Schwerbehinderte bitte lesen und antworten-bitte!!!

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
42.163
2.510
128
Oumpfgard
Das hat im folgenden mit Profit zu tun, das man seit Jahren mit Knallchargen auf dem Campingground zu tun hat, und damit meine ich als erstes Vorweg die Stewarts.

Es kann doch nicht sein das sich die Männer und Frauen bei ICS den sprichwörtlichen Hintern aufreissen, um die Leute mit Handicap in ein vernünftiges und sicheres Areal unter zu bringen, und das ganze dann negiert wird durch Leute die eigentlich nur 12 Stunden abreissen um Kohle zu bekommen.

Gerade Platz A der als Campingground für Behinderte ausgewiesen wird, kann in keinsterweise so behandelt werden wie die restlichen Campinggrounds. Ob nun abgesperrtes Areal oder nicht!

Auf so ein Gelände gehören die Leute nicht nur hingestellt, sie müßen auch Qualifiziert genug sein im Falle des Falles die richtigen Massnahmen zu treffen, ohne weiteres Chaos zu verursachen. Genau diese Leute kosten Geld, mehr als das normale Fussvolk das sich für den Job als Stewart bzw. Ordner und Security hinstellt.

Wäre dies hier die USA, würde es ganz schnell Klagen hageln und Herr Hübner könnte sich von seinem Event verabschieden.

Außerdem, man verarscht seine Gäste nicht, und schon garnicht Leute die nicht gerade im Suff ertrinken und sich an kaum etwas erinnern können weil sie selber eine hohe Verantwortung tragen.

Wir haben im Lager das ganze diskutiert und würden als Begleitpersonen sogar auf das Freiticket verzichten wenn es etwas nützen würde. Quark hat ebenfalls seine Mitarbeit angeboten hinsichtlich der Behindertenausweise welche Bedeutung diese haben.

Das kann doch alles nicht sooooo schwer sein oder?

Nunja, ich habe mich mal umgeguckt und es gibt zwar überall spezielle Flächen für Behinderte Menschen, mit entsprechenden Toiletten etc.
Aber das die umzäunt sind, oder gar umzäunt sein müssen, habe ich noch nirgends gelesen...
Kann sein, das ich mich da auch irre...
 

MaryLou

Newbie
28 Jan. 2011
8
0
46
Dithmarschen
Mit dem Antidiskriminierungsgesetz ist das ja immer so eine Sache. Im Moment werden Behinderte "anders" behandelt. Sie bekommen eine extra Campingfläche und die Bühnen. Wenn das wegfällt und sie wie jeder andere anreisen, campen und die Bands schauen müssen ist das diskriminierend? Wenn man sie explizit ausschliesst, also ein verbot für Behinderte erlässt ist das natürlich was anderes.

Diskriminierend würde ich es eigentlich nicht nennen, das wäre halt die Inklusion, die viele behinderte Menschen anstreben. Sie wollen genauso behandelt werden, wie alle anderen Menschen auch und nicht nur integriert werden, denn da sind sie ja immer noch ein Grüppchen für sich.. Aber ich denke, dass eine Inklusion auf solchen Festivals einfach nicht durchgehend möglich ist. Im Infield beispielsweise müssen die seperaten Plätze einfach sein, damit behinderte Menschen überhaupt etwas von den Bands mitbekommen/sehen können..




169ngcn.png
 

stonesfreak

Newbie
10 Mai 2010
15
0
46
noch einmal zu meinem eigenen beitrag

ich habe nun eine Woche gewartet- und bin tief enttäuscht!Bis auf eine Zuschrift mit einer Adresse,die man direkt anschreiben kann- hat kein Behinderter so richtig reagiert!Ich höre von Ängsten, weil Zäune am abgesichertem Areal abmontiert wurden-auf die Zelte Behibnderter gepisst wurde...ich kann euch dazu nur sagen- dass sich daran nichts ändert, wenn wir Nichts unternehmen!Wacken 2011 ist nun vorbei- wen wir es dem Veranstalter durchgehen lassen, wie wir behandelt wurden, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn auch auf Wacdken 2012 mit uns Behinderten gemacht wird- was wir auch dieses Jahr ertragen mussten....
und die einzigen Nutzniesser sind dann wieder die Sozialschmarotzer- die sich auf unserer Bühne tummeln dürfen- ohne ein Anrecht zu haben! Schade- aus Wacken 2010 habe ich ein Foto dert Vollbusigen Dame mit den "Pipi-Langstrunpf"-Zöpfen- in diesem Jahr war ja ihr "Eheman" ihre Begleitperson-diese Leute hatten an allen Tagen ihren Spass-auf unserer Tribüne- während andere berechtigte Behinderte unten bleiben mussten!Wo kann ich bloß das Bild dieser Dame einstellen??Nur- wozu???Schamgefühl kennen solche Leute nicht-vielleicht sorgen die schlecht oder gar nicht geschulten Ordnungskräfte in 2012 wieder dazu, dass diese Leute ihren Spass auf unserer Tribüne haben???Wenn Ihr wirklich helfen wollt, dass sich etwas ändert, dann schildert die Erlebnisse aus eurer Sicht, gebt bitte eure Mail-Adressen oder eure Adressen an- ihr könnt aber auch an meine Mail-Adresse schreiben!
Allen Schreibern- von denen ich Adressen habe-schreibe ich persöhnlich!Es dauert aber leider ein paar Tage,weil ich am 23.08. erst mal wieder operiert werde!Traut euch- Gruss Stonesfreak




Leider habe ich es nicht mehr geschafft, ein paar Anschriften von Euch zu sammeln-es wäre schön-wenn ihr mich im Nachhinein noch kontaktiert!Ich bin immer noch bereit, rechtliche Schritte gegen den Veranstalter einzuleiten,um den Veranstalter zu bewegen, uns Behinderte im Vorfeld schon mehr in die Organisation einzubinden,wir endlich eine Lobby bekommen!
Zunächst geht es um die Vorgänge auf der Behindertentribüne-vor dem Konzert von Judas Priest!
Wenn man bedenkt, dass wir im Vorfeld alle unsere Schwerbeschädigten-
Ausweise in Kopie zugesendet haben-wusste der Veranstalter,wie viele
berechtigte Behinderte mit Begleitperson anreisen-die Erfahrung der letzten Jahre hat dem Veranstalter gezeigt,dass aus dem hamburger Umfeld auch noch Tagesbesucher erscheinen-da war die größe der Tribüne der absolute Witz!Dann die Versuche der Security-Leute-allen vorran"blaulocke" nummer 95 und sein Gehilfe, Nr. 576-das Chaos zu beherschen,um eine Lösung zu finden-der absolute Reinfall!Die Idee- plötzlich die Behindertenausweise zu kontrollieren-um den "Missbrauch" zu behindern-ohne Vorkenntnisse-denn andere Ordnungskräfte haben mir bestätigt, dass sie im Vorfeld-weder geschult-noch eingewiesen waren-sich weder bei den Buchstaben-noch deren Bedeutung auskannten!Vor Allem-woher sollten Sie wissen,wer mit Kennbuchstaben b berechtigt sind-eine Begleitperson mit auf die Bühne zu nehmen??Am Freitag wurden schwerstbehinderte abgewiesen-die ihren Ausweis nicht dabei hatten-andere, nicht Berechtigte tummelten sich seid Tagen auf der Bühne-das "tolle Ehepaar"-die etwas füllige Dame mit ihren "Pippi-Langstrumpf"- Zöpfen-mit angeblich 60 Prozent Schaden-aber nie dem Merkzeichen b!!!Schämt ihr euch nicht????Wir wurden wie Vieh behandelt und zusammen gepfercht-ich hatte nicht einmal mehr Sichtkontakt zu meiner Begleitperson-wer hätte bemerkt,wenn ich kollabiert wäre???Wie hätte man mich da rausbringen wollen-wie bei Gefahr alle Behinderten evakuieren???Gar nicht möglich-die Sicherheit war einfach nicht mehr gegeben!Das Verhalten von Ordnungskraft Nr. 95 hat mit Sicherheit gegen das Gleichstellungsgesetz verstoßen, er hat mich beleidigt und diffamiert!Auch Ordner 576 hat massiv seine Aufgaben verletzt-warum wurde diese Bühne nicht in der Nacht einfach vergrößert???
Warum wurden die Regelungen zum nächsten Tag schon wieder geändert-und damit noch chaotischer???Die Ordner waren wieder nicht informiert-ein Schwerbeschädigtenausweis war für Sie ein Buch mit 7 Siegeln!Und wieder tummelten sich Sozialbetrüger und Schmarotzer auf den besten Plätzen! Nur 2 Vorschläge: 1. sind die Plätze im Vorfeld an Hand der eingesandten Ausweiskopien planbar und zuordbar!2. behommt-wer die Merkzeichen G und aG hat-eine Sonderparkgenehmigung mit Lichtbild-damit ist der Anspruch dann Nachweisbar!Wo ein Wille ist- da ist auch ein Weg-der Veranstalter hat für uns,unsere Versorgung und die bereitstellung der Tribüne genug Geld vom Land und vom Verband erhalten-er ist auch für unsere Sicherheit verantwortlich! Warum hat er kassiert-uns dann aber wie Vieh behandelt und zusammen gepfercht??
Über die Versorgung mit sanitären Einrichtungen möchte ich gar nicht sprechen-ebenso über die Absicherung des für uns vorgesehenen Campareals Block A!Es reichte nicht aus, diesen Block ab Donnerstag mit einem Tor und einem Ordner zu versehen-es waren vorher schon genug nicht behinderte Saufbrüder in und auf den Block gelangt, die uns terrorisierten,ihre Witze rissen-uns Behinderte wie in einer Freak-Show begafften und verhöhnten!Der Gipfel war-dass sich ein namentlich erfasster Saufbruder anmaßte,den Generator,der unsere E-Rollstühle auflud,einfach ausschaltete-weil er sich vom Lärm beim telefonieren belästigt fühlte-ohne sich zu fragen,was passieren kann-und auch passierte!Die elektronische Steuerung meines Rollstuhls ist kaputt gegangen-der schwere E-Rollstuhl war damit für mich wertlos geworden-unter der aufbringung aller Kräfte meiner Freunde und unserer mitgereisten Kinder konnte ich dann noch genau ein Konzert geniessen-danke!
Der informierte Ordner weigerte sich übrigens,die Personalien des Übeltäters festzustellen-wir sollten uns an die Polizei wenden"Was hätte uns eine Anzeige genutzt??Wäre mein Rollstuhl repariert worden??Nein-mit einer Anzeige hätten wir erreicht,dass es noch mehr Repressalien gegeben hätte!Alles in Allem-wir ändern an Wacken 2012 nur etwas,wenn wir uns schon im Vorfeld versichern, was für uns getan wird!Ich wäre schon bereit, dem Veranstalter zuzuarbeiten-könnte die eingeteilten Ordner dazu bringen- unsere Ausweise zu lesen und zu verstehen-damit ins in Zukunft keine Sozialschmarotzer die besten Plätze wegnehmen-die größe der Bühnen den Meldungen angepasst werden-wir nicht wieder wie Vieh behandelt werden!Bitte reagiert auf mein Anliegen-schreibt mich mit euren Adressen und Telefonnummern an-damit ich mich auf euch berufen kann- eine Schilderung der Vorfälle sende ich an den Landesbeauftragten für uns Behinderte-und an die liebe Dame beim hamburger Senat!Glaubt mir- nur wenn wir uns wehren-ändern wir was!Lassen wir es so-sieht der Veranstalter keine Veranlassung, etwas zu ändern-uns wie Menschen mit Respekt und Würde zu behandeln!Ihr entscheidet mit- ob und wie weit ich für die Vorfälle beim WOA 2012 rechtliche Schritte gegen den Veranstalter einleiten werde- vielleicht ist er ja auch bereit, uns für die Behandlung in 2011 beim Tiketpreis für 2012 zu entschädigen??Mit freundlichem Gruß an Alle- euer Paul, der "Zwangseingebürgerte"Wolfsburger- im Herzen immer noch Hamburger!!!!

Hier noch meine Mail-Adresse!!stonesfreak@gmx.de - danke für eure zuschriften-mit Adressen bitte!
 

Bloodfiend

Newbie
10 Aug. 2011
28
0
46
From Hell
Ist ja ..

Nunja, ich habe mich mal umgeguckt und es gibt zwar überall spezielle Flächen für Behinderte Menschen, mit entsprechenden Toiletten etc.
Aber das die umzäunt sind, oder gar umzäunt sein müssen, habe ich noch nirgends gelesen...
Kann sein, das ich mich da auch irre...

.. kein Ding. Man kann nicht überall seine Augen haben. Das abgegrenzte Areal wurde von der W:O:A: Leitung angeboten und gerne von den Leuten mit Handicap angenommen. Es ist nunmal eine Sache mitten in der Pampa zu stehen und mitzubekommen wie Chaoten mit manchen Dingen des W:O:A: umgehen oder selbst private Fahrzeuge beschädigen. Ich sag nur PKW und Dixie Brand auf dem normalen Campingground. Ist nicht gerade prickelnd wenn Du mit einem notwenidgen Gefährt auftauchst das nicht gerade 2 Euro 50 kostet in der Anschaffung oder Miete und das Ding dann Beschädigt wird.

Man mag auch nicht so wirklich mit nem Rolli auf der Pferdewiese Slalom um Schlaglöcher, Schlammgruben (je nach Wetter) und Scherbehaufen fahren. Das geht irgendwann so dermassen auf den Sack, und für den Insassen des Rollis ist es auch nicht das angenehmste nach 2 km, gefühlte 10, mit Schmerzen in den Gliedmassen im Innfield anzukommen. Falls man überhaupt dort hinein kommt wegen hohen Andranges.

Nur wenn ein solches Areal angeboten wird und auch steht, wieso wird dann ausgerechnet dort der Zaun abgebaut wenn an anderer Stelle ebensolcher nutzlos an einer gesperrten Straße rumsteht? Das passt doch irgendwie nicht zusammen. Zu allem Übel kamen dann auch die Typen auf diesen besagten Platz und machten dort Bambule/Randale und kein Stewart in Sicht. Alles irgendwie nicht stimmig, und wenn dann Herr Hübner angerufen wird, und es offensichtlich wird, das dieser Typ die Anruferin noch verschaukelt, dann hat er gewaltig verschissen auf gut Deutsch gesagt.

So schön isser auch nicht das man ihm das durchgehen lässt. Schliesslich hat die auflösung des Zaunes dazu geführt das die Toiletten für Leute mit Handicap kurz nach der reinigung wieder aussahen wie Attila´s Schlachtfeld.

Auf sone Sauerei kann man echt verzichten, auch als Metalhead!
 

stonesfreak

Newbie
10 Mai 2010
15
0
46
Nur mal ganz kurz:

Deine Meinung zeigt mir wirklich, dass Du-was diese Materie betrifft-

einfach zu wenig Ahnung hast!

