Wacken ist eine Kirmes geworden

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Schlächter

W:O:A Metalhead
9 Sep. 2004
166
0
61
Lüdenscheid im schönen Sauerland
Wacken ist ein NON-Metalfestival, weil RTL Scheiße erzählt? :confused:
Was RTL erzählt, hat keinen Einfluss darauf, wie es wirklich ist.
Nicht?
Wenn in der Öffentlichkeit von einer Saufparty mit Feuerwehrkapelle gesprochen wird, kommen auch mehr Leute, die Lust auf Saufparty mit Feuerwehrkapelle haben. Die Leute feiern anders und nähern damit das Festivalgeschehen den Inhalten der Medienberichte an.
Unterschätze nicht RTL und Co.
 
25 Mai 2009
73
0
51
-Publikum hat teilweise nichts mehr mit Metalern zu tun..es liefen Leute rum bei denen hab ich mich gefragt ob die jemals nen Metallied gehört haben
Stimmt schon, die Bikini-Strohhut-Sorte hat seit letztem Jahr mehr Vertreter bekommen. Gegen Leute, die schlicht und einfach "normal" gekleidet sind, habe ich aber nix. Ich laufe die meiste Zeit auch nicht mit Nietengürtel rum.

-IH-Security ist das unfreundlichste Pack überhaupt..man wird vom Headbangen abgehalten weil eine 60 Jahre alte Dame in der Ersten Reihe steht und die Flachbirnen angst haben man würde sie zerquetschen..darüber hinaus wurde ich nach der Handgreiflichen Aktion von einem IH Security knaller provoziert sich mit ihm zu prügeln...das muss man sich mal vorstellen
Das hängt meiner Meinung nach sehr vom einzelnen Individuum ab. Ich habe mich mitunter total nett mit den Security-Jungs unterhalten, die sind auch mal zu einem kleinen Spaß aufgelegt. Letztes Jahr haben die beim eths-Konzert einen kleinen Ententanz zu übelstem Geschrammel aufgeführt. Kann bezüglich Unfreundlichkeit/Blödheit also nicht uneingeschränkt zustimmen. Nur einmal wollte mich so ein Azubi bei den Kontrollen nicht aufs Infield lassen, weil er meinte, die kleinen runden Nieten auf meinem Gürtel seien zu spitz. Bin dann einfach zu seinem Kollegen nebenan gegangen, der mich dann auch ohne große Probleme durchgelassen hat - Den Blick von dem Azubi werd ich nie vergessen. :D

-Was sollen die ganzen Fressbuden? Ich komme mir vor wie auf einer Kirmes...es fehlte nur noch ein Karusell....
Ich weiß ja nicht, wie das bei dir ist, aber es gibt Menschen (wie zum Beispiel mich), die manchmal was essen müssen.
Man kann auch echt über alles motzen.

-Technikausfall der Großbildanzeigen...fehler bei der Abmischung...aber Hauptsache das WLAN läuft...Ach du Scheisse....
Komisch, dieses Jahr war bei allen Konzerten, auf denen ich war (mal abgesehen von Ill Niño, das Mikro kam da kaum gegen das Soundgewitter an) der Sound deutlich besser abgemischt als letztes Jahr. Meiner Meinung nach war das eine Riesen-Verbesserung gegenüber 2009.

-Und das allerbeste...was soll der Scheiss Jubiläumsmarkt? Jeder hat gedacht das es sich um eine einmalige Aktion gehandelt hat...aber nun wurde der Rotz noch größer gemacht...Für Atraktionen sollte man bezahlen..ich glaubs nicht...
Was ist an dem Mittelaltermarkt bitte so schlimm? Niemand zwingt dich, da hinzugehen, und er lockt meiner Meinung nach niemanden an, der nicht sowieso nach Wacken käme (wenn's nicht der Markt wäre, dann eben Bands wie Svartsot etc.). Da ist das Wrestling-/Pornozelt imho das weitaus größere Problem.

-Wacken macht einen klaren Promotionfehler...durch die ganzen Berichte selbst während des Festivals auf Pro7/RTL....wird einfach nur der Eindruck vermittelt Wacken besteht nur aus saufen und randalieren...frei nach dem Motto Scheiss auf Musik und den Stil. Ich denke das sehen viele so und ich will garnicht wissen wieviele diesjahr zum ersten mal da waren...das Publikum ist sich gewaltig am ändern..wer das nicht sieht der seit min 2005 dabei ist läuft auch so blind durchs leben
Da muss ich dir allerdings zustimmen.

