Warum immer mehr Bands? wo sind die Headliner?

Dieses Thema im Forum "Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Moviestar, 11. März 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    1.017
    Zustimmungen:
    175
    Wenn ich überlege, das einige Bands, die als erstes auf der Wackinger-Stage gespielt habenm und mitlerweile den Platz vor der Party-Stage voll kriegen kann ich dem nur wiedersprechen.
    Lieber 5 kleine Bands, die richtig gute Stimmung machen, mit Leuten vor der Bühne, die sich für die Musik interessieren anstatt nur ein großer Name von dem man nichts mitbekommt, weil der Bereich vor der Bühne überlaufen ist (Iron Maiden 2008).

    Und wenn ich mir die Auftritte von Ozzy oder Manson angucke sieht man, dass Namen nicht für ein gutes Konzert stehen.
    Auch war ich auf 'nem Festival mal von einem Slayer Autritt enttäuscht, da das Highlight der Bühnenshow war, dass der Bassist und Gitarrist die Seiten getauscht haben...

    Wenn ich auf ein Konzert gehe will ich auch was davon haben. In Reihe 163 Stehen und auf einem Monitor das Konzert angucken bringt mir das nichts.

    In Anbetracht der Verkaufszahlen sind die Ticketpreise einfach zu hoch...

    Ich vermute mal, ob offiziell ausverkauft oder nicht, haben sich die absoluten Zahlen der Besucher nicht wirklich nach unten entwickelt...
     
  2. Revalon

    Revalon W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    27. April 2007
    Beiträge:
    14.215
    Zustimmungen:
    5.133
    Da es bei deiner Liste ja offensichtlich nicht um Wünsche für Headlinerslots geht, sondern um allgemeine Bandwünsche, muss ich dir sagen, dass du ganz offensichtlich nicht allzu weit aufgestellt bist, was Musik angeht.
    Alles bekannte(re) Bands, nichts das irgendwie zeigt, dass du dich mal mehr als nur oberflächlich mit den Genres befasst hast.
    Da wundert es natürlich nicht, dass einem ein Festival wie Wacken nicht zusagt, das zwar meist auch nicht ganz tief geht, aber mindestens auch Perlen aus dem (auch unteren) Mittelfeld bucht, anstatt sich nur aus großen Namen plus großteils höchstens nettem Beiwerk zusammensetzt.

    Und dann darf man natürlich auch seinen eigenen Geschmack nicht bei der Frage nach der Größe einer Band einbringen.
    Ich finde beispielsweise Maiden gar nicht so großartig, wie die meisten, dennoch gehören die natürlich mit zu den ersten Namen, die einem in den Sinn kommen, wenn es um mögliche Headliner für ein Metalfestival geht.
    Andersrum könnte man mich mit einem abendlichen 90-120min Auftritt von Bands wie Eyehategod, Melvins, Castle, Yob, Sacred Reich, Possessed, Overkill und zig anderen mehr als glücklich machen, aber ich weiß, dass viele das anders sehen.

    Ich habe auch lieber jeden Tag auf einem Festival mindestens 5 Bands, die ich geil finde, als einen großen Headliner (der mir im Zweifel noch egal ist und nur wegen "ist groß, muss man mal gesehen haben" angeschaut wird) plus sonst hauptsächlich "ja geht so" Truppen.
     
    Deuce gefällt das.
  3. koppdrop

    koppdrop W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    98
    Letztendlich ist das natürlich reine Geschmackssache. Ich schau mir von den Headlinern maximal Ghost an, und ich bezweifle, dass mir etwaige andere Megabands gefallen würden. Was aber 'ne Katastrophe wäre ist wenn nur noch Mainstreambands gebucht würden. Ich persönlich komme vor Allem wegen dem Black/Death Metal Lineup. Sicher, Emperor, Immortal und/oder Abbath wären schön gewesen, aber schließlich ist Wacken kein Genrefestival. So ist für jeden was dabei ohne dass man die riesigen Geldsummen für den Megaheadliner verpulvern muss und am Ende die kleineren Bands hinten runterfallen.
     
  4. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    22.881
    Zustimmungen:
    567
    Bist Du dann nicht tendenziell eher beim Party.San oder Brutal Assault besser aufgehoben?
    Ganz wertneutral gefragt.
     
  5. Quark

    Quark Der Beste

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    98.322
    Zustimmungen:
    3.108
    ... fragte de Kopp de Kopp. :ugly:
     
    Nebelkrähe und MachineFuckingHead gefällt das.
  6. Blake

    Blake Schnucki

    Registriert seit:
    05. August 2014
    Beiträge:
    17.541
    Zustimmungen:
    2.828
    Also von den Bands die du forderst kann ich als "Headliner" gerade mal Manowar, Metallica, Iron Maiden und Slipknot verstehen, wobei Maiden ja gerade erst 2016 da waren. Ich glaube auch, dass Wacken gerne die 3 Bands gerne hätte, aber es ist leider nicht so einfach die großen Bands zu buchen. Bei Rammstein hat es mehrere Jahre gedauert und dann muss man sich auch noch finanziell treffen (Metallica verlangen über 2 Mio und ich glaube Joey verlangt bestimmt einen extra Wacken Bonus, weshalb sie bestimmt nicht 4.000 * 90€ kosten). Dann müssen die Bands natürlich auch im August in Europa unterwegs sein. Die meisten sind aber nur bis Juli auf Festivaltour, da dann die meisten großen Fetsivals sind.
    Es stört mich aber auch persönlich nicht, dass es keine riesengroße Bands in Wacken gibt. 2013 war es bei Rammstein im Infield viel zu voll (laut Erzählungen ging 2008 bei Maiden auch nichts mehr) und ich hatte teilweise das Gefühl, dass viele Besucher nur für Rammstein gekommen sind. Im Vergleich dazu war 2014 dann das komplette Gegenteil und viel besser.
    Ich glaube auch mit den vielen Bands und Bühnen soll das Publikum auch weiter entzerrt werden, damit es vor den Bühnen nicht zu voll wird.

    Was mich aber überrascht ist der Umstand, dass das Graspop welches mit Guns 'n Roses, Maiden, Ozzy und Volbeat ja gleich mehrere Headliner hat immernoch nicht ausverkauft ist. Das zeigt auch, dass es vielen garnicht um die großen Namen geht, denn sonst wäre es bei einem Preis von 250€? innerhalb weniger Stunden ausverkauft gewesen.
     
    White-Knuckles und alicekubbi gefällt das.
  7. koppdrop

    koppdrop W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. Januar 2018
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    98
    Vielleicht, aber Wacken ist hier gleich um die Ecke und ich bin nicht mehr so Reisefreudig wie früher. :ugly:
     
  8. Blake

    Blake Schnucki

    Registriert seit:
    05. August 2014
    Beiträge:
    17.541
    Zustimmungen:
    2.828
    Dann gehörst du bestimmt zu denen die sich über die Night to Dismember freuen ;)
     
  9. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    293
    Ist eigentlich ein schönes Gegenargument, dass eben auch mit großen Namen kein Festival mehr leicht ausverkauft ist. Über die Gründe wird ja viel spekuliert, spannend wird es dann in den nächsten 3-4 Jahren, sollte sich dieser Trend fortsetzen. Dann wird man sehen, wie viele Festivals sich breit genug aufgetellt haben dun beim "Kunden" gut ankommen. Ich denke es wird da in den nächsten Jahren eine ziemliche Bereinigung geben. Mit dieser Bereinigung einher wird es dann wieder vermehrt Zufluss für die "Überlebenden" geben. Man kann dann nur hoffen, dass es viele gut gemachte Festivals mit Charme schaffen und nicht nur die Gelddruckmaschinen ohne Seele.
     
  10. Blake

    Blake Schnucki

    Registriert seit:
    05. August 2014
    Beiträge:
    17.541
    Zustimmungen:
    2.828
    Es wird definitiv sehr interessant. Meine Angst ist aber, dass LiveNation sich zurzeit ein Monopol aufbaut. Man sieht es ja schon in Frankreich wo mit dem Download ein Konkurrenzfestival zum Hellfest großgezogen wird.
     
  11. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    293
    Ja, diese Gefahr sehe ich eben auch. Die Frage ist halt, wie viel Rock'n'Roll steckt noch im Metal? Ursprünglich war (und ist!) Metal/Rock ja eine eher revolutionäre Geschichte. Unangepasst und wild. Da passt ein Moloch wie Livenation eigentlich gar nicht dazu. Ein Blick auf die Künstlerliste belehrt einen natürlich eines besseren. Ich glaube, dass es im wesentlichen um zwei Faktoren geht: Einmal um die "Leute". Sie stimmen mit ihren Füßen ab, wo sie ihr Geld lassen und wer überleben wird. Dies hängt allerdings auch zu einem gewissen Grad vom angebotenen Material bzw. Bands ab. Und diese sind in meinen Augen der zweite Faktor. So lange eine Band sich nicht von Livenation knebeln lässt bleibt sie frei und kann auch auf "unabhängigen" Festivals auftreten.

    Es klingt langweilig, der Kampf "Qualität gegen Kohle", aber irgendwie scheint es ja immer wieder darauf raus zu laufen. Ich bin gespannt, wie dieser Kampf ausgehen wird. Ich weiß schon, für wen ich mit meinen Füßen abstimmen werde. Egal, ob Mega-Headliner oder großer Strauß an geilen Spitzen-Bands und alten Helden.
     
  12. Doc Rock

    Doc Rock Master of the Wind einer Dirne

    Registriert seit:
    27. Januar 2011
    Beiträge:
    15.166
    Zustimmungen:
    8.326
    Die Befürchtung mit dem Livenation-Moloch habe ich ganz stark auch, leider.
     
  13. Blake

    Blake Schnucki

    Registriert seit:
    05. August 2014
    Beiträge:
    17.541
    Zustimmungen:
    2.828
    Wenn der Buchhalter über das Line-Up bestimmt bekommt das Festival mein Geld nicht!
     
  14. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    293
    Dann darfst du wohl kaum auf irgend ein Festival gehen :D Letztlich liegt es ja auch in Wacken am lieben Geld. Klar, man hätte gern Metallica, aber der Buchhalter sagt (zurecht) nö. Wenn es stimmt, was man so hört.
     
  15. Nareklus

    Nareklus W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    18. August 2008
    Beiträge:
    50.003
    Zustimmungen:
    6.743
    Diese ganze Livenation-Geschichte betrifft aber auch in Zukunft nur die großen Festivals. Die sind ja vorallem an kommerziell wirklich erfolgreichen Bands interessiert und werden nicht das ganze Mittelfeld auskaufen? Oder sehe ich die Entwicklung da falsch? Bzw. wird sich das auf die gesamte Festivallandschaft auswirken oder sind die mittleren bis kleinen Festival mit Stammpublikum, eventuell spezieller Ausrichtung davor gefeit?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen