Trauriges Jubiläum!!!!

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

MasterChu19155

Moderatorin
6 Aug. 2003
18.873
8
83
Was ist eigentlich schlimm daran, wenn viele nur wegen einer Band kommen und dann abreisen?

Als Negativpunkt sehe ich ja ein, dass ggf. viele, die wirklich für das gesamte Festival kommen wollen keine Karte bekämen. Aber abseits davon? Sollen sie doch abhauen, es bleiben genug Leute nach.

Na was wohl?
Es hängt davon ab wie viele es sind...
Sind es nur 5.000-10.000, dann ginge das in Wacken ja noch.
Wenn es aber mehr wesentlich mehr werden, dann wird es an den anderen Tagen eben weniger Leute vor der Büne geben. Dann spielen andere Bands vor deutlich weniger Leuten, was auf die Stimmung schlägt.

Wenn man nur eine Band sehen will, dann sollte man sich lieber ein Einelkonzert angucken oder Metallica davon überzeugen, dass sie ein eigenes kleines Open Air mit sich selbst und 2 Vorbands machen.

Zur Festivalkultur gehört für mich untrennbar dazu, dass man sich mehere Bands anguckt, meherere Bands abfeiert, sich auch mal etwas was man nicht kennt anguckt und generell Interesse am Gesamtlineup hat.
 

MasterChu19155

Moderatorin
6 Aug. 2003
18.873
8
83
weil die Gesamtstimmung leidet :o
Die stehen dann auch bei anderen Konzerten doof rum :rolleyes:

DAS ist teilweise noch schlimmer als abzureisen. :ugly:
Ganz furchtbar sind die Exemplare, die sich dennoch vorne hinstellen nur um dann an ihrem beschissenen Smartphone rumzufummeln und Selfies zu machen...von wegen höhöhö ich bin Wacken.


EDIT:
Nicht zu vergessen, dass Abreiser oder Leute die mit Metal generell nichts anfangen können für so ein Festival auch unwirtschaftlich sein können. Die kaufen kein Merch an den Ständen, die Händler machen weniger Umsatz, einige Händler kommen inzwischen auch nicht mehr nach Wacken, weil die Standgebühr zu zahlen sich nicht lohnt, da sie nicht genug auf dem Festival verdienen.

Ich weiß nicht, ob du mal auf einem kleinen Metal-Festival mit viel Merchgedöns warst, z.B. auf dem KIT. Da geben einige Leute 500 € aufwärts auf für ihre herzallerliebsten CDs, Vinyplatten, Shirts, Patches...etc. aus. ^^

Ein Mensch ohne Involvement kauft sich was? Ein Wacken-Shirt und ein Metallica-Shirt...der Händler geht leer aus. Langfristig macht sich sowas dann leider auch beim Angebot selbst bemerkbar und das schadet dann der Festivalkultur, der Atmosphäre, der Szene etc. ...
 
Zuletzt bearbeitet:

TheHatepriest

W:O:A Metalhead
22 Sep. 2012
2.261
0
61
24
In einem Land vor unserer Zeit
DAS ist teilweise noch schlimmer als abzureisen. :ugly:
Ganz furchtbar sind die Exemplare, die sich dennoch vorne hinstellen nur um dann an ihrem beschissenen Smartphone rumzufummeln und Selfies zu machen...von wegen höhöhö ich bin Wacken.

Hat man meiner Meinung nach letztes Jahr sehr gut gesehen :o
Die Rammstein Only Fans sind das halt nicht gewohnt, dass man zu Bands auch richtig abgehn kann :o:D
& können va. bei anderen Bands KEINEN Text :mad:
Da sollen se lieber abreisen :rolleyes:
 

Deafhunter

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2012
387
0
71
NRW
Ich verstehe aber soweiso nicht warum man Anvil aus Kanada holen kann aber Virgin Steele aus den USA nicht. Der Weg ist doch praktisch der gleiche. Iced Eath aus den USA hingegen kann man mehrfach holen...andere Bands aus den USA wiederum nie.

Die holen ja Iced Earth nicht extra nach Europa, die wären ja eh auf Festival Tour hier gewesen (auch die anderen male). Somit kann man das wohl nicht wirklich vergleichen mit Virgin Steele. Genauso bei Anvil letztes Jahr, die waren davor ja auch in England und danach noch etwas in Deutschland + Nachbarländer. Es wird wohl meistens nur das genommen, was gerade unterwegs ist... Und das sind leider teilweise immer die gleichen.
 

Da_Wishmaster

W:O:A Metalmaster
12 Okt. 2008
12.773
0
81
28
Schweiz
www.mindpatrol.ch
Die holen ja Iced Earth nicht extra nach Europa, die wären ja eh auf Festival Tour hier gewesen (auch die anderen male). Somit kann man das wohl nicht wirklich vergleichen mit Virgin Steele. Genauso bei Anvil letztes Jahr, die waren davor ja auch in England und danach noch etwas in Deutschland + Nachbarländer. Es wird wohl meistens nur das genommen, was gerade unterwegs ist... Und das sind leider teilweise immer die gleichen.

So ist es. Machen die meisten anderen Festivals ja auch so. Aber Wacken müsste halt den Anspruch haben, mal etwas mehr zu bieten, was exotische oder zumindest nicht 0815-Bands angeht. Finde ich zumindest.
 

MasterChu19155

Moderatorin
6 Aug. 2003
18.873
8
83
Die holen ja Iced Earth nicht extra nach Europa, die wären ja eh auf Festival Tour hier gewesen (auch die anderen male). Somit kann man das wohl nicht wirklich vergleichen mit Virgin Steele. Genauso bei Anvil letztes Jahr, die waren davor ja auch in England und danach noch etwas in Deutschland + Nachbarländer. Es wird wohl meistens nur das genommen, was gerade unterwegs ist... Und das sind leider teilweise immer die gleichen.

Ja und nein.

Und warum sind dann die ganzen ameriknischen Bands, die ein paar Tage vor Wacken 40 km von Wacken entfernt da sind nicht auf Wacken?

Das beträfe Metal Church, Viciuous Rumors u.a. letztes Jahr.
Dieses Jahr wären die Kandidaten Warlord und Riot u.a.

Warlord sind gerade über die Wackenzeit in Europa auf Griechenlandtour und spielen einige andere Shows. Die Band hat selbst geschrieben, dass sie gerne wenn sie eh in Europa sind noch einige Auftritte machen würden.

Und nein....meines Wissens hat nicht jede einzelne Band, die beim HOA spielt eine Exklusivität, dass sie nicht in Wacken spielen dürfen. Bei einigen Bands hatte man es ja vor ein paar Jahren ja auch gemacht.


EDIT:
Virgin Steele waren 2010 z.B. kurz vor Wacken in Deutschland....nur für den HOA-Auftritt zu dem ich leider nicht konnte.

Kleinere Festivals schaffen es regelmäßig US-Bands zu buchen...aber das große Wacken nicht? Erzähl mir nichts. Die WOLLEN nicht oder die Bands wollen nicht auf Wacken spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wackentom

W:O:A Metalmaster
5 Apr. 2005
33.360
818
120
zuhause in Niedersachsen
hmm ich hätte mir schon gewünscht einen richtigen kracher dieses jahr zu haben, cool wäre metallica auf alle fälle gewesen, ich denke ned das es viele touris angezogen hätte...

wir sind seit wacken 2001 dabei.

voriges jahr waren auch viele touris da ^^

ignorieren und fertig.

ich hab 20 bands die ich dieses jahr sehen will, das reicht mir :D

headliner wie gesagt wäre metallica geil, hab sie selber 21 x live gesehen und die haben es einfach drauf !

denke du hast die Karten verkauft weil de kein Urlaub bekommst??

Würd ich nicht drauf setzen. Nach den Shitstorms dieses Jahr gehe ich eher davon aus, dass die Orga versucht, das ganze mit einem Knaller am Anfang wieder wettzumachen (Knaller im Sinne von Größe).

Wenn die schlau sind, dann bringen die erstmal KEINEN KNALLER am Start! sondern fangen mit kleinen Sachen an um die Erwartungshaltung nicht wieder so hoch zu schüren, das war nämlöich meiner Meinung nach der "Fehler" das die auf dem Festival schon recht gute Bands ankündigten und nun alle dachten: WOW da kommen dann aber noch mehr Kracher obendrauf und dann waren die halt enttäuscht das es relativ auf der Ebene blieb.

Was ist eigentlich schlimm daran, wenn viele nur wegen einer Band kommen und dann abreisen?

Als Negativpunkt sehe ich ja ein, dass ggf. viele, die wirklich für das gesamte Festival kommen wollen keine Karte bekämen. Aber abseits davon? Sollen sie doch abhauen, es bleiben genug Leute nach.

ganz einfach, Geld wird auf sonem Festival durch Umsätze gemacht, die ganzen Stände dort zahlen Gebühren und wollen dementsprechend verkaufen, wenn nun ca 10 000 oder mehr nach dem donnerstagsact abreisen, dann fehlen die Umsätze an den drauffolgenden Tagen. Somit sind die Händler nicht mehr gewillt die teuren Standgebühren auf sich zu nehmen und bleiben aus, sieht man ja beim Beispiel Metalmarkt anscheinend recht gut.
 

Blackmoon666

W:O:A Metalmaster
19 Aug. 2008
6.225
616
108
Na was wohl?
Es hängt davon ab wie viele es sind...
Sind es nur 5.000-10.000, dann ginge das in Wacken ja noch.
Wenn es aber mehr wesentlich mehr werden, dann wird es an den anderen Tagen eben weniger Leute vor der Büne geben. Dann spielen andere Bands vor deutlich weniger Leuten, was auf die Stimmung schlägt.

Wenn man nur eine Band sehen will, dann sollte man sich lieber ein Einelkonzert angucken oder Metallica davon überzeugen, dass sie ein eigenes kleines Open Air mit sich selbst und 2 Vorbands machen.

Zur Festivalkultur gehört für mich untrennbar dazu, dass man sich mehere Bands anguckt, meherere Bands abfeiert, sich auch mal etwas was man nicht kennt anguckt und generell Interesse am Gesamtlineup hat.

Wobei ich denke, dass Metallica in diesem Zusammenhang viel zu sehr dämonisiert werden. Die Leute, die wirklich nur die radiotauglichen Sachen kennen, kommen doch sehr wahrscheinlich nicht nach Wacken, nur um Metallica zu sehen. Und wenn, dürfte dies ein verschwindend geringer Anteil sein. Metallica kann man als reiner Mainstream-Fan oft genug sehen. Bei Rock am Ring dürften sich diese Leute doch selber wohler fühlen.

Der größte Teil der Fans, die Metallica auf Wacken abfeiern würden, wären aber definitiv Old School Fans. Fast jeder Metal-Fan, den ich kenne, hatte mal eine Metallica-Phase oder ist immer noch Fan. Und Metallica wissen doch selbst, dass ihr altes Zeug beliebter ist. Dementsprechend gestalten sie (wenn sie nicht gerade mit neuem Album auf Tour sind) ihre Setlist. Für Wacken würden sie bestimmt eine Setlist wie 2011 in Gelsenkirchen zusammenstellen und definitiv kein deplatziert wirkendes Konzert abliefern.
 

Prototyp

Newbie
22 Mai 2009
16
0
46
ganz einfach, Geld wird auf sonem Festival durch Umsätze gemacht, die ganzen Stände dort zahlen Gebühren und wollen dementsprechend verkaufen, wenn nun ca 10 000 oder mehr nach dem donnerstagsact abreisen, dann fehlen die Umsätze an den drauffolgenden Tagen. Somit sind die Händler nicht mehr gewillt die teuren Standgebühren auf sich zu nehmen und bleiben aus, sieht man ja beim Beispiel Metalmarkt anscheinend recht gut.

