Auf welchem Konzert wart ihr und wie wars?

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von Karsten, 29. November 2003.

  1. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    25.610
    Zustimmungen:
    3.515
    :ugly::ugly::ugly:
     
  2. MachineFuckingHead

    MachineFuckingHead W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    31. August 2013
    Beiträge:
    2.149
    Zustimmungen:
    423
    Hör Auf, das hätte keiner bemerkt! :D
     
  3. Tomatentöter

    Tomatentöter W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    103.132
    Zustimmungen:
    1.066
    Komm grad vom Kontakt Festival. War ja wieder bei der Critical Mass und das Festival war unser Ziel. Wollte eigentlich erstmal was essen, aber die Schlangen waren überall so lang dass ich flüssiges Brot vorgezogen hab :ugly: Dann noch mit Kumpels verquatscht und deshalb etwas verspätet zu den Mahrsmännchen vor der Bühne gestanden. Aber wurscht, hat wieder mords Spaß gemacht, englische Ansagen zwischen den Liedern und dann fränkische Texte singen :D Gute Stimmung, guter Wein, was will man mehr :D Ach ja, aber genau genommen warens diesmal nicht die Mahrmännchen sondern die Keesmänner :ugly: (für alle Nicht-Bamberger als Erklärung: Mahrsmännchen heißen die weil sie gern Bier von der Brauerei Mahr's trinken. Das gabs aber nicht aufm Festival, sondern die hatten nur das Ber der 20m von der Mahr's Bräu entfernten Keesmann Bräu. :D) Nach dem Konzert hatte ich dann so richtig nen Fetzen Kohldampf, aber jetzt war an den Essensständen auch ned mehr so viel los und hab mir erstmal nen Burger von der Antifa zwischen die Kauleiste geschoben und anschließend noch nen Vöner als Nachspeise :D Und jetzt hock ich hier mit voller Wampe und denk mir ob das jetzt ned etwas zu viel war :ugly:
     
    BreitPaulner, Nareklus und SAVA gefällt das.
  4. Nareklus

    Nareklus W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    48.151
    Zustimmungen:
    5.520
    Live Undead 27, JZ Stricker Bielefeld
    mit: Carnal Tomb, Embedded, Terrible Sickness, Ratfeast

    Bei viel zu warmen, drückendem Wetter ging tatsächlich mit zwei vollen Autos los gen Bielefeld. Letztendlich viel zu früh angekommen und all zu viel war auch noch nicht los. Also erstmal mit den Jungs von Ratfeast gequatscht, die mit ihrer anderen Band Mayak lokal eh schon länger bekannt sind. Kurz nach 20Uhr schickte der 3er sich dann auch an die Bretter im noch nicht prall, aber für das Wetter doch schon gut gefüllte Stricker zu betreten. Musikalisch der größte Ausreißer des Abends: drei Metalheads die versuchen Crust zu spielen - und das gelingt den Jungs mal ziemlich geil! Nicht wirklich meine Baustelle, aber live wusste das absolut zu überzeugen und der Stimmung nach nicht nur mich.

    Danach kamen Terrible Sickness aus Hannover. Ich durfte Feststellen, dass ein kurzer Gang zum WC beim ersten Song und auch zwei Songs weiter das ganze nicht interessanter für mich werden wird. Aber na Brat draußen vorm Gebäude wo man die Musik nicht hören muss schmeckt gut! Brutal Death/Grindcore, ja fast schon Deathcore lässt micht einfach völlig kalt. Die Band hatte lustigerweise auch ihre "Die Hards" dabei, rumpogende, Arme schwingende Hipster Bollos:confused: Kann man gar nicht beschreiben, aber ein Death Shirt in 4XL welches bis zu den Knien hängt, aber an den Seiten und eingeschnitten ist, damit es modischer wirkt.. seltsam. :o Der Sänger hat mich an ne etwas schmalere Version von Frank Hanebuth erinnert. :ugly: Ich war es nichtmal, der den Gig am schlechtesten fand, da sind mehrere aus meiner Truppe geflüchtet.

    Es folgten Embedded aus Osnabrück. Brutal Death mit nem gutem Einschlag Oldschool DM, frühe Suffocation. Da wusste dann schon mehr zu überzeugen. Immer noch zu viel abgehaktes Griffbrettgewichse, aber vorallem wenn die Niedersachsen mal das Tempo rausnahmen bekam man starke, groovende Songs. Versönliche Nummer.

    Danach der Headliner des Abends: CARNAL FUCKING TOMB aus der Hauptstadt der BRD (nicht GbmH)! War es beiden beiden voherigen Bands wirklich gut gefüllt, wurde es jetzt für mich völlig unverständlich schon wieder spürbar leerer. Ich dachte die Oldschool Deather wären mitlerweile bekannter und würden gut Publikum ziehen:confused: Wer bleib bekam Anfangs leider erst den schlechtesten Sound des Abends, das besserte sich zum Glück recht schnell. Die Jungs sind einfach sympatisch und wissen dazu ne Bühne abzureißen! Viele songs vom Debüt Album Rotten Remains, kurz was vom Demo und zwei wirklich richtige starke Nummern vom kommenden Album! Die verdeutlichen beide nochmals deutlich, dass Carnal Tomb zwar den HM2 Sound haben ihr Songwriting sich absolut nicht zu sehr an den großen Stockholm Vorbildern orientiert. Machte richtig Laune auf mehr. Zumindest in den ersten beiden Reihen haben wir uns alle durchwegs die Rübe abgeschraubt und die Fäuste gereckt, nach uns die Sinnflut! Man war das fett!
    Nach dem Gig noch kurz mit Sänger und Drummer geschnackt und ein Shirt eingesackt und dann ging es auch schon wieder gen Heimat. Ausgelaugt und zufrieden.


    Im Herbst geht's beim Live Undead dann mindestens schonmal mit Erazor weiter! :cool:
     
  5. Frankenstolz

    Frankenstolz W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    02. September 2010
    Beiträge:
    15.122
    Zustimmungen:
    2.447
    Am Samstag Die Festung Rockt in Kronich.:cool:

    Nach einer einjährigen Pause wegen Umbauarbeiten auf dem Gelände fand endlich wieder Die Festung Rockt statt.:cool:
    Um zirka halb zehn ging es erst mit dem Bus Richtung Ebersdorf zum Bahnhof und ab da mit dem Zug rauf nach Kronich.
    Kurz nach Schney hielt der Zug aus irgend einen Grund erst mal mitten am Arsch der Welt an, worauf ich meinen Anschlusszug in Lichtenfels verpasste und somit nochmal 8€ für den IC bezahlen durfte.
    Dort angekommen holte ich mir auf den Weg nach oben erst mal einen Döner zur Stärkung.
    Oben angekommen wars bis zum Einlass noch knapp über einer halben Stunde Zeit, worauf ich erst noch ein bisschen den Ausblick auf Kronich genoss, bevor ich mich in die Schlange zur Bändchenausgabe einreite.
    Wo ich dann drin war holte ich mir erst mal ein köstliches Kaiserhöfer Bier, endlich mal ein Festival mit gescheiten Bier und keinen ekelhaften Leikeim.
    Pünktlich um 13:00 Uhr fing das Programm dann mit Monkey Zirkus an. Alternativer Rock, für den Anfang genau das richtige.:D
    Danach ging es wieder an den Bierstand für ein Radler das bei den Temerparuten runtergalaufen ist wie Öl.
    Danach betraten die Pregnant Boys die Bühne, Ska Punk der echt Spaß gemacht hatte.:D
    Anschließend waren Lions From Alaksa dran, mein erster persönlicher Höhepunkt.
    Richtig geiler Hardcore aus Kulmbach und vor der Bühne war von der Wall Of Death bis zum Circle Pit alles vertreten.:cool:
    In der Pause wurde es dann nochmal Zeit für ein Radler.
    Als nächstes stürmten Die Grüne Welle die Bühne, auch netter Ska Punk.
    Nur dieses Schrei nach Liebe Cover hätte es absolut ned gebraucht, das erinnerte mich dann doch eher an diese Blaskapellenbespasungsmusik die auf jeden Schützenfest zu hören ist.:ugly:
    Trotzdem machte der Auftritt echt Spaß.:D
    Dann machte die Bar auf worauf ich mir erst mal einen Moscow Mule geholt hab.
    Mit Smile And Burn kam dann meine persönliche Neuentdeckung.
    Schöner schnörkelloser Punk der kompromisslos nach vorne geht.:cool:
    Das Puplikum flippfte förmlich aus, wodurch es im Pit wieder mächitg her ging.
    In der Umbaupause kam dan mein Kumpel an, ich holte mir noch ein Bier paffte ganz geüsslich ein Zigarre und dann ging der Spaß vor der Bühne auch schon wieder weiter.
    The Baboon Show waren als nächstes dran.
    Wieder Punkrock vom feinsten mit einer Dame am Mikro die eine absolut geile rauchige Stimme hatte.:cool:
    In der folgenden Pause trank ich dann mal ganz brav ein Cola, bevor mein persönlicher Headliner die Bühne enterte.
    WBTBWT, was für ein Wanshinn!!! Die Stimmung in Pit vorne war wirklich am explodieren und die Jungs bringen was se auf CD liefern wirklich zu 100% Live rüber, zudem sind se auch noch sau symphatisch.:heart::heart::heart::cool::cool::cool: Nächstes Jahr bitte unbedingt für RiP buchen!!!:cool:
    Russkaja haben wir wegen Abendessen erst mal sausen lassen, bzw. haben uns im hienteren Teil des Gelände in den Biergarten gesetzt.
    Da hab ich einen Burger gegessen, einfach nur göttlich!!!:heart::cool:
    Da die Bar ja nebendrann war holte ich mir noch einen Moscow Mule und einen Gurkenschnapps.
    Nachdem ich dann noch ein Bier getrunken hatte ging es vor zu Millencolin die einen wahnsinnsgeilen Gib ablieferten.
    Ich kenn die Jungs zwar nicht all zu gut, aber trotzdem reißten sie die Bühne ganz gut ab.:D
    Getoppt wurde das ganze wirklich nur von WBTBWT.:D
    Letzendlich war es am Ende mal wieder ein echt gelungenes Festival, das ich im nächsten Jahr auf jeden Fall gerne wieder mitnehme.
    Wünschen würde ich mir als Headliner sowas wie Madsen, Walls Of Jericho, Eskimo Callboy, oder Agnostic Front.:D

    Hier gibt es noch ein Paar Bilder die ich gemacht hab.
    Die Festung Rockt 2018
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2018
    Hex, DerIncubus, BreitPaulner und 2 anderen gefällt das.
  6. BreitPaulner

    BreitPaulner W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    29. Februar 2012
    Beiträge:
    11.210
    Zustimmungen:
    3.651
    Sehr schön aber warum schreibst du nichts vom neuen Haarschnitt? Da war doch ein Friseur:D
     
  7. Frankenstolz

    Frankenstolz W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    02. September 2010
    Beiträge:
    15.122
    Zustimmungen:
    2.447
    Weil ich mir meine übliche 9mm Frisur und meinen Bart erst am Mittwoch schneiden lasse.;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2018
  8. Frankenstolz

    Frankenstolz W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    02. September 2010
    Beiträge:
    15.122
    Zustimmungen:
    2.447
    Von Donnerstga bis Montag Morgen natürlich wie immer seit 2010 RiP!!!:heart::heart::heart::cool::cool::cool:

    Donnerstag:
    Um kurz nach 10 ging es mit dem Zug runter nach Nämberch an den Dutzenteich. Die Anreise war recht entspannt.:D
    Dort hab ich mir erst mal mein ZSC Bänchen geholt und hab dann dort Zelt, usw. aufgebaut.
    Später hab ich dann meine Nachbarn kennengelernt (aus Zwickau) mit denen es den Rest des Tages ziemlich rund ging, der Donnerstag ist nunmal sauftag.:ugly:
    Eigentlich wollte ja zum Parkrockertreffen, allerdings war ich an den Abend wegen einer persönlichen Sache ziemlich nachdenklich.
    Und die erste Nacht im Zelt war einfach nur grauenhaft, wie jedes Jahr. Konnte wieder ewig ned einschlafen.:Puke:

    Freitag:
    Nach dem Aufstehen und der täglichen Hygiene ging es mit den neuen Kollegen erst mal zum King frühstücken und anschließend in den Lidl Rockshop.
    Dort hatten sie beim Eingang Schlange gestanden, aber die Auswahl war mal wieder einfach nur top.:cool:
    Schade nur das das von unseren Campinplatz doch relativ weit zu laufen ist.
    Am Campinplatz wieder angekommen hatten wir vor den ersten Konzertmarathon noch ein Paar getrunken.:D
    Los ging es dann Punkt 13:00 Uhr mit Nothing But Thieves auf der Zellepinstage, was genau das richtige zum Einstieg war.:D
    Danach ging es rüber auf die Parkstage zum Seasick Steve, schöner Blues, hatte vom Feeling her was von einem Biker- oder Trucker Treffen.:cool:
    Danach ging es wieder rüber zu Zeppelin wo die mächtigen Bad Relgion dran waren.
    Als nächstes folgten Good Charlotte, die kannte ich zwar nicht all zu gut, aber letztendlich wars ein richtig fetter Auftritt.
    Nun folgte mein erstes Highlit des gesammten Wochenende, Mantar. Die beide hatten wieder einen Sack voll Stress mitgebracht und die Halle richtig zum kochen gebracht. Geil!!!:cool:
    Rise Against hab ich mir dann doch geschenkt und lieber ein wie immer göttliches Pulled Pork Sandwitch und ein leckeres kühles Corona genossen.
    Dann ging es zum einzigen Zeppelinstage Headliner der mich an den Wochenende interessiert hat, den Foo Fighters.
    Und wow, was für eine Show.:cool:
    Anschließend hab ich mir noch Caliban und Meshuggah gegeben, was auch zwei granatenmäßige Auftritte waren.
    Aber da ging ich von der Müdigkeit schon echt auf dem Zahnfleisch weshalb ich auf der Tribühne bald ein Paar mal eingeickt bin.
    Bin ich froh das das Programm nicht so lange wie z.B. auf dem Full Force geht, wo es ja gerne mal kur vor 5 werden kann.:ugly:
    Am Zelt zurück hab ich dann noch ein Absackerbiere getrunken.:D

    Samstag:
    Frühs ging es mit meinen Leuten dieses mal zum von uns aus deutlich näher gelegenen Lidl in der Regensburger Straße und zum Franky.
    Zurück auf dem Campingplatz wurde vor den Konzis erst mal wieder gesoffen und ich lernte noch die anderen Nachbarn kennen.
    Aus Darmstadt und große Eintracht Fans.:D
    Um 12:35 ging es dann wieder rund. Andrew W.K. stand auf dem Zettel, bzw. der Parkstage. Party hard!!!:cool:
    Anschließend Callejon, auch super zudem super symphatisch. Babymetal danach waren auch echt geil und die Mädels sind schon irgendwie süß.:D
    Danach kam der gute Jonathan Davis dran, auch solo einfach nur toll. Bei dem Mann merkt man einfach nach wie vor das er einfach liebt was er macht.:cool:
    Bei Enter Shikari bin ich nach der Hälfte geflohen, da mir das neue Zeug einfach nicht so tauft. Waren 2012 tausend mal besser und brauch ich so schnell nicht wieder.:o
    :rolleyes:

    Anstatt Hollwywood Undead und A Perfect Circle zu schauen bin ich doch erst mal was Essen gegangen, Asia Nudeln und zum enstspannen und trinken auf den Campingplatz zurück.:D
    Zur selben Zeit spielten auf der Bühne Casper, bein dessen Sound irgendwas hinten und vorne nicht gestimmt hat.
    Meist viel zu basslastig so das man fast keinen Text vertanden hat sondern nur, dröhn, dröhn, dröhn.:ugly:
    Dafür hat es mir wenn es tatsächlich mal verständlich war überraschend gut gefallen, vor allem der Song So Perfekt.:eek: Werde ich demnächst mal reinhören. Vor allem ist der Kerl total symphatisch!!!:D
    Pünktlich zu Stone Sour war ich dann wieder vor der Bühne und meine Güte, was n Abriss!!! Nächstes mal wen die kommen denk ich mal die die Parkstage Headliner.
    Der Corey iss aber auch ne geiles Sau!!!:cool:
    Zum Schluss noch der Headliner in Form von Marlyn Manson, den ich mir mit nen Paar anderen Jungs und Mädels vom Parkrocker angeschaut hab.
    Vor allem pünkrlich und nüchtern, hat er einen richtig geilen Headliner Auftritt geliefert!!!:cool: Nur mit dem Standort hatte er des öfteren mal seine Probleme.
    Und halt ohne sich zu verabschieden einfach mal verschwunden, aber scheiß drauf, so ist er halt nunmal.:ugly:
    Zurück auf den Weg zum Campingplatz hab ich mir erst mal eine Rießen Hot Dog gegönnt.
    Auf dem Platz hatte ich dann noch mit den Darmstäftern das einige Getrunken und philosophiert.:D

    Sonntag:
    Nach dem Aufstehen ging es erstmal schön in Schwimmbad, sogar nach Fürth. Die einzigen zwei Dinge die mir an Fürth was taugen, das Füthermare und der Saturn an der Stadtalle.:D
    Da hatte ich dann so die Zeit vergessen, das ich erst wieder um kurz nach 15:00 Uhr zurück auf dem Gelände war.:ugly:
    So verpasst ich Bury Tomorrow, Nothing More und Black Stone Cherry. In anbetracht dessen hab ich dann erst mal noch ganz genüsslich eins getrunken.
    Bei Shinedown stand ich dann wieder vor der Bühne. War echt spaßig.:cool:
    Genau danach meldete dich erst mal mein Magen, worauf ich mir eine Portion Schöttbullar holte.
    Dann traf ich mich mit einem Kumpel der eine Tagesticket hatte und schauten uns zusammen Body Count mitn Ice T an. War für ein Fest!!!! Cop Killer Baby!!!:cool:
    Danach Kreatör, was für eine geile Scheiße!!! Erst mal das sie überhaupt im Park waren!!!
    Der Platz vor der Bühne war auch recht gut gefüllt und die Leute gut drauf. Dann haben se ja wirklich ihre volle Headlinershow am helligten Tag runtergerissen, großartig!!!:cool:
    :cool::cool:
    Und den Jungs auf der Bühne hat es auch ziemlich gut bei uns gefallen, das Mille zum Abschluss gleich mal gesagt hat bis nächstes Jahr.:D
    Dann hatte ich erst mal durst, also ab auf den Zeltplatz wo meine Darmstädter auch gerade zu gange waren.
    So verpasste ich dann Bullet For My Vallentine.:ugly:
    Pünktlich zu Parkway Drive stand ich wieder vor der Parkstage, geil geil geil!!!:cool:
    :cool::cool:
    Denke mal das die in den nächsten Jahren garantiert zum Zeppelinstage Headliner aufsteigen!!!:D
    Zum Abschluss des Festivals noch die Headliben Show von Avenged Sevenfold, genau wie Parkway Drive zuvor einfach nur irre geil!!!:cool:
    :cool::cool:

    Noch so eine Band die beim nächsten Besuch bestimmt Zeppelin Headliner sind, aber auch völlig verdient!!!:D
    Eigegentlich wolle ich dann noch zu Alexisonfire in die Arena, worauf ich letztendlich doch zu faul war.
    Rückwärts auf dem Weg zum Campingplatz wurde ich richtig sentimental und hab erst mal ne Runde geheult, weil es schon wieder vorbei war.:ugly:
    Anschließend gab es mit den Kollegen noch den ein oder anderen Absacker.:D
    Am Montag bin ich schon um 5 Uhr munter gewesen, hab schon mal den Inhalt von meinen Zelt zusammengeräumt und auf meinen Kumpels gewartet bis die aus den Federn gekommen sind.
    Letztendlich packten wir den Rest noch zusammen verabschiedeten uns und von den Darmstädtern und fuhren nach Hause.
    Dort hab ich dann erst mal den halben Tag gepennt.:D

    Fazit:
    Es war wie jedes Jahr einfach wieder schön!!!:heart:
    :heart::heart::cool::cool::cool:

    Geile Bands gesehen, tolles Wetter, wenn letztendlich n bisschen zu warm und tolle Leute kennengelernt.:cool:
    Parkway Drive und Avenged Sevenfold jagen Mittlerweile mehr Pyros in die Luft als Metallica, auch wenn ich Metallica liebe.:D
    Nächstes Jahr feiere ich dann mein Zehn Jähriges und mit den Ärztes ist ja schon ein verdammt fetter Headliner bestätigt.
    Metallica werden übrigens schon als Gerücht gehandelt.;)
    Was ich jetzt noch wünsche sind folgende Bands.:cool:

    Metallica/Iron Maiden/Ozzy Osbourne - Volbeat/Rage Against The Machine

    Co-Heads:
    Billy Talent - Slayer - Limp Bizkit/Korn

    Late Night Special: Alice Cooper

    Mittelfeld:
    Machine Head, Arch Enemy, Anthrax, Papa Roach, Donots, Sevendust, Killswitch Engange, Lamb Of God, Hatebreed, Madsen,
    We Butter The Bread With Butter, Alestorm, Trivium, J.B.O. Walls Of Jericho, Ghost, Mastodon, In This Moment, Turbobier,
    Beyond The Black, Heaven Shall Burn, Amon Amarth, In Flames, Gojira, Madball, Sepultura, Five Finger Death Punch, Saxon,
    Steel Panther, usw...;

    Rock im Park 1
    Rock im Park 2
    Rock im Park 3
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. Juni 2018
  9. DerIncubus

    DerIncubus W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    12.249
    Zustimmungen:
    79
    Dann hier mal mein Bericht zum Grabbenachtfestival in Schriesheim.
    Musste Freitag noch schaffen, hab aber nur paar Stunden gemacht und direkt nach Hause geholzt.
    Meine Sachen hatte ich schon am Vortag zusammengepackt, somit konnte ich noch mal ne halbe Stunde die Füße hochlegen.

    Von dort aus gings dann direkt zum Bahnhof und die Offenbacher sind eine Station nach Hanau (Offenbach halt :ugly: ) zugestiegen.
    Da wurde dann schon mal der erste Äppler vernichtet und es ging mit dem Flixbus gen Heidelberg. Dort sind wir dann mit dem Taxi nach Schriesheim gefahren und haben erst mal in der Pension eingecheckt, sachen abgeladen und dann in die Kneipe um die Ecke um was zu essen und natürlich noch einen Schoppen zu petzen :ugly:
    Dann sind wir gegen 17.30 los zum Festival, wo man natürlich erst ma gefühlte 100 Leute begrüßen musste. Von dort aus dann direkt zum Bierstand und dann hat auch schon der Fox (aus dem Forum) durchgerufen und wir haben ihn in Empfang genommen. Kam dann auch direkt das erste Highlight: Kaaschaaf. Letztes Jahr schon auf dem Deathfeast gesehen die Partygrinder aus Holland war wieder sehr geil. Anschließend spielten Task Force Beer die mich leider auch dieses mal eher gelangweilt haben. Aber macht nix gab ja Pfeffi, Bier und dumme Gespräche :D
    Dann kam das erste richtige Brett des Festivals: Craniotomy. Was waren die schon geil auf dem Exhume the Metal Festival, da haben die locker nochmal einen draufgesetzt. Direkt rein in den Circlepit und dort hatte ich dann nach kurzer Zeit auch gleich meinen ersten Sturz des Festivals :ugly:
    Anschließend musste ich erst mal durchschnaufen, im Pit isses halt doch anstrengend :D
    Dann kamen Serrabullho, aber der Laden war so breschend voll und heiß, dass man drinne kaum Luft bekommen hat. Haben dann lieber draußen gesessen und Bierchen getrunken.
    Letzte Band des Abends waren dann Deranged. Richtig schönes Deathmetalbrett, die mich aber nicht 100 % überzeugen konnten.
    Dann kam die Premiere des Abends: An meiner dritten Grabbenacht haben wir es tatsächlich zur Aftershowparty geschafft. Die ganze Nacht 80er Kracher, war einfach nur geil mit entsprechenden Ohrwürmen am nächsten Tag :D
    Sind dann gegen 5.00 Uhr zur Pension. Wussten bis dato nicht, dass wir schon um 10 Uhr rausmussten. Bin gegen 10 Uhr wach geworden und hab geduscht, kurz danach mein Kumpel. Auf einmal hämmerste schon der Besitzer gegen die Tür das wir raus müssen und extra zahlen sollten. Sind dann runter und ich wollte extra zahlen, er wollte mein Geld aber net. War nur in dem Moment sauer weil das Zimmer ja noch gereinigt werden musste und ein anderer Kumpel seine Tür fürs Zimmer über Nacht offen hatte :ugly:
    Hab mich entschuldigt und ihm gesagt, dass der Abend gestern noch mehr eskaliert ist als sowieso schon. Ich denke er hats auch gerochen :ugly:
    Wurden dann freundlich verabschiedet und ich sagte schon, dass wir nächstes Jahr wieder kommen :D

    Von dort aus sind wir erst mal zur nahegelegenen Pizzeria und haben was gegessen und den Tag mit Radler begonnen. Ich hatte dann die beste Idee des Abends: "Lass mal einen Grappa trinken". Das war einfach nur dumm wie sich im Nachhinein rausstellte. Der blieb zwar drin, aber war kurz davor :D

    Dann gings irgendwann zum Festival und wir hatten bestimmt schon 3 bands verpasst, viele sollten daraufhin noch Folgen (Bier, Pfeffi und so).
    Erste relevante Band waren um 18.20 Uhr Human Vivisection und leider war sehr wenig los. Schöner Slam der gut abging.
    Dann kam das erste richtige Brett des Abends: Stillbirth. Meine Güte war das wieder gut und der Incu musste natürlich wieder in den Pit. Wollte mir danach noch ein Shirt holen, aber das weiße das ich wollte gabs leider nicht mehr in meiner Größe :(
    Meatknife danach haben wir ausfallen lassen um zu essen und uns mit allerhand leuten zu unterhalten. Danach kamen Pighead. Erste Enttäuschung: Die haben einen neuen Sänger, der zwar auch saustark war, aber dem "richtigen" leider nicht ganz das wasser reichen konnte. War natürlich trotzdem im Pit :ugly:
    Dann kam für uns die letzte Band des Tages: Epicardiectomy. Zweite Enttäuschung des Tages. Ebenfalls neuer Sänger und glaube auch neuer Drummer.
    Dadurch hat sich dann die "Slamrichtung" schon deutlich verändert. War jetzt insgesamt flotter als auf den beiden Alben die ich kenne, aber ich fands trotzdem saustark. Deathfeast schau ich die auf jeden Fall wieder.

    Dann gings zurück zur Pension weil wir unsere Rucksäcke beim Fox im Auto verstaut hatten (er und seine Freundin blieben noch eine Nacht) und wir sind wieder Richtung Heidelberg mit dem Taxi gefahren.
    Da unser Bus erst um 04.35 Uhr fuhr, hatten wir noch Zeit im MCD was zu essen und ein kleines Schläfchen zu machen :ugly:
    Wurden dann irgendwann rausgeschmissen und sind dann zum Bus gelaufen. Tjo und dann kam er einfach nicht. Nach Auskunft von Flixbus hat er einfach nicht an der haltestelle gehalten. Ein nette Dame vor Ort (deren Mann dann mit dem Taxi nach Frankfurt zum Flughafen gefahren ist, Kostepunkt: 180 €) hat dann unsere Fahrten umgebucht und somit kam der Bus erst um 06.10 Uhr. In FFM waren wir dann um 08.00 Uhr und zuhause war ich gegen 09.30 Uhr.

    Im Nachhinein eine ziemliche Chaostour, die aber super Bock gemacht hat :D
     
    Hex, phönix, BreitPaulner und 2 anderen gefällt das.
  10. alicekubbi

    alicekubbi W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. August 2013
    Beiträge:
    15.973
    Zustimmungen:
    1.236
    Incu : Definiere bitte mal Abend :D:D:D
     
  11. DerIncubus

    DerIncubus W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    12.249
    Zustimmungen:
    79
    Ich meinte natürlich des Tages. Weil ne bessere Idee gabs den ganzen Tag net :ugly: :D
    Aber hast den Test bestanden. Ein sehr aufmerksamer Leser :o :ugly:
     
    alicekubbi gefällt das.
  12. The_Demon

    The_Demon W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    29. März 2017
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    101
    Am 10. Juni bei Iron Maiden + Killswitch Engage und The Raven Age in Hannover

    Geplant war, dass wir mit den Eltern meiner Freundin nach Hannover fahren. Leider ist ihre Mutter in der letzten Woche an Krebs erkrankt und war dadurch nicht mehr in der Lage ein Konzert in dieser Größenordnung durchzustehen. Deshalb sind für die Eltern 2 Kumpels von mir mitgekommen.
    Wir haben uns ca. 14 Uhr auf den Weg nach Hannover gemacht. Die Fahrt verging schnell und ohne große Probleme, somit kamen wir kurz vor 17 Uhr auf dem Parkplatz an. Auf dem Weg zu dem Veranstaltungsort viel mir auf, dass das Konzert nicht wie gedacht an dem gleichen Ort wie letztes Jahr bei den Gunners ist. Das Gelände gefiel mir auf Anhieb und ich wurde auch nicht enttäuscht. Nach ein paar Bier, etwas zum Essen und einen Besuch am Merch Stand ging es auch schon los mit der Vorband.

    The Raven Age legten los mit modernen Metal, zu dem man ordentlich Headbangen konnte. Ich kannte die Band nur vom Namen her und weiß, dass der Sohn von Steve Harris in der Band ist.
    Im großen und ganzen fand ich die Band nicht schlecht, vielleicht wird man sie nochmal irgendwo hören und sehen.

    Als nächstes kamen
    Killswitch Engage. Die Band kannte ich ebenso nur von ihrem Namen her weil mich Metalcore nicht interessiert. Live stellte ich ebenso fest, dass ich mit dieser Musikrichtung nichts anfangen kann. Das Highlight von dem Auftritt, war die Hommage an Dio. Sie spielten Holy Diver und ich fand es wirklich gut.

    Nach dem Umbau ging es endlich los mit mit
    Iron Maiden!
    Maiden sah ich nun das dritte Jahr hintereinander, dennoch war ich genauso aufgeregt wie beim ersten mal in Wacken 2016. Sie legten los mit einem Feuerwerk an Hits und einer Show, die noch besser als die Jahre zuvor war. Der Sound war, wie schon an vielen Stellen gelobt, einer der besten Open Air Sounds den ich bis jetzt erlebt habe. Bruce hatte richtig Bock, das hat man gemerkt. Auf Facebook usw lobten sie mehrmals die Crowd. Ich fand die Stimmung auch richtig gut in der Gegend in der ich stand.
    Es wurden einige meiner lieblings Maiden Songs gespielt ua. Flight of Icarus und Run to the Hills. Sehr überrascht war ich von The Clansman, eigentlich bin ich kein Freund von den Blaze Bayley Alben aber der Song hat mich wirklich mitgerissen.

    Das Konzert war das Beste von Maiden und definitiv eins meiner Highlights insgesamt.
    Wenn sie wieder in Deutschland sind bin ich auf jeden Fall auch dabei!

    Up the Irons!
     
    cadian, BreitPaulner, Strawman und 5 anderen gefällt das.
  13. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    184.635
    Zustimmungen:
    5.246
    Musste anfangs erstmal schlucken wegen der Erkrankung der Mutter deiner Freundin. Das tut mir leid. Sowas braucht kein Mensch.
    Schöner Konzertbericht.
     
    BreitPaulner, Doc Rock und alicekubbi gefällt das.
  14. The_Demon

    The_Demon W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    29. März 2017
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    101
    Danke dafür, und ja das braucht und wünscht man keinen Mensch. Ozzy Ende des Monats ist auch noch geplant. Mal sehen wie's ihr bis dahin geht.
     
  15. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    25.610
    Zustimmungen:
    3.515
    Sehr schön, ABER: die Alben mit Blaze sind alles andere als schwach, nur an die Stimme von Blaze muss man sich halt bissl gewöhnen...:o;)
     

Diese Seite empfehlen