Und die ganzen verdammten Leute die wieder da waren die nicht einmal Metal hören! Was wollen die denn da? Sich scheiße aufführen und dann noch stress machen, weils sie das nicht mögen!
Sollen sie sterben gehen.... ab zur LP aber nicht nach Wacken!
Ich verstehe, wen du meinst, habe auch genug von der Sorte gesehen... Aber ich hab auch noch nie so viele mit Maiden-Shirts rumlaufen sehen. 2009 Waren nicht halb so viele Kuttenträger da.

Was ich noch sehr schwachsinnig fand, war die Idee mit dem WLAN!
Wir sind aufm Festival...wenn es einige süchtige gibt die ohne nicht klarkommen... dann bitte sollen sie zu hause bleiben!
Bereitet W-LAN dir physische Schmerzen oder was? Du musst es ja nicht in Anspruch nehmen. Meine Fresse, wie man sich so sehr über sowas Unwichtiges aufregen kann...
 
Zuletzt bearbeitet:

Panzerboy

Newbie
8 Aug. 2010
7
0
46
Nicht?
Wenn in der Öffentlichkeit von einer Saufparty mit Feuerwehrkapelle gesprochen wird, kommen auch mehr Leute, die Lust auf Saufparty mit Feuerwehrkapelle haben. Die Leute feiern anders und nähern damit das Festivalgeschehen den Inhalten der Medienberichte an.
Unterschätze nicht RTL und Co.
+++
So wie man die Party bewirbt kommen auch die Leute.



Und die Sache hat noch einen weiteren unschönen Nebeneffekt...das Image fällt auf uns als Besucher zurück. Bis vor so einem Jahr war es nie ein Problem in sagen wir mal "offiziellerer" Gesellschaft zu sagen "ich bin ne WOche im Urlaub, Wacken". Das Image von Wacken bei Aussenstehenden war echt gut, eine Sause von komischen schwarzgekleideten Leuten die sich zwar ordentlich einen trinken, aber eigentlich echt nett und harmlos sind, die Dorfbewohner finden es auch toll und alle kommen gut miteinander klar. Da hat auch der größte Stock-im-Arsch von Vorgesetzen nichts gegen.
Tja, so war es. Mittlerweile ist es eher "größter Assitreff nördlich von El Arenal, eine Wochen saufen, randalieren, kotzen bis die Sanis kommen". Geil, an so einen Scheiß denken die Leute dann beim Wort Wacken...sicherlich auch toll für die Wackener.
 

Joined2008

Newbie
9 Aug. 2010
2
0
46
Ballermann mit teilweise besserer Musik



Wenn ich mir so überlege, dass die Mädels hier 16, 17, 19 und 25 waren (ob in der Reihenfolge, weiß ich nicht mehr genau, die ganz rechts war mit 25 die älteste und die anderen Alter waren auch vertreten), dann sollte man echt mal drüber nachdenken was das für ein Metall-Festival sein soll.

Es war zwar erst mein drittes Wacken, aber was soll sowas? Das Bild beweist zwar, dass ich es mir auch angeguckt habe, aber ich war wegen Angetrunken-Lust-Auf-Wrestling-Bekommen eh im Zelt und bin da geblieben.

Wie auch schon letztes Jahr kamen diverse Leute in unser Camp die zu der hier angesprochenen Ballermann-Liga gehören. Kaum ein Sinn für metallische Musik, Disco-Pogo-Sprechgesänge, keine Ahnung wann sie genug haben und pöbelnd das einem die Stimmung nur so verpuffte.

Ich schließe mich mal der Meinung "Weg von Ballermann-Kirmes" an.
 

Günni

Newbie
8 Aug. 2010
17
0
46
Ich war dieses Jahr zum ersten Mal "auf Wacken" und kann daher keinerlei Vergleiche zu vorigen WOAs ziehen. Es war aber aus meiner subjektiven Sicht das friedlichste Festival, auf dem ich je war. Zum Publikum: Ich habe noch nie zuvor so viele Metaller auf einem Haufen gesehen. Ich war begeistert darüber, wie gut verschiedenste Menschen aus allen Metal-Bereichen und anderen Subkulturen etc. miteinander auskommen. Jetzt werden hier Stimmen laut, dass "zu wenig Metaller" dagewesen wären und die Schuld auf RTL & Co. geschoben. Könnte es nicht eher sein, dass es am Line-Up, insbesondere den Headlinern lag? Alice Cooper z.B. ist ja nun kein Metal. Iron Maiden werden dank ihrer fantastischen Musik und ihrer weitestgehenden Klischeefreiheit weit über das Metalpublikum hinaus gehört, quer durch die Gesellschaft. Slayer werden, wie viele Thrash-Bands, nicht nur von Metallern gehört, sondern von fast allen, die auf harte Musik stehen. Klar, dass bei diesem Aufgebot auch viele Besucher kommen, die nicht mit langen Haaren und Power-Metal-Kutte rumlaufen.

Ich selbst z.B. würde optisch eher einem Skinhead zugeordnet werden, höre - neben vielem an anderer Musik - aber schon seit meiner Kindheit Metal. Bin ich damit für gewisse "True-Metal"-Klischeeheinis jetzt ein "Touri" oder sonst irgendwas?

Vielleicht sollte sich manch einer hier überlegen, ob die von ihm angesprochenen "Probleme" nicht tatsächlich eigentlich Luxus-Probleme sind...
 

evilCursor

W:O:A Metalhead
17 Juni 2009
4.401
534
98
34
4947
127.0.0.1
An erster Stelle, ganz klar, die verdammte Presse!!!
RTL und sonstiger mist erzählen nur scheiße!
Hier gehts nämlich NICHT nur ums saufen und assig sein!
Es ging damals in erster Linie um die Familirität, dem Metal und den spaß!

Da laufen etwa 2000 Journalisten rum - von den genannten großen Privatsendern kann man keine vernünftige Berichterstattung über ein Metalfestival erwarten. Berichte zensieren geht nicht, nur ausgewählte Journalisten reinlassen wäre auch keine schöne Lösung. Da haben die Veranstalter schlicht keinen Einfluss drauf.

Was haben kleinkinder da zu suchen? mit 13-14 Jahren sich volllaufen lassen und dann auch nen scheiß benehmen an den tag bringen!
Und die ganzen verdammten Leute die wieder da waren die nicht einmal Metal hören! Was wollen die denn da? Sich scheiße aufführen und dann noch stress machen, weils sie das nicht mögen!
Sollen sie sterben gehen.... ab zur LP aber nicht nach Wacken!

Komm mal ne Spur runter, zuersteinmal redest du hier von ner Minderheit und auch sehr viele die vorher kein bis kaum Metal gehört haben benehmen sich mehr als anständig und werden dann dort zu Metalfans. Die meisten Dorfbewohner hören auch kaum Metal, willst die auch aussperren?

Was ich noch sehr schwachsinnig fand, war die Idee mit dem WLAN!
Wir sind aufm Festival...wenn es einige süchtige gibt die ohne nicht klarkommen... dann bitte sollen sie zu hause bleiben!

Hat's dir weh getan? Hab selbst noch nichtmal jemanden gesehen der es genutzt hat, hätte ich die News nicht gelesen hätt ich gar nicht mitbekommen dass es das gibt. Bist echt dünnhäutig, fands zwar auch "krank" bis überflüssig aber is mir nu auch latte.

Also hier nochmal ein dankeschön an den Herrn Jensen und Herrn Hübner!
Danke dafür ...das ihr aus einem Metalfestival ein Haufen scheiße gemacht habt mit viel Touristenpack!
Und das ihr den Metal so in den Abgrund schmeißt!

Line-Up und Sound(gerade vorne) halte ich für einzigartig - aber nenn du das ruhig nen Haufen Scheiße. Wer bei Maiden oder anderen Größen dann noch ne Fleppe zieht weil saufende Leute mit gelben T-Shirts im Wrestlingzelt stehen o.ä. dem ist nicht mehr zu helfen.[/QUOTE]

Das hängt meiner Meinung nach sehr vom einzelnen Individuum ab. Ich habe mich mitunter total nett mit den Security-Jungs unterhalten, die sind auch mal zu einem kleinen Spaß aufgelegt.

Richtig. Nicht immer alles in einen Topf werfen!

Ich weiß ja nicht, wie das bei dir ist, aber es gibt Menschen (wie zum Beispiel mich), die manchmal was essen müssen.
Man kann auch echt über alles motzen.