Ja- zu Sportveranstaltungen haben nur begrenzt Behinderte, die Anspruch auf

ein Sonder-Areal mit Begleitperson haben-Zutritt!Ist dieses Areal voll- wird das

dem Behinderten gesagt, dann ist es seine Entscheidung, ob er trotzdem an

dieser Sportveranstaltung teilnehmen möchte- wer zu Erst kommt- hat eben die

besten Plätze!

Was Wacken betrifft- da geht der Veranstalter ganz andere Risiken ein!

Behinderte, die zum Beispiel den Campground A nutzen wollten- mussten

ihren Ausweis in Kopie einreichen.So konnte der Veranstalter unter anderem

den Grad der Behinderung sehen- er wusste, wieviele Behinderte mit

Begleitperson anreisen, und damit ein Anrecht auf einen Platz mit

Begleitpereson auf der Tribüne haben!

Was meinst Du, wie viele Behinderte auf Wacken verzichtet hätten, wenn

der Veranstalter schon im Vorfeld erklärt hätte, das er diese Kapazität nicht

abdecken kann- nicht genug Behindertenplätze auf Tribünen zur Verfügung

hat??

Wie gut, dass Deine Meinung absolut keinen Eingang als "Empfehlung" für

den Veranstalter darstellt!Wo kommen wir da hin, wenn Alle wie Du der

Meinung wären, dass auf der Behindertentribüne der Zugang nur Denen

gewährt wird,die da rechtzeitig anreisen??

Denn genau D A S haben die Sozialschmarotzer getan-die gar keinen Anspruch

auf Plätze auf der Tribüne hatten- denn die waren immer drauf!!!!

Nein- wenn die Veranstalter hunderte von Anmeldungen von Behinderten mit

Begleitperson zuläßt,auch deren Eintrittsgelder kassiert, dann muß er auch

dafür sorge tragen, daß genug Plätze vorhanden sind!

Ich sage Dir noch einmal ganz entschieden: Wenn der Veranstalter mich auf

diese Tribüne setzt,mich mit anderen Behinderten wie Vieh zusammen pfercht-

mich dann von meiner Begleitperson trennt- nicht einmal mehr Sichtkontakt

besteht- dann trägt er auch die volle Verantwortung!

Bei dieser Veranstaltung war die Sicherheit für alle Behinderten auf dieser

Tribüne nicht mehr gegeben- der Veranstalter hat definitiv versagt!

Wenn Du dazu eine andere Meinung hast- bitte! Es war meine Sicherheit,

die da eingeschränkt war- nicht Deine!

Was soll ich Dir dazu noch sagen, ohne mich zu wiederholen?Mir wäre es

lieber-wenn Hier andere Behinderte ihre Erfahrungen schildern-kannst Du

Deine Meinung nicht wo anders sagen??Halte Dich an Dinge, von Denen Du

Ahnung hast!Oder bist Du Behindert, fühltest Dich nur falsch verstanden??








Das nicht jeder reinkommt, logo. Gilt auch für nicht-behinderte Leute überigens.
Aber... ein Platz verweigern wegen Leute die dort nix zu suchen haben, ist daneben. AUch die Begleitspersonen weigern find ich auch daneben. Die Secu kann nicht mit Behinderten umgehen, einfach weil die dafür nicht die Erfahrung haben die Freunde/Familienmitglieder usw. schon haben.

Eigene Bändchen für Behinderten? Nee. Damit könnte ma die Idee entstehen dass es um zweitklassige Bürger handelt. Dat is nicht was wir wollen. Wir sind normale Leute wie alle anderen. Nur haben wir 'ne Behinderung. So what.
 

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
42.163
2.510
128
Oumpfgard
.. kein Ding. Man kann nicht überall seine Augen haben. Das abgegrenzte Areal wurde von der W:O:A: Leitung angeboten und gerne von den Leuten mit Handicap angenommen. Es ist nunmal eine Sache mitten in der Pampa zu stehen und mitzubekommen wie Chaoten mit manchen Dingen des W:O:A: umgehen oder selbst private Fahrzeuge beschädigen. Ich sag nur PKW und Dixie Brand auf dem normalen Campingground. Ist nicht gerade prickelnd wenn Du mit einem notwenidgen Gefährt auftauchst das nicht gerade 2 Euro 50 kostet in der Anschaffung oder Miete und das Ding dann Beschädigt wird.

Man mag auch nicht so wirklich mit nem Rolli auf der Pferdewiese Slalom um Schlaglöcher, Schlammgruben (je nach Wetter) und Scherbehaufen fahren. Das geht irgendwann so dermassen auf den Sack, und für den Insassen des Rollis ist es auch nicht das angenehmste nach 2 km, gefühlte 10, mit Schmerzen in den Gliedmassen im Innfield anzukommen. Falls man überhaupt dort hinein kommt wegen hohen Andranges.

Nur wenn ein solches Areal angeboten wird und auch steht, wieso wird dann ausgerechnet dort der Zaun abgebaut wenn an anderer Stelle ebensolcher nutzlos an einer gesperrten Straße rumsteht? Das passt doch irgendwie nicht zusammen. Zu allem Übel kamen dann auch die Typen auf diesen besagten Platz und machten dort Bambule/Randale und kein Stewart in Sicht. Alles irgendwie nicht stimmig, und wenn dann Herr Hübner angerufen wird, und es offensichtlich wird, das dieser Typ die Anruferin noch verschaukelt, dann hat er gewaltig verschissen auf gut Deutsch gesagt.

So schön isser auch nicht das man ihm das durchgehen lässt. Schliesslich hat die auflösung des Zaunes dazu geführt das die Toiletten für Leute mit Handicap kurz nach der reinigung wieder aussahen wie Attila´s Schlachtfeld.

Auf sone Sauerei kann man echt verzichten, auch als Metalhead!

Das es für eine behinderte Person auf so einem Festival teilweise sehr hart wird, ist klar. Das man trotzdem hin will ist aber genauso klar.
Nur muss man dann halt abwiegen, was einemw ichtiger ist, denn ich glaube, ich würde zu keiner Zeit damit rechnen, das für mich da alles glatt läuft. Es kann immer irgendwas unvorhersehbares passieren!

Allerdings muss ich sagen, das mir das mit diesem Anruf ziemlich spanisch vorkommt...
Ich weiss noch von meinem Job, das ich so oft meine Chefin "benachrichtigt" habe, einfach damit dieser nervige Kunde nachgibt...
Sicher ist sowas nicht immer richtig, aber ich finde es etwas verwunderlich, das der so einfach eine Telefon Nr. rausgibt, bez. das er sie überhaupt hat!
Wozu gibt es da einen Secu Chef, etc.?
 

Quark

Der Beste
19 Juli 2004
100.691
3.864
170
Best, Nederland. Jetzt Belgien
Deine Meinung zeigt mir wirklich, dass Du-was diese Materie betrifft-

einfach zu wenig Ahnung hast!

Ja- zu Sportveranstaltungen haben nur begrenzt Behinderte, die Anspruch auf

ein Sonder-Areal mit Begleitperson haben-Zutritt!Ist dieses Areal voll- wird das

dem Behinderten gesagt, dann ist es seine Entscheidung, ob er trotzdem an

dieser Sportveranstaltung teilnehmen möchte- wer zu Erst kommt- hat eben die

besten Plätze!

Was Wacken betrifft- da geht der Veranstalter ganz andere Risiken ein!

Behinderte, die zum Beispiel den Campground A nutzen wollten- mussten

ihren Ausweis in Kopie einreichen.So konnte der Veranstalter unter anderem

den Grad der Behinderung sehen- er wusste, wieviele Behinderte mit

Begleitperson anreisen, und damit ein Anrecht auf einen Platz mit

Begleitpereson auf der Tribüne haben!

Was meinst Du, wie viele Behinderte auf Wacken verzichtet hätten, wenn

der Veranstalter schon im Vorfeld erklärt hätte, das er diese Kapazität nicht

abdecken kann- nicht genug Behindertenplätze auf Tribünen zur Verfügung

hat??

Wie gut, dass Deine Meinung absolut keinen Eingang als "Empfehlung" für

den Veranstalter darstellt!Wo kommen wir da hin, wenn Alle wie Du der

Meinung wären, dass auf der Behindertentribüne der Zugang nur Denen

gewährt wird,die da rechtzeitig anreisen??

Denn genau D A S haben die Sozialschmarotzer getan-die gar keinen Anspruch

auf Plätze auf der Tribüne hatten- denn die waren immer drauf!!!!

Nein- wenn die Veranstalter hunderte von Anmeldungen von Behinderten mit

Begleitperson zuläßt,auch deren Eintrittsgelder kassiert, dann muß er auch

dafür sorge tragen, daß genug Plätze vorhanden sind!

Ich sage Dir noch einmal ganz entschieden: Wenn der Veranstalter mich auf

diese Tribüne setzt,mich mit anderen Behinderten wie Vieh zusammen pfercht-

mich dann von meiner Begleitperson trennt- nicht einmal mehr Sichtkontakt

besteht- dann trägt er auch die volle Verantwortung!

Bei dieser Veranstaltung war die Sicherheit für alle Behinderten auf dieser

Tribüne nicht mehr gegeben- der Veranstalter hat definitiv versagt!

Wenn Du dazu eine andere Meinung hast- bitte! Es war meine Sicherheit,

die da eingeschränkt war- nicht Deine!

Was soll ich Dir dazu noch sagen, ohne mich zu wiederholen?Mir wäre es

lieber-wenn Hier andere Behinderte ihre Erfahrungen schildern-kannst Du

Deine Meinung nicht wo anders sagen??Halte Dich an Dinge, von Denen Du

Ahnung hast!Oder bist Du Behindert, fühltest Dich nur falsch verstanden??

Sorry, kun je dat even opnieuw schrijven!? Maar zodanig dat ook ik het kan begrijpen!?
Wie du siehst, ich bin:
- noch immer Sehbehindert;
- Nederlandstalig. Deutsch ist und bleibt eine FREMDsprache.

Danke :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Quark

Der Beste
19 Juli 2004
100.691
3.864
170
Best, Nederland. Jetzt Belgien
Das es für eine behinderte Person auf so einem Festival teilweise sehr hart wird, ist klar. Das man trotzdem hin will ist aber genauso klar.
Nur muss man dann halt abwiegen, was einemw ichtiger ist, denn ich glaube, ich würde zu keiner Zeit damit rechnen, das für mich da alles glatt läuft. Es kann immer irgendwas unvorhersehbares passieren!

Dat kann JEDER passieren. Auch mit nicht-behinderte Personen. (Verletzung, andere Sachen, god-weet-ik-wat-allemaal..) Da seh ich kein Unterschied zwischen Behinderten und nicht-Behinderten. Ist für jedermann das gleiche.
 

Quark

Der Beste
19 Juli 2004
100.691
3.864
170
Best, Nederland. Jetzt Belgien
ich habe nun eine Woche gewartet- und bin tief enttäuscht!Bis auf eine Zuschrift mit einer Adresse,die man direkt anschreiben kann- hat kein Behinderter so richtig reagiert!Ich höre von Ängsten, weil Zäune am abgesichertem Areal abmontiert wurden-auf die Zelte Behibnderter gepisst wurde...ich kann euch dazu nur sagen- dass sich daran nichts ändert, wenn wir Nichts unternehmen!Wacken 2011 ist nun vorbei- wen wir es dem Veranstalter durchgehen lassen, wie wir behandelt wurden, dann dürfen wir uns nicht wundern, wenn auch auf Wacdken 2012 mit uns Behinderten gemacht wird- was wir auch dieses Jahr ertragen mussten....
und die einzigen Nutzniesser sind dann wieder die Sozialschmarotzer- die sich auf unserer Bühne tummeln dürfen- ohne ein Anrecht zu haben! Schade- aus Wacken 2010 habe ich ein Foto dert Vollbusigen Dame mit den "Pipi-Langstrunpf"-Zöpfen- in diesem Jahr war ja ihr "Eheman" ihre Begleitperson-diese Leute hatten an allen Tagen ihren Spass-auf unserer Tribüne- während andere berechtigte Behinderte unten bleiben mussten!Wo kann ich bloß das Bild dieser Dame einstellen??Nur- wozu???Schamgefühl kennen solche Leute nicht-vielleicht sorgen die schlecht oder gar nicht geschulten Ordnungskräfte in 2012 wieder dazu, dass diese Leute ihren Spass auf unserer Tribüne haben???Wenn Ihr wirklich helfen wollt, dass sich etwas ändert, dann schildert die Erlebnisse aus eurer Sicht, gebt bitte eure Mail-Adressen oder eure Adressen an- ihr könnt aber auch an meine Mail-Adresse schreiben!
Allen Schreibern- von denen ich Adressen habe-schreibe ich persöhnlich!Es dauert aber leider ein paar Tage,weil ich am 23.08. erst mal wieder operiert werde!Traut euch- Gruss Stonesfreak

Nu musst du ma richtig zuhören bzw. -lesen.

Denkst du nu echt dass du das bekommst wofür du so hart kämpfen willst?
Wenn (und ich sag wenn) die Orgas so sein wollen, sollten sie den Fall fürs Gericht verlieren, können sie's die Behinderten noch schwieriger machen, durch (wegen der Masse) einfach NIX mehr zu organisieren, ausser das gesetzlich notwendige. (und dazu gehören KEINE BÜHNEN, CAMPINGPLÄTZE usw!!!!!)

Maar, je doet wat je niet laten kan.
Von mir bekommst in jeden Fall noch ma nicht die Extention meiner E-Mailadresse.
 

jens669

W:O:A Metalhead
3 Aug. 2008
332
0
61
Ich sage Dir noch einmal ganz entschieden: Wenn der Veranstalter mich auf

diese Tribüne setzt,mich mit anderen Behinderten wie Vieh zusammen pfercht-

mich dann von meiner Begleitperson trennt- nicht einmal mehr Sichtkontakt

besteht- dann trägt er auch die volle Verantwortung!

Bei dieser Veranstaltung war die Sicherheit für alle Behinderten auf dieser

Tribüne nicht mehr gegeben- der Veranstalter hat definitiv versagt!

Wenn Du dazu eine andere Meinung hast- bitte! Es war meine Sicherheit,

die da eingeschränkt war- nicht Deine!

Sorry, aber das finde ich jetzt doch etwas übertrieben... Auch die Nicht-Behinderten sind auf dem Gelände "zusammengepfercht", guckt Dir doch mal die Massen auf dem gesamten Gelände an.... Aber das kennt man und das weiß man! Und wenn Du ein etwas beengtes Gefühl auf dieser Bühne hast, na und? Damit kannst Du trotzdem die Bühne nocht besser sehen und den Sound noch besser hören als zigtausend andere Leute auf dem Gelände!
Ich habe meine "Begleitpersonen", also Freunde, auch immer wieder aus den Augen verloren... Da wurde vorher ein Treffpunkt ausgemacht, und da hat man sich wiedergefunden! Deine Begleitperson konnte doch wohl mit Sicherheit unten hinter, neben oder vor der Behindertentribühne stehen...
Und was ist mit Nicht-Behinderten die eben nur 1,55 m oder 1,60 m groß sind? Meinst Du, die haben es leicht? Wenn die nicht gerade direkt in der ersten Reihe stehen sehen die doch fast alles nur über die Leinwände....

Zur Sicherheit: meine Erfahrung aus nun 4 Jahren Wacken ist: gerade auf Behinderte wird von der Masse Rücksicht genommen, geholfen wo es geht, auch mal ein Rolli getragen (mit Person drauf!), wenn es irgendwo nicht weitergeht! Ich denke, da ist die allgemeine Sicherheit für die große Masse nicht höher, eher im Gegenteil! Dass trotzdem nichts oder nur sehr wenig passiert ist einfach nur der allgemeinen genialen Stimmung und dem großen Zusammenhalt bzw. der großen Gemeinschaft der Metaller und der insgesamt sehr guten Orga zu verdanken!

Dass musste ich nun mal loswerden.....

Gruß, Jens
 

OldOne

W:O:A Metalmaster
29 Juli 2002
8.742
0
81
46
Brunsbüttel
Sorry, aber das finde ich jetzt doch etwas übertrieben... Auch die Nicht-Behinderten sind auf dem Gelände "zusammengepfercht", guckt Dir doch mal die Massen auf dem gesamten Gelände an.... Aber das kennt man und das weiß man! Und wenn Du ein etwas beengtes Gefühl auf dieser Bühne hast, na und? Damit kannst Du trotzdem die Bühne nocht besser sehen und den Sound noch besser hören als zigtausend andere Leute auf dem Gelände!
Ich habe meine "Begleitpersonen", also Freunde, auch immer wieder aus den Augen verloren... Da wurde vorher ein Treffpunkt ausgemacht, und da hat man sich wiedergefunden! Deine Begleitperson konnte doch wohl mit Sicherheit unten hinter, neben oder vor der Behindertentribühne stehen...
Und was ist mit Nicht-Behinderten die eben nur 1,55 m oder 1,60 m groß sind? Meinst Du, die haben es leicht? Wenn die nicht gerade direkt in der ersten Reihe stehen sehen die doch fast alles nur über die Leinwände....

Zur Sicherheit: meine Erfahrung aus nun 4 Jahren Wacken ist: gerade auf Behinderte wird von der Masse Rücksicht genommen, geholfen wo es geht, auch mal ein Rolli getragen (mit Person drauf!), wenn es irgendwo nicht weitergeht! Ich denke, da ist die allgemeine Sicherheit für die große Masse nicht höher, eher im Gegenteil! Dass trotzdem nichts oder nur sehr wenig passiert ist einfach nur der allgemeinen genialen Stimmung und dem großen Zusammenhalt bzw. der großen Gemeinschaft der Metaller und der insgesamt sehr guten Orga zu verdanken!

Dass musste ich nun mal loswerden.....

Gruß, Jens

Denk nochmal drüber nach wozu so eine Begleitperson bei behinderten Menschen da ist, vielleicht kommste auch ganz von alleine drauf ....

Ansonsten ist das schon unterste Schublade nen Vergleich zu bemühen und indirekt noch die tollen Vorteile wie Sound und sicht auf die Bühnen vorzukramen ....
 

Bloodfiend

Newbie
10 Aug. 2011
28
0
46
From Hell
DAS

Denk nochmal drüber nach wozu so eine Begleitperson bei behinderten Menschen da ist, vielleicht kommste auch ganz von alleine drauf ....

Ansonsten ist das schon unterste Schublade nen Vergleich zu bemühen und indirekt noch die tollen Vorteile wie Sound und sicht auf die Bühnen vorzukramen ....

frage ich mich auch gerade! Normalerweise bleiben Begleitpersonen wie es der Name, bzw. die Bezeichnung schon sagt, bei dem Schützling um jenem helfend zur Hand zu gehen. Wenn das nicht gebraucht wird, weil der Behinderte sich alleine zu helfen weiss, dann benötigt dieser auch keine Begleitperson. Das spart Platz und unnötige Querelen. Wer nur als Begleitperson vom Namen her dabei ist, um die Kohle zu sparen für ein Ticket, der sollte sich in Grund und Boden schämen und sich mal vor Augen führen das er mit seinem Kadaver, sorry aber sowas macht mich echt sauer, den Platz belegt den ein anderer sicherlich nötiger hätte.

Schmarotzer gibt es auch bei den Begleitpersonen, um das mal ganz klar zu sagen.
 

Oppi

W:O:A Metalhead
22 Aug. 2010
227
71
73
Köln
Ansonsten ist das schon unterste Schublade nen Vergleich zu bemühen

Einen Vergleich auf diese Weise zum Tabu zu erklären ist übrigens diskriminierend ("Diskriminierung" - "Ungleichbehandlung" ) ;)

Was Wacken betrifft- da geht der Veranstalter ganz andere Risiken ein!

Behinderte, die zum Beispiel den Campground A nutzen wollten- mussten
ihren Ausweis in Kopie einreichen.So konnte der Veranstalter unter anderem
den Grad der Behinderung sehen- er wusste, wieviele Behinderte mit
Begleitperson anreisen, und damit ein Anrecht auf einen Platz mit
Begleitpereson auf der Tribüne haben!

Was meinst Du, wie viele Behinderte auf Wacken verzichtet hätten, wenn
der Veranstalter schon im Vorfeld erklärt hätte, das er diese Kapazität nicht
abdecken kann- nicht genug Behindertenplätze auf Tribünen zur Verfügung
hat??

Also viele der in diesem Thread angesprochenen Dinge erschüttern mich auch ziemlich (grade auch Berichte über Pöbeleien etc., weil ich eigentlich davon ausgegangen bin, dass die meisten Leute noch in der Lage sind, Rücksicht zu nehmen), und wenn ich bei manchen Dingen daneben stehen würde, hätte der Übeltäter Glück, wenn ers zum nächsten Sani schafft.
Aber ich hab jetzt noch immer nicht verstanden weshalb für alle Festivalbesucher mit Behinderung Platz auf der Tribühne sein muss. Es ist ja auch nicht für alle 90.000 Festivalbesucher Platz vor der True Stage, obwohl der Veranstalter im Vorfeld weiss wie viele es sind, und wenn ich zu spät bin, kann ich die Band nicht sehen, muss mich vor ne Fressbude hocken und mich aufs hören beschränken.

Bitte nicht "Gleichbehandlung" (man hat die Chance auf einen guten Platz mit freier Sicht auf die Bühne wenn man rechtzeitig kommt) mit "Besserbehandlung" (ein guter Platz mit Sicht auf die Bühne wird zu jeder Zeit garantiert) verwechseln.
 

OnkelTom79

W:O:A Metalhead
17 Aug. 2007
762
0
61
Dänemark
Ich denke alle unterstützen hier das die Schmarotzer von den Bühnen müssen. Und auch das Begleitpersonen Zugang bekommen. Und wenn es zu voll is werden die Leute abgewiesen ohne Ansprüche zu stellen.

Aber die anderen Forderungen finde ich schon komisch.
Warum muss es strengsten überwacht werden das niemand auf ein Zelt pinkelt in dem ein Behinderter schläft, bei anderen ist das OK.
Warum muss es strengsten überwacht werden kein Auto beschädigt wird das einem Behinderter gehört, bei anderen ist das OK.
Warum müssen Pöbeleien gegen Behinderte stärker verfolgt werden als gegen andere?

Das sind sicher alles Dinge die nicht passieren sollten, aber wenn jetzt jeder eine KLage einreicht weil jemand gegen irgendein Auto gepinkelt hat und der Veranstalter es nicht verhindert hat, dann wird es so eine Grossveranstaltung nicht geben.

Das sind Dinge die allgemein abgestellt werden sollen und nicht für Behinderte im speziellen.

Denn Diebstahl ist Diebstahl. Angepisstes Zelt ist angepisstes Zelt und umgekipptes Klo ist umgekipptes Klo. Und wer solch einen Stuss macht der sagt sich sicher nicht vorher "haha der ist Behindert dem Piss ich ans Zelt". Meistens sind die einfach besoffen. Und Diebe geben doch einen Scheiss wie sich jemand fühlt danach.
 

jens669

W:O:A Metalhead
3 Aug. 2008
332
0
61
Bitte nicht "Gleichbehandlung" (man hat die Chance auf einen guten Platz mit freier Sicht auf die Bühne wenn man rechtzeitig kommt) mit "Besserbehandlung" (ein guter Platz mit Sicht auf die Bühne wird zu jeder Zeit garantiert) verwechseln.

Nichts Anderes wollte ich mit meinem Beitrag ausdrücken!
Zum Thema Begleitperson muss ich zugeben dass ich recht wenig darüber weiß, sicher gibt es Behinderte, bei denen die Begleitperson IMMER dabei sein muss und es nicht ausreicht, dass diese dann irgendwo 10 oder 20 m entfernt steht während so eines Konzertes, das mag sein....
Dass es mit "meinen Begleitpersonen" in Form von Freunden nicht vergleichbar ist ist mir schon klar, deshalb hatte ich diese auch in "" gesetzt, aber es braucht sicher nicht jeder Behinderte, der in einem Rollstuhl sitzt, ständig eine Person neben sich! Das ist sicher nur bei Schwerstbehinderten mit Mehrfachbehinderungen der Fall, so würde s mir mein doch recht gesunder Menschenverstand sagen...

Was an meinem vorigen Beitrag "unterste Schublade" sein soll kann ich aber ansonsten beim besten Willen nicht erkennen, sorry!

Gruß, Jens