Auf welchem Konzert wart ihr und wie wars?

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Klaus McKlausen

W:O:A Metalmaster
17 Sep. 2019
8.070
16.774
98
31
Hamburg
Gestern bin ich spontan zu Fiddler's Green am Gut Wöllried geeiert. Wieso spontan? Im Vorverkauf gab es nur Gruppentickets und so wie ich meine Doldis kenne, hat die eine Hälfte keinen Bock auf das Gefiedel, die andere Hälfte muss um drölfundzwanzig Uhr noch arbeiten. Außerdem wurden im Vorfeld absurde Hygienemaßnahmen kommuniziert, was jeden Spaß am Konzert genommen hätte. Da die Entwicklung aber besser als erwartet war und der Vorverkauf anscheinend beschissen, gab es Abendkasse mit akzeptablen Hygienemaßnahmen. N🍦. Nachdem das auch nur 2,5 km zu Fuß von meiner Butze weg ist, war der Plan für den Abend fix: Fiddlers gucken und sich dabei episch besaufen, Junge!
Dort angekommen verteilte ein Mitarbeiter von Radio Dingsbums an die früh erschienenen Gäste Regenponchos, übrigens biologisch abbaubar, für 36 Euros gab es ein Ticket. Zuerst fand ich das leicht sportlich, im Nachhinein war das jeden Cent wert! Der Platzzuweiser fand es zwar ulkig, dass ich alleine da war, aber wie sagt der Engländer so schön: What shalls? :o Also Platz gesichert, dann ersma fressn, Junge, ich hatte Hunger. Angemachten geholt und verspiesen. Allerdings mag der Wettergott wohl keinen Angemachten und hat mir bei den letzten Bissen einfach die Schale mitsamt Zwiebeln weggeblasen. Frech. Also Zwiebeln aufsammeln und Bier holen. Würzburger Hofbräu. 0,4 für 4 Euro. Auch frech. Aber bums. Irgendwie muss man ja die Zeit totschlagen. Irgendwann kam dann ne Olle von dem Radiosender, deren Mitarbeiter Ponchos verteilt hat, auf die Bühne und hat Quatsch erzählt. Mit der Stimme im Radio zu arbeiten erfordert auch Mut. Respekt. Da erfuhr ich auch, dass es eine Vorband gab und zwar John Garner. Brr. Irgendwo zwischen Rosamunde Pilcher und Ed Sheeran dudelte das Trio vor sich hin. Aber das sichtlich ausgehungerte Publikum reagierte doch mit mehr als Anstandsapplaus, was die beiden Herren und die Dame sehr erfreute, so viel positives Feedback haben sie wohl selten bekommen :ugly: Das Geflöte habe ich für eine Pinkelpause genutzt. Um mir den nächsten Schock abzuholen: Da erzählte doch glatt so ein Meddler, dass er kein Bier mag und sich deshalb mit Sekt betrinkt. In welcher Hölle war ich hier gelandet?! Publikum war übrigens bunt gemischt, Metaller, ein paar Flötenpunks, Familien, viele alte Menschen. Irgendwann ertönte das Intro von Fiddler's Green. Nelly the Elephant. Der sollte verboten werden. Der ist bei Brainstorm Scheiße, der ist hier Scheiße, der ist immer Scheiße. Aber egal. Konzert! Und die Fiddlers hatten Bock! Das Publikum auch. Da man aufstehen durfte, hat es nicht lange gedauert, bis die ersten an und auf ihren Bierbänken tanzten, mitsangen. Ein herrlicher Anblick. Gerade für einen Mittwochabend eine Granatenstimmung, trotz der Hygienemaßnahmen, die aber immer eingehalten, wenn auch ausgereizt wurden. Absolut geil. Und sie haben endlich mal Another Spring Song gespielt. Ein Traum :heart:. Die anderthalb Stunden vergingen im Flug. Zwischen den Songs gab es Ulkereien (inklusive einer albernen Tirade, dass man das Konzert abbreche, weil ständig Leute zum Bierholen gehen) und unter anderem ein Gieskannensolo. Als es aus war, machte ich mich ein letztes Mal auf den Weg zum Bierstand, mit dem ich per Handzeichen schon telekommunizieren konnte, um mein Bier zu bestellen. Anscheinend war ich der einzige, der anständig getrunken hat. Da der Stand schon zu war, allerdings noch Bier eingeschenkt war, hab ich noch eines für den Weg für nass bekommen. Wieder N🍦. Auf dem Heimweg hab ich mir dann noch ne Pizza bestellt und das getan, was ich immer tue, wenn ich rotzevoll bin. Ersteres war schlau, zweiteres, na ja, wäre es vielleicht schlauer gewesen, zur süßen Frau am Nebentisch mal hallo zu sagen. Aber wurscht. Geiler Abend, ich war glücklich. :)

Setlist:
Whiskey in the Jar
The More the Merrier
Land in Sicht
Bottoms Up
Perfect Band
Johnny
Mrs. McGrath
Auld Lang Syne
Galway Girl
Violinen- Gieskannensolo
Raise Your Arms
One Fine Day
Down
Road to Nowhere
Another Spring Song
Violinensolo
John Kanaka
Yindy
Folk's Not Dead
Old Dun Cow
Victor and his Demons
The Night Pat Murphy Died
Blarney Roses
Sehr schöner und amüsanter Bericht🤣 Hauptsache hattest Spaß👌🏼 kann ja nicht immer alles perfekt sein 😌
 

Klaus McKlausen

W:O:A Metalmaster
17 Sep. 2019
8.070
16.774
98
31
Hamburg
Okay.. wollen wir mal gucken, wieviel ich von dem Tag noch zusammenbekomme😅

Freitag, 23.07. - Headbangers Open Air Light

Hab mich bloß für den einen Tag einkaufen können. Im Nachhinein hats aber auch gereicht🤣 (Vom Suff her zumindest) Und für mich war der Freitag sowieso besser aufgestellt.

Es spielten:

Night Laser
Ironbound
Stallion
Steel Shock

Trance

Ich fuhr also allein zu dem kleinen Örtchen, weit ab vom Schuss. Hatte mir paar Bier, Burger von Mäcces und ne Flasche Jack eingepackt.

Am Einlass ging das zu der Zeit alles ganz fix. Karte, Perso und Impfnachweis gezeigt, Zettel mit persönlichen Daten ausgefüllt und schon konnte es losgehen. Maske war bis auf an Sitzplätzen zu tragen, kein Camping oder Parkplatz-Partys.

Ich wartete also n gutes halbes Stündchen auf die Ankunft von @The_Demon und @SAVA . Ein Bierchen hat mir das Warten erleichtert 😌

Denn waren sie also da und wir bezogen schön in Reihe gute Plätzchen nebeneinander und begrüßten sogleich @Holsten Ritter . Es gab Bier, Mischungen, Pfeffi und gute Gespräche. Gleich zu Beginn ein tolles Feeling. Hat einfach Bock gebracht da zu sein, mit den richtigen Leuten und der richtigen Mukke.

Und schon ging es auch um 14 Uhr los mit Night Laser. Die hatte ich ja ne Woche zuvor live gesehen und wusste, es kann nur geil werden. Diesmal aber auch mit mehr Spielzeit. Haben wieder nicht enttäuscht. Ein richtig guter Opener und gerne würde ich sie irgendwann mal erneut sehen. Schön Gas gegeben haben sie auf der Bühne. Ne geile Performance und schöne Songs. Richtige Stimmungsmacher sind das. Ein Plek gabs dann zum Schluss noch vom Bassisten, der Demon hats einfach drauf😄😎👌🏼

Danach erstmal bißchen Merch abgegriffen (sollte den Tag noch öfter vorkommen, bin nämlich tags darauf mit ner leeren Brieftasche heim gefahren🙈).

Jau, dann gabs also ne Pause zwischen den Bands. Bier kam nicht zu kurz. Der gute Demon ließ den Pfeffi fließen.

Weiter gings mit Ironbound. Die hab ich mir von weiter hinten reingezogen. Waren ziemlich solide, sehr an Maiden angelehnt und coverten auch einige Songs. Aber für mich nichts herausragendes. Mit denen hätte man auch anfangen können. Naja, gut waren sie ja trotzdem. Passt alles.

Zwischenzeitlich kam @MachineFuckingHead mit nem Kumpel dazu. Und weiter ging der Suff. War mir eine Freude dich kennenzulernen 👍🏼

Schließlich waren endlich Stallion an der Reihe😍 Die Band, auf die ich mich am meisten gefreut habe. Und völlig zurecht! Die waren unglaublich gut und ich bin während des Gigs hart eskaliert🤣 War vielleicht bißchen to much? Seis drum... hatte mega viel Spaß. Gleich als zweites spielten sie meinen liebsten Song "Down And Out"... da hats mich dann so richtig gepackt und ließ mich bis zum Schluss auch nicht mehr los. Ein wahnsinns Auftritt.. bin sehr dankbar, dass ich dabei sein durfte. Ne Setlist habe ich dann noch abgegriffen und ging hinterher zum Merch-Stand, um mich mit mehr Zeug einzudecken 😅 Dabei hatte ich ein gutes Gespräch mit Pauly, erzählte ihm, dass ich da unten fast abgeschmiert wäre während des gigs😄 (Meine Knie sahen aus..🙄).. naja, gab dann noch paar Unterschriften und nen Plek. Er sagte, vielleicht könnte man später noch nen Drumstick besorgen... Sehr sympathischer Mensch und der Äxxl übrigens auch.

Pause, oh Wunder, noch mehr Suff... Bin dann noch dem Bassisten von Shadowbane übern weg gelaufen, fragte ob er mir nen Patch verkaufen kann. Das ist dann auch geschehen. Hab da noch ein wenig geplaudert, der DJ Poser 667 war in der Gruppe nämlich mit am Start. Pfeffi gab es auch dort, konnte nicht nein sagen😅

Und weiter gings auch schon mit Steel Shock . Ich war ehrlich gesagt nicht mehr sehr nüchtern unterwegs😅🙈 egal, hat ne Menge Spaß gemacht und sie spielten auch Lieder, die ich sehr gerne mag. 'Hammer Battalion', um ein Beispiel zu nennen. Bin also am Rande mit dem Dämonen gut abgegangen, MachineFuckingHead mit Anhang standen dann auch daneben und wir genossen den gig. Live können die was, hat mir sehr gefallen. Währen des Gigs kam dann noch der Äxxl von Stallion um die Ecke und brachte mir doch tatsächlich nen Drumstick vorbei😍 man, was hab ich mich gefreut.. coole Aktion. Das Ding werde ich in Ehren halten.

So, und nun werden die Erinnerungen immer schwammiger.. was passierte zwischen Steel Shock und Trance? Krieg das alles nicht mehr zusammen🙊

Um 22 Uhr war dann Zeit für den letzten Auftritt, Trance waren an der Reihe. Demon hat ja bereits erzählt, dass wir da ganz vorne auf so nen Plaste Stühlen saßen und irgendwie wurde mir immer wieder Bier zugespielt? Danke nochmal nachträglich Leute🤤🍻👍🏼 Ich hatte bloß eine oder zwei Runden gezahlt? Kacke.. nächstes mal bin ich wieder dran😌👌🏼

Also gut, Trance waren der Hammer. Die haben voll überzeugt, der Sänger hat eine sehr starke Stimme, obgleich die Optik irgendwie nicht ganz passend war😅 Da hatte ich mir noch das neue Album als Vinyl rausgelassen, weil die "Power Infusion" gerade weggekauft worden ist. Muss da auch endlich mal reinhören😅
Die haben sich sehr gelohnt, kann die Band echt empfehlen.

