Bierpreise?

Dieses Thema im Forum "Verbesserungsvorschläge / Suggestions" wurde erstellt von chr1su, 18. September 2017.

Schlagworte:
  1. Killi66

    Killi66 Member

    Registriert seit:
    24. Juli 2017
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    13
    jo ist was dran aber in meiner Kühlbox findet man kein Becks und da sich Konsum vorm Infield und im Infield unterscheidet komme ich auf meine 10 :D:ugly:
     
  2. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    889
    Zustimmungen:
    119
    "Brauhaus Spezialität". Es darf - wie gesagt - sogar das Wort "Bier" vorkommen, nur muss man dann noch sowas wie -spezialität oder so dran hängen. Oder man braut halt kurz hinter der Grenze, füllt ab und kart den Kram dann nach Deutschland, dann ist es auch wieder Bier :ugly:
     
  3. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    90.382
    Zustimmungen:
    764
    Danke Bayern! :rolleyes::ugly:
     
  4. Eckes

    Eckes W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2007
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    2
    Halte ich ehrlich gesagt für ein Gerücht. 400.000l Bier werden auf dem gesamten Festival ausgeschenkt. Das ist so viel, wie ein großes Festzelt auf Wiesn und Wasen ausschenken. Und die haben auch keine Engpässe. Und ich trinke lieber jedes der dort ausgeschenkten Biere als Becks. Und es gibt sicher noch Dutzende weitere Brauereien in Deutschland, die diese Kapazität stemmen können. Letztlich ist das gar nicht so viel.
     
    SAVA gefällt das.
  5. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    889
    Zustimmungen:
    119
    Es geht ja nicht nur um die Kapazität der Brauerei, das ist ja wirklich übersichtlich. Es geht auch- so weit ich weiß - um die entsprechende Infrastruktur mit Ausschankständen, Kühlmöglichkeiten etc. pp. Da kommen mittlere Brauerein wahrscheinlich an ihre Grenzen. Und dann zahlt Becks natürlich auch einiges an Kohle. Denke mal da liegt der Hase im Pfeffer.
     
  6. Wackzilla

    Wackzilla W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. August 2015
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    397
    Ich glaube wir können es tatsächlich darauf eindampfen, das Becks nicht nur Infrastruktur (die sind ja auf fast jedem Festival in DE) hat sondern auch massiv die Sponsoring Kohle bietet, die letztendlich der Vorteil sind wird.
     
  7. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    26.960
    Zustimmungen:
    4.136
    Nur das und sonst nix. Wenn eine andere Brauerei langfristig einen Vertrag mit ICS bekommen würde, dann würden die schon ihre Kapazitäten mit Bier und Ausstattung anpassen.
    Becks macht das beste Angebot und das schlechteste denkbare Bier...
     
  8. thille

    thille Newbie

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    3
    Ich verstehe nicht, wie das schlechteste Bier das beste Angebot sein kann. Die Logistik mit den Pipelines: OK, die mobilen Bierdealer im Infield: man muss es mögen, schales Becks aus einem zurückgegebenen Becher zu trinken, gut finde ich es nicht und Herpes finde ich auch nicht so dolle. Mit dem Preis kann meine Leber und mein Budget leben, kaufe das Zeug ja nicht mehr. Wäre da gefährdeter, wenn es richtiges Bier gäbe.
     
  9. Hanebber

    Hanebber W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    10. Juli 2017
    Beiträge:
    2.949
    Zustimmungen:
    1.108
    Es geht bei dem Bierausschank auf solchen Events nicht nur um Logistik.
    Becks ist auch Sponsor .. was heißt, die zahlen am besten dafür, dass sie ihre Plörre ausschenken dürfen.
     