Sound deutlich besser abgemischt als letztes Jahr. Meiner Meinung nach war das eine Riesen-Verbesserung gegenüber 2009.

Volle Zustimmung, nicht bei jedem Konzert und in jeder Minute perfekt aber gut
 
Hi Leutz
3 Unterforen und so viele Threads zum meckern... wo soll man da posten?:rolleyes:
Aber ich schließ mich dem hier mal an, weil die Überschrift so passend ist.
Wacken ist eine Kirmes geworden
Fakt ist, es ist riesig geworden und mein Eindruck war, es waren wesentlich mehr als 75 000 am Start, oder es waren alle gleichzeitig an allen Tagen auf dem Festivalgelände unterwegs.:rolleyes:
Es war mein 4tes Wacken und wohl auch vorerst mein letztes.
Zu groß, zu kommerziell, auch wenn ich die Betreiber irgendwo verstehen kann, Ihren Nutzen aus wirklich allem ziehen zu wollen, da es nun mal eine wunderbare Möglichkeit ist, um Geld zu ziehen.
Zu viele Fressbuden und Klimbimstände, die die Qualität mindern.
Zudem waren sich nicht alle beim Preis Ihrer Ware/Angebote einig.
Wettbewerb unter den Fressbuden auf dem WOA? ein NoGo.
Vieles hätte nicht sein müssen, weil es "Wacken" nicht ausmacht und mit dem Festival an sich nicht im Geringsten zu tun hat.

Auch wenn viele Metaler nur zum saufen kommen, letztendlich war es bisher mein persönliches Highlight im Jahr.
Ich gehöre ja nun doch schon zur älteren Generation dieser "Musikrichtung", laufe im "normalen Leben" nicht in Schwarz rum und stehe dem Alk eher verhalten gegenüber.
Mein Sinn von Wacken ist die Mucke, sind die Bands, die (bisher) tolle Atmosphäre und die Tatsache, das Wacken nun mal einzigartig ist... oder besser war..(oder für sich auf seine Art auch bleiben wird)
Nun mehr sauberere Toiletten/Dixi`s, bessere Organisationen bei An- und Abfahrten, W-Lan (wer brauch den Quatsch) können den Kommerz, Konsum, nicht funktionierende Mikros? (True Metal Stage), überfüllte Plätze, Bierbecher die nicht korrekt gefüllt sind, Brezelverkäufern mit Drecksfingern und noch so einige andere Dinge nicht aufwiegen...

Was die Ballermann Liga angeht, die wird es immer geben und leider auch die Mädels, die sich für so nen Sche.iß hergeben um sich fast nackig vor lauter gröllenden Typen, Wasser aufs Shirt kippen zu lassen.
Welcher Typ würde das in Boxershorts über sich ergehen lassen?:D

Was haben kleinkinder da zu suchen? mit 13-14 Jahren sich volllaufen lassen und dann auch nen scheiß benehmen an den tag bringen!
Und die ganzen verdammten Leute die wieder da waren die nicht einmal Metal hören! Was wollen die denn da? Sich scheiße aufführen und dann noch stress machen, weils sie das nicht mögen!
Sollen sie sterben gehen...
Hoppla..
Würden meine Kids meine Musik hören, warum nicht mitnehmen und wo bitte ist man Kleinkind mit 13-14?:confused:
Abgesehen davon ist keiner erwachsen auf die Welt gekommen und wer in seiner Kindheit immer lieb war, der sollte mal laut "Hier" schreien..
Wirklich schlimm finde ich es eher, wenn wirklich Kleinkinder auf dem Platz sind, die man dann ohne Gehörschutz auf die Musik loslässt.
Widerum ist Metal nicht in einen Topf zu schmeißen.
Die unterschiedlichen Sparten haben für jeden Geschmack was zu bieten und Kritik ist nicht immer negativ.
Wenn ich was nicht hören mag, so sag ich das auch, was letztendlich nicht heißt, das ich keinen Metal an sich mag.
Ich mag halt nur nicht alles...