Danach war ich ziemlich hart voll und noch viel schlimmer: Ein fieser Schluckauf suchte mich Heim.. das vermieste mir irgendwie bißchen die Laune, musste aber auch eh früh los.

Bin dann also ins Auto, Schlafsack ausgebreitet, Kofferraum zu, gute Nacht. Frühs gegen 8 uhr gings nach Hause, da schliefen die anderen noch.

Das Headbangers Open Air... da werde ich mit Sicherheit nochmal hinpilgern müssen. Sehr schöne Atmosphäre, klein und übersichtlich. Tolle Bands, mit denen man auch in Kontakt treten kann. Ne super Sache. Hat mir wirklich sehr gefallen.

(Hoffe hab nix vergessen.. sonst gibt's eben noch nen Nachtrag😌 Ach Ja, den Helm bin ich auch einmal kurz begegnet. Da war er mit SAVA im Gespräch. Aber da weiß ich auch nicht mehr viel von😄)
 

Hex

W:O:A Metalgod
4 März 2004
218.754
34.212
158
Okay.. wollen wir mal gucken, wieviel ich von dem Tag noch zusammenbekomme😅

Freitag, 23.07. - Headbangers Open Air Light

Hab mich bloß für den einen Tag einkaufen können. Im Nachhinein hats aber auch gereicht🤣 (Vom Suff her zumindest) Und für mich war der Freitag sowieso besser aufgestellt.

Es spielten:

Night Laser
Ironbound
Stallion
Steel Shock

Trance

Ich fuhr also allein zu dem kleinen Örtchen, weit ab vom Schuss. Hatte mir paar Bier, Burger von Mäcces und ne Flasche Jack eingepackt.

Am Einlass ging das zu der Zeit alles ganz fix. Karte, Perso und Impfnachweis gezeigt, Zettel mit persönlichen Daten ausgefüllt und schon konnte es losgehen. Maske war bis auf an Sitzplätzen zu tragen, kein Camping oder Parkplatz-Partys.

Ich wartete also n gutes halbes Stündchen auf die Ankunft von @The_Demon und @SAVA . Ein Bierchen hat mir das Warten erleichtert 😌

Denn waren sie also da und wir bezogen schön in Reihe gute Plätzchen nebeneinander und begrüßten sogleich @Holsten Ritter . Es gab Bier, Mischungen, Pfeffi und gute Gespräche. Gleich zu Beginn ein tolles Feeling. Hat einfach Bock gebracht da zu sein, mit den richtigen Leuten und der richtigen Mukke.

Und schon ging es auch um 14 Uhr los mit Night Laser. Die hatte ich ja ne Woche zuvor live gesehen und wusste, es kann nur geil werden. Diesmal aber auch mit mehr Spielzeit. Haben wieder nicht enttäuscht. Ein richtig guter Opener und gerne würde ich sie irgendwann mal erneut sehen. Schön Gas gegeben haben sie auf der Bühne. Ne geile Performance und schöne Songs. Richtige Stimmungsmacher sind das. Ein Plek gabs dann zum Schluss noch vom Bassisten, der Demon hats einfach drauf😄😎👌🏼

Danach erstmal bißchen Merch abgegriffen (sollte den Tag noch öfter vorkommen, bin nämlich tags darauf mit ner leeren Brieftasche heim gefahren🙈).

Jau, dann gabs also ne Pause zwischen den Bands. Bier kam nicht zu kurz. Der gute Demon ließ den Pfeffi fließen.

Weiter gings mit Ironbound. Die hab ich mir von weiter hinten reingezogen. Waren ziemlich solide, sehr an Maiden angelehnt und coverten auch einige Songs. Aber für mich nichts herausragendes. Mit denen hätte man auch anfangen können. Naja, gut waren sie ja trotzdem. Passt alles.

Zwischenzeitlich kam @MachineFuckingHead mit nem Kumpel dazu. Und weiter ging der Suff. War mir eine Freude dich kennenzulernen 👍🏼

Schließlich waren endlich Stallion an der Reihe😍 Die Band, auf die ich mich am meisten gefreut habe. Und völlig zurecht! Die waren unglaublich gut und ich bin während des Gigs hart eskaliert🤣 War vielleicht bißchen to much? Seis drum... hatte mega viel Spaß. Gleich als zweites spielten sie meinen liebsten Song "Down And Out"... da hats mich dann so richtig gepackt und ließ mich bis zum Schluss auch nicht mehr los. Ein wahnsinns Auftritt.. bin sehr dankbar, dass ich dabei sein durfte. Ne Setlist habe ich dann noch abgegriffen und ging hinterher zum Merch-Stand, um mich mit mehr Zeug einzudecken 😅 Dabei hatte ich ein gutes Gespräch mit Pauly, erzählte ihm, dass ich da unten fast abgeschmiert wäre während des gigs😄 (Meine Knie sahen aus..🙄).. naja, gab dann noch paar Unterschriften und nen Plek. Er sagte, vielleicht könnte man später noch nen Drumstick besorgen... Sehr sympathischer Mensch und der Äxxl übrigens auch.

