Circle Pits und Wall of Death

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

SickOfItAll

Newbie
19 Aug. 2010
3
0
46
Also vorab: Ich war bis jetzt noch nie auf Wacken, dafür aber auf verschiedenen Konzerten. Und meine Meinung zu den Verboten ist eindeutig, sie bringen nichts. Falls man solche Verbote wirklich durchsetzen wollte müsste man für die Einhaltung überall im Publikum Security verteilen die, die Ansätze einer WoD oder eines Pits sofort stoppen und die Verantwortlichen des Platzes verweisen weil sie es sonst wieder tun werden. Es haben schon andere gepostet dass es nicht nötig ist dass ein Sänger Anweisungen zu diversen Aktionen gibt. z.B. wird jeder Heaven Shall Burn Fan wissen was er zu tun hat wenn sie mit Behind A Wall Of Silence anfangen, nämlich um den nächst besten Turm zu rennen. Das einzige Mittel dagegen wäre die Band nicht mehr einzuladen da es nicht nur bei dem einem Lied so aussieht.
Und wenn die Veranstalter nicht genug Geld für so viel Security haben, dann können sie Bands bei denen WoDs oder Pits gestartet werden nicht mehr einladen und ich denke dann könnte es schwer werden 90 Bands pro Jahr zusammen zu kriegen.
Außerdem kommt es bei Pits relativ selten zu Verletzungen, bei WoDs kommt das soweit ich weiß etwas häufiger vor aber normalerweise weiß jeder der da mit macht auf was er sich einlässt. Leute die da ausversehen reingeraten gibt es 1. recht selten und 2. sind die meistens schnell wieder draußen.
Falls die Verbote wirklich durchgesetzt werden sollten dann aber bitte auch die Crowdsurfer, weil wie schon viele andere gesagt haben sind die meistens gefährlicher als die Pits und WoDs. Ich hab auf den paar Konzerten auf denen ich bis jetzt war schon öfter von denen ins Gesicht oder auf den Hinterkopf getreten bekommen. Dabei enstehen schneller Verletzungen als bei gewollten Aktionen.

Ach und an die Leute die gefälligst auf ihrem Platz bleiben wollen und nicht andauernd auf Seite gehen wollen weil ein Pit oder eine WoD gestartet wird, verkauft eure Tickets für Wacken an Leute die Spaß in der Crowd haben wollen und kauft euch stattdessen Karten fürs Musikantenstadl, da habt ihr Sitzplätze und die wird euch sicher keiner wegnehmen. :)
Wirklich mal, so ein Schwachsinn, ich habe die Vermutung dass es keine Jugendlichen waren die das gepostet haben. Wenn ihr nur an einer Stelle bleiben möchtet dann stellt euch da hin wo keine Bewegung im Publikum ist, wenn ihr die Band dann nur noch auf Leinwand sehen könnt ist das nun mal so. Wenn ihr schon meint euch neben die Leute zu stellen die, die Pits anfangen dann meckert nicht herum dass sie euch den Platz wegnehmen.
 

broccoli

Newbie
9 Aug. 2010
2
0
46
wellenbrecher im vorderen viertel aufstellen und wod und cp auf diesen bereich beschränken. somit ist der sicherheit genüge getan. beim zugang zu diesem bereich die leute über die gefahren informieren.

wod und cp gehören zum metal wie gitarren und drums!!! wem das nicht passt hat direkt vor der bühne nix verloren. bin unterdessen auch zualt dafür und steh in der mitte oder hinten...ohne probleme :cool:
 

SickOfItAll

Newbie
19 Aug. 2010
3
0
46
wellenbrecher im vorderen viertel aufstellen und wod und cp auf diesen bereich beschränken. somit ist der sicherheit genüge getan. beim zugang zu diesem bereich die leute über die gefahren informieren.

wod und cp gehören zum metal wie gitarren und drums!!! wem das nicht passt hat direkt vor der bühne nix verloren. bin unterdessen auch zualt dafür und steh in der mitte oder hinten...ohne probleme :cool:

So geht es natürlich auch. :)
 

NymE

W:O:A Metalhead
9 Feb. 2009
1.621
0
61
Im Tal in NRW :)
wellenbrecher im vorderen viertel aufstellen und wod und cp auf diesen bereich beschränken. somit ist der sicherheit genüge getan. beim zugang zu diesem bereich die leute über die gefahren informieren.

Das wird nichts bringen - denn spätestens bei HSB gibts dann einen CP um besagten Wellenbrecher herum. ;) Und generell werden sich die Leute dahinter genauso an das CP/WOD-Verbot halten wie es vor zwei Wochen der Fall war. Nämlich gar nicht.
 

phx

Member
9 Juni 2008
86
0
51
Wer in Ruhe die band gucken will (wie auch ich, sofern ich nicht gerade sehr betrunken bin ), soll sich bisschen weiter nach Hinten stellen... hatte ich bisher noch kein Problem mit.

WoD hab ich selbst noch nie mit gemacht und bei CP hab ich noch nie erlebt, dass irgendjemand ernsthaft verletzt wurde.

Und ich habe auch noch nicht erlebt, dass irgendjemandem nicht geholfen wurde, wenn er im Pit gestürzt ist.. also denke ich absolut nicht, dass es dazu kommen würde, dass jemand einfach überrannt wird ( im CP, wie auch in einer WoD )

Und wie bereits geschrieben, könnte man sowieso kein absolutes Verbot durchsetzen, da nicht das komplette Publikum auf ihr Verhalten kontrolliert werden kann.

MfG
 

6Rollo9

Newbie
16 Aug. 2010
21
0
46
Bei Hamburg
www.myspace.com
Ich hab zwar schon im anderen Thread meine Meinung hierzu geäußert, aber da die Veranstalter ja heute nochmal öffentlich um Feedback zu diesem Thema gebeten haben, will ich auch hier meine Meinung nicht vorenthalten;)

Ich finde das Verbot von Wod und C-Pits absoluten Blödsinn und war deswegen nach 11 glücklichen Wackenjahren auf dem diesjährigen Wacken erstmals richtig gepisst :mad: :mad: :mad:
Ich meine ich habe in meinen 11 Wackenjahren noch nie jemanden gesehen, den sie gefesselt in einen C-Pit oder ne Wall geschmissen haben und gezwungen haben dort mitzmachen, das passiert doch alles auf freiwilliger Basis und die Leute die dort reingehen wissen worauf sie sich einlassen. Das es auf anderen Festivals und Veranstaltungen zu Verletzten gekommen ist, ist zwar traurig, kann aber doch nicht der Grund sein, dass es auch auf Wacken verboten wird. Ihr habt hier das geilste Publikum der Welt und ich habe noch nie gesehen, dass sich jemand auf Wacken in einer Wall oder in einem C-Pit ernsthaft verletzt hat. Und wenn man mal auf die Fresse fällt steht man schon wieder auf den Füßen bevor man überhaupt realisiert hat, dass man aufs Maul gefallen ist, weil gefühlte 100 Hände einen sofort auf die Beine helfen und dafür sorgen, dass die Nachfolgenden nicht über einen drüber laufen. Gerade dieses Gefühl von Sicherheit, und das man unter Freunden mal richtig die Sau raus lassen kann ist doch auch das was Wacken mit ausmacht.
Die Verbote bringen da auch gar nix, weil wir es eh weiter machen!!!! Das nun einige Fans verärgert sind, weil selbst bei Bands wie Edguy schon C-Pits veranstaltet werden, wo man ja nun wirklich nicht mit rechnen muss, kann ich nachvollziehen, aber das ist nunmal das Resultat davon, wenn ihr das ganze Wochenende über die VideoWall Werbung dafür macht (auch wenn es nicht als Werbung gemeint war) aber wenn sich andauernd alles um C-Pit und Verbote dreht, dann kommen auch die Leute auf solche Ideen die es sonst eigentlich nicht machen und dann wird es in meinen Augen auch riskant!!!!
Ich denke, dass es für die meißten Bands doch das Größte ist auf Wacken vor so einem geilen Publikum zu spielen und wenn dann Bands wie Killswitch Engage (man war das ne megageile Wall 2008), Machine Head oder Heaven Shall Burn vom Publikum solche RiesenPits geboten bekommen, dann ist das doch für Band und Fans ein einmaliges Erlebnis und das ist doch Metal pur....... und dann kann ich auch nicht einfach nur stehen bleiben, dann muss ich einfach rennen und das lass ich mir dann auch nicht verbieten, C-Pit und Wod gehören für mich zum Metal wie Headbangen und Luftgitarre.......
Ganz anders stehe ich zu dieser scheiß Crowd-Surferei, das könnt ihr gern verbieten und von mir aus auch jedem der nicht aus gesundheitlichen Gründen (dafür wurde das ja mal erfunden, um Leute die gesundheitliche Probleme haben aus der Menge zu bekommen) vorne im Graben ankommt gleich das Wackenband abschneiden:mad::mad::mad:. Diese Surferei ist zu einer absoluten Pest geworden:mad:, ich will nach vorne gucken und die Band sehen, muss mich aber ständig umdrehen damit mir nicht son abgefuckter Surfer in den Nacken fliegt:(. Und bei dieser Surferei habe ich im Gegensatz zur Wod und C-Pits schon einige Verletzungen gesehen, vom eingerissenen Ohr über Schürfwunden bis zum Nasenbeinbruch.....
Also weg mit den scheiß Surfern und weiterhin freie Fahrt für freie Metalheads im C-Pit und in der Wod....:D:D:D
See you in Wacken 2011 - rain or shine - mit CirclePit und Wall of Death - und hoffentlich ohne CrowdSurfer
Und wenn ihr nächstes Jahr mal Devil Driver nach Wacken holt, bin ich euch für dieses Jahr auch nicht mehr böse, versprochen ;):D:D
 

