Circle Pits und Wall of Death

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Mael

Member
1 Feb. 2008
89
0
51
Das liest sich aber wie ein empörtes Mutterherz...

Ich begrüße zwar deine Meinung zu den Divern/Surfern wie auch immer du sie jetzt nennen mags, aber ich finde deine Einstellung/Aussage einfach verantwotungslos.

Sorry, aber zu deiner Aussage fällt mir nur das ein.

Dein Kind kann auch von nem Auto angefahren werdn und sich nur ne Rippe brechen, aber beim nächsten W:O:A schaust ned hin und die fette Tante landet auf seinem Kopf und das komplette Halswirbelgerüst ist im Arsch *stupid*
 

kranich04

W:O:A Metalmaster
16 März 2008
6.673
0
81
45
Bischofsheim a.d. Rhön
www.wackenradio.com
Alt0r i finds mal SOOOOOWAS von lächerlich aufm größtn HEAVY-METAL festival, WoDs und Circle Pits meinen verbieten zu müssen/können.
Da bleibt eim die spucke weg!!!!!! wenn i da dran denk fang i glei zum kochn an... des is doch koa kindergarten-veranstaltung.. wenn ma da hin geht dann hat mann.. frau auch sich EIER wachsen zu lassn!!!!!! Des darf ja wohl ned wahr sein. 'mi mi mi, mein "EINGENOMMENER PLATZ" mi mi mi muss dauernd ausweichen mi mi'.. vapiss dich doch!!!!!! stell dich hintn hin.. nimms hin.. oda MACH MIT MAAAAANNNN!!!!!!!!!!! ned nua dumm rum steh und luft wegschnaufn.. die band will euch ausrasstn sehn!!! und wer ned kann sucht sich gefällligst n friedlichen pussy platz zum kackn.
Ja klar bin ich auch ned bei jedem scheiß dabei (aba fast) wennst kein bock hast auf krieg im konzert dann musst halt n kompromis eingehen, dich wo anders hinstelln und dann vielleicht noch mal wo anders oda du suchst dir gleich n platz wo du mit hoher wahrscheinlichkeit dei ruh' hast!!!! bissl vorausschauend agieren meine lieben verspacktn metalheadz. mia san doch koa PUSSYVEREIN!!!! pussy pussy kleine kleine pussy...
"Aua! ich hab ma in na WoD was gebrochen.." tja kann passian. Aba die welt geht ned unter, knochen heilen und du warst wenigsten dabei und hast dir dein recht auf schmerz verdient!!!!!!!

boa


echt... schaut mal in andre länder wo MetaL noch richtig gelebt wird -.-

moshn, cpits n wodz, bangen, crowedsurfen etc. sin die mittel der crowed mit der band zu kommunizieren. aba im TOLLEN kommunikationsscheißalter geht sowas ja generell flöten.

Leute.. sowas is doch ned WACKEN-NIVEAU!!!!!!!! meine meine meine damen und herren.. lassen sie sich nich lumpen. Put ya hands between ya legs, squeez n scream "FOR HEAVY-METAL WE WILL DIE!!!!!!"

schönes leben noch \m/,


bilbo hat voll recht!

Wo haben die dich denn rausgelassen?
Geh sterben :rolleyes:
 

Hugo

W:O:A Metalhead
14 Aug. 2008
3.096
0
61
Was ist denn die größte Gefahr bei Wods deiner Meinung nach? Also meiner Meinung nach, dass Leute zu Boden fallen, übsersehen werden uns somit übertrampelt werden (Und dass sie andauernd bei unpassenden Bands gemacht werden, bei denen keiner damit rechnet...Bei Mambo Kurt - Robbi Williams...ich bitte euch! ). Sicher gibts auch Brüche und andere Sachen, die nicht so entstehen, aber das ist dann halt so. ;) Und wenn da genau drauf geachtet wird, dann bringt das schon was. Und es ging ja auch darum, die Wods vlt an EINER STAGE zu erlauben, wo man diese Bands sammelt, die diese gerne machen. Vlt. würde dann die Leute auch aufhören, bei völlig irrelevanten Bands eine zu starten, die auf einer anderen Bühne spielt. :rolleyes:




Ja.. Ich habe auch gedacht, dass das vlt. ein bisschen arg übertrieben und lächerlich ist. Nur angezeigt werden die Bands dann vlt. schon, weil sie es bestimmt ja auch vertraglich regeln mussten mit Wod/Cp.
Ja und was sollte man deiner Meinung nach denn dagegen machen solln Security Typ reinlaufen und den Typen denn aufsammeln oder soll da n Security mitm Megaphon stehen und der Maße sagen da liegt einer hebt ihn auf?

Wegen Vertragsbruch in der Form kommt aber meines Wissens nach niemand in den Knast.
 

IceRaider

Newbie
11 Aug. 2009
14
0
46
Ja und was sollte man deiner Meinung nach denn dagegen machen solln Security Typ reinlaufen und den Typen denn aufsammeln oder soll da n Security mitm Megaphon stehen und der Maße sagen da liegt einer hebt ihn auf?

Wegen Vertragsbruch in der Form kommt aber meines Wissens nach niemand in den Knast.

Mit dem Vertragsbruch ...davon habe ich nicht den Hauch einer Ahnung, wie so etwas bestraft werden kann. Ganz ehrlich kann ich mir das aber auch nicht vorstellen. Tut aber auch nichts zur Sache.

Und natürlich hast du schon Recht, dass ein Security nicht innerhalb von ein paar Sekunden einen vom Boden aufheben kann... Am wichtigsten ist da die Zusammenarbeit des Publikums selbst. ABER WIE GESAGT: DER HAUPTGEDANKE IST: An EINER STAGE ERLAUBEN, sodass es an den anderen nicht gemacht wird bei Bands, bei denen es sowieso nicht passt.
 

Summerbreeze

Member
19 Aug. 2010
72
0
51
Sodala, es ist Zeit sich mal anzumelden um den Senf zu diesem heissen Thema abzugeben. Ein Lob vorneweg: es ist gut das öffentlich zu diskutieren zu lassen, das beweist eure Bodenständigkeit und Nähe zum Plebs. :)
Dieses Jahr hat sich der größte Teil der an diesen Sitzungen beteiligten Organe für ein Verbot der Circle Pits und Walls of Death aus Sicherheitsgründen, und aufgrund von erhöhten Verletzungen die von anderen Veranstaltungen bekannt wurden, ausgesprochen. Diese Entscheidungen liegt, wie oben beschrieben, nicht alleine in der Hand der Veranstalter.
Soweit ich mich erinnern kann gab es diese Entscheidung auch im letzten Jahr, allerdings ohne die lebhaften Hinweise auf der Vidiwall, CP doch bitte zu unterlassen. Bands wurden auch schon 2009 angewiesen, nicht zu den Spässen aufzurufen - falls doch, hätte man ihnen den Strom abgedreht. Eine höchst bedenkliche Maßnahme, denn die aufgeptuschte Metal-Meute ist nicht immer zu 100% kalkulierbar, eher unberechenbar, sollte es wirklich mal deswegen zu einem Konzi-Abbruch kommen. Zudem werden ja so oder so WOD & CP veranstaltet, ganz egal was der Frontmann von sich gibt, was die Vidiwalls sagen oder die Verantwortlichen vor den brisanten Auftritten von sich geben. Jeder halbwegs vernünftige Mensch weiss worauf er sich einlässt, wenn er an einer WOD oder nem CP teilnimmt. Das ist zu 100% seine Verantwortung, seine Gesundheit und bedarf keinerlei Bevormundung von seiten der Veranstalter oder des Sicherheitsteams. Jeder geht eigenverantwortlich in den Mosh-Kampf und hat auch dann die entsprechenden Konsequenzen zu tragen, falls es doch mal hinterher Brüche, gebrochene Rippen oder Hirntraumata geben sollte. Das Unbeteiligte in eine WOD geraten passiert, ist aber nicht die Regel. Und angenommen nur wegen diesen Wenigen dies zu verbieten ist wenig sinnvoll. Sicherlich, die Sorge der Veranstalter ist verständlich und fürsorglich, hat aber zumindest, wie ich finde, 2010 folgenden Hintergrund gehabt: Duisburg. Man stelle sich vor, es wäre irgendwas passiert, schon hätten die lieben Medien a la Bild, RTL und Sat.1 Wacken sowas von zerlegt, das den Organisatoren sicherlich Hören und Sehen vergangen wäre. Wacken wäre nicht mehr das friedliche, bestens organisierte Festival gewesen, sondern hätte im Nu seine weisse Weste verloren. Vor diesem Hintergrund ist die diesjährige Vorgehensweise zu 100% nachvollziehbar und verständlich, jeder andere jedoch weniger bzw. ist unlogischer. Sicher, der gute Wille sich ständig verbessern zu wollen schimmert hier bestimmt auch durch, aber man ist der feiernde Meute in dem Falle mehr oder weniger hilflos ausgeliefert, da diese eh macht was sie will. Die Szenen vom diesjährigen Job For A Cowboy-Auftritt haben dies eindrucksvoll bewiesen. Hilflose Securities stellen sich ins offene Feld einer bervorstehenden WOD und werden dann letztendlich zercruncht wie Chips. Sah toll aus, war aber wohl weniger schön für die Jungs. Mit solchen Maßnahmen macht ihr euch wenig Freunde und diese sind auch wenig sinnvoll, also unterlasst solche Spässe bitte künftig - allein schon der Gesundheit der armen Security wegen.
WOD & CP gehören mitterweile zum festen Inventar eines jeden etwas heftiger abgehenden Metal-Konzis und das soll auch so bleiben. Denn wer lieber die Wildecker Herzbuben oder Grönemeyer in Ruhe und regungslos sehen will soll eben da hingehen. Metal bedeuteut aggressive, laute und unberechenbare Musi und das schlägt sich eben auch unmittelbar auf das Publikum nieder: wenns sein muss moshen was das Zeug hält bei gleichzeitigem Aufpassen das niemand rechts oder links jemand zertrampelt wird. Ich kann mich an keine andere Zeiten erinnern an denen das nicht so war, dieses ungeschriebene Gesetz gab es immer. Harter, aber fairer Umgang im Getümmel eben.
Lange Rede, kurzer Sinn: öffentliche Verbote machen wenig Sinn, unterstreichen zwar den Goodwill des Veranstalters, offizielle Absicherung bei etwaigen Unfällen inkl., ist aber kontraproduktiv. Wenns unbedingt sein muss würde ich vor brisanten Bands eine Bitte aussprechen, jedoch es nicht grundsätzlich und absolut verbieten - schon allein um das Gesicht zu wahren und nicht allzu lächerlich rüberzukommen. Auch würde ich den Bands diesbezüglich keinen Maulkorb auferlegen, ihnen aber vielleicht raten, nicht direkt und mit aller Macht zu WOD & CP aufzurufen. Einfach den Dingen ihren Lauf lassen. Denn Bevormundung ist auch hier fehl am Platze und nimmt zudem den Bands die Spontaneität ihres bevorstehenden Auftritts. Heaven Shall Burn ohne CP um den Mischpultturm ist eben nur die halbe Miete bzw. der halbe Spass. :) Also liebe Wackener, bleibt in dieser Hinsicht felxibel und tolerant, die Wacken-Diehards werden es euch danken.
Nur noch ein Hinweis, der wie ich finde viel akuter und streitbarer als das genannte Thema ist: Crowdsurfing. Mir persönlich gehen sie tierisch auf den Wecker, wenn ich mich in "befriedeten" WOD & CP-freien Regionen dauernd umdrehen muss, um nicht irgendein 120kg-Monster mit Springern ins Genick zu kriegen. Und mir dann auch noch Sprüche anhören zu müssen das ich nicht mithelfe denjenigen nach vorn zu reichen. Alles schon erlebt und für wenig spassig befunden. Ich sag nur Arch Enemy - das war grausam! Ständig war man beschäftigt die Leute nach vorn zu reichen. Zudem sind diese vermehrt der Gefahr ausgesetzt Opfer von Taschendieben zu werden. Ist denen anscheinend wurschd, mir aber nicht, denn Crwodsurfer nerven einfach. Hier dürft ihr euch (ausnahmsweise) ruhig ein Beispiel an seichteren Festivals wie Southside und RIP nehmen, die dies verbieten. Wünschenswert auch auf Wacken. Gibt es hier schon einen Thread hierzu?
Ansonsten: ich liebe euch und bin froh das sowas wie Wacken existiert.

C ya 2011. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

bilbo_ffm

W:O:A Metalhead
26 Juli 2008
276
0
61
Mainhattan
www.mehrschall.de
...aber beim nächsten W:O:A schaust ned hin und die fette Tante landet auf seinem Kopf und das komplette Halswirbelgerüst ist im Arsch *stupid*

Die fetten Tanten fallen grundsätzlich immer nur auf mich. Auch wenn WOD,Circle und Crowdsurfing verboten werden. Ausgerechnet Tine Wittler will dann surfen fällt auf mich und mein Ableger lacht sich schlapp. So isses nä(h)mlich.
Hey Mael, entspann Dich. Ich geb Dir nächstes Jahr n Bier aus und wir starten bei Blind Guardian zusammen ne Polonäse. OK? Wenn die dann verboten wird, bin ich sogar dabei ;-)
 

Mael

Member
1 Feb. 2008
89
0
51
wenn die pits weg müssen dann auch die Surfer!

Die Pits waren bisher so ein "safe-shield" wo man sich sicher sein konnte, dass keiner dieser Penner von hinten kommt :)
 

Hugo

W:O:A Metalhead
14 Aug. 2008
3.096
0
61
Mit dem Vertragsbruch ...davon habe ich nicht den Hauch einer Ahnung, wie so etwas bestraft werden kann. Ganz ehrlich kann ich mir das aber auch nicht vorstellen. Tut aber auch nichts zur Sache.

Und natürlich hast du schon Recht, dass ein Security nicht innerhalb von ein paar Sekunden einen vom Boden aufheben kann... Am wichtigsten ist da die Zusammenarbeit des Publikums selbst. ABER WIE GESAGT: DER HAUPTGEDANKE IST: An EINER STAGE ERLAUBEN, sodass es an den anderen nicht gemacht wird bei Bands, bei denen es sowieso nicht passt.

Ja is nur das Problem das die Leute dadurch oftmals gerade dazu angestachelt werden es auch bei Bands zu machen wos kein Stück passt.^^
 

Hugo

W:O:A Metalhead
14 Aug. 2008
3.096
0
61
Wo du Recht hast, hast du Recht. :D

Das es gemacht wird ist nit einzudämmen mit Verboten und das es bei den falschen Bands gemacht wird auch nit.Also sollte man vielleicht einfach die Menge machen lassen lief doch bisher auch alles relativ gut ich mein verletzte gibts immer aber so lange das nit 50% oder mehr der Leute die im Pit waren sind is doch alles im grünen Bereich.:)
 

decembersoul

W:O:A Metalhead
12 Mai 2005
1.079
0
61
45km von Wacken entfernt
Hoffe das die Orga mit der Umfrage auch gleich noch ein paar andere Unklarheiten klärt.

-Crowd-Surfen
-Glas Verbot

Sollten dann da auch thematisiert werden.

Von mir aus auch das Kinder Thema obwohl ich da ja eh gegen ein Verbot bin.