2011 - Der Rauswurf der Feuerwerker

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2011<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von FromTheToedden, 07. August 2011.

  1. Pvanderloewen

    Pvanderloewen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2008
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Eine Strafbarkeit wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion liegt allerdings nur dann vor, wenn zusätzlich eine konkrete Gefahr für Leib und Leben oder für dem Täter nicht gehörende Sachen von bedeutendem Wert (>1300 Euro) verursacht wird, wobei sich der Vorsatz des Täters auf die Gefahr erstrecken muss.
    Wenn die Gefahr fahrlässig verursacht wird, was auf Wacken immer der Fall sein dürfte, da ich nicht glaube, dass jemand vorsätzlich fremdes Eigentum zerstören oder andere Menschen gefährden möchte, ist die Strafe nur maximal 5 Jahre oder Geldstrafe. Und wenn der Grill mit der Kartusche weit genug weg von anderen Leuten und Sachen steht, dann gibt es tatsächlich keine konkrete Gefahr und damit auch keine Strafbarkeit.
     
  2. kischde

    kischde W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2011
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Hm... Ok, solche Aktionen konnte ich bisher nicht beobachten ^^ Außer im TV vor Jahren und dem Spacken, den ich mal angehalten hatte, mußte ich sowas bisher noch nicht ansehen.
    Jedenfalls seh ich ein, daß mein Schrieb verständlicherweise nicht so gut ankam.. Sorry von mir an der Stelle. Zumal ich ehrlich gesagt nicht an den Unfall dachte...... War ´n ziemlicher Griff ins Klo, fürcht ich :/

    Auch da ist wohl was dran. Noch dazu, wenn man die Leute noch nicht richtig kennt.. War mir bei manchen Posts auch schon im Zweifel, ob´s nu ernst gemeint oder Ironie war.

    Also die übliche sensationsgeile Berichterstattung.. ^^
     
  3. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.692
    Zustimmungen:
    21
    Ich bin neugierieg,
    was wäre denn deiner Meinung nach "weit genug weg" ?

    Das ist sowas von EPIC das es einfach nochmal zitiert werden muss. [​IMG]
     
  4. Toxa

    Toxa Member

    Registriert seit:
    11. August 2011
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    danke
     
  5. Pvanderloewen

    Pvanderloewen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2008
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Definitionsgemäß "entzieht es sich exakter wissenschaftlicher Beschreibung, wann eine konkrete Gefahr gegeben ist. Die Tathandlung muss aber jedenfalls über die ihr innewohnende latente Gefährlichkeit hinaus im Hinblick auf einen bestimmten Vorgang in eine kritische Situation geführt haben; in dieser Situation muss - was nach der allgemeinen Lebenserfahrung aufgrund einer objektiv nachträglichen Prognose zu beurteilen ist - die Sicherheit einer bestimmten Person oder Sache so stark beeinträchtigt gewesen sein, dass es nur noch vom Zufall abhing, ob das Rechtsgut verletzt wurde oder nicht (BGH NStZ 1996, 83)" (von http://www.hrr-strafrecht.de/hrr/4/09/4-503-09.pdf ; dass es hierbei nicht um § 308 StGB ging ist unschädlich, der Begriff der konkreten Gefahr wird im StGB einheitlich verwendet, dafür spricht auch das Prinzip der Einheitlichkeit der Rechtsordnung, d.h. man kann davon ausgehen, dass wenn der Gesetzgeber in § 308 und § 315c StGB die gleichen Worte verwendet, er auch das gleiche meint).

    Wenn man sich Videos von explodierenden Gaskartuschen auf Youtube anschaut, z.B. http://www.youtube.com/watch?v=oyrNPvQWXr4 , sieht man, wie weit sich das ungefähr auswirkt, zusätzlich sollte man noch einen gewissen Sicherheitsabstand sowie eventuelles Herumfliegen von Splittern oder anderen Gegendständen mit einbeziehen; daher würde ich davon ausgehen, dass bei einem Abstand von 25-30 Metern zu anderen Personen und Gegenständen in der Regel keine konkrete Gefahr für diese mehr vorliegt (kann aber nach den Umständen des Einzelfalls - es muss eben eine konkrete Gefahr sein - trotzdem noch der Fall sein, wie auch im Einzelfall ein kleinerer Abstand ausreichend sein kann).
     
  6. ThiefMaster

    ThiefMaster Member

    Registriert seit:
    06. Dezember 2009
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Bändchen ab und durch Stahl"bändchen" ersetzen ;)

    Oder einfach im Wackinger Village anprangern (die Hardware dafür gibts ja schon)... und überreife Tomaten bereitstellen.
     
  7. MeistermetT

    MeistermetT W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. Februar 2011
    Beiträge:
    2.433
    Zustimmungen:
    0
    Oder wie wärs im Bullheadzelt ne Domina bestelln und dann auspeitschen, die Idioten die sich das angucken sind ja da massig vorhanden:rolleyes::rolleyes:.......**verdammt hoffentlich bring ich die jetze nich noch auf dumme ideen**
     
  8. kischde

    kischde W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2011
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Naja.. Wer in die Scheiße greift, sollte sich danach auch die Hände waschen, schätze ich.
     
  9. MeistermetT

    MeistermetT W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. Februar 2011
    Beiträge:
    2.433
    Zustimmungen:
    0
    sollte man, eine gute Erziehung vorrausgesetzt, als selbsverständlich ansehn
     
  10. kischde

    kischde W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2011
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    @MeistermetT
    Dann müssen sich die Kinderstuben mancher Leute bei Hempel´s unter´m Sofa befunden und abgespielt haben..
    Aber Recht haste auf jeden Fall, jepp.
     
  11. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.692
    Zustimmungen:
    21
    Naja, ich ignoriere jetzt einfach mal das mir das zu wenig erscheint, da schon ein glühendes Stück Kohle ausreicht um ein Zelt in Brand zu stecken und eine feine Kettenreaktion auszulösen, und komme zur nächsten Frage...
    Wo hat man, auf einem typischen Festivalgelände, denn mal eine freie Fläche mit 60 Metern Durchmesser ? ^^
     
  12. Loef

    Loef Newbie

    Registriert seit:
    07. Juni 2011
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, so ca. zwischen 4 und 5Uhr, wurde von einem benachbarten Campground aus eine Signalrakete schräg gen Himmel abgefeuert. Aufgrund des starken Windes wurde diese wieder Richtung Boden zurückgedrückt und ging brennend hinter dem nächsten Damm, zwischen den Zelten nieder. Meine Kumpels und ich sind daraufhin in Richtung der Einschlagstelle gelaufen um eventuelle Schläfer aus ihren Zelten zu holen und so vor einem sich, zum Glück nicht, ausbreitenden Flächenbrand zu retten. Ich denke jeder hier dürfte sich im Klaren darüber sein, was ein brennendes Magnesiumgeschoss mit einem Zelt und den darin befindlichen Menschen anstellt...

    Freitag auf Samstag habe ich dann unseren direkten, sehr betrunkenen Nachbarn freundlich aber bestimmt erklärt, dass ein Feuer, auch wenn in einer Feuerschale entzündet, 30cm von einer Zeltwand entfernt keine sonderlich Kluge Idee ist. Ganz besonders dann nicht, wenn man durch Müllverbrennung Flammen erzeugt, die höher als das betroffene, zu unserem Camp gehörende Zelt sind. Zum Glück für mich haben sie das direkt eingesehen und ich durfte leckeren Maracujaschnapps kosten, zum Glück für sie wurde der 150kg Bär, der im Zelt schlief, nicht wach, ansonsten wäre die Aktion weniger friedlich ausgegangen.

    Kommentare zu oben erwähnten Leuten erspare ich mir an dieser Stelle einfach mal aber ich hoffe, dass die Security in Zukunft noch härter und konsequenter durchgreift.
     
  13. Pvanderloewen

    Pvanderloewen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2008
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ein Zelt hat normalerweise keinenbedeutenden Wert und ist daher durch § 308 StGB nicht geschützt. D.h. wenn rundherum nur Zelte stehen, macht man sich höchstens wegen Sachbeschädigung strafbar (aber nur, wenn Tatsächlich eine Beschädigung oder Zerstörung eintritt, hier reich die Gefährdungslage nicht aus).

    Ansonsten wird's natürlich schwierig, das stimmt. Aber wie gesagt, ich habe da ziemlich auf Sicherheit kalkuliert, wahrscheinlich geht's auch mit weniger Abstand. Am ehesten könnte man sich an den Rand eines Camping-Feldes stellen, da sind ja meist Hecken oder so, dann braucht man nur noch 25 m Halbkreis, das ist einfacher.
     
  14. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.692
    Zustimmungen:
    21
    Wenn nicht grad alles von 'nem Regenschauer durchgeweicht ist brennen Zelte noch besser als trocken Stroh, da bleibt es nicht lange bei einem Zelt, und dann greift das Feuer auch leicht und gern mal auf in der nähe stehende Fahrzeuge über...
    Ausserdem stehen die Zelte da ja nicht nur zur Deko, die werden bewohnt, und spätestens wenn du da einen liegen hast der am pennen ist kannst du dir § 308 schenken, denn man bewegt sich mit grossen Schritten in Richtung § 306 A bis C...
    Das mit der Hecke ist auch kein guter Plan, mit ein paar Pullen Bier gegen brennendes Unterholz vorzugehen ist nicht sonderlich erfolgsversprechend...

    Wenn man da den FunFaktor gegen das Gefahrenpotential aufwiegt sollte der FunFaktor ganz klar den kürzeren ziehen.
     
  15. kischde

    kischde W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2011
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Was is eigentlich so schwer daran, sich in den paar Tagen mal zusammenzureißen und mal ausnahmsweise NICHTS anzubrennen? Pyromanie ist inmitten von über 80000 Leuten einfach absolut fehl am Platz, ganz gleich ob man ein kalkulierbares oder nicht absehbares Risiko erzeugt/eingeht.
    Es reicht, wie man an der Signalkugel sah, eine Windbö, ein unvorhergesehenes Hindernis oder jemand, der einen brennenden Gegenstand umtritt/wegkickt oder weiß der Henker was.
    An die, die mit Feuereifer bei sowa dabei sind: könnt ihr sämtliche vollgesoffenen Nasen einschätzen, vorhersehen, was die als nächstes tun? Könnt Ihr 100% sicher sagen, wie der Wind sich dreht und wie stark er weht? Könnt Ihr alle Unwägbarkeiten plötzlich abschätzen und garantieren, daß Niemand und auch niemandes Eigentum zu Schaden kommt?
    Wenn nicht, dann laßt Euren Pyro-Scheiß da, wo er hingehört - in professionelle Hände oder auf Euren privaten kleinen Feiern. Auf Wacken haben solche Utensilien echt NICHTS verloren.

    Und als weitergehende Lektüre empfehle ich die (u.U. nochmalige) Konsultierung des anbetungswürdigen Posts von King-of-Darkness
    Das ultimative Brutzler-Kompendium
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2011

Diese Seite empfehlen