Nunja.. mein (Mecker)Schlusswort:
Es war an sich schön, aber leider viel zu voll.
Was die Sanitären Einrichtungen angeht, so hab ich nur zu bemängeln, das man die im letzten Jahr gekauften und nicht voll verbrauchten Karten für Dusche und Co (ohne Vorwarnung) nicht mehr einlösen konnte, was ja sonst immer ging.
Also Geld rausgeschmissen...
Was den Rest angeht, vllt sollte man wieder etwas mehr Wert auf Qualität anstatt auf Quantität setzen.
Ich muss keine 5 Döner und Co Buden auf dem Festivalgelände haben, wenn es zudem noch besch....eiden schmeckt.
Und ich muss keine 30 Stände haben, wo man eigentlich identische Dinge bekommt, die sich nur im Preis unterscheiden.
Wenn ich was bestimmtes/besonderes haben will, hole ich es mir eh beim Dealer meines Vertrauens.
Auf Ballermann Atmosphäre kann ich getrost verzichten.
Wer das mag, sollte auch seine Zeit dort verbringen, anstatt Wacken zu dem zu machen, was es jetzt geworden ist.

Vllt sieht man sich zum 30igsten wieder..
Ich war vorerst das letzte Mal dort und somit schreibe ich auch für meine Freunde.
Wir haben die kleineren Festivals für uns wiederentdeckt, die noch den Charme von dem haben, was Wacken mal ausmachte.

Bis dahin dann..
und ich hoffe, das alle Kritik auch mal von den Verantwortlichen gelesen und ernst genommen wird....
LG, SB
 

Chris-W.

Newbie
9 Aug. 2010
13
0
46
Dieses Jahr war mein 6. Wacken.
Mir hat es wieder gut gefallen und den Eindruck einer Kirmes kann ich nicht bestätigen.
Geht mal auf a Kerwa oder auf a Volskfest dann seht ihr den UNterschied.
Das die Technik ausfällt kann immer mal passieren, ich bin selber Mucker und kenn das (vorm Soundcheck alles gut hinter her geht nix mehr).
Is ärgerlich aber kann passieren.
Die Sache mit dem WLAN und Co braucht man nicht wirklich, aber anscheinend gibts wohl welche die es nutzen, ich finde es gut, dass immer wieder was neues überlegt wird.
Ob es zu viele Fressbuden gibt, darüber kann man streiten. Gibt es weniger geht das Gemotze los, dass es zu wenige waren und man ja so lange anstehen musste.
Warum regt man sich übers Zelt auf aber geht rein? Sorry, dann bleib draußen.
Kleinkinder die saufen hab ich keine gesehen. Die Kleinkinder die ich gesehen habe sind mit ihren Eltern dagewesen. Und das find ich wieder geil. Genauso wie die 50, 60 oder 70 Jährigen die man vereinzelt gesehen hat.
Meinen Respekt, dass die das immernoch machen und auf die Mucke stehen.
Das zeigt aber eines und zwar, dass wir zusammen feiern und gute Musik hören können egal ob groß oder klein, dick oder dünn, alt oder jung.
Und das find ich toll.
Da steht der Familienvater mitm Kleinen auf dr Schulter in der Menge irgendwo weiter a grauhaarige Oma neben einem langhaarigen der grad voll abgeht und dir freut sich.
Es laufen Chaoten rum, normale Leute, welche die mehr feiern wollen, welche die weniger feiern wollen, welche die sich jede Band anschauen wollen und welche die nur saufen wollen. Ich denk jeder kann auf seine Kosten kommen.

Ein schönes Erlebnis noch auf der Heimfahrt irgendwo Hannover oder so, wir sitzen am Parkplatz und es kommen zwei ältere Damen (so Mitte 60, waren wohl auf Kaffeefahrt) vorbei, drehen sich wieder um und grüßen uns erstmal mit der Pommesgabel und einem "Wacken" Ruf.
Cool, kann ich da nur sagen.

Die Preise ware nicht ohne das stimmt, wobei nicht alles angezogen.
Der Bierpreis war schon happig, war aber letztes Jahr glaub ich auch so hoch. (aufm Berg kostete die Maß 7,50 oder 7,90 weiß ich nimmer genau und ein paar Bratwürtse 4€ also nurmal zum Vergleich)
 

Shardar

W:O:A Metalmaster
19 Nov. 2002
5.955
7
83
Ich kapier Euch Leute nicht - jedes Jahr höre ich Gemotze, am liebsten nach dem Motto "Letztes Jahr war es schlimm, aber dieses Jahr war es noch schlimmer!"

Zieht doch einfach Eure Konsequenzen und fahrt auf andere Festivals: Wacken ist für mich seit 2007 gelaufen und stattdessen fahr ich lieber aufs Rock Hard - viel kleiner, super Location, entspannte Atmosphäre und humane Preise.