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
42.074
2.408
128
Oumpfgard
Ja, wie ist denn das jetzt genau mit dem Glasverbot. Klär mal auf :D:D

:o

Und wenn die Veranstalter nicht genug Geld für so viel Security haben, dann können sie Bands bei denen WoDs oder Pits gestartet werden nicht mehr einladen und ich denke dann könnte es schwer werden 90 Bands pro Jahr zusammen zu kriegen.

Höhöhö hast du ne Ahnung... :rolleyes:

Ach und an die Leute die gefälligst auf ihrem Platz bleiben wollen und nicht andauernd auf Seite gehen wollen weil ein Pit oder eine WoD gestartet wird, verkauft eure Tickets für Wacken an Leute die Spaß in der Crowd haben wollen und kauft euch stattdessen Karten fürs Musikantenstadl, da habt ihr Sitzplätze und die wird euch sicher keiner wegnehmen. :)
Wirklich mal, so ein Schwachsinn, ich habe die Vermutung dass es keine Jugendlichen waren die das gepostet haben. Wenn ihr nur an einer Stelle bleiben möchtet dann stellt euch da hin wo keine Bewegung im Publikum ist, wenn ihr die Band dann nur noch auf Leinwand sehen könnt ist das nun mal so. Wenn ihr schon meint euch neben die Leute zu stellen die, die Pits anfangen dann meckert nicht herum dass sie euch den Platz wegnehmen.

Hast du mal darüber nachgedacht, das es auch Leute gibt die genauso viel Spaß haben, ohne das sie wie bekloppt aufeinander zurennen? :rolleyes:
Mir ist egal ob sowas gemacht wird, juckt mich nicht, solange noch soviel Gehirnschmalz dabei ist, das es bitte auch passt! Macht es beim thrash, beim Hardcore, ist mir völlig Wumpe, ich tanze auch gerne zu Musik zu der Mann tanzt. Aber wenn Maiden spielen, oder Holy Grail oder irgendein anderer geiler Scheiß läuft, dann ist mir gelinde gesagt egal, wieviel Spaß irgendwer in seiner tollen Crowd haben will, soll er ihn woanderst haben!
Und ich habe mich neben jemanden gestellt, der einen Pit angefangen hat und derjenige wird auch das nächste mal im Matsch landen!
DAS ist dann Jay´s kleiner Pit!

wellenbrecher im vorderen viertel aufstellen und wod und cp auf diesen bereich beschränken. somit ist der sicherheit genüge getan. beim zugang zu diesem bereich die leute über die gefahren informieren.

wod und cp gehören zum metal wie gitarren und drums!!! wem das nicht passt hat direkt vor der bühne nix verloren. bin unterdessen auch zualt dafür und steh in der mitte oder hinten...ohne probleme :cool:

Ja genau, man erinnere sich nur an die üblen Walls, damals bei Sabbath!!!

Boah, jetzt hast du mich fett gedisst, verdammt! Digga, du bist echt tight!

Okay, so langsam wird mir schlecht so zu schreiben. :D

Ja besser is das!
 

