Schwerbehinderte bitte lesen und antworten-bitte!!!

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2011<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von stonesfreak, 08. August 2011.

  1. BeeHH

    BeeHH Newbie

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Fakt ist, dass dieses Jahr vom Veranstalter nur halb so viel Platz für die Behinderten wie die letzten Jahre zur Verfügung gestellt wurde. Dafür gab es eine große Extraplattform für diese tolle Kamera.
    Dass das definitiv zuwenig war, wird nun sehr deutlich und klar.

    Mir selbst sieht man meine Schwerbehinderung rein äußerlich nicht an, trotzdem bin ich gesundheitlich nicht in der Lage lange frei zu stehen und wenn ich einen Anfall bekomme, ist das alles andere als lustig.
    Ich war die letzen Jahre immer froh, diese Tribünen mit nutzen zu können. Allerdings hat die letzten Jahre die Selbstkontrolle unter den Behinderten auch immer hervorragend geklappt, sprich' wenn sich jemand vor einen Rollifahrer plaziert hat, wurde er von allen Seiten darauf angesprochen und nach hinten geschickt.

    Die schlechte Stimmung kam meiner Meinung nach viel von der unfähigen Security, deren Umgangston war pampig, herablassend und genervt, das macht schon mal kein gutes Grundgefühl.

    Ich wäre für einen Dialog mit dem Veranstalter, dass grundsätzlich der Wille da ist, dass es den Schwerbehinderten gut geht, war zumindest die vergangengen Jahre immer sichtbar. Und dass Schwerbehinderte nicht (!!!) von ihren Betreuern getrennt werden dürfen sollten wir mit Threats wie diesem mehr als deutlich rüberbringen.

    - Ich hatte meinen eigenen Threat zur Behindertenthematik dieses Jahr übrigens geschrieben, bevor ich diesen gesehen hatte ... -

    Nur gemeinsam sind wir stark und können etwas verändern :)
     
  2. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.824
    Zustimmungen:
    1.922
    Nee, ok, dann haben wir uns missverstanden. :)

    Ich muss dir recht geben wenn du sagst Kommunikation wäre die beste Lösung. Es wär auch schön wenn i'wie die Leute auch schon bei der Veranstaltung mitmachen (?) können um so ihre Meinungen zu geben über Behinderten. Denn nicht jede Person ist die gleiche, und das gilt für uns ALLEN!
     
  3. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.824
    Zustimmungen:
    1.922
    Das nicht jeder reinkommt, logo. Gilt auch für nicht-behinderte Leute überigens.
    Aber... ein Platz verweigern wegen Leute die dort nix zu suchen haben, ist daneben. AUch die Begleitspersonen weigern find ich auch daneben. Die Secu kann nicht mit Behinderten umgehen, einfach weil die dafür nicht die Erfahrung haben die Freunde/Familienmitglieder usw. schon haben.

    Eigene Bändchen für Behinderten? Nee. Damit könnte ma die Idee entstehen dass es um zweitklassige Bürger handelt. Dat is nicht was wir wollen. Wir sind normale Leute wie alle anderen. Nur haben wir 'ne Behinderung. So what.
     
  4. HGT

    HGT Member

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Mit genau so einer Antwort habe ich bezüglich der Bänzel & mangelnder Erfahrung gerechnet :rolleyes:

    Bänzel:
    Du interpretierst also in ein solches Bänzel hinein, dass andere Leute auf Wacken, die zufällig um und bei einen Behinderten herumstehen ihn als zweitklassigen (also minderwertigen) Bürger (Menschen) betrachten, weil sie das in das Bänzel hereininterpretieren...

    Da fällt mir einfach nichts zu ein - außer das du wohl ein Wahrnehmungsproblem hast! Es geht hier doch nicht um einen Judenstern!


    Wieso sollte jemand mit gesundem Menschenverstand auf so eine Idee kommen? Ob der Behinderte nun einen Paß vorzeigt oder, damit auch nicht geschulte SECs das einfach verstehen, ein eigenes Bänzel haben um auf ihre Tribüne zu kommen...das ist doch vollkommen egal.
    Wäre nebenbei vor allem praktisch für die Begleitperson.

    Leute mit NICHT GESUNDEM Menschenverstand reicht doch schon der Blick auf nen Rollifahrer oder andersweitigen Behinderten um eine abwertende Meinung zu haben. Dat Bänzel sehen die doch gar nicht. Und selbst wenn - ob nun dat Bänzel vorgezeigt wird oder der Behindertenausweis:
    Wer dumm ist, kann da überall was reininterpretieren.

