Line-up-Laberthread

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von Schmuh, 30. November 2012.

Schlagworte:
  1. Holkre

    Holkre W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. März 2018
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    51
    Ich denke dann wenn es gemeldet werden muss weil mit den Vorbereitungen begonnen werden muss, das dürfte noch etwas hin sein.
     
  2. Sullivan

    Sullivan W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Januar 2016
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    624
    Ja, er sagt aber auch, dass das immer noch Annahmen sind und gesicherte Studien in 3 Monaten zu erwarten sind.
     
    Vogelwiese gefällt das.
  3. Stalker

    Stalker W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    3.256
    Zustimmungen:
    1.136
    Ich denke das hat auch viel mit der Geld-Frage zu tun.

    Wenn das Festival von selber vorsorglich absagt, ist das sicherlich ein anderer Versicherungsfall als wenn die Regierung sagt "ihr dürft keine Großveranstaltung durchführen"
     
  4. Volbeat90210

    Volbeat90210 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. Januar 2019
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    238
    Da hast du recht! Bin mal gespannt wann die Behörden das genannte Veranstaltungsverbot ausdehnen. Wäre ja vermutlich allen Veranstaltern mit geholfen bzgl Planbarkeit , wenn das nicht mehr allzu lange dauert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2020
  5. evilCursor

    evilCursor W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    4.401
    Zustimmungen:
    534
    Der Gedanke liegt zwar nah, aber gegen den (Betriebs-)Ausfall wegen Pandemie kann man sich kaum versichern. Das Risiko ist schlicht zu unkalkulierbar und nicht gestreut genug, als dass es ein sinvolles Geschäftsfeld wäre, so etwas anzubieten. Nach Auskunft vom Verband der Deutschen Versicherungswirtschaft ist so eine Versicherung derzeit "kaum verbreitet". (Quelle)
     
  6. smi

    smi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    2.954
    Zustimmungen:
    336
    Vermutlich wird da auch irgendwie das Land und/oder der Bund Unterstützung anbieten, wenn aufgrund des Seuchenschutzgesetztes untersagt wird eine Veranstaltung durchzuführen.

    smi
     
  7. alicekubbi

    alicekubbi Nusseis

    Registriert seit:
    08. August 2013
    Beiträge:
    22.556
    Zustimmungen:
    4.370
    Für das MHP haben wir ein Appartement und sind somit unter uns.
    Letztes Jahr habe ich sowieso nur 4 oder 5 Konzerte gesehen und hatte trotzdem das beste WE des Jahres.
    Also auch ohne Konzerte könnte es super Klasse werden;)
     
    Doc Rock gefällt das.
  8. Volbeat90210

    Volbeat90210 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. Januar 2019
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    238

    Ich glaube Versicherung ist das falsche Wort. Ich glaube auch nicht, dass man sich auf sowas versichern kann.

    Ein Ausfall aufgrund 'Grenzschließung', öffentliches Veranstaltungsverbot, Flugverbote, behördliche Maßnahmen wegen höherer Gewalt etc. eröffnet denke ich eine bessere Möglichkeit aus Verträgen auszusteigen (Bands/Booking Agenturen, Kaufland, etc)
    als wenn man das als Veranstalter quasi
    '' freiwillig'' auf Verdacht beschließt. Das Problem hatten in den letzten Wochen ja auch kleine Clubs, da die Maßnahmen in den ersten Tagen teilweise sehr zögerlich beschlossen wurden.
     
  9. Nergal1444

    Nergal1444 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. September 2016
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    474
    Wir können da viel spekulieren, aber ich denke schon dass es einen Unterschied macht ob eine Veranstaltung durch Ansage der Behörden abgesagt wird, oder durch den Veranstalter selber. Ist ja auch so mit den Hilfszahlungen für Betriebe: wer selber schließt, hat weniger Anspruch auf Ausgleich als wenn man geschlossen wird durch das Gesundheitsamt. Ist zumindest in meinem Betrieb ganz klar so kommuniziert worden durch die übergeordneten Stellen.
     
    Nackenschmerz gefällt das.
  10. Revalon

    Revalon W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    27. April 2007
    Beiträge:
    13.892
    Zustimmungen:
    4.824
    Vor Allem dürfte es das sein, denke ich auch.

    Man kann natürlich versuchen, sich mit allen Vertragspartnern zu einigen (denn es dürfte für alle besser sein, wenn eine absage frühzeitig beschlossen wird, anstatt kurz vorher), aber das muss man auch erstmal hinkriegen.

    Das ist ja das Bescheuerte.
    Man wird zur Vernunft aufgefordert, obwohl man da kaum die Möglichkeit hat, und eine Entscheidung von oben, auf die eigentlich nur alle warten, kommt und kommt einfach nicht.
     
  11. Wacken-Jasper

    Wacken-Jasper Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    5.579
    Zustimmungen:
    3.395
    Das ist korrekt. Und die Regierung will gleichzeitig nicht vorpreschen mit ungeliebten Entscheidungen.

    Wird sich alles finden in den nächsten Wochen.

    Doch, aber das macht wirklich kaum jemand. Ob man sie heutzutage überhaupt noch bekommen kann ist mir auch nicht bekannt, gerade ältere Festivals können das aber durchaus noch in ihren Verträgen stehen haben als einen von X möglichen Ausfallgründen.
     
    maladus, Doc Rock, alicekubbi und 4 anderen gefällt das.
  12. Noppel

    Noppel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. Februar 2016
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    396
    Ich kann mir heute nicht vorstellen, dass so ein Lockdown, wie er gerade stattfindet bis August durchgezogen werden kann. Und wenn er bis dahin anhält, dann habe wir ein ganz andere Probleme als das Nichtstattfinden des WOA.
    Ich erwarte, dass man nach Ostern / Ende April anfängt zurückzurudern.
    Ich habe WOA noch nicht aufgegeben!
     
    Klaus McKlausen und The_Demon gefällt das.
  13. Sullivan

    Sullivan W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Januar 2016
    Beiträge:
    1.152
    Zustimmungen:
    624
    Zurückrudern wird man nicht. Man wird sich an die Kapazitätsgrenze des Gesundheitssystems herantasten wollen, damit einerseits es nicht überlastet wird und andererseits die Kapazitäten möglichst ausgelastet werden, um die Sache nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Es könnte also gut sein, dass man die Maßnahmen immer wieder mal lockern und wieder anziehen wird.
     
    alicekubbi gefällt das.
  14. Noppel

    Noppel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. Februar 2016
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    396
    Ich glaube das nicht. Den wirtschaftlichen Schaden kann niemand bezahlen.
     
    The_Demon gefällt das.
  15. Nackenschmerz

    Nackenschmerz W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Januar 2018
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    172
    Ein Festival mit mehr als 75.000 Leuten aus mehr als 70 Nationen...
    also ich hab auch nicht für möglich gehalten was die letzten drei Wochen so alles passiert ist, aber ob das realistisch ist?? Ich hoffe einfach auch darauf das wir alle dann ein Stück weiter sind und das stattfinden kann...

    Viel wichtiger finde ich aber - nur bezogen aufs Wacken- das es ggf. eine Versicherung gibt die den finanziellen Schaden ausgleichen kann oder zumindest abmildert, damit es das WOA auch zukünftig noch gibt...

    Aber da gebe ich hier allen anderen natürlich recht, es gibt wahrlich zur Zeit ganz andere Probleme zu lösen.
     
    Klaus McKlausen gefällt das.

Diese Seite empfehlen