mittelerde-Elfen-Hobbits-Orks Kram ist ja auch nicht unumstritten.

http://www.youtube.com/watch?v=D-x0KRfF_Is
 

Lexington

W:O:A Metalhead
4 Aug. 2008
822
9
63
Hohenwestedt
Bei der Wacken-Lüge muss ich Oldone zustimmen. Ich möchte allerdings hinzufügen:

- Die Infrastruktur in die Investiert wird
- Anpassung an Inflation(alles wird teurer)
- Das WOA ist eine Marke man zahlt den Namen mit

Man kann das WOA nicht mit dem Rockharz oder anderen 90 Euro Festivals vergleichen. Alleine schon durch die Besucher Differenz, schiere Größe und damit verbundenem Kostenaufwand.

Das ist dem "gemeinen Festivalbesucher" normalerweise Furzegal.
Die Kosten sind das Problem des Veranstalters, er muss sie wieder reinholen, den Besucher interessiert nur "Was kostet mich das, was bekomme ich dafür?" Wenn der Veranstalter mit einem Riesenaufwand dafür sorgen muss das Strom und Wasser an Ort und Stelle vorhanden sind und Drainage verlegt werden muss, dann sind das Dinge die aufgrund der Ortswahl eben notwendig werden. Aber es sind Selbstverständlichkeiten, die der Besucher sicher nicht extra honoriert oder in seine Bewertung des Preis/Leistungsverhältnis einfliessen.
 

MasterChu19155

Moderatorin
6 Aug. 2003
18.873
8
83
Na ja..dieses ganze Mittelalter Zeuch und damit einhergehend dieser Mittelerde-Elfen-Hobbits-Orks Kram ist ja auch nicht unumstritten.

http://www.youtube.com/watch?v=D-x0KRfF_Is

@Chu was hat es mit dieser Hobbit sache auf sich?

Die Hobbit-Debatte hatte einen völlig anderen Hintergrund und nichts mit Mittelalter oder dergleichen zu tun.

Die Hobbit-Sache ist/war eher eine Diskussion darüber, ob man Kunst und Künstler trennen könnte (gabs eigentlich immer wieder mal insb. im Zusammenhang mit Black Metal), die ursprünglich mit dem The Devils Blood Auftritt beim BYH begann und dann letzten Endes in einem Genrebashing insbesondere gegen Melodischen Power Metal ausartete, der teilweise von Redakteuren des Rock Hard Magazings öffentlich geführt wurde. Da entlud sich das halt am Beispiel des Blind Guardian Albums "Nightfall in Middle-Earth"...daher der Begriff Hobbit.

Die sahen das wohl aber eher als harmlosen Spaß an und haben das angeblich nicht sonderlich ernst genommen, was sich aber im Zeitalter von Internet und Social Media halt ausweitete und das ganze weiter entfachte. Da wurde die Außenwirkung eben ganz klar unterschätzt.

Später wurde es dann bei einigen Leuten üblich den Begriff Hobbit-Metal als Beleidigung für Leute zu nutzen, die Metal hören, der nicht so extrem ist und für Leute, die den Metal nicht in allen seinen extremen Zügen halt leben.

Entlang dieses Begriffs versuchen halt auch einige Arschgeigen die Szene zu spalten im Sinne von "du bist ein würdiger Metaller" und du "du bist ein Hobbit". :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet: