anti-rassismus-spots zwischen den konzerten

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

b3nE

W:O:A Metalhead
7 Juli 2009
1.917
274
88
Worum es mir mit meiner Argumentation geht, hast du dann aber scheinbar nicht verstanden.
Dann erleuchte mich.

Ich hab es so verstanden, dass du gewisse Symbole verharmlost, mit dem Argument diejenigen, die sie verwenden meinen es vllt. nicht so.
Ist das falsch?
 

casyo

W:O:A Metalhead
10 Juli 2018
941
688
98
39
München
Dann erleuchte mich.

Ich hab es so verstanden, dass du gewisse Symbole verharmlost, mit dem Argument diejenigen, die sie verwenden meinen es vllt. nicht so.
Ist das falsch?

Vollständig falsch. Ich selbst verharmlose garkeine Symbole, meine persönliche Meinung ist hier komplett raus. Ich zitiere meinen Beitrag weiter oben:

Wenn ein Künstler z.B. in Indien seine Herkunft hat, durch die ganze Welt tourt und dann eine Station in Deutschland macht, könnte ihm diese Problematik garnicht bewusst sein (spätestens seine Eventfirma/Agent sollten dafür aber Sorge tragen).
Genauso sollte man aus unserer Sichtweise im Hinterkopf behalten, dass dieser Künstler u.U. nicht dasselbe mit der Symbolik ausdrücken möchte, was wir hier in Deutschland damit assozieren. Nur darauf wollte ich hinaus - mehr nicht.

Da steht alles relevante. Ersetze Indien gerne mit Japan, Korea oder anderen Ländern, in denen die Intention der Akteure manchmal rein garnichts mit dem Nationalsozialismus zu tun hat. Ob das durch Unwissenheit oder einfach nur einen anderen kulturellen Stellenwert bedingt wird, ist dabei nicht wichtig.

@SAVA: Nein ich lerne nicht dazu :D
 
  • Like
Reaktionen: SAVA

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
43.345
4.834
128
Oumpfgard
Nein.
Mal ganz überspitzt gesagt:
Ob jemand im Anzug auf der Bühne steht und das dritte Reich lobt oder "normale" Lieder spielt aber dabei eine Hakenkreuzbinde trägt und das Publikum auffordert den rechten Arm zu heben spielt für mich in der gleichen Liga. Auch wenn das eine "nur" Symbole sind...

Auch wenn das für dich in der gleichen Liga spielen mag, so sind es doch zwei völlig verschiedene paar Schuhe. Es wird nämlich niemand aufgefordert den rechten Arm zu heben. Man bedient sich rein einer Symbolik. Das kann aus mannigfaltigen Gründen heraus passieren. Es könnte Provokation sein. Die Band könnte mit der Verwendung auf etwas aufmerksam machen wollen, die Ästhetik könnte bewusst als künstelrisches Mittel benutzt werden, oder es könnte auch schlicht Dummheit und Unwissenheit sein. All das ist aber eine völlig andere Qualität im Vergleich zu einer Band, die bewusst und offen rassistisches Gedankengut transportiert.

Ihr habt mich gerufen? :ugly:
;)
Dieter Nuhr hat schon vor paar Jahren, als alle möglichen Promis meinten Werbespots gegen Rechts/Rassismus zu machen, sinngemäß gesagt:

Wieso sollte man sich gegen Rassismus aussprechen? Das ist nichts besonders, was erwähnenswert ist, da es eine Selbstverständlichkeit ist.

Und jetzt?
Du hast sogar selber gerade einen weiteren Grund geliefert, aus dem man sich gegen Rassismus aussprechen sollte: Um eine Grauzone zu verlassen in der man sich befindet, weil man zum Beispiel mit nationalsozialistischer Symbolik arbeitet.

Dieses Statement ist heutzutage leider keine Selbstverständlichkeit mehr! Das kann Dieter Nuhr noch zehnmal anders sehen. Wir leben in einer Zeit, wo die AfD droht die SPD zu überholen. Solche Statements sind also nicht nur nötig und richtig und gut, sondern diese Statements sollten die Selbstverständlichkeit sein. Allen voran, weil es einfach überhaupt nicht weh tut, dieses Statement zu machen.

Nochmal: Es gibt gesellschaftliche und strukturelle Gründe weshalb jemand Einbrecher wied. Diese sind nicht durch gute Worte zu ändern, sondern nur durch die Änderung des Umfelds. Verdrossenheit, Ängste, finanzielle Probleme, magelnde Bildung, sorgen in den meisten fällen dafür, dass jemand einbrecher wird. Niemand wird als Einbrecher geboren.

Das mag alles stimmen, aber es geht doch bei diesem Statement überhaupt nicht darum, irgendeinen Einbrecher zu bekehren. Das will ich doch damit sagen. Wieso sollte das davon abhängen? Es geht hier um das eigenen Bekenntnis.

Doch darum geht es!

Wenn eine Band diese Symbole verwendet, mit dem Wissen, was sie bedeuten und was sie damit aussagen kann man daruas auf die politische Einstellung schließen.

Du kannst mir nicht erzählen, dass ein Bandmitlied einer International auftrendenden Band nicht weiß, welche Verbrechen die SS begangen hat.

Dazu mal ein Beispiel: Wenn ein Schauspieler einen SS-Offizier verkörpert, kann man dann demnach daraus schließen, dass dieser Schauspieler eine rassistische Gesinnung hat?
 
  • Like
Reaktionen: Spartaner032

Spartaner032

W:O:A Metalhead
23 Juni 2011
3.213
1.739
108
Bad Bevensen
So nun mal meine Aufarbeitung :D

Doch, wenn es um Symbole geht geht es um alle, sonst wäre das ra Rosinenpicken.

Wenn jemand ein bestimmtes Symbol verwendet, tut dieser dies ja nicht ausversehen. Und wenn jemand die SS-Runen oder den entsprechenden Totenkopf zur schau stellt ist es eindeutig, welche Meinung dahinter steht.

Nein, es gibt Symbole die eine reine Nazi Konnotation haben (schwarze sonne z.B.) und andere die aus dem Kontext gerissen wurden und für die Zwecke der Nazis und ihrem Wir-Germanen-sind-die-besten-tum missbraucht worden sind. Und diese Symbole wie z.B. Runen lasse ich mir von dir und niemand anderem schlecht reden. Ich habe meine Konnotation zu diesen Symbolen und sie sind nicht verboten. Wenn es danach geht dürftest du so viele Symbole nicht mehr benutzen.

Das ist auch immernoch eine Raute und steht auch immrenoch für Nummerierungen...
Bei dir ja, bei vielen nicht. Schau mal über den Tellerrand hinaus. Erziehung und Umfeld beeinflussen das wie du die welt siehst. (Habituisierung)
Daher meine Bitte: Geh nicht immer von dir aus, sondern überlege mal, ob auch andere Meinung richtig sein können.

wp-1455678525045.jpeg


TANTE EDITH:
Wobei es natürlich auch Wahrheiten gibt. (z.B. in der Wissenschaft) Aber grade im Hinblick auf Meinungen ist das nicht immer so Eindeutig wie es viele gerne hätten-

Das hat nichts mit Angst zu tun.
Wenn man z.B. das Swastika erlaubt glaubst du nicht, dass dann bei AfD und Co. plötzlich der asiatische Sonnenkult ausbricht und du überall Fahnen mit dem teil drauf sehen wirst?
Um die Bedeutung eines Symbols zu ändern braucht man zuerst Abstand zur alten Bedeutung. Diesen Abstand und das Vergessen der Nazi-Verbrechen wird es aber hoffentlich nie in Deuschland geben, wodurch auch deren Symbole ihre Bedeutung behalten.
Z.B. stand der Begriff "Ground Zero" bis zum 11.09.2001 für die Krater in Hiroshima und Nagasaki. Aber da sich dafür kaum noch einer interessiert konnte der Begriff umfunktioniert werden. Das wird dir hier mit den einschlägigen Symbolen aus dem 3. Reich nicht passieren.

Moment! Ich glaube schon, dass sich die Japaner sehr dafür interessieren. Außerdem ist "Ground Zero" ein neutraler begriff, der das Zentrum von z.B. einer Pandemie angibt.
Schutzstaffel ist zumbeispiel auch ein neutraler begriff. Es ist eine Staffel die schützt.

Was soll diese Aufrechnung mit anderen Diktatoren und Verbrechen? Das ändert doch nichts am Menschheitsverbrechen durch Deutschland zwischen 1933 und 1945. Dabei geht es auch nicht um Schuldkult oder Generationenschuld. Vielmehr sollen wir uns alle gewahr sein, dass wir aktuell die Verantwortung dafür tragen, dass wir nicht die gleichen Fehler unserer Vorfahren machen. Mehr nicht. Dazu gehört für mich auch, dass wir uns immer bewusst sind, dass das unter einer (missbrauchten) Symbolik geschah und wir diese nicht mehr nutzen sollten. Auch einfach nur als Signal.

Wenn ich auf der Autobahn hinter dir fahre und der Meinung bin, dass du zulangsam bist, dann ist meine Lichthupe für mich auch nur ein Signal.
Für dich jedoch sehr nervig.
Außerdem laufe ich nicht in Gefahr den gleichen fehler wie meiner "Vorfahren" zu machen. Mein Großonkel war nicht Hitler. Ich wähle nicht die AfD und gehe, wie du siehst z.B. in ONkelz Thread, mit den leuten in den Dialog. Ich werde aber niemals ein FCK NZS T-Shirt tragen. Denn Toleranz ist etwas auszuhalten was mir und meinem Weltbild widerspricht. Und wenn ich den rechten verbiete, ihre Meinung zu äußern (im Rahmen der Gesetze), dann diskriminiere dich diese und bin ich besser als die.

Ich halte es für richtig, dass in Deutschland mit NS-Symbolik äußerst sensibel umgegangen wird und diverse Sachen verboten sind
Egal was man ausdrücken will, es dürfte auch mit anderen Symbolen möglich sein. Es braucht keine SS-Runen, Hakenkreuze oder SS-Totenköpfe.

Das aktuelle Urteil, dass die USK jetzt in Computerspielen diese Symboliken erlauben kann finde ich super. Dadurch kann eine neue Art der Aufarbeitung stattfinden.

Auch wenn es nur bedingt zum Thema gehört, danke für das Statement.

Gerne, diese Einstellung ist ne Berufskrankheit ;)

Ich hab es so verstanden, dass du gewisse Symbole verharmlost, mit dem Argument diejenigen, die sie verwenden meinen es vllt. nicht so. Ist das falsch?

Ich weiß bei dir immer nicht ob du die texte komplett liest. Habe das gefühl du liest nur jedes dritte wort.

Das mag alles stimmen, aber es geht doch bei diesem Statement überhaupt nicht darum, irgendeinen Einbrecher zu bekehren. Das will ich doch damit sagen. Wieso sollte das davon abhängen? Es geht hier um das eigenen Bekenntnis.

Schau dir die z.B. die Genderdebatte an. Viele Menschen (nicht die die in den Talkshows sitzen, sondern die auf der Straße die "Normalos") sind davon genervt. Nicht davon der Debatte an sich, die finde viele wichtig, sondern von der Art und Weise. Dass ALLE dir erzählen, dass die Debatte wichtig ist, dass du keine Möglichkeit hast sie zu vermeiden. Das nervt die Menschen und sie machen eher das Gegenteil. (Das ist wie wenn du deinem Kind jeden Tag erzählst, dass es keinen Alk trinken soll, irgendwann ist es so genervt, dass es dir sturzbesoffen vor die tür kotzt)

Außerdem stelle ich mir die Frage: Wieso sollte ich wildfremde Menschen erzählen, dass ich gegen Nazis bin?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
43.345
4.834
128
Oumpfgard
Schau dir die z.B. die Genderdebatte an. Viele Menschen (nicht die die in den Talkshows sitzen, sondern die auf der Straße die "Normalos") sind davon genervt. Nicht davon der Debatte an sich, die finde viele wichtig, sondern von der Art und Weise. Dass ALLE dir erzählen, dass die Debatte wichtig ist, dass du keine Möglichkeit hast sie zu vermeiden. Das nervt die Menschen und sie machen eher das Gegenteil. (Das ist wie wenn du deinem Kind jeden Tag erzählst, dass es keinen Alk trinken soll, irgendwann ist es so genervt, dass es dir sturzbesoffen vor die tür kotzt)

Außerdem stelle ich mir die Frage: Wieso sollte ich wildfremde Menschen erzählen, dass ich gegen Nazis bin?

Immernoch einfach nur deshalb, weil es dir eventuell ein Bedürfnis ist? Und ganz ehrlich: Ich bin tatsächlich über jeden Künstler froh, der sich offen dazu bekennt, dass er Trump/AfD/etc. scheiße findet! Denn das ist wie schon mehrfach gesagt, heute leider KEINE Selbstverständlichkeit mehr! Und das ist mir auch zig mal lieber als diejenigen die dazu nicht den Schneid haben. Eine Helene Fischer würde sich mit Sicherheit eine ganze Ecke an Fans verprellen, wenn die sich irgendwie AfD kritisch äußert.

Und die Genderdebatte nervt die Leute vor allen Dingen, weil aus der Ecke regelmäßig Forderungen kommen, die viele für maßlos übertrieben und unsinnig halten (Oft sind sie das auch). Aber das ist genau wie Veganismus insgeheim dann doch ein Lieblingsthema der Leute, weil man sich dazu dann mal so richtig stumpf dazu ausblöken kann. Glaubst du, das nervt andersherum nicht genauso? Das große Missverständniss ist, dass die Normalos denken, sie würden nur auf eine Aktion reagieren. Das was da kommt ist aber bereits die Reaktion. Ich bin definitiv auch kein Freund des ganzen Gender-Themas, aber so viel muss gesagt werden.
 

Spartaner032

W:O:A Metalhead
23 Juni 2011
3.213
1.739
108
Bad Bevensen
Immernoch einfach nur deshalb, weil es dir eventuell ein Bedürfnis ist? Und ganz ehrlich: Ich bin tatsächlich über jeden Künstler froh, der sich offen dazu bekennt, dass er Trump/AfD/etc. scheiße findet! Denn das ist wie schon mehrfach gesagt, heute leider KEINE Selbstverständlichkeit mehr! Und das ist mir auch zig mal lieber als diejenigen die dazu nicht den Schneid haben. Eine Helene Fischer würde sich mit Sicherheit eine ganze Ecke an Fans verprellen, wenn die sich irgendwie AfD kritisch äußert.

Das kann DIR auch ein Bedürfnis sein. Dann ist es MIR ein Bedürfnis wegzugehen und dich zu ignorieren.
Zumal du durch dieses Verhalten den Thema ein Forum gibst, welches es vielleicht nicht verdient hat. Durch die ganze negative Bestattung bekommt die AfD soviel PR, das hätten die niemals alleine geschafft. Denn der Satz: "Auch schlechte PR ist PR" ist wahr. Und wieso muss es eine Selbstverständlichkeit sein, dass ich mich gegen Trump, gegen die AfD ausspreche? Nicht alle Ansätze aus dem rechten Spektrum sind pauschal schlecht, genauso wenig wie die aus dem linken Spektrum pauschal gut sind. Wenn du dich so "links" engagierst, und so wirkt das, dann solltest du wissen, dass Vorurteile scheiße sind. eine FUCK VRURTL T-Shirt würde ich tragen :D

Und die Genderdebatte nervt die Leute vor allen Dingen, weil aus der Ecke regelmäßig Forderungen kommen, die viele für maßlos übertrieben und unsinnig halten (Oft sind sie das auch). Aber das ist genau wie Veganismus insgeheim dann doch ein Lieblingsthema der Leute, weil man sich dazu dann mal so richtig stumpf dazu ausblöken kann. Glaubst du, das nervt andersherum nicht genauso? Das große Missverständniss ist, dass die Normalos denken, sie würden nur auf eine Aktion reagieren. Das was da kommt ist aber bereits die Reaktion. Ich bin definitiv auch kein Freund des ganzen Gender-Themas, aber so viel muss gesagt werden.

Für das was ich jetzt sage, wird mich EinfachLena bestimmt hauen wollen :D
Rechts, Links, Mitte, Nazi-Schwein, Linke-Zecke, Alter Opa, Junger Mensch, Arbeitsloser, CEO, Maschinebauer, Sozial Arbeiter, Deutscher, Ausländer. Das alles ist unsere Gesellschaft. Wenn ich eine Meinung als die Richtige sehe und alle anderen Meinungen unterdrücken möchte, bin ich nicht besser als die SED, NSDAP, CCCP oder KVPC. Das Leben ist bunt und genau so wie rot und lila dazugehört, so gehört auch braun dazu. Wenn jemand eine Meinung hat, dann kann man da gerne drüber Diskutieren, jeder Mensch sollte offen für neues sein. Aber wenn jemand das nicht will, dann ist das auch okay. Wenn ich ihm das Recht nicht zugestehe, dann setze ich ihn als Menschen herab und respektiere ihn nicht mehr als Person. Und für eine Meinung verurteilt zu werden, z.B. die Meinung, dass männlich, weiblich und divers im Pass und in der Rechtsprechung reicht, ist respektlos.

"Diktatur und Demokratie
Kommunismus und Anarchie
Schwarz oder weiß
Hell oder dunkel
Es ist die Vielseitigkeit, die diese Welt ausmacht
Meer oder Gipfel
Schön oder hässlich
Heiß oder kalt
Liebe oder Gewalt
Gibt's hier auch festen Frieden
Andere werden weiter Krieg spielen"

(Auf die Reaktionen jetzt bin ich gespannt)
 

Eichelfritte

W:O:A Metalhead
19 Sep. 2016
371
109
88
Spots gegen Nazis zu zeigen kann durchaus eine Symbolwirkung haben. Leute die sich noch nicht sicher sind, wie sie mit dem Typen neben sich umgehen sollen, der ein "Deutschland den Deutschen" Patch trägt, weil er vielleicht Angst vor den Konsequenzen hat oder vielleicht glaubt, das sei auf Wacken normal, dieser sieht den Spot, sieht die Zustimmung der anderen Besucher und hat danach vielleicht den Arsch in der Hose gegen diesen Nazi aktiv zu werden. Ich finde sollche Spots sinnvoll! Sie tragen dazu bei eine Atmosphäre zu schaffen, in denen sich tolerante Menschen sicher und intolerante Menschen unsicher fühlen.
 
  • Like
Reaktionen: sg-lecram

Spartaner032

W:O:A Metalhead
23 Juni 2011
3.213
1.739
108
Bad Bevensen
"Deutschland den Deutschen" Patch trägt,

Ich find Deutschland den Deutschen gut. Jeder der hier lebt und bleiben möchte sollte das Ziel haben, die deutsche Staatsbürgerschaft zu "erwerben".

diesen Nazi aktiv zu werden.

Bin ich jetzt ein Nazi?

tolerante Menschen sicher und intolerante Menschen unsicher fühlen.

Und das wiederum ist sehr intolerant. "Toleranz, die ruhige Duldung von abweichenden Meinungen oder Aktivitäten anderer Menschen"
*shrug*
 

casyo

W:O:A Metalhead
10 Juli 2018
941
688
98
39
München
Das kann DIR auch ein Bedürfnis sein. Dann ist es MIR ein Bedürfnis wegzugehen und dich zu ignorieren.
Zumal du durch dieses Verhalten den Thema ein Forum gibst, welches es vielleicht nicht verdient hat. Durch die ganze negative Bestattung bekommt die AfD soviel PR, das hätten die niemals alleine geschafft. Denn der Satz: "Auch schlechte PR ist PR" ist wahr. Und wieso muss es eine Selbstverständlichkeit sein, dass ich mich gegen Trump, gegen die AfD ausspreche? Nicht alle Ansätze aus dem rechten Spektrum sind pauschal schlecht, genauso wenig wie die aus dem linken Spektrum pauschal gut sind. Wenn du dich so "links" engagierst, und so wirkt das, dann solltest du wissen, dass Vorurteile scheiße sind. eine FUCK VRURTL T-Shirt würde ich tragen :D



Für das was ich jetzt sage, wird mich EinfachLena bestimmt hauen wollen :D
Rechts, Links, Mitte, Nazi-Schwein, Linke-Zecke, Alter Opa, Junger Mensch, Arbeitsloser, CEO, Maschinebauer, Sozial Arbeiter, Deutscher, Ausländer. Das alles ist unsere Gesellschaft. Wenn ich eine Meinung als die Richtige sehe und alle anderen Meinungen unterdrücken möchte, bin ich nicht besser als die SED, NSDAP, CCCP oder KVPC. Das Leben ist bunt und genau so wie rot und lila dazugehört, so gehört auch braun dazu. Wenn jemand eine Meinung hat, dann kann man da gerne drüber Diskutieren, jeder Mensch sollte offen für neues sein. Aber wenn jemand das nicht will, dann ist das auch okay. Wenn ich ihm das Recht nicht zugestehe, dann setze ich ihn als Menschen herab und respektiere ihn nicht mehr als Person. Und für eine Meinung verurteilt zu werden, z.B. die Meinung, dass männlich, weiblich und divers im Pass und in der Rechtsprechung reicht, ist respektlos.

"Diktatur und Demokratie
Kommunismus und Anarchie
Schwarz oder weiß
Hell oder dunkel
Es ist die Vielseitigkeit, die diese Welt ausmacht
Meer oder Gipfel
Schön oder hässlich
Heiß oder kalt
Liebe oder Gewalt
Gibt's hier auch festen Frieden
Andere werden weiter Krieg spielen"

(Auf die Reaktionen jetzt bin ich gespannt)

Ufff, soviel.

Zum Thema AFD und negative PR:
Das ist ein zweischneidiges Schwert. Die AfD hat über eigene Kanäle (egal ob soziale Medien oder anderswo) bereits extrem viel PR in den letzten Jahre bekommen gehabt. Ich glaube nicht, dass es hier besser gewesen wäre, sich tot zu schweigen. Der Zugewinn den die durch negative PR eventuell bekommen haben, rechtfertigt mMn niemals den Ansatz kein Kontra zu geben bei so einem wichtigen Thema. Weil sie selbst werden nie schweigen und weiter genug Schäfchen einfangen.

Zu Toleranz und Verurteilung:
Natürlich gilt unser Art 3 (3) GG (und Art 5 (1) GG) für alle Menschen - auch für den braunen Haufen. Auch sollte man als intelligenter Mensch immer zunächst das Gespräch suchen. Das heißt aber nicht, dass du einen anderen Menschen nicht irgendwann für (z.B.) seine politischen Ansichten persönlich verurteilen kannst. Auch du selbst darfst schließlich dir deine Meinung bilden. Das ist dann aber nicht respektlos per se, viel mehr hat ein Mensch sich dieses Respekt durch sein Handeln oder Denken selbst versagt. Das bedeutet für mich persönlich dann z.B., dass man den Kontakt abbricht.

Ich habe dazu eine nette Anekdote:
In einem Verein habe ich einen Kollegen, der bei der Bundestagswahl als Protestwähler die AfD gewählt hat. Er wohnt selber in einem sozialen und kulturellen Brennpunkt in München und hat einfach viel Negatives erlebt. Damals habe ich viel mit ihm disktuiert und ihn zunächst auch einmal gedanklich "fallen lassen". Seit dem habe ich ihn besser kennen gelernt und wir haben oft über das Thema weiterhin diskutiert. Ein netter und vor allem intelligenter Mensch, der zu diesem Zeitpunkt einfach frustriert war. Im Nachhinein bereut er es, die AfD gewählt zu haben. Das wäre für mich jetzt ein Positivbeispiel warum man immer den Dialog suchen muss.

Aber so endet es nun mal nicht immer.

Ich find Deutschland den Deutschen gut. Jeder der hier lebt und bleiben möchte sollte das Ziel haben, die deutsche Staatsbürgerschaft zu "erwerben".

Hier musst man aber differenzieren. Du sprichst von Integration, der erwähnte Patch i.d.R. aber von etwas ganz anderem. Natürlich könnte der Patchträger nun argumentieren "Ja ich meine ja man sollte sich Integrieren!!111" - aber glaubst du das ihm wirklich? :)
 

b3nE

W:O:A Metalhead
7 Juli 2009
1.917
274
88
Es könnte Provokation sein. Die Band könnte mit der Verwendung auf etwas aufmerksam machen wollen, die Ästhetik könnte bewusst als künstelrisches Mittel benutzt werden, oder es könnte auch schlicht Dummheit und Unwissenheit sein. All das ist aber eine völlig andere Qualität im Vergleich zu einer Band, die bewusst und offen rassistisches Gedankengut transportiert.

Egal aus welchen Gründen, die Verbreitung von Symbolen, dessen bedeutung man kennt dient nur dem Zweck die Meinung dahinter zu verbreiten.

Warum jemand meint, z.B. Hakenkreuze und die Ideologie dahinter verbreiten zu müssen ist mir ziemlich egal.

Wir leben in einer Zeit, wo die AfD droht die SPD zu überholen. Solche Statements sind also nicht nur nötig und richtig und gut, sondern diese Statements sollten die Selbstverständlichkeit sein. Allen voran, weil es einfach überhaupt nicht weh tut, dieses Statement zu machen.

Wo sind dann die Statements gegen links, damit die die SPD und LINKE nicht mehr stimmen erhalten?
Sry, aber wir haben doch in den 30er gesehen, dass wenn viele Menschen dies Politik wollen wird das auch durchgesetzt. Da können noch so viele dagegen sein, wenn die Mehrheit es gut findet ist es leider so.

Dazu mal ein Beispiel: Wenn ein Schauspieler einen SS-Offizier verkörpert, kann man dann demnach daraus schließen, dass dieser Schauspieler eine rassistische Gesinnung hat?
Bist du so dumm oder tust du nur so?

Willst du jetzt wirklich ein Originalgetreues Kostüm in einem geschichtlichen Werk, mit den freiwillig, bewusst, aktuell zusammengestellten Bühnenoutfit gleichsetzen?

Und diese Symbole wie z.B. Runen lasse ich mir von dir und niemand anderem schlecht reden. Ich habe meine Konnotation zu diesen Symbolen und sie sind nicht verboten. Wenn es danach geht dürftest du so viele Symbole nicht mehr benutzen.
Ich rede hier doch nicht von allen Runen.
Nenne mir einen geschichtlien Hintergrund in dem die Doppelte Sig-Rune, alleinstehend verwendet wird, der nichts mit Nationalsozialismus zu tun hat.

Das aktuelle Urteil, dass die USK jetzt in Computerspielen diese Symboliken erlauben kann finde ich super. Dadurch kann eine neue Art der Aufarbeitung stattfinden.
Das ist ja Kunst in zusammenhang mit detaillierter Darstellung der Geschichte.

Ich find Deutschland den Deutschen gut.

Ich finde in Deutschland sollte jeder wilkommen sein, egal welchen Pass er besitzt.
 

EinfachLena

W:O:A Metalhead
10 Aug. 2016
966
1.488
108
37
Für das was ich jetzt sage, wird mich EinfachLena bestimmt hauen wollen :D
Rechts, Links, Mitte, Nazi-Schwein, Linke-Zecke, Alter Opa, Junger Mensch, Arbeitsloser, CEO, Maschinebauer, Sozial Arbeiter, Deutscher, Ausländer. Das alles ist unsere Gesellschaft. Wenn ich eine Meinung als die Richtige sehe und alle anderen Meinungen unterdrücken möchte, bin ich nicht besser als die SED, NSDAP, CCCP oder KVPC. Das Leben ist bunt und genau so wie rot und lila dazugehört, so gehört auch braun dazu. Wenn jemand eine Meinung hat, dann kann man da gerne drüber Diskutieren, jeder Mensch sollte offen für neues sein. Aber wenn jemand das nicht will, dann ist das auch okay. Wenn ich ihm das Recht nicht zugestehe, dann setze ich ihn als Menschen herab und respektiere ihn nicht mehr als Person. Und für eine Meinung verurteilt zu werden, z.B. die Meinung, dass männlich, weiblich und divers im Pass und in der Rechtsprechung reicht, ist respektlos.

"Diktatur und Demokratie
Kommunismus und Anarchie
Schwarz oder weiß
Hell oder dunkel
Es ist die Vielseitigkeit, die diese Welt ausmacht
Meer oder Gipfel
Schön oder hässlich
Heiß oder kalt
Liebe oder Gewalt
Gibt's hier auch festen Frieden
Andere werden weiter Krieg spielen"

(Auf die Reaktionen jetzt bin ich gespannt)

Nö. Ich gehe emotional steil wenn ich etwas ungerecht finde und finde deutliche Worte wenn mich was nervt. Teile aber die Einstellung. Ich habe schon auf einer langen Zugfahrte mit Rechten, die ich am BHF "gefunden" habe, ganz entspannt ausdiskutiert, warum ich die Einstellung scheisse finde. Dabei haben wir uns ein Bier schmecken lassen. Das Gespräch war so nett, dass wir am Ankunftsbahnhof noch eins am Kiosk gekauft haben. Ich trage mein Herz auf der Zunge, stehe zu meiner Meinung und kämpfe für Dinge die mir wichtig sind, reagiere dabei durchaus mal drüber, bin inhaltlich aber voll und ganz bei dir
 

b3nE

W:O:A Metalhead
7 Juli 2009
1.917
274
88
"Diktatur und Demokratie
Kommunismus und Anarchie
Schwarz oder weiß
Hell oder dunkel
Es ist die Vielseitigkeit, die diese Welt ausmacht
Meer oder Gipfel
Schön oder hässlich
Heiß oder kalt
Liebe oder Gewalt
Gibt's hier auch festen Frieden
Andere werden weiter Krieg spielen"

Wundert mich wirklich, warum du die Band erst runter machst und dann deren Texte zitierst...
 

Eichelfritte

W:O:A Metalhead
19 Sep. 2016
371
109
88
Ich find Deutschland den Deutschen gut. Jeder der hier lebt und bleiben möchte sollte das Ziel haben, die deutsche Staatsbürgerschaft zu "erwerben".



Bin ich jetzt ein Nazi?



Und das wiederum ist sehr intolerant. "Toleranz, die ruhige Duldung von abweichenden Meinungen oder Aktivitäten anderer Menschen"
*shrug*

Dein Ernst?!? Du findest Deutschland den Deutschen Patches gut und argumentierst das auf diese absolut lächerliche Art und Weise? Dir sollte doch als angeblich linke Zecke vollkommen bewusst sein, was diese Aussage zu bedeuten hat, woher sie kommt und was für Leute sich damit identifizieren. Kleiner Tipp, außer dir bringt dieses Dreckszitat niemand mit dem Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft in Verbindung. Vielleich besorgst du dir noch einen "Sieg Heil" und einen "Arbeit macht frei" Patch um das Gesamtbild abzurunden. Dafür haste dann sicher auch ne super Erklärung parat, wie du das jetzt deutest.

Und gegen Rechtsradikalismus aufzustehen und dafür zu werben ist keineswegs intollerant. Aber wenn du dir deine Meinung da genauso zusammenreimst, wie bei der Staatsbürgerschaftsgeschichte, ist die Diskussion für mich eh Perlen vor die Säue...
 
  • Like
Reaktionen: MachineFuckingHead