Pause, oh Wunder, noch mehr Suff... Bin dann noch dem Bassisten von Shadowbane übern weg gelaufen, fragte ob er mir nen Patch verkaufen kann. Das ist dann auch geschehen. Hab da noch ein wenig geplaudert, der DJ Poser 667 war in der Gruppe nämlich mit am Start. Pfeffi gab es auch dort, konnte nicht nein sagen😅

Und weiter gings auch schon mit Steel Shock . Ich war ehrlich gesagt nicht mehr sehr nüchtern unterwegs😅🙈 egal, hat ne Menge Spaß gemacht und sie spielten auch Lieder, die ich sehr gerne mag. 'Hammer Battalion', um ein Beispiel zu nennen. Bin also am Rande mit dem Dämonen gut abgegangen, MachineFuckingHead mit Anhang standen dann auch daneben und wir genossen den gig. Live können die was, hat mir sehr gefallen. Währen des Gigs kam dann noch der Äxxl von Stallion um die Ecke und brachte mir doch tatsächlich nen Drumstick vorbei😍 man, was hab ich mich gefreut.. coole Aktion. Das Ding werde ich in Ehren halten.

So, und nun werden die Erinnerungen immer schwammiger.. was passierte zwischen Steel Shock und Trance? Krieg das alles nicht mehr zusammen🙊

Um 22 Uhr war dann Zeit für den letzten Auftritt, Trance waren an der Reihe. Demon hat ja bereits erzählt, dass wir da ganz vorne auf so nen Plaste Stühlen saßen und irgendwie wurde mir immer wieder Bier zugespielt? Danke nochmal nachträglich Leute🤤🍻👍🏼 Ich hatte bloß eine oder zwei Runden gezahlt? Kacke.. nächstes mal bin ich wieder dran😌👌🏼

Also gut, Trance waren der Hammer. Die haben voll überzeugt, der Sänger hat eine sehr starke Stimme, obgleich die Optik irgendwie nicht ganz passend war😅 Da hatte ich mir noch das neue Album als Vinyl rausgelassen, weil die "Power Infusion" gerade weggekauft worden ist. Muss da auch endlich mal reinhören😅
Die haben sich sehr gelohnt, kann die Band echt empfehlen.

Danach war ich ziemlich hart voll und noch viel schlimmer: Ein fieser Schluckauf suchte mich Heim.. das vermieste mir irgendwie bißchen die Laune, musste aber auch eh früh los.

Bin dann also ins Auto, Schlafsack ausgebreitet, Kofferraum zu, gute Nacht. Frühs gegen 8 uhr gings nach Hause, da schliefen die anderen noch.

Das Headbangers Open Air... da werde ich mit Sicherheit nochmal hinpilgern müssen. Sehr schöne Atmosphäre, klein und übersichtlich. Tolle Bands, mit denen man auch in Kontakt treten kann. Ne super Sache. Hat mir wirklich sehr gefallen.

(Hoffe hab nix vergessen.. sonst gibt's eben noch nen Nachtrag😌 Ach Ja, den Helm bin ich auch einmal kurz begegnet. Da war er mit SAVA im Gespräch. Aber da weiß ich auch nicht mehr viel von😄)
Soso, da war aber noch reichlich Alkohol im Blut früh um achte, Herr Klausi! :o ☝️
Schöner Bericht aber. ;)
 

saroman

W:O:A Metalmaster
7 Aug. 2013
39.568
12.589
130
34
Am falschen Isar-Ufer
Gestern bin ich spontan zu Fiddler's Green am Gut Wöllried geeiert. Wieso spontan? Im Vorverkauf gab es nur Gruppentickets und so wie ich meine Doldis kenne, hat die eine Hälfte keinen Bock auf das Gefiedel, die andere Hälfte muss um drölfundzwanzig Uhr noch arbeiten. Außerdem wurden im Vorfeld absurde Hygienemaßnahmen kommuniziert, was jeden Spaß am Konzert genommen hätte. Da die Entwicklung aber besser als erwartet war und der Vorverkauf anscheinend beschissen, gab es Abendkasse mit akzeptablen Hygienemaßnahmen. N🍦. Nachdem das auch nur 2,5 km zu Fuß von meiner Butze weg ist, war der Plan für den Abend fix: Fiddlers gucken und sich dabei episch besaufen, Junge!
Dort angekommen verteilte ein Mitarbeiter von Radio Dingsbums an die früh erschienenen Gäste Regenponchos, übrigens biologisch abbaubar, für 36 Euros gab es ein Ticket. Zuerst fand ich das leicht sportlich, im Nachhinein war das jeden Cent wert! Der Platzzuweiser fand es zwar ulkig, dass ich alleine da war, aber wie sagt der Engländer so schön: What shalls? :o Also Platz gesichert, dann ersma fressn, Junge, ich hatte Hunger. Angemachten geholt und verspiesen. Allerdings mag der Wettergott wohl keinen Angemachten und hat mir bei den letzten Bissen einfach die Schale mitsamt Zwiebeln weggeblasen. Frech. Also Zwiebeln aufsammeln und Bier holen. Würzburger Hofbräu. 0,4 für 4 Euro. Auch frech. Aber bums. Irgendwie muss man ja die Zeit totschlagen. Irgendwann kam dann ne Olle von dem Radiosender, deren Mitarbeiter Ponchos verteilt hat, auf die Bühne und hat Quatsch erzählt. Mit der Stimme im Radio zu arbeiten erfordert auch Mut. Respekt. Da erfuhr ich auch, dass es eine Vorband gab und zwar John Garner. Brr. Irgendwo zwischen Rosamunde Pilcher und Ed Sheeran dudelte das Trio vor sich hin. Aber das sichtlich ausgehungerte Publikum reagierte doch mit mehr als Anstandsapplaus, was die beiden Herren und die Dame sehr erfreute, so viel positives Feedback haben sie wohl selten bekommen :ugly: Das Geflöte habe ich für eine Pinkelpause genutzt. Um mir den nächsten Schock abzuholen: Da erzählte doch glatt so ein Meddler, dass er kein Bier mag und sich deshalb mit Sekt betrinkt. In welcher Hölle war ich hier gelandet?! Publikum war übrigens bunt gemischt, Metaller, ein paar Flötenpunks, Familien, viele alte Menschen. Irgendwann ertönte das Intro von Fiddler's Green. Nelly the Elephant. Der sollte verboten werden. Der ist bei Brainstorm Scheiße, der ist hier Scheiße, der ist immer Scheiße. Aber egal. Konzert! Und die Fiddlers hatten Bock! Das Publikum auch. Da man aufstehen durfte, hat es nicht lange gedauert, bis die ersten an und auf ihren Bierbänken tanzten, mitsangen. Ein herrlicher Anblick. Gerade für einen Mittwochabend eine Granatenstimmung, trotz der Hygienemaßnahmen, die aber immer eingehalten, wenn auch ausgereizt wurden. Absolut geil. Und sie haben endlich mal Another Spring Song gespielt. Ein Traum :heart:. Die anderthalb Stunden vergingen im Flug. Zwischen den Songs gab es Ulkereien (inklusive einer albernen Tirade, dass man das Konzert abbreche, weil ständig Leute zum Bierholen gehen) und unter anderem ein Gieskannensolo. Als es aus war, machte ich mich ein letztes Mal auf den Weg zum Bierstand, mit dem ich per Handzeichen schon telekommunizieren konnte, um mein Bier zu bestellen. Anscheinend war ich der einzige, der anständig getrunken hat. Da der Stand schon zu war, allerdings noch Bier eingeschenkt war, hab ich noch eines für den Weg für nass bekommen. Wieder N🍦. Auf dem Heimweg hab ich mir dann noch ne Pizza bestellt und das getan, was ich immer tue, wenn ich rotzevoll bin. Ersteres war schlau, zweiteres, na ja, wäre es vielleicht schlauer gewesen, zur süßen Frau am Nebentisch mal hallo zu sagen. Aber wurscht. Geiler Abend, ich war glücklich. :)