NymE

W:O:A Metalhead
9 Feb. 2009
1.621
0
61
Im Tal in NRW :)
Ich habe leider keine Zeit gehabt, den ganzen Fred zu lesen. Sorry, wenn ich hier etwas schreibe, was schon gepostet wurde.

Zum Thema:

Die WOD und der CP kommen nicht aus der klassischen Metalszene, und treten auch erst seit einigen Jahren verstärkt auf Metalkonzerten auf (laut Aussage vieler Foristen). Ich kann die Leute verstehen, die sich dadurch gestört fühlen - entweder, weil sie es von früher anders kennen, oder weil sie generell bei solchen Dingen nicht mitmachen möchten und sich lieber voll und ganz auf die Musik konzentrieren.

Mittlerweile sind WODs und CPs "assimiliert", und egal wie es früher vielleicht mal war - heute tauchen sie bei Metalkonzerten nunmal auf, und werden auch nicht nur von Einzelpersonen im Publikum gefordert. Es gibt sie - wie also damit umgehen?


Erstens: Wie gut ein Verbot wirkt, hat man vor zwei Wochen gesehen. ;) Dieser Weg scheint also nicht das Ei des Kolumbus zu sein. Die Leute machen es trotzdem. Ich glaube, dass eine Diskussion wie diese der sinnvollste Ansatz ist. Wenn viele der "Sportbegeisterten" begreifen, dass nicht jede Mucke bei jeder Metalband auf Wacken für diese Art von Action geeignet ist, hat man die halbe Miete schon im Sack.

Wenn die neue Regelung dann auch noch so sein sollte, dass es sowohl dem Publikum erlaubt als auch den Bands der Aufruf dazu gestattet ist, werden sich diese Fluktuationsphänomene ;) auch wieder dort häufen, wo sie hingehören. Zu Caliban, HSB, Soulfly, etc. Um dann bei Cooper, Maiden und Co. noch eine WOD zu starten, sind die meisten dann zu platt - außerdem sinkt das Interesse daran. Man kann sich schließlich bei anderen Bands austoben.

Ganz verhindern lassen sich WODs und CPs "am falschen Ort / zur falschen Mucke" nicht. Egal mit welcher Regelung. Das muss jedem Besucher, der in Wacken nahe an der Bühne steht klar sein.


Zweitens: Natürlich steigt die Verletzungsgefahr wenn 1000 Leute ineinander rennen. ;) Aber dies geschieht zu 99% (WOD) bzw. zu 100% (CP) freiwillig. Es gibt nahezu immer eine Möglichkeit, nicht mitzumachen - egal wo man steht. Einen Schubser kann man am Rand des Geschehens (als "Zuschauer") immer mal abbekommen, genau wie bei jedem Geschiebe auf den Hallenkonzerten. Ein Metal-Openair ist nunmal keine Wagneroper mit Sitzplatz und Armlehne. Die gegenseitige Rücksichtnahme scheint aber glücklicherweise sehr hoch zu sein - und es ist letztendlich jeder für seine eigene Gesundheit selbst verantwortlich.

Viele Menschen in Deutschland verletzen sich reihenweise jeden Tag bei diversesten körperlichen Aktivitäten (Sport, Freizeitspaß, etc.) und müssen danach zum Arzt. Ob gewisse Dinge "sinnvoll" sind oder nicht, liegt dabei immer im Auge des Betrachters. 100 Menschen, 100 Meinungen.

Einziges und wirklich absolut vorrangiges Kriterium (!) ist die Freiwilligkeit - welche bei WODs und CPs aber gegeben ist! Daher macht ein Verbot in meinen Augen keinen Sinn. Da ist der - hier schon oft beschriebene - Crowdsurfer, der von hinten angerollt kommt und den man dann weitertragen muss eine wesentlich unfreiwilligere Sache.

Dass alle Mitarbeiter dieses Jahr besonders wegen Duisburg sehr nervös waren, ist absolut nachvollziehbar. Das WOA ist ein Unternehmen mit einem Multimillionenumsatz - das darf man nicht vergessen. Ein Aus würde für viele Leute ein Problem bedeuten. Trotzdem ist eine Situation wie auf der Love Parade in meinen Augen mit einer WOD absolut nicht vergleichbar. Denn bei der WOD wissen alle Leute was gleich passiert, und außerdem ist IMMER Platz da (erst ist es in der Mitte leer, danach an den Rändern - wohin die Leute nach dem Zusammenprall auch wieder hinströmen).



