Viagogo??? Abzocke an Wackenfans?

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

b3nE

W:O:A Metalhead
7 Juli 2009
1.459
238
88
In Frankreich ist es verboten! In Belgien auch. In den Niederlanden wieder nicht, wie in Deutschland. Blode Situation.

Ich halte es immer für grenzwertig, wenn sich der Staat in den Markt einmischt.

Ein Produkt ist genau das wert, was ein anderer bereit ist dafür zu zahlen. Solange eine Veranstaltung nicht ausverkauft ist, gibt es damit sowieso kein Problem.

Direkt beim WOA erlebt, dass selbst wenn es ausverkauft ist, man die Tickets noch günstiger als Original bekommt.

Wenn nachgewiesen werden kann, dass ein Händler Massen an Tickets kauft um eine Verknappung herbeizuführne um dann den Preis zu bestimmen muss man natürlich degen vorgehen, aber einer Provatperson zu verbieten beim Weiterverkauf Gewinn zu machen ist totaler Quatsch.
 

Quark

Der Beste
19 Juli 2004
100.273
3.767
170
Best, Nederland. Jetzt Belgien
Ich halte es immer für grenzwertig, wenn sich der Staat in den Markt einmischt.

Ein Produkt ist genau das wert, was ein anderer bereit ist dafür zu zahlen. Solange eine Veranstaltung nicht ausverkauft ist, gibt es damit sowieso kein Problem.

Direkt beim WOA erlebt, dass selbst wenn es ausverkauft ist, man die Tickets noch günstiger als Original bekommt.

Wenn nachgewiesen werden kann, dass ein Händler Massen an Tickets kauft um eine Verknappung herbeizuführne um dann den Preis zu bestimmen muss man natürlich degen vorgehen, aber einer Provatperson zu verbieten beim Weiterverkauf Gewinn zu machen ist totaler Quatsch.
Der Staat muss sich mit alles mischen! Auch mit dem Markt! Schließlich ist das für den Staat auch Einkommen! (MwSt z. B.)
Und einer der Kernsachen des Staates, ist seine Bürger zu schutzen gegen Unrecht. Wenn in diesem Bspl. der Staat (und ehrlich gesagt, der normalen Mensch auch) davon ausgeht dass Tickets NUR von den Endverbraucher gekauft werden, dann soll das auch so sein! Als da noch Unternehmen zwischen gehen, die eiskalt alle verfügbare Tickets kaufen, einfach um sie teuerer wieterverkaufen zu können, dann hat der Staat sicherlich das Recht ein zu greifen! Und das ist genau was Frankreich (und Belgien) gemacht hat (haben)! Und das nur weil es einigen verdorben haben.
 

Wacken-Jasper

Administrator
Teammitglied
18 Jan. 2012
5.837
4.157
130
www.wacken.com
Aber die Viagogo-Karten sind vermutlich nicht direkt von Metaltix gekauft, sondern kommen möglicherweise von aus Kontingenten von Partnern wie dem WDR oder so, oder möglicherweise fischt Viagogo auch Portale wie Ebay leer, um den bedröppelten Verlierern dann auf Ihrem eigenen Portal die Karten nochmal teurer anzutackern?
Korrekt, eine Metaltix Bestellung von Viagogo würden wir nicht durchführen. Eine solche Zusammenarbeit eines Bundesligavereins hat aber mit dazu geführt, dass Klagen in die Richtung nicht durchgehen... "Wir geben euch Tickets für 10€ mehr und ihr verkauft sie für 30€ mehr" - Bärendienst nennt man das.

Und sie wissen halt ganz genau, wie sie Panik erzeugen:
"Nur noch 103 Tickets übrig"

"Weniger als 1% der Karten für diese Veranstaltung sind noch übrig "

"3 andere betrachten Ihr Ticket, es ist nur noch 5:46 für Sie reserviert."

usw. usf.
 

Sorrownator

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2010
1.131
330
88
Hedwig-Holzbein
Und einer der Kernsachen des Staates, ist seine Bürger zu schutzen gegen Unrecht. Wenn in diesem Bspl. der Staat (und ehrlich gesagt, der normalen Mensch auch) davon ausgeht dass Tickets NUR von den Endverbraucher gekauft werden, dann soll das auch so sein! Als da noch Unternehmen zwischen gehen, die eiskalt alle verfügbare Tickets kaufen, einfach um sie teuerer wieterverkaufen zu können, dann hat der Staat sicherlich das Recht ein zu greifen! Und das ist genau was Frankreich (und Belgien) gemacht hat (haben)! Und das nur weil es einigen verdorben haben.

Das ist in meinen Augen ein schwieriges Feld. Ja, von Fan-Seite aus ist es "wucher", wenn ein Ticket zu erhöhten Preisen angeboten wird. Aber warum sollte sich ein Ticket bei der Preisgestaltung von anderen Gütern unterscheiden? Letztlich sind ja Angebot und Nachfrage die entscheidenden Faktoren. Und bevor man bei Tickets preislich einen DEckel macht würden mir da noch deutlich wichtigere Dinge einfallen. Letztlich ist ein Festivalticket ein absoluter Luxus-Artikel, warum sollte dieser also nicht den Gesetzen des Marktes utnerliegen? Da würde ich eine Preisobergrenze für Nahrungsmittel noch eher nachvollziehen - die braucht man wirklich. Aber wenn wir das einführen kommen wir wieder zur Planwirtschaft - das hat ja schon in der DDR nicht so ganz funktioniert.

Das einzige, was man in meinen Augen machen kann ist es, von Veranstalterseite aus dafür zu sorgen, dass beim Abverkauf so wenig Tickets wie möglich an gewerbliche Verkäufer gehen und die Tickets hauptsächlich in privater Hand landen. Hier gibt es zwar auch Leute, die dran verdienen wollen, aber diese verfügen nicht über dermaßen organisierte Strukturen wie das gewerbliche Händler tun.
 

b3nE

W:O:A Metalhead
7 Juli 2009
1.459
238
88
Und einer der Kernsachen des Staates, ist seine Bürger zu schutzen gegen Unrecht.
Wenn ich die Möglichkeit habe, ein Wacken-Ticket heute bei Metaltix für 220€ zu kaufen, eine Woche vor Festival bei eBay für 150€ oder für 250€ bei einem Drittanbieter sollte man auch ohne Staat selber entscheiden können für was man sich entscheidet.


Der Staat muss sich mit alles mischen! Auch mit dem Markt! Schließlich ist das für den Staat auch Einkommen! (MwSt z. B.)

Wie gut es funktioniert, wenn sich der Staat in alles einmischt hat man ja in der DDR oder der UdSSR gesehen... Blühende Wirtschaft, weil der Staat genau wusste wer wieviel von was braucht...


Korrekt, eine Metaltix Bestellung von Viagogo würden wir nicht durchführen.

Kannst du angaben machen, wie viele Tickets über Metaltix verkauft wurden und wie viele über andere Anbieter?
Kann mir nämlich nicht vorstellen, wie man bei der Suche nach Wackentickets an Metaltix vorbei kommt und auf höhere Preise rein fallen kann.
 

Wacken-Jasper

Administrator
Teammitglied
18 Jan. 2012
5.837
4.157
130
www.wacken.com
Kannst du angaben machen, wie viele Tickets über Metaltix verkauft wurden und wie viele über andere Anbieter?
Kann mir nämlich nicht vorstellen, wie man bei der Suche nach Wackentickets an Metaltix vorbei kommt und auf höhere Preise rein fallen kann.
Naja, verkauft werden sie alle erstmal von Metaltix. Auch wenn du bei einem Buspartner oder wo auch immer kaufst, bekommt der die Tickets von Metaltix verkauft und reicht sie dann weiter. Wie viele dann nochmal weiterverkauft werden, können wir nicht so richtig sagen.

Das Problem ist, dass die ganzen Portale bei Google Werbung zeigen. Wenn du nach Wacken Tickets googelst, kommen Wacken.com und Metaltix.com als erste normale Ergebnisse. Darüber sind aber nochmal die Anzeigen der Verkaufsportale. Ohne selbst dort zu werben kommen wir nicht an denen vorbei und sehr sehr viele Menschen können Werbung im Internet gar nicht von echten Ergebnissen unterscheiden, dazu gibt es Studien. Die klicken also fröhlich auf den allersten Link und denken sich nichts böses. Teilweise rufen die dann sogar später bei uns an, wenn es mit der Bestellung bei Plattform X Probleme gab. Und sind dann ganz verdattert, weil sie dachten sie hätten alles richtig gemacht.

Letztes Jahr haben wir Geld investiert um die dort zu verdrängen und die Fans so zu schützen. Sprich wir haben selbst Werbung geschaltet in den Google Anzeigen, nur um diese Portale zu ärgern. Aber das sind nicht ganz geringe Kosten die da jeden Tag auflaufen...
 

MetallKopp

W:O:A Metalmaster
9 Aug. 2003
22.881
567
120
Klostermoor
www.reaperzine.de
Das zu schreiben, da hast du aber eine "Lance" gebrochen, sir! ;) :D:D:D

*umkipp* :D:D:D:D:D

Ich halte es immer für grenzwertig, wenn sich der Staat in den Markt einmischt.

Ein Produkt ist genau das wert, was ein anderer bereit ist dafür zu zahlen. Solange eine Veranstaltung nicht ausverkauft ist, gibt es damit sowieso kein Problem.

Direkt beim WOA erlebt, dass selbst wenn es ausverkauft ist, man die Tickets noch günstiger als Original bekommt.

Wenn nachgewiesen werden kann, dass ein Händler Massen an Tickets kauft um eine Verknappung herbeizuführne um dann den Preis zu bestimmen muss man natürlich degen vorgehen, aber einer Provatperson zu verbieten beim Weiterverkauf Gewinn zu machen ist totaler Quatsch.

Ja, ich bin zwar grundsätzlich dafür, dass der Staat bei Bedarf steuernd in den Markt eingreift. Allerdings sehe ich das bei Weiterverkäufen auch kritisch. Klar ist Weiterverkaufen zu Wucherpreisen Kacke. Aber Begriffe wie "Wucher" oder "sittenwidrige Preise" oder so sind nicht eindeutig definierbar, viel zu schwammig. Da gilt eben Angebot und Nachfrage.
Ist natürlich ein Ding, wenn man argumentieren würde, nicht mehr Karten, sondern personalisierte Zutrittsrechte zu verkaufen. Wie kundenfreundlich das dann aber ist, ist 'ne andere Frage. Das ist ja z.B. eine ähnliche Diskussion wie beim Weiterverkauf von normalen Games und Client-basierten wie Steam.

Und sie wissen halt ganz genau, wie sie Panik erzeugen:
"Nur noch 103 Tickets übrig"

"Weniger als 1% der Karten für diese Veranstaltung sind noch übrig "

"3 andere betrachten Ihr Ticket, es ist nur noch 5:46 für Sie reserviert."

usw. usf.

"Nur noch 10.000 W:O:A-Tickets übrig!"

:o :ugly: