Access Pass ist unmöglich!

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Bloodtrain

W:O:A Metalhead
1 Nov. 2012
767
1.397
108
34
Wacken 2025 wird sehr spannend werden. Und jetzt komme ich zu dem "Ich habs verpennt mir ein AP zu besorgen" zurück: Die werden sich nehmen was kriegen können. Daher ist es falsch zu sagen "mein Fehler". Die Veranstalter werden in Zukunft jeden kosten Punkt begründen müssen: Helft Ihnen in dem ihr Steine schmeißend, mit brennenden Fackeln und Heugabeln hinter ihnen her rennt. Ein wütender Mob wäre ein Grund.

Das ist so wirr, man kommt sich vor als wäre man bei Telegram unterwegs.....

Der Einfluss den KKR offenbar schon vor Monaten hatte, ohne das man Superstruct da übernommen hatte, scheint enorm zu sein. Wild.
 

Bloodtrain

W:O:A Metalhead
1 Nov. 2012
767
1.397
108
34
Ich finde das schön, dass es jedes Jahr ein neues Thema gibt, dass das Abendland Festival zu Grunde gehen lässt :ugly:

Punkbands, früher Ausverkauf, Investor A, Rammstein, Bühnenumbenennung, Supermarkt, Bierwechsel, Cashless, Investor B, Access-Pass

Vor allem, wenn wir beim Thema Verschwörungstheorien sind, ist diesmal ja die einfache Antwort sogar die richtige. Es ist für den Veranstalter total sinnvoll zu wissen, wann/wo/wieviele anreisen. Vor allem letztes Jahr hätte das sicherlich geholfen. Die Anreiseumfrage der letzten Jahre wurde ja kaum benutzt.

Also eine absolut sinnvolle Idee, natürlich beschissen kommuniziert.

Und jetzt stellt man da solchen verqueren und überkomplizierten Überlegungen bzgl. des Investors zu an.... Wahnsinn.
 

Blake

Schnucki
5 Aug. 2014
24.861
10.493
130
34
Rheinhessen
OMFG!



Du hast recht. Das hab ich ja noch gar nicht mitbekommen :Puke:-
Soweit ich mich auf die Schnelle zu dem Investor belesen habe, machen die alles Mögliche. Das ist für Wacken nicht gut. Es geht hier nicht um Kultur und langfristiges Engagement, sondern um:



Damit sollte man mal darüber nachdenken, wie die Geschichte mit den APs einzuordnen ist: Vielleicht geht es ja darum vor dem Verkauf, den Wert von Wacken zu erhöhen, in dem man den Umsatz erhöht. Zum Beispiel, in dem man den Sonntag verkauft. Ich hab ja schon mehrfach gesagt, dass ich den Preis sehr hoch finde, wenn es einem darum geht, mit dem Sonntag den Montag und Dienstag als Anreisetag zu entlasten. Aber wenn es darum geht möglichst viel Umsatz zu generieren, macht es natürlich Sinn den Druck auf die Gäste zu erhöhen, vielleicht doch den Sonntag zu kaufen - unabhängig zu welchen Bedingungen die Karten verkauft wurden (siehe AGB Diskussion).

Wenn wir Glück haben sorgt der Investor dafür, dass diverse Festivals zusammen arbeiten, Material nicht mehr gemietet, sondern wird für alle gekauft und Personal fest auf mehreren Festivals arbeiten. Jaja.

Wenn wir Pech haben, werden aufgrund einer Marktübermacht die Verleiher mit Dumping-Verträgen gebunden und dafür gesorgt, dass jedes Festival das gleiche Material bekommt, das dann so günstig wie möglich ist. Das Personal besteht dann aus bulgarischen Saisonarbeitern, die dich verständnislos vom Platz schmeißen, wenn du versuchst dich verspätet zu deinem Camp zu mogeln.

Tja. Eigentlich war Wacken ja immer profitabel. Es wird halt wesentlich schwerer Profitabel zu sein, wenn du eine Investment-Firma am Hals hast, die Gewinne haben will. Die geben sich nicht mit Sparbuchzinsen zufrieden - sondern soviel wir irgendwie geht. Die wollen nicht "Kultur" fördern, sondern für Ihr € soviel Geld wie irgendwie möglich bekommen, egal ob Panzer oder Haarshampoo. Schaut mal in deren Portfolio.

Wacken 2025 wird sehr spannend werden. Und jetzt komme ich zu dem "Ich habs verpennt mir ein AP zu besorgen" zurück: Die werden sich nehmen was kriegen können. Daher ist es falsch zu sagen "mein Fehler". Die Veranstalter werden in Zukunft jeden kosten Punkt begründen müssen: Helft Ihnen in dem ihr Steine schmeißend, mit brennenden Fackeln und Heugabeln hinter ihnen her rennt. Ein wütender Mob wäre ein Grund.

Meine Idee von einem Gruppen-System, das wenig Autos bevorzugt, kann ich auch vergessen. KKR ist Nachhaltigkeit scheißegal. Die werden einfach den Sonntag und den Montag verkaufen. Mit ein wenig Glück sorgen die Fördermittel dafür, dass Dinge wie Bandbattle erhalten bleiben. Aber auch da werden die nach rechnen. Willkommen im Mainstream.

Fuck ey. Ich brauche ein neues Festival...
KKR hat Superstruct erst vor ein paar Wochen übernommen.
Den Access Pass gibt es schon bedeutend länger und ist eine Behördenauflage.
 

alicekubbi

Nusseis
8 Aug. 2013
25.592
6.509
128
63
53 km zum Holyground
Ich würde mich echt sehr sehr freuen wenn einige Leute sich tatsächlich zu einem "NICHT" Kauf des WOA-Tickets 2025 entscheiden könnten.
Für mich sind diese Verschwörungstheoretiker alles SPINNER und sie nicht nebenan zu haben wäre Klasse.

Und ja : Bis jetzt ist der Umgang mit diesem Pass sehr unglücklich !!
 

Ischtar2

Member
1 Aug. 2023
58
43
18
Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass die Kommunikation stellenweise schon immer verbesserungswürdig war. Und das kein neues Phänomen ist, Verschwörung hin oder her. Ich erinnere mich an Zeiten, in denen diverse Dinge irgendwie unklar waren, keiner einen Plan hatte und dazu allgegenwärtiges Internet noch nicht so gesellschaftsfähig war. Da gab es halt ein paar weniger Besucher und wen der Buschfunk erreichte, der hat Glück gehabt. Irgendwie war es trotzdem wesentlich entspannter.

Von daher: Das Internet ist schuld. Wie eigentlich fast immer 🥳

Und joa, Festivalalternativen dürfte es hierzulande etliche geben. Musikalisch interessantere mMn sowieso. Aber das ist ja nu wieder Geschmackssache.
 

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
43.356
4.862
128
Oumpfgard
Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, dass die Kommunikation stellenweise schon immer verbesserungswürdig war. Und das kein neues Phänomen ist, Verschwörung hin oder her. Ich erinnere mich an Zeiten, in denen diverse Dinge irgendwie unklar waren, keiner einen Plan hatte und dazu allgegenwärtiges Internet noch nicht so gesellschaftsfähig war. Da gab es halt ein paar weniger Besucher und wen der Buschfunk erreichte, der hat Glück gehabt. Irgendwie war es trotzdem wesentlich entspannter.

Von daher: Das Internet ist schuld. Wie eigentlich fast immer 🥳

Und joa, Festivalalternativen dürfte es hierzulande etliche geben. Musikalisch interessantere mMn sowieso. Aber das ist ja nu wieder Geschmackssache.
Dann solltest du dich eher an die Zeit dazwischen erinnern. In dieser ist die Kommunikation nämlich sehr viel besser geworden.
 

dasxoanon

Newbie
5 Juni 2024
20
15
3
49
KKR hat Superstruct erst vor ein paar Wochen übernommen.
Den Access Pass gibt es schon bedeutend länger und ist eine Behördenauflage.
Ich hatte das erklärt: Man könnte vermuten, dass Superstruct versucht hat, den Verkaufswert zu erhöhen. Derartige Dinge dauern etwas länger und Wacken ist eins der größten Festivals von denen. Argument dagegen ist das die AP Einnahmen vielleicht auch für den verkauf zu spät kommen.
Der AP ist niemals eine Behördenauflage. Das hieße ja, dass Wacken vor der Genehmigung mit dem Kartenverkauf begonnen hat. Vielleicht haben sie Stress gemacht, dass dieses Jahr auf jeden Fall eine Zufahrt frei bleiben muss. Nach Jahrzehnten.

Aber auch das ist egal. Wacken gehört jetzt einem Laden der Waffen verkauft, Greenwashing betreibt und auf die CO² Klimaziele scheißt. Wie und ob das, was mit den APs zu tun hat, ist - und da habt ihr recht - Spekulation. Die wollen den ganzen Bums in ein paar Jahren mit Gewinn wieder verkaufen.

Daher wette ich, dass wir nächstes Jahr für den AP bezahlen dürfen. Wer glaubt, dass das der verkauf, vom WOA das Festival nach vorne bringt soll mir das mal begründen. Ich hatte jetzt von den Presse-Meldungen her nicht den Eindruck, dass die nochmal ordentlich Geld in das Festival Pumpen. Aber wer weiß: vielleicht haben wir nächstes Jahr Metallica da. Ob das nach dem letzten Album eine Steigerung ist, stell ich mal dahin.

Und desweitern empfehle ich den Podcast : "ÜberMetal" vom 01.07.24 in dem sich Holger zu diesem Pass äußert .
Netter Podcast - aber Hübi redet auch nur davon das Leute die ohne AP bekommen eine "gelbe" Karte kriegen - was auch immer das bedeutet. Er tut so als wäre der Sonntag eine super Hilfe - Das die nochmal ehrliches Geld dafür wollen, erwähnt er, mit keiner Silbe. Davon, dass sie den Sonntag offensichtlich nicht loswerden, erzählt er kein Wort (übrigens auch kein Wort davon, dass der AP eine Auflage ist). Wenn ich das zu seinen Gunsten interpretiere, würde ich sagen: Hübi findet die Sache mit den 66€ gar nicht mal so geil.

Also wo klärt er den ganzen AP Mist bitte auf? Ich hab nur die ersten 12min gehört - aber vermutlich gar nicht. Und deswegen kann ich auch mal wild spekulieren. Muss sich ja keiner meiner Argumentation anschließen. Sollen sie doch mal erzählen, was sie geritten hat für den Sonntag 66€ zu verlangen oder warum sie erst nach Wochen gesagt habe "gibt 'ne Frist, gibt nur begrenzt Pässe"
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: mk_voorheese