Quintessenz: Verbote nützen nichts (zumindest nicht beim WOA 2010). Das beste Ergebnis erreicht man wohl nur mit klassischer Aufklärungsarbeit, wie auch immer das Ergebnis die Umfrage und die Diskussionen im HQ um die Regelung für 2011 ausfallen mögen.


Liebe Grüße,
ein Circlepit-Fan :D
 

6Rollo9

Newbie
16 Aug. 2010
21
0
46
Bei Hamburg
www.myspace.com
allerdings ! soooo lang gibt es wod und cp ja nun auch noch nicht

Naja, lang ist relativ ;)
Ich bin 2003 bei Testament das erste mal auf Wacken in einem CP gelaufen, im selben Jahr waren auch Heaven Shall Burn da und dort hat das Puplikum auch nicht still gestanden ;):D

Es ist auf jeden Fall nicht so das es jetzt erst seit 3 Jahren zu CP und Wod auf Wacken kommt.......

Liegt natürlich auch an den Bands die kommen, ThrashMetal und Metalcore waren in den ganz frühen Wackenjahren ja auch nicht so stark vertreten wie heute.......ich bin aber durchaus froh das diese Bands mit den Jahren auch stärker vertreten sind :D:D:D
 

sweet_melli

W:O:A Metalhead
6 Aug. 2006
1.979
17
73
bei Itzehoe
www.instagram.com
Naja, lang ist relativ ;)
Ich bin 2003 bei Testament das erste mal auf Wacken in einem CP gelaufen, im selben Jahr waren auch Heaven Shall Burn da und dort hat das Puplikum auch nicht still gestanden ;):D

Es ist auf jeden Fall nicht so das es jetzt erst seit 3 Jahren zu CP und Wod auf Wacken kommt.......

Liegt natürlich auch an den Bands die kommen, ThrashMetal und Metalcore waren in den ganz frühen Wackenjahren ja auch nicht so stark vertreten wie heute.......ich bin aber durchaus froh das diese Bands mit den Jahren auch stärker vertreten sind :D:D:D

sowas war 2003 aber noch eine ausnahme...und das sowas einfach zum heavy metal gehört ist albern, oder zeugt von unwissen.
metalcore kann meinetwegen eh bleiben wo der pfeffer wächst...das steigert die aggresivität des publikums nur unnötig...aber das ist nun wieder ne andere geschichte ;)
 

lou-ann

W:O:A Metalhead
9 Feb. 2009
150
0
61
30
Saarbrücken
meiner meinung nach ist metal mehr als nur musik
es ist ein lebensgefühl!
und dazu gehören wod's und cp's und- auch wenn ich das selbst manchmal nervig finde und auch schon selber wegen nem stiefel auf dem kopf zu den sanis musste- stage diving

metal ist nunmal ne härtere gangart und wer auf ein slayer konzert geht will sich auch bewegen
wem das nicht passt kann zur volksmusik wechseln und sich konzerte im sitzen anhören

was wollt ihr denn als nächstes verbieten? das headbangen? weil dann andere leute haare ins gesicht bekommen? das verlangen einige -kein scheiß

oder darf ich bald nicht mehr nach herzenslust rumbrüllen weil sich sonst andere leute gestört fühlen?

die meisten leute kommen auch nach wacken um sich mal ein bisschen auszutoben weil sie den rest des jahres brav ihrem job nach gehen
und jetzt sollen sie auch auf wacken brav sein?

es ist sicher richtig das cp's und besonders wod's verletzungsrisiken bergen
aber jeder der mal mitgemacht kann bestätigen das es ein einmaliges gefühl ist und das es einfach zu einem guten konzert dazu gehört!

und es ist wahr das kaum jemand unfreiwillig in sowas rein gerät ich hab oft genug schon in der nähe gestanden und war nie in einem circle pit in das ich nicht umbedingt rein wollte!

und selbst im pit wird immer aufgepasst
ich hab mich oft genug auf die nase gelegt und hätte noch öfter aber von allen seiten wird einem direkt hoch geholfen
die menschen die bei sowas mitmachen sind nicht aggressiv oder wollen jemanden verletzen
sie wollen ihren spaß und sich austoben


meine meinung ist: wer das nicht wenigstens tolerieren kann hat metal nicht verstanden

METAL IST WILD!