    SAVA gefällt das.
  10. Bob Kelso

    Bob Kelso W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    1.158
    Zustimmungen:
    34
    Das schlechteste Bier.. ich mag Becks auch nicht, aber ich kenne genügend Leute, die das Zeug mögen. Egal welches Bier man nimmt, es werden immer genügend Leute drüber jamern.
    Da mach dir mal keine Sorgen, du hast unter Garantie eh längst das eine oder andere Herpesvirus im Körper, es bricht halt nur vielleicht nie aus. Alleine HHV 4 hat eine Durchseuchung von 98% bei Erwachsenen. Zusammen mit den anderen ~170 Herpesviren kommen wir locker flockig auf eine 100%ige Durchseuchung, viele werden gleich ein halbes Dutzend davon tragen.
     
  11. thille

    thille Newbie

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    3
    Das mit dem Gejammer stimmt wohl, aber Herpes war nur ein Bleistift, ersetzen wir Herpes durch Seuche.
     
  12. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    90.382
    Zustimmungen:
    764
    Vraagje: wie viel biere in Deutschland werden unterstützt von einem großen multinationalen Brauerei? Ich vermute eher weniger, da deutsches Bier kaum exportiert wird! Es gibt nur ein Land mit so einem Reinheitsgebot für Bier!
    Da AB Inbev Beck's hat....
     
  13. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    889
    Zustimmungen:
    119
    Leider schon. Die "großen" Brauereien sind zum größten Teil in Konzern-Hand. AB Inbev hat schon einges bei "sich" https://de.wikipedia.org/wiki/Anheuser-Busch_InBev#Deutsche_Marken Dann gibt es natürlich noch einige mehr. Es gibt kein großes "Fernsehbier", dass in privater Hand ist.
     
  14. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    67
    Öttinger, Krombacher und Bitburger sind mit den erfolgreichsten Biermarken ihre eigenen kleinen/riesigen deutschen GmbH-Holdings wobei ich da auch nicht 100% durchsteige. Aber Radeberger Gruppe gehört als umsatzstärkste Gruppe zum Dr. Oetker Familienunternehmen/Konzern und ist privat geführt. Prinzipiell hast du allerdings Recht viel ist InBev und Carlsberg usw. Aber gibt noch einige deutsche Schwergewichte die nicht so leicht übernommen werden.
     
  15. Saufaus

    Saufaus Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2006
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    3
    Man darf nicht vergessen dass das Wacken Open Air keine öffentliche soziale Kulturveranstaltung ist, sondern eine kommerzielle, gewinnorientierte, und nach marktwirtschaftlichen vorgaben geführte Großveranstaltung mit Internationaler Bedeutung ist.
    Nach dem ausstieg der Tabakbrange ist der Veranstalter nun gezwungen sich andere potente Sponsoren zu suchen.
    Da das Publikum International ist dürfte die Werbewirkung für Biermarken die nur Regional bzw. National agieren die Investitionen diesbezüglich kaum rechtfertigen.

    Becks ist eine Marke die anders als die meisten anderen bekannten deutschen Biermarken Global vertrieben wird, weshalb sich Investitionen in Werbung auf derartigen Festivals rentieren und man auch zum Abschluss von Verträgen bereit ist die sich auf dem ersten Blick als nachteilig erweisen wenn man nur den alleine den verkauf des Produkts betrachtet.

    Des weiteren gibt sich Becks national ein hippes, jugendliches, und eventorientiertes, Image weshalb das Zeug auch bei vielen ähnlichen Veranstaltungen zu finden ist.

    Zu den Bierpreisen ist zu sagen
    Wer das Monopol hat bestimmt den Preis, und dieser liegt immer knapp unter der Schmerzgrenze der Besucher, wohl aber immer im im Rahmen dessen was andere Großveranstaltungen abrufen.
    Wenn man auf Konzerte geht, Fußballspiele oder Volksfeste besucht wird, man feststellen das der durchschnittliche preis für 100 Milliliter Bier etwa einen Euro beträgt.
    Von daher muss man sich überlegen ob und wie viel man im Infield konsumiert Teuer ist es überall.

    Hätte auch lieber ein Besseres Bier im Infield aber leider.......
     

Diese Seite empfehlen