Setlist:
Whiskey in the Jar
The More the Merrier
Land in Sicht
Bottoms Up
Perfect Band
Johnny
Mrs. McGrath
Auld Lang Syne
Galway Girl
Violinen- Gieskannensolo
Raise Your Arms
One Fine Day
Down
Road to Nowhere
Another Spring Song
Violinensolo
John Kanaka
Yindy
Folk's Not Dead
Old Dun Cow
Victor and his Demons
The Night Pat Murphy Died
Blarney Roses
Hach, da wird man richtig neidisch. :)
 

Wolfhound

W:O:A Metalhead
14 Aug. 2018
1.560
1.324
78
36
Ich war am Dienstag bei Skaphos und Vader und bin immer noch hin und weg!

Einlass war 18:30 Uhr, bin aber recht spät losgekommen und war erst 19:15 Uhr vor Ort.

Einlasskontrolle lief vorbildlich in zwei Stufen, erst Impfnachweis und Personalausweis, dann Ticket vorzeigen und nochmal bestätigen, dass die richtigen Kontaktdaten hinterlegt sind.

Dann ging es in den Junkyard in Dortmund, den ich letzten Oktober erst bei Burning Witches und Destruction kennengelernt habe. Tolle Außenanlage mit Schrottplatzcharme. Hier ein Blick auf die Bühne mit Bierbänken, wenn ihr euch umdreht dann hinter euch Bier- und Merchverkauf.

image2.jpg


Auch bei Vader wurde es übrigens später nur wenig voller.

Das Wetter war und blieb den ganzen Abend fantastisch.

Waldi, es gab dann doch nicht nur Astra, obwohl ich nicht weiß, ob Carlsberg besser ist. War mir dann aber auch egal und habe mir für 3,50 € eine 0,33 l Flasche geholt.

Die hätte ich gerne im Stehen alleine auf weiter Flur im Hintergrund getrunken, aber das war ja nicht erlaubt, also habe ich mich auf meinen Platz in der ersten Reihe unangenehm nah neben eine andere Person gesetzt, diese freundlich gegrüßt und dann Maske ab, Schluck Bier und Bühnendeko bewundern.

Pünktlich um 19:30 Uhr haben Skaphos losgelegt und haben wirklich tapfer gegen die Helligkeit und das sehr sparsame Publikum angespielt. Die kannte ich ja noch nicht und kann daher zur Setlist nichts sagen, außer, dass sie mich wahnsinnig mitgenommen haben und für die sich schon ein Besuch gelohnt hätte. Da sie nur ein Album haben, werden sie davon wohl einiges gespielt haben. War auf jeden Fall fantastisch und das Album wird spätestens am Wochenende gründlich gehört.

Vader haben dann von 20:30 Uhr bis 22 Uhr gespielt. Auch bei Vader wurde es nur wenig voller. In Polen haben die vor ausverkaufter Menge gespielt, war bestimmt ein ganz schöne wilder Kontrast für die.

Seltlist verstecke ich mal, vielleicht will sich das ja jemand nicht verderben. Waldi, erst nach Deggendorf!

So firm bin ich in deren Diskographie übrigens noch nicht, dass ich mir alles gemerkt hätte, ich habe nachher die Setlist abphotographiert. :)

1. Silent Empire
2. An Act of Darkness
3. Incarnation
4. Blood of Kingu
5. Sothis
6. Vision and the Voice
7. Reborn in Flames
8. Shock and Awe
9. Into Oblivion
10. Emptiness
11. Despair
12. Bones
13. Dark Age
14. Black to the Blind
15. Triumph of Death
16. Carnal
17. Send me back to Hell
18. Wings

Leider dann tatsächlich nur das eine von der Litany. :(

Mit Vader ging es dann zum Höhepunkt des Abends weiter. Großartiger Einstieg, bei Lied drei hatten sie das Publikum dann auch im Sitzen gepackt. Zumindest in der ersten Reihe wurden ab jetzt fleißig ein paar Fäuste gereckt und Köpfe und Knie gewippt. Mehr hab ich vom Publikum aber auch nicht mitbekommen, da ich wie gebannt das Erlebnis genossen habe. Es ist echt verrückt, wie die beiden Bands mit ihrer Musik mir an dem Abend durch Mark und Bein gefahren sind. Trotz Sitzen zwischendurch jeder Muskel angespannt. Ich hab mich nachher gefühlt wie nach einem Ganzkörperworkout.

Zu 8 wurde es dann auch dunkel und das Konzert noch mal mitreißender, hätte ich überhaupt nicht mehr für möglich gehalten.

Nach 16 war dann „Schluss“, nach leider schwachen Va-Der Va-Der Rufen sind sie schnell zur Zugabe wieder auf die Bühne gekommen und haben das großartigste Finale überhaupt abgeliefert. Da wurde dann auch im Sitzen Headbangen praktiziert und bei 18 gab es am Ende Standing Ovations, da haben die Ordner dann auch nichts mehr gesagt. Pleck und Drumstick habe ich natürlich nicht gefangen. :ugly:

image3.jpg


Ein wahnsinnig toller Abend! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hex

W:O:A Metalgod
4 März 2004
218.754
34.212
158
Ich war am Dienstag bei Skaphos und Vader und bin immer noch hin und weg!

Einlass war 18:30 Uhr, bin aber recht spät losgekommen und war erst 19:15 Uhr vor Ort.

Einlasskontrolle lief vorbildlich in zwei Stufen, erst Impfnachweis und Personalausweis, dann Ticket vorzeigen und nochmal bestätigen, dass die richtigen Kontaktdaten hinterlegt sind.

Dann ging es in den Junkyard in Dortmund, den ich letzten Oktober erst bei Burning Witches und Destruction kennengelernt habe. Tolle Außenanlage mit Schrottplatzcharme. Hier ein Blick auf die Bühne mit Bierbänken, wenn ihr euch umdreht dann hinter euch Bier- und Merchverkauf.

image2.jpg


Auch bei Vader wurde es übrigens später nur wenig voller.

Das Wetter war und blieb den ganzen Abend fantastisch.

Waldi, es gab dann doch nicht nur Astra, obwohl ich nicht weiß, ob Carlsberg besser ist. War mir dann aber auch egal und habe mir für 3,50 € eine 0,33 l Flasche geholt.

Die hätte ich gerne im Stehen alleine auf weiter Flur im Hintergrund getrunken, aber das war ja nicht erlaubt, also habe ich mich auf meinen Platz in der ersten Reihe unangenehm nah neben eine andere Person gesetzt, diese freundlich gegrüßt und dann Maske ab, Schluck Bier und Bühnendeko bewundern.

Pünktlich um 19:30 Uhr haben Skaphos losgelegt und haben wirklich tapfer gegen die Helligkeit und das sehr sparsame Publikum angespielt. Die kannte ich ja noch nicht und kann daher zur Setlist nichts sagen, außer, dass sie mich wahnsinnig mitgenommen haben und für die sich schon ein Besuch gelohnt hätte. Da sie nur ein Album haben, werden sie davon wohl einiges gespielt haben. War auf jeden Fall fantastisch und das Album wird spätestens am Wochenende gründlich gehört.

Vader haben dann von 20:30 Uhr bis 22 Uhr gespielt. Auch bei Vader wurde es nur wenig voller. In Polen haben die vor ausverkaufter Menge gespielt, war bestimmt ein ganz schöne wilder Kontrast für die.

Seltlist verstecke ich mal, vielleicht will sich das ja jemand nicht verderben. Waldi, erst nach Deggendorf!

So firm bin ich in deren Diskographie übrigens noch nicht, dass ich mir alles gemerkt hätte, ich habe nachher die Setlist abphotographiert. :)

1. Silent Empire
2. An Act of Darkness
3. Incarnation
4. Blood of Kingu
5. Sothis
6. Vision and the Voice
7. Reborn in Flames
8. Shock and Awe
9. Into Oblivion
10. Emptiness
11. Despair
12. Bones
13. Dark Age
14. Black to the Blind
15. Triumph of Death
16. Carnal
17. Send me back to Hell
18. Wings

Leider dann tatsächlich nur das eine von der Litany. :(

Mit Vader ging es dann zum Höhepunkt des Abends weiter. Großartiger Einstieg, bei Lied drei hatten sie das Publikum dann auch im Sitzen gepackt. Zumindest in der ersten Reihe wurden ab jetzt fleißig ein paar Fäuste gereckt und Köpfe und Knie gewippt. Mehr hab ich vom Publikum aber auch nicht mitbekommen, da ich wie gebannt das Erlebnis genossen habe. Es ist echt verrückt, wie die beiden Bands mit ihrer Musik mir an dem Abend durch Mark und Bein gefahren sind. Trotz Sitzen zwischendurch jeder Muskel angespannt. Ich hab mich nachher gefühlt wie nach einem Ganzkörperworkout.

Zu 8 wurde es dann auch dunkel und das Konzert noch mal mitreißender, hätte ich überhaupt nicht mehr für möglich gehalten.

Nach 16 war dann „Schluss“, nach leider schwachen Va-Der Va-Der Rufen sind sie schnell zur Zugabe wieder auf die Bühne gekommen und haben das großartigste Finale überhaupt abgeliefert. Da wurde dann auch im Sitzen Headbangen praktiziert und bei 18 gab es am Ende Standing Ovations, da haben die Ordner dann auch nichts mehr gesagt. Pleck und Drumstick habe ich natürlich nicht gefangen. :ugly:

image3.jpg


Ein wahnsinnig toller Abend! :)
Ach wie schön. Freut mich sehr für dich. Toller Bericht. :)
 
  • Like
Reaktionen: Wolfhound

Waldi

W:O:A Metalmaster
24 Nov. 2001
44.389
6.870
128
40
München - auf der richtigen Isar Seite
Ich war am Dienstag bei Skaphos und Vader und bin immer noch hin und weg!

Einlass war 18:30 Uhr, bin aber recht spät losgekommen und war erst 19:15 Uhr vor Ort.

Einlasskontrolle lief vorbildlich in zwei Stufen, erst Impfnachweis und Personalausweis, dann Ticket vorzeigen und nochmal bestätigen, dass die richtigen Kontaktdaten hinterlegt sind.

Dann ging es in den Junkyard in Dortmund, den ich letzten Oktober erst bei Burning Witches und Destruction kennengelernt habe. Tolle Außenanlage mit Schrottplatzcharme. Hier ein Blick auf die Bühne mit Bierbänken, wenn ihr euch umdreht dann hinter euch Bier- und Merchverkauf.

image2.jpg


Auch bei Vader wurde es übrigens später nur wenig voller.

Das Wetter war und blieb den ganzen Abend fantastisch.

Waldi, es gab dann doch nicht nur Astra, obwohl ich nicht weiß, ob Carlsberg besser ist. War mir dann aber auch egal und habe mir für 3,50 € eine 0,33 l Flasche geholt.

Die hätte ich gerne im Stehen alleine auf weiter Flur im Hintergrund getrunken, aber das war ja nicht erlaubt, also habe ich mich auf meinen Platz in der ersten Reihe unangenehm nah neben eine andere Person gesetzt, diese freundlich gegrüßt und dann Maske ab, Schluck Bier und Bühnendeko bewundern.

Pünktlich um 19:30 Uhr haben Skaphos losgelegt und haben wirklich tapfer gegen die Helligkeit und das sehr sparsame Publikum angespielt. Die kannte ich ja noch nicht und kann daher zur Setlist nichts sagen, außer, dass sie mich wahnsinnig mitgenommen haben und für die sich schon ein Besuch gelohnt hätte. Da sie nur ein Album haben, werden sie davon wohl einiges gespielt haben. War auf jeden Fall fantastisch und das Album wird spätestens am Wochenende gründlich gehört.

Vader haben dann von 20:30 Uhr bis 22 Uhr gespielt. Auch bei Vader wurde es nur wenig voller. In Polen haben die vor ausverkaufter Menge gespielt, war bestimmt ein ganz schöne wilder Kontrast für die.

Seltlist verstecke ich mal, vielleicht will sich das ja jemand nicht verderben. Waldi, erst nach Deggendorf!

So firm bin ich in deren Diskographie übrigens noch nicht, dass ich mir alles gemerkt hätte, ich habe nachher die Setlist abphotographiert. :)

1. Silent Empire
2. An Act of Darkness
3. Incarnation
4. Blood of Kingu
5. Sothis
6. Vision and the Voice
7. Reborn in Flames
8. Shock and Awe
9. Into Oblivion
10. Emptiness
11. Despair
12. Bones
13. Dark Age
14. Black to the Blind
15. Triumph of Death
16. Carnal
17. Send me back to Hell
18. Wings

Leider dann tatsächlich nur das eine von der Litany. :(

Mit Vader ging es dann zum Höhepunkt des Abends weiter. Großartiger Einstieg, bei Lied drei hatten sie das Publikum dann auch im Sitzen gepackt. Zumindest in der ersten Reihe wurden ab jetzt fleißig ein paar Fäuste gereckt und Köpfe und Knie gewippt. Mehr hab ich vom Publikum aber auch nicht mitbekommen, da ich wie gebannt das Erlebnis genossen habe. Es ist echt verrückt, wie die beiden Bands mit ihrer Musik mir an dem Abend durch Mark und Bein gefahren sind. Trotz Sitzen zwischendurch jeder Muskel angespannt. Ich hab mich nachher gefühlt wie nach einem Ganzkörperworkout.

Zu 8 wurde es dann auch dunkel und das Konzert noch mal mitreißender, hätte ich überhaupt nicht mehr für möglich gehalten.

Nach 16 war dann „Schluss“, nach leider schwachen Va-Der Va-Der Rufen sind sie schnell zur Zugabe wieder auf die Bühne gekommen und haben das großartigste Finale überhaupt abgeliefert. Da wurde dann auch im Sitzen Headbangen praktiziert und bei 18 gab es am Ende Standing Ovations, da haben die Ordner dann auch nichts mehr gesagt. Pleck und Drumstick habe ich natürlich nicht gefangen. :ugly:

image3.jpg


Ein wahnsinnig toller Abend! :)

Ein sehr schöner Bericht. :)
 
  • Like
Reaktionen: Wolfhound

The_Demon

W:O:A Metalmaster
29 März 2017
17.478
27.610
100
22
Thüringen
06.+07.08.2021 HelmFest Open Air

Das zweite Festival innerhalb weniger Wochen. Irgendwie fühlt sich das alles unwirklich an. Ich bin jedenfalls happy!

Am Freitag nach der Arbeit ging's direkt los, ich hatte wieder Bock und anscheinend durst. Am Einlass zum Campingplatz wurde der Impfnachweis kontrolliert. Alles tippi toppi. Danach hieß es Maske ade. Livemusik ohne Maske! Es ist einfach schön!

Über WhatsApp wurde ich zu unserem Camp geleitet. Der Herr @Klaus McKlausen samt Mitstreitern waren bereits seit Donnerstag vor Ort. Geparkt, Hülse auf, Pfeffi rein, Kutte an und los! Klausi war bereits an der Bühne ich hinterher. In wenigen Minuten stand schon mein Highlight des Festivals auf der Bühne. Das war Timing!

Volter, auch bekannt als Motörhead 2.0 haben einfach die Bühne abgerissen. Wer sie nicht kennt, unbedingt reinhören! Das ist Motörhead worshiping vom Allerfeinsten. Da hat für mich alles gepasst. Viel mehr kann ich gar nicht schreiben. Nach dem Ging habe ich noch Sachen signieren lassen und ein bisschen geplaudert. Später noch mehr zu Volter.

Danach ging es zurück zum Camp, den Rest der Bande kennenlernen. Haben wir da schon mit Mische angefangen? Jedenfalls begann da schon so langsam Absturz Nr. 1.

Die nächste Band war Wolfs Moon, sie sind quasi die Lokalhelden vom HelmFest. Die haben mir auch viel Spaß gemacht. Klassischer Power Metal, mit der Besonderheit von zwei Bassisten.

Danach die Band war nichts für mich. Das heißt Camp und saufi.

Weiter ging es dann mit meinen Landesvettern von GrimGod. Die haben richtig reingehauen. Was ein Fetter Sound. Zwischendurch hat es angefangen zu regnen, aber kein Problem! Manchmal kam ein bisschen Wacken feeling auf.

Als nächstes war Rebellion an der Reihe. Erneut feinster Power Metal um ordentlich zu headbangen. Highlight war natürlich das Grave Digger Cover "Rebellion (The Clans Are Marching)" einfach geil!!!
Nach dem Konzert wurde ich von der Band erst mal aufgeklärt, dass der Basser früher bei Grave Digger gespielt und den Song selbst geschrieben hat.

Von der nächsten Band Asenblut konnte ich mir nicht mehr als ein paar Songs geben. Vielleicht auch ganz gut so, denn als ich zum Camp latschen wollte, kam mir der Sänger von Volter entgegen. Alter Schwede, dann wurde gesoffen! Der Typ konnte kaum noch stehen und ich wurde verleitet auch noch mehr zu saufen. Irgendwann habe ich den Typen im Backstagebereich abgegeben und musste auch ins Bett. Mir wurde am nächsten Tag gesagt, dass ich am Campingtisch eingepennt bin. Da hab ich mich wohl wieder von der besten Seite präsentiert.


Tag zwei und Absturz Nr. 2.
An dem Tag fand ich das Line Up nicht so interessant. Die erste Band, die wir sehen wollten spielte 19 Uhr. Ihr wisst was das heißt...

Und Leute, ihr werdet es nicht glauben. Plötzlich rollte ein alter verranzter Transporter an und der Sänger von Volter stolperte heraus. Jetzt waren wir auch noch Nachbarn. Wir wollten entspannt in den Tag starten, aber das ging nun nicht mehr. Bier, Bier, Bier. Pfeffi, Pfeffi, Pfeffi. Jacky, Jacky, Jacky.

Keine Ahnung, wie wir bis 19 Uhr überlebt haben, aber wir sind pünktlich zur Bühne für Motörhell gewackelt. Motörhead geht bekanntlich immer, hat einfach Spaß gemacht.

Bei dem Konzert habe ich wohl den Alkohol in meinem Körper nochmal richtig durchgemischt, denn danach ging bei mir das Licht aus. Ich weiß nichts mehr.
Ich wollte schlau sein und einen Powernap einlegen. Da habe ich mir den Wecker gestellt um zu DeTraktor und Kambrium wieder fit zu sein. Aber das war mir leider nicht vergönnt. Am nächsten Tag um 8 Uhr gucke ich auf mein Handy und lese nur "verpasster Alarm". Schade, aber Pech gehabt und selber schuld.
Danach wurde aufgeräumt und die Heimreise angetreten.


Das HelmFest war einfach nur geil! Bühne, Sound, Organisation usw war alles top! Ich hoffe nächstes Jahr klappt das zeitlich. Ich bin wieder dabei!
 

The_Demon

W:O:A Metalmaster
29 März 2017
17.478
27.610
100
22
Thüringen
Puuhhhh, das liest sich echt, als ob ich der größte Alkoholiker bin.

In Zukunft werde ich mich ein bisschen zusammenreißen. Ich hasse es Bands zu verpassen!
Es hat trotzdem Spaß gemacht. 😅

Edit: ok, nächste Woche geht's zu Tankard. Da muss noch mal getrunken werden... 😂
 

Hex

W:O:A Metalgod
4 März 2004
218.754
34.212
158
Puuhhhh, das liest sich echt, als ob ich der größte Alkoholiker bin.

In Zukunft werde ich mich ein bisschen zusammenreißen. Ich hasse es Bands zu verpassen!
Es hat trotzdem Spaß gemacht. 😅

Edit: ok, nächste Woche geht's zu Tankard. Da muss noch mal getrunken werden... 😂
Ich wollts nicht sagen, aber das war mehr ein Alkoholiker Festival als sonstwas, woll? Meine Güte.
Naja, wenns euch getaugt hat so, dann sei es euch gegönnt.
 
  • Like
Reaktionen: The_Demon