    Erfahrung:
    Du (und nein...du sprichst für DICH und nicht für ALLE Behinderten! Ich sprech ja auch für mich und nicht alle Nicht-Behinderten!) betonst, dass "ihr" normale Leute mit Behinderung seid. Aber gleichzeitig verlangst du von den SECs, dass sie spezielle Erfahrung haben müssen, die sonst nur Freunde & Familie haben. Du merkst schon, dass dies einfach nicht paßt?

    Warum also das vor Ort unnötig erschweren und überall Diskiminierung sehen? Ob nun Bänzel oder ein einlaminierter WOA-Paß oder irgendwas anderes, was für die SEC einfach zu erkennen ist:
    Hauptsache ihr könnt auf eure Tribüne. Ohne Probleme und ohne Streß.
     
  5. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.824
    Zustimmungen:
    1.922
    Dat von zweitklassig ist was ich ja öfter gehort hab, und ich übertrag's einfach.
    Wenn man ein Ausweis hat, sollte das normalerweise reichen. (aber wenn man Secus hat die über 5cm meckern...:rolleyes: )
    Und sag mir nicht dass das nicht geht, jeder der (laut Gesetz seines Landes) 'ne GdB hat, hat so'nen Ausweis. Sogar ausserhalb Deutschland!

    Und was ich brauch, dat brauch ich. Aber ich kann bei einer anderen Behinderung nicht wissen was speziell nötig is, sollte wat schief gehen. Noch du kannst es, noch der Nachbar bei mir inner Strasse. Mit solchen Sachen muss man halt Rechnung halten.

    PS. ich hab noch 'ne Behinderung für Deutschsprachigen, ik ben Nederlandstalig :D (m.a.W. sollte etwas falsch verstanden sein, liegt's an den Sprachen)
     
  6. HGT

    HGT Member

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Das ist natürlich wieder so eine Sache - Leute, die sowas sagen halte ich einfach für dumm, ignorant und überhaupt und grundsätzlich dämlich.
    Da kann ich natürlich nachvollstehen, dass du auf solche Gedanken kommst!
    Somit: Sorry!

    Deshalb meinte ich ja das mit den Bänzeln...oder so ne Art Paß wie ihn die VIP'S oder Presse haben. Den hat man in der Tasche oder um den Hals und zeigt ihm der SEC.
    Denn das "Behördendeutsch" und "Kleingedruckte" in solchen Ausweisen ist sicherlich für die wenigsten Leute verständlich...und gestreßte SECs neigen dazu sich sowas nicht mehr genau anzuschauen :o
    Eine gut zu lesende "Ich darf da hin!" Anweisung sollte ja eigentlich reichen...

    Hauptsache Behinderte UND Begleiter kommen auf die Tribüne, die ihnen zusteht und es gibt für euch keinen Streß :cool:

    "Let op! drempels" ist wiederum fast das Einzige was ich auf Niederländisch kenne...somit:
    Ich hoffe das es für die Behinderten nächstes Jahr entspannter wird und eine gute Lösung gefunden wird :)
     
  7. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.824
    Zustimmungen:
    1.922
    Da muss ich sagen, ich kenne die Behindertenausweise in DE nicht. Noch nie einen gesehen, also was da steht oder nicht ist mir nicht klar. Wenn das i'wie klien geschrieben ist...
    Mein Ausweis ist gross geschrieben, zufällig noch in 3 Sprachen (u.a. Deutsch) und hat dazu noch 'n Bild drauf wo's klar is dat ich behindert bin. (sogar SEH behindert bin) Aber wie das fÜr andere Länder geht... (In NL ist's 'n Pass wo in NL und (klein) EN wat steht)

    Nimmt nicht weg dass die Secus (und das ist echt nicht das erste Mal dat wir dat hören) doch besser ihren Job machen müssen. Wenn sie das nicht können, sollen sie auf 'nen anderen Platz ihrer Arbeit machen. Bei Graspop gibt's nie Probleme damit. (Laut Veranstalter 120.000 Besucher, sprich: 40.000 pro Tag)
     
  8. Bloodfiend

    Bloodfiend Newbie

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Nochn Ding

    Meine Frau (Rollstuhlfahrerin) und ich (Begleitperson) haben uns Mitte Dezember für den abgesperrten Handicap Bereich auf Campingplatz A angemeldet. Vorweg sollte ich erwähnen das wir seit 2005 auf dem W:O:A: mit einer Pause 2010, zu Gast waren. Das was wir dort auf den normalen Campingplätzen erlebt haben, war echt nicht von schlechten Eltern! Wären wir nicht in einer Gruppe Leute gewesen die keinerlei Handicap gehabt haben, wären wir wohl sang und klanglos auf den verschiedenen Arealen hängen geblieben und der Event an uns vorbei gegangen.

    Kleine Erlebnisse auf den normalen Campinggrounds:
    Pöbeleien
    Beleidigungen
    Überlaufende, gewürfelte und brennende Dixies
    Abgefackeltes Auto
    Feuerteufel als Nachbarn
    Einschlagende Böller im Camp
    Rassisitische Musik der Marke Landser im Nachbarcamp
    Unfreundliche und offensichtlich überforderte Stewarts.

    Deswegen hatten wir uns diesmal für das abgesperrte Areal angemeldet!
    Kopie des Behindertenausweises, Anzahl der Gäste + Begleitperson angegeben! Und im Nachhinein noch die KFZ Nummer unseres Wohnmobiles. Ganz ehrlich, wären wir nicht im Wohnmobil angereist, hätten wir Donnerstag Nacht, spätestens Freitag Morgen das W:O:A: verlassen!

    Warum?
    Ganz einfach! Erstmal haben wir durch den Supervisor mitbekommen das auf dem abgesperrten Areal Rettungswege frei gehalten werden sollten. Es dauerte keine 60 Minuten und der Weg der frei bleiben sollte, wurde von eine paar Bildungs und Informationsresistenten Knallköppen mit ihren Vehikeln zugestellt und zugezeltet. Drei Ordner, zwei Frauen und ein Mann haben denen versucht mit engelszungen zu erklären das das so nicht geht! Null Reaktion der Knallköppe!

    WARUM HAT DIE KEINER RAUSGEWORFEN?

    Von Montag bis Donnerstag fanden sich weitere Gehandicapte ein und wurden weder von Ordnern eingewiesen, sondern von uns Informiert wegen Rettungsweg frei halten und ähnlichem. Ordner waren da keine mehr zu sehen. Es gab ein 3er Dixie das regelmässig geleert und gereinigt wurde, alles schick und Wunderbar.

    Donnerstag standen wir auf der Rollibühne und hatten schon mitbekommen das einige Securitys an der Black Stage Rollibühne wohl ausgerastet sind und unverantwortlich gehandelt hatten. Die Jungs bei der True Metal Rollibühne hatten zwar nicht mehr Ahnung, waren aber so vorsichtig als gingen sie auf Eiern. Zur Pause nach Helloween habe ich dann einen Krug Mineralwasser besorgt und erfahre so nebenher, das die Ordner den Zaun um das abgezäunte Areal für die Behinderten abgebaut hätten!

    OHA! Das war mein erster Gedanke! Als nächstes: Was wird da wohl nun abgehen? Auf Nachfrage bei der Informantin, sagte diese mir: Es würden wohl woanders Zäune benötigt und die hätten keine mehr! Na Super, und da bauen die ausgerechnet die Umzäunung des abgesperrten areals ab? Wie hohl ist das denn?

    Nachdem wir trotz unruhe im Bauch den Ozzy Gig hinter uns gebracht haben, sind wir im Schweinsgalopp aus dem Infield zum EX abgesperrten Areal zurück. Dort angekommen schlossen sich mehrere Begleitpersonen zusammen um das Maleur in Augenschein zu nehmen!

    Ergebnis: Zäune weg, aber dafür ein paar um die Drierreihe Dixies drapiert. Alle Toiletten beschädigt und verdreckt als wäre Attila mit den Hunnen aufgetaucht und kurz drüber hinweg getrampelt. als nächste Hiobsbotschaft kam dann auch noch das mit der oder den Diebesbande/n die die Leute Nachts ausräumten. Wir haben unseren Schützlingen dies natürlich mitteilen müßen!

    Lieber Herr Holger Hübner HABEN SIE SCHON MAL MENSCHEN VOR ANGST ZITTERN SEHEN? Nein? Wir Begleiter schon. Wir hatten alle Hände voll zu tun, unsere Schutzbefohlenen zu beruhigen. Wir haben sogar Wachen eingeteilt für diese Nacht!

    Auf nachfrage bei den Ordnern was mit den Zäunen wäre und das unsere Schützlinge so langsam aber sicher Panik bekommen, wurde uns Begleitern nur lapidar mitgeteilt: Ich kann dazu nichts sagen. Ich frag mal nach! Ergebnis: Null! Die Zäune wurden woanders gebraucht!

    Schön und gut, aber warum wurden dann nicht die Zäune von den Gebieten genommen wo eh keine Sau rumeiert? Zum Beispiel an den Verbindungstraßen? Oder hatte da jemand angst das die Händler bei NAcht und Nebel verschwinden? Unfassbar, das soviel Dummheit auch noch Anwendung findet!

    Eine Begleiterin hatte wohl die Telefonnummer von Holger H. und machte Drck in Form von: Beschaffen sie gefälligst Ersatz und das umgehend, oder wir wenden uns an die 4 Buchstaben. Ergebnis des Telefonats: Die Zäune sollten bis zum nächsten Morgen um 10 Uhr wieder aufgestellt worden sein!

    Ratet mal was passiert ist?
    Genau, nichts. Kein Zaun, kein garnichts.
    Dafür aber reger Druchgangsverkehr wie auf jedem anderen Campingground, mit entsprechenden Nebeneffekten:
    Beleidigungen
    Glasscherben auf dem Boden um die Camps
    Angepisste Zelte, so das die die dort drin schliefen entsprechend aufgewacht sind!

    Ich frage mich ernsthaft, was passieren muss um so einen Mist zu verhindern? Wir haben Leute dabei gehabt die sich selber nicht aus einer Notlage hätten befreien können! Oder wenn diese in die Scherben gestürzt wären und sich noch zu ihrem Handicap verletzt hätten? Am liebsten würde man ICS eine reinwürgen das das ganze Ding W:O:A: auf der Stelle verboten würde. Das wäre aber keine Lösung, es gibt schliesslich genügend Fans und Metalheads die vollkommen in Ordnung sind. Aber das muss nicht sein.

    Man kann viel mit Behinderten machen, sie haben eine Affengeduld und sind nun wirklich einfach zu behandeln. Aber wenn man hilflosen und gehandicapten die SICHERHEIT nimmt, dann ist Schluss mit lustig und Ende der Fahnenstange!

    Kurzer Hinweis: In einem anderen Forumsteil ahbe ich schon einen ähnlichen, nur krasseren Post verfasst, kommt da in angemessener Zeit keine Reaktion seitens des Veranstalters, werden die damals Betroffenen sich zusammen setzen und einen entsprechenden Brief als letzte Chance an die Garde um Herrn Hübner und ICS schicken. Kommt da auch nichts bei rum, gehen wir an die Medien, und die freuen sich über solche Zustände.

    Es wurde hier in anderen Forumsteilen gesagt man solle Vorsichtig sein, was man sagt, weil man sonst nicht mehr auf dieses Event dürfte, aber wisst Ihr was ich dazu sage: FUCK YOU! Ich bin Metalhead seit über 30 Jahren, und lasse mir von keinem den Mund verbieten! Schon garnicht von verantwortungslosen Geldmachern!
     
  9. Wacken-Bull

    Wacken-Bull Super Moderator

    Registriert seit:
    06. Mai 2009
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    0
    Auch hier versichere ich, mit Hochdruck an der Sache dran zu bleiben und das an die Verantwortlichen weiterzuleiten!
     
  10. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.824
    Zustimmungen:
    1.922
    Schön Bull.
    Danke dir dafür.

    Nu hoffe ich dass auch etwas rauskommt, d.h. auch eine Art von Kommunikation gegenüber den behinderten Besuchern.

    Weil was hier passiert ist in diesen Beschilderungen, einfach nicht mehr von dieser Zeit mehr ist. Man muss ja ehrlich sein.

    Nicht dass ich Probleme gehabt habe, ich war zum 1. Mal nicht dort.

    (und wäre's nicht möglich die Threads zusammen zu machen, damit nur einen Thread ersteht? )
     
  11. scoty

    scoty W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Hinweis : der erste Post Thread eröffner hat auch nummern der Secs angegeben.
    Sollte also machbar sein festzustellen wer einiges des Mistes hier zu verantworten hat.
     
  12. Mentzi666

    Mentzi666 Newbie

    Registriert seit:
    03. August 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mal ganz vorne weg: Ich bin die, mit der Nr. von Holger H.!
    Die hatte ich in seinem Auftrag einen Abend zuvor von einem der Stewards bekommern, der mit ihm persönlich in meinem beisam telefoniert hatte.
    Meine (und nicht nur meine) Endteuschung und mein unverständniss über eine Zusage des Veranstalters, der dann nicht einmal 12 Std. später den Schwanz einkneift und NIX unternimmt, können wohl alle Beteiligten nachvollziehen.
    Stellen sich doch ganz einfach mal ein paar Fragen!

    1. Behinderte in Wacken unerwünscht???
    2. Was ist das Wort eines Holger Hübners wert???

    Lieber Holger, mach dir darüber bitte einmal Gedanken!
    Wir sind uns schon begegnet und wir werden uns wieder einmal begegnen und du wirst mir genau diese Frage persönlich beantworten müßen!

    Schade, daß aus dem guten alten WOA mit all seinen ideellen Werten ein rein kommerzielles Ding geworden ist, wo jeder nur noch an sich und seinen eigenen Provit denkt und die guten alten Ideale in die nächste Jauchgrube verfrachtet wurden und die Leute, die anderen helfen wollen nur mit Mißachtung gestaft und verarscht werden!

    Die Liste für dieses Jahr ist bei mir lang wie noch nie!
    Aber das kommt Stückchenweise später!
    Versprochen!
    Und ICH MEINE WAS ICH SAGE!!!!

    Bis dahin.....




     
  13. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    41.181
    Zustimmungen:
    1.729
    Das man dir etwas zugesagt hat, was dann nicht eingehalten wurde ist natürlich doof, aber was hat das ganze jetzt mit dem Provit des Veranstalters zu tun?
     
  14. Bloodfiend

    Bloodfiend Newbie

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ganz einfach

    Das hat im folgenden mit Profit zu tun, das man seit Jahren mit Knallchargen auf dem Campingground zu tun hat, und damit meine ich als erstes Vorweg die Stewarts.

    Es kann doch nicht sein das sich die Männer und Frauen bei ICS den sprichwörtlichen Hintern aufreissen, um die Leute mit Handicap in ein vernünftiges und sicheres Areal unter zu bringen, und das ganze dann negiert wird durch Leute die eigentlich nur 12 Stunden abreissen um Kohle zu bekommen.

    Gerade Platz A der als Campingground für Behinderte ausgewiesen wird, kann in keinsterweise so behandelt werden wie die restlichen Campinggrounds. Ob nun abgesperrtes Areal oder nicht!

    Auf so ein Gelände gehören die Leute nicht nur hingestellt, sie müßen auch Qualifiziert genug sein im Falle des Falles die richtigen Massnahmen zu treffen, ohne weiteres Chaos zu verursachen. Genau diese Leute kosten Geld, mehr als das normale Fussvolk das sich für den Job als Stewart bzw. Ordner und Security hinstellt.

    Wäre dies hier die USA, würde es ganz schnell Klagen hageln und Herr Hübner könnte sich von seinem Event verabschieden.

    Außerdem, man verarscht seine Gäste nicht, und schon garnicht Leute die nicht gerade im Suff ertrinken und sich an kaum etwas erinnern können weil sie selber eine hohe Verantwortung tragen.

    Wir haben im Lager das ganze diskutiert und würden als Begleitpersonen sogar auf das Freiticket verzichten wenn es etwas nützen würde. Quark hat ebenfalls seine Mitarbeit angeboten hinsichtlich der Behindertenausweise welche Bedeutung diese haben.

    Das kann doch alles nicht sooooo schwer sein oder?
     
  15. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.824
    Zustimmungen:
    1.922
    Kleine Korrektion: Camp A = Autofrei. (d.h. war's bisher immer gewesen)

    Ansonsten muss ich dir recht geben wenn du sagst dass die Ordner/Stewards/Secu anders arbeiten müssen mit Behinderten. Ein wenig Kenntnis der Sache würde schon gut sein. Aber ich bin mir sicher dass es da bei den o.g. Leuten fehlt. (bin ich mir eigentlich 100% sicher, 'getuige' die "Verordnungen" Stöcke zu verweigern auf Festivalgelände)
    Und wenn man Begleitspersonen mitnimmt, dann sollen die auch (wenn nötig) jede Zeit mitgehen können. (denn allein is auch nur allein und kann ziemlich langweilig werden)
     

Diese Seite empfehlen