Auf welchem Konzert wart ihr und wie wars?

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von Karsten, 29. November 2003.

  1. Deuce

    Deuce W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. August 2011
    Beiträge:
    7.556
    Zustimmungen:
    10.582
    A tut le monde Klassiker? Alle Klassiker von Megadeth waren auf den ersten drei Alben:o
     
  2. Doc Rock

    Doc Rock Master of the Wind einer Dirne

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    15.154
    Zustimmungen:
    8.306
    Nö, die sind überbewertet. Youthanasia ist schon neben der Countdown der Klassiker.
     
    Schmuh gefällt das.
  3. The_Demon

    The_Demon W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    29. März 2017
    Beiträge:
    13.742
    Zustimmungen:
    20.568
    Also ich würde alle Alben bis Youthanasia als Klassiker bezeichnen. :o
     
    Strawman gefällt das.
  4. Doc Rock

    Doc Rock Master of the Wind einer Dirne

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    15.154
    Zustimmungen:
    8.306
    Jugendliches Ungestüm.
     
    The_Demon gefällt das.
  5. The_Demon

    The_Demon W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    29. März 2017
    Beiträge:
    13.742
    Zustimmungen:
    20.568
    Am 08.02 bei Gloryhammer in Leipzig

    Wind Rose waren ein perfekter Opener. Sie haben mir mit "Mine, Mine, Mine" einen fiesen Ohrwurm verpasst. Die Stimmung war auch jetzt schon sehr gut. Wenn es zeitlich passt werden sie in Wacken nochmal geschaut.
    Zu Nekrogoblikon will ich eigentlich nicht viel sagen. Das war einfach nur Schreklich.
    Danach wurden gute Plätze gesichert um Gloryhammer zu sehen. Als Intro gab es "Delilah" von Tom Jones. Den Song hab ich schon ewig nicht gehört, einfach herrlich.
    Die Band legte dann mit "The Sige of Dunkeld" los. In Hoots We Trust! Weiter ging es mit "Gloryhammer" und "Angus McFife". Mir war klar, wenn das so weiter geht hab ich bald keine Stimme mehr. Daraus wurde natürlich nichts. Mit "Land of Unicorns", "Hollywood Hootsman", "Masters of the Galaxy" und "Hootsforce" kamen weitere Songs zum mitgröhlen. Auch bei der Zugabe wurde bei "Universe on Fire" nochmal alles gegeben.
    Heute liege ich ohne Stimme und Kraft auf der Couch. 2 Konzerte innerhalb von 3 Tagen sind doch ganz schön anstrengend. Auf einem Festivals geht das aber komischerweise ohne Probleme.
    Trotzdem hat es sich gelohnt. Gloryhammer waren richtig stark. Bei der nächsten Tour bin ich wieder dabei.
     
    Pandicorn, Doc Rock, DerIncubus und 2 anderen gefällt das.
  6. Klaus McKlausen

    Klaus McKlausen W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    17. September 2019
    Beiträge:
    5.978
    Zustimmungen:
    12.402
    Möchte dann auch mal nen kurzen, unprofessionellen Bericht abgeben:D

    War gestern Abend in Hamburg bei Sabaton. Jaaa, ich weiß... wollte ich trotzdem unbedingt mal live sehen:o

    Die Alster Sporthalle war ziemlich gut gefüllt und Stimmung war alles in allem echt super.

    Es ging also nach 2 Bierchen los mit Amaranthe. Kannte ich vorher nicht. Die haben den Laden aber ziemlich gut aufgeheizt, die Musik sagte mir grundsätzlich zu... Fand insbesondere den Kontrast zwischen Sängerin und Sänger ganz gut. Nette Abwechslung.

    Weiter ging es dann mit Apocalyptica. War leider überhaupt nicht mein Ding. Cello Rock oder was die da produziert haben.. klang für mich merkwürdig.. oder ich hab einfach nicht begriffen worum es da bei deren Musik geht :ugly: Naja jedenfalls haben wir dann relativ schnell die Zeit für ne Pause genutzt. Kann also nicht viel zu der Band sagen.

    Schließlich kam es dann zum Höhepunkt des Abends: Sabaton. Die Stimmung war der Hammer. Songtechnisch war für mich ne klare Steigung von mittelmäßig bis bombastisch erkennbar. Die Herren wurden im Verlauf des Konzerts immer impulsiver und kraftvoller, so mein Gefühl. Bühnenshow war fantastisch mit den ganzen Effekten und dem Aufbau an sich. Immer wieder Feuer im Spiel gewesen^^
    Nach guten 1,5 - 2 Std Spielzeit und einer saftigen Zugabe von mehreren Songs war dann auch unter großem Jubel Schluss mit dem Auftritt.

    Man mag also über Sabaton denken was man will, deren Songs hören oder auch nicht.. aber die mal live gesehen zu haben lohnt sich meiner Meinung nach auf jeden Fall. Und mit 65€ war das für mich ein fairer Preis.

    Ach ja, hab mir dann doch noch ein Tourshirt von denen geholt für schlappe 35(!)€... ziemlich happig, aber nett anzusehen.
     
  7. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    214.346
    Zustimmungen:
    29.752
    Guter Bericht. Und ja, Sabaton sind live schon ne Macht. Steh dazu. :)
     
    Pandicorn, Klaus McKlausen und Doc Rock gefällt das.
  8. Strawman

    Strawman W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    21. März 2013
    Beiträge:
    55.603
    Zustimmungen:
    20.459
    Wie war der Sound? Ist in der Alsterdorfer ja gerne mal ein Glücksspiel
     
  9. Klaus McKlausen

    Klaus McKlausen W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    17. September 2019
    Beiträge:
    5.978
    Zustimmungen:
    12.402
    Tatsächlich nicht all zu gut.. bin jetzt kein Sound-Experte, aber würde sagen, dass das besser geht. Im deutlich kleineren Bambi Galore (Hamburg Billstedt) finde ich den Klang schon wesentlich besser. Irgendwie hat er einen in der Halle gestern nicht wirklich "erreicht". Ich sag mal so: brauchte nicht einmal einen Gehörschutz, welchen ich sonst immer drin habe, spätestens nach ein zwei Songs. Aber doch war es völlig ausreichend. Alle Elemente der Band kamen gut rüber und das ist für mich das Wichtigste. Nur hat einen wie gesagt der Sound nicht wirklich umrundet.. ergriffen.. weißt hoffentlich was ich meine ^^
     
    Strawman gefällt das.
  10. The_Demon

    The_Demon W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    29. März 2017
    Beiträge:
    13.742
    Zustimmungen:
    20.568
    Am 12.02 bei HammerFall in Leipzig

    Erste Vorband war Serious Black. Von weiten sah der Sänger aus wie der King höchstpersönlich. Der Zylinder und Bart war jedenfalls identisch, musikalisch lagen Welten dazwischen. Ist ja aber auch eine ganz andere Richtung. Sie spielten ihren Power Metal an mir vorbei. Hat mich nicht wirklich überzeugen können.
    Die nächste Gruppe war Battle Beast. Als die Band so nach und nach auf die Bühne kam, hätte ich mich schon wegschmeißen können. Als ich den Typen mit dem Umhängekeyboard (Keytar :ugly:) gesehen habe, konnte ich die Band nicht mehr ernst nehmen. Ein Liegestütz Wettbewerb zwischendurch und unlustige Witze gegen Manowar machten es nicht besser. Von der Sängerin war ich auch irgendwann genervt. Nach dem ersten Lied kannte man jede erdenkliche Pose von ihr. Aber singen kann sie...
    Und dann war es endlich so weit. HammerFall waren mal wieder die "Retter". Endlich konnte man ordentlich Headbangen, Fistraisen und Mitgröhlen. Egal, ob bei neuen oder alten Stücken, die Stimmung war perfekt. Sachen wie Dominion oder Sweden Rock stehen Klassikern wie Blood Bound oder Last Man Standing in nichts nach. Als letzte Zugabe gab es natürlich Harts on Fire, wie es sich gehört.

    Fazit:
    HammerFall gern und immer wieder.
    BB und SB nein danke.
     
    Strawman, Sullivan, BreitPaulner und 5 anderen gefällt das.
  11. saroman

    saroman W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    07. August 2013
    Beiträge:
    38.423
    Zustimmungen:
    11.268
    Farts on fire? :ugly:
    Danke @Guardian of Silence dank dir kann ich das Lied echt nimmer normal hören.
     
    The_Demon gefällt das.
  12. Hurrabärchi

    Hurrabärchi nur zum Pöbeln hier

    Registriert seit:
    09. Oktober 2012
    Beiträge:
    32.957
    Zustimmungen:
    12.043
    Dass ich heute auf einem Konzert war, beruht auf einem großen Missverständnis... Also von vorn: Wie ja alle wissen, haben Riot V im Oktober 2018 Primal Fear komplett an die Wand gespielt. Und weil ich dabei in der ersten Reihe hart eskaliert bin, hat sich Don Van Stavern rotzevoll bei mir bedankt und mir gesteckt, dass sie auf der Eurotour 2020 von HammerFall den Support machen. Da war ich natürlich hibbelig und hab das meinen Eltern erzählt, dass ich da unbedingt hin muss, weil Riot V so eine grandiose Band sind! Aber es kommt ja immer alles anders, auf dem Plakat standen nicht Riot V, sonder Serious Black und Battle Beast. So ne Scheiße! Kein Grund mehr, hinzufahren, vor allem, weil die Sause 50 Tacken gekostet hat. Für HammerFall. Hundert Mark. Die sind doch blöd im Kopf! Nee, das war aus der Planung gestrichen. Es kommt Weihnachten 2019 und meine Eltern wussten noch, dass ich unbedingt zu HammerFall wollte. Den eigentlichen Grund, nämlich Riot V, haben sie vergessen, und weil ich ja schon sechsmal bei HammerFall war, freu ich mich doch sicher über das siebte Mal. Öh, ok. Aber sie haben sich Gedanken gemacht und mir was geschenkt, was ich ja per se gut finde, nur halt überteuert. Ok also am Valentinstag in die Stadt meiner großen Liebe, dem Bamberger Bier, gefahren. Einlass war flüssig, alles problemlos. Aber dann das Affentheater: Der Innenraum war abgetrennt, man musste sich ein extra Bändchen holen. Ein Glück hab ich die Karte in meine Hosentasche, sonst hätt ich meine Jacke wieder holen und wahrscheinlich nochmal 2€ bezahlen müssen :rolleyes:. Bändchen besorgt, Innenraum. Zu 2/3 abgehängt, vor die Bühne passen vielleicht 1000 Menschen, wenn sie es kuschelig mögen, die Tribüne, die offen war, vielleicht nochmal für 800-900. Warum man da so ne dicke Halle (die weder Motörhead noch Slayer noch Mötley Crüe vollbekommen haben!) buchen muss, versteh der Geier.
    Nun aber Bands. Serious Black. Wohl eher Serious Kack. Was ein Schrott. Kein Wunder, dass Thomen und Grapow gleich wieder ausgestiegen sind. Vollrotz. Generischer 08/15-Power-Metal. Dazu als Opener mit 30-Minuten-Set noch sinnlose Klatsch- und Singspiele aus der Mäusegruppe der KiTa Bottrop. Nee, das war nix.
    Battle Beast, ja für viele das Grauen, die Alben, auf denen sie versucht haben, sowas wie Metal zu spielen, finde ich auch grausam. Aber Bringer of Pain mit seinem trashigen Italo-Disco-AOR find ich immer noch geil, so! Allerdings war die Scheibe wohl ein Glücksgriff, bildes Huhn und Korn und so, die aktuelle find ich wieder total scheiße. Live war das aber insgesamt Grütze. Irgendjemand kam auf die blöde Idee, die wesentlichen Instrumente der Band, nämlich Keyboard, entschuldige Keytar, und Laptop in den Hintergrund und die Gitarren in den Vordergrund zu mischen. Das macht man zwar normalerweise bei Metal so, aber in keinem mir bekannten Universum spielen Battle Beast Metal. In Verbindung mit den ulkigen Bewegungen der Sängerin mit Achim-Mentzel-Schlafzimmer-Gedächtnis-Geweih auffer Rübe war das dann eher Aerobic mit Sabaton. Grausig, vor allem, wenn man mal raushört, wie schwach, stümperhaft und einfallslos die Gitarren eigentlich sind. Außerdem hätte man auch einen dressierten Schimpansen an das Schlagzeug setzen können, der Drummer musste über die komplette 40-Minuten-Distanz genau eine Bewegung in der immer gleichen Geschwindigkeit ausführen. :ugly: Die letzten zwei Songs hat man mich übrigens erhört, das Synthiegenudel war dann klar dominierend und das Zeug wurde erträglicher.
    Nachdem das Elend der Vorbands ein Ende hatte, endlich die beiden Highlights des Abends: Aus den Boxen ertönte Blood of My Enemies und hinter mir folgender Dialog: “Kommsd eigndlich mid zu Rammstein?“ “Nee, mei Kumbl hadd ka Kaddn für Rammstein grichd, dafür hadder jedz a Kind grichd.“ Herrlich! :D
    Als dann die Lichter ausgingen und Balls to the Wall ertönte, war tatsächlich mehr Stimmung als bei Serious Black. Zurecht, denn es sollte ja endlich mal sowas Ähnliches wie Heavy Metal kommen. Warum mir HammerFall so wichtig sind, hab ich ja schon öfters in epischer Breite erläutert, ich mag die Jungs einfach, ebenso ihre Alben bis Threshold (ja, die mag ich noch) plus (r)Evolution. Der Rest dümpelt so in der bärchischen Belanglosigkeit umher. Auch wenn nicht ganz optimal für mich mit neuen Songs eröffnet wurde, war das doch um Welten besser als der Quatsch zuvor. Als dann Heeding the Call angestimmt wurde, hatte ich ein breites Grinsen in der fiesen Fresse und wusste wieder, was ich an HammerFall mag. Fist geraist und mitgeheeded und gecallt, Junge! Danach eine wirklich gute Songauswahl, Highlights natürlich Hector's Hymn, das ja schon fast zum Klassiker der Band geworden ist, Keep the Flame Burning, das Renegade-Medley, Natural High, Last Man Standing und The Dragon Lies Bleeding, das der Herr Cans zwar nicht mehr so hoch singen kann, aber einfach der wohl beste HammerFall-Song ist. Leider kannte den nur keiner. Bei solcher Durchschnittsware wie Dominion geht die Halle steil, bei solchen Übernummern freuen sich nur drei Nasen. Verrückte Welt. Nach Let the Hammer Fall hab ich meine Jacke geholt und die Zugabe aus sicherer Distanz angeschaut: Die ekelhafte Ballermannschunkelnummer für Warriors-of-the-World-Gutfinder Hammer High, der Baldrianteerocker We Make Sweden Rock und das totgenudelte Hearts On Fire, bei dessen letzter Note ich geb Auto getigert bin, um das Abreisechaos zu umgehen. Insgesamt aber ein überraschend guter und unterhaltsamer Auftritt von HammerFall, ich glaub, ich schau sie mir doch nochmal an. :)
     
  13. normaal!?

    normaal!? W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    25. Mai 2013
    Beiträge:
    30.124
    Zustimmungen:
    2.157
    Geht mir leider auch so. :(

    Aber dafür werde ich immer an das supertolle Slayfest bei @Schmuh erinnert. :cool::D
     
    Schmuh und saroman gefällt das.
  14. Revalon

    Revalon W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    27. April 2007
    Beiträge:
    14.207
    Zustimmungen:
    5.115
    Das man sowas hier mal liest :D


    Aber ist ja super, dass wenigstens Hammerfall abgeliefert haben.

    Als ich die zuletzt auf einem Konzert gesehen hab, sind aber noch alle zu The Dragon Lies Bleeding steil gegangen. War aber auch bei der Tour zum Best Of vor Ewigkeiten.
    Da gab's auch Never Ever vom Blatt abgelesen - wie die Ansage in etwa war kann man sich vermutlich denken.

    Danach nur mal in Wacken, als sie die Glory to the Brave komplett gespielt haben (müsst 2014 gewesen sein), aber von weiter hinten und da haben sie uns trotz des starken Materials nicht richtig gepackt.


    Auf jeden Fall mal wieder ein toller Bericht von dir.
    Vielleicht muss ich mir die auch mal wieder anschaun, Bock hätte ich ja, aber die sollen bitte mal die letzten Alben vergessen - hab ich ja auch geschafft, sofern ich sie überhaupt gehört hab.
     
  15. Holsten Ritter

    Holsten Ritter W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. Juli 2014
    Beiträge:
    1.902
    Zustimmungen:
    1.356
    Gestern Endstille, Phantom Corporation, Maurda
    im Bambi/HH

    Ich fands richtig gut.
    Maurda haben zu zweit einen ordentlichen Alarm gemacht. Hat gut geknallt.
    Phantom Corporation waren sehr sympathisch mit 'ner kleinen Crust Schlagseite. Sehr kurzweilig.
    Endstille hatten richtig Bock. Speziell der Sänger hat alles gegeben.
    Sound war gut, das Publikum entspannt.
    Geiler Abend.
     
    Strawman und SAVA gefällt das.

Diese Seite empfehlen