Wobei das sicher nicht das einzige Problem der Händler und am Metalmarkt ist.
Sicher ist das richtig, dass viel durch Umsatz genereirt wird, aber viele die-hard Fans fühlen sich mittlerweile ziemlich geschröpft. Neben den bekannten Dingen (Bier etc.) sind eben auch die Händler teilweise einfach zu teuer. Das ist tatsächlich weniger das Merch, als beispielsweise CDs, LPs, etc., was zum teil für horende Preise angeboten wird. Das tolle für den Händler muss doch bei einem Festival sein, viel Kundschaft auf einem Fleck zu haben. Demnach müsste man über die Masse den benötigten Umsatz erwirtschaften. Da aber jeder Depp ein Schmartphone hat und in Sekunden Preise recherchieren kann, bleiben viele Händler auf ihrem Krempel sitzen.
Da wären wir bei dem grundsätzlichen Problem, was ich dieses Jahr (noch mehr als die Jahre zuvor) habe und weswegen ich jetzt glücklicherweise meine Karten noch an andere Menschen losbekommen habe.
Wie MasterChu schon diverse Male richtig beschrieben hat, fühlt man sich als Festivalgänger immer mehr gemolken und das hinterlässt nachhaltig einen faden Beigeschmack.
Das wichtige dabei ist der Eindruck, der entsteht und damit die nachvollziehbare Unzufriedenheit vieler hier. Insofern wäre es doch tatsächlich mal klug, die Informationspolitik des Veranstalters zu überdenken und den Menschen mehr Transparenz zu zumuten.
 

MetallKopp

W:O:A Metalmaster
9 Aug. 2003
22.881
567
120
Klostermoor
www.reaperzine.de
Wobei das sicher nicht das einzige Problem der Händler und am Metalmarkt ist.
Sicher ist das richtig, dass viel durch Umsatz genereirt wird, aber viele die-hard Fans fühlen sich mittlerweile ziemlich geschröpft. Neben den bekannten Dingen (Bier etc.) sind eben auch die Händler teilweise einfach zu teuer. Das ist tatsächlich weniger das Merch, als beispielsweise CDs, LPs, etc., was zum teil für horende Preise angeboten wird. Das tolle für den Händler muss doch bei einem Festival sein, viel Kundschaft auf einem Fleck zu haben. Demnach müsste man über die Masse den benötigten Umsatz erwirtschaften. Da aber jeder Depp ein Schmartphone hat und in Sekunden Preise recherchieren kann, bleiben viele Händler auf ihrem Krempel sitzen.
Da wären wir bei dem grundsätzlichen Problem, was ich dieses Jahr (noch mehr als die Jahre zuvor) habe und weswegen ich jetzt glücklicherweise meine Karten noch an andere Menschen losbekommen habe.
Wie MasterChu schon diverse Male richtig beschrieben hat, fühlt man sich als Festivalgänger immer mehr gemolken und das hinterlässt nachhaltig einen faden Beigeschmack.
Das wichtige dabei ist der Eindruck, der entsteht und damit die nachvollziehbare Unzufriedenheit vieler hier. Insofern wäre es doch tatsächlich mal klug, die Informationspolitik des Veranstalters zu überdenken und den Menschen mehr Transparenz zu zumuten.

Also das stimmt nun überhaupt nicht.

Viele Händler sind in der Lage, CDs unter Amazon- oder Media Markt-Verkaufspreis anzubieten, die hauen da normalerweise schon den einen oder anderen Euro raus. Kleine Bands vertreiben ihre Alben auch für wenig Geld. Und dann gibt's natürlich immer Event-Sales usw. Auf dem Yard Sale von Apostasy Records gab's z.B. Teile des Sortiments für nen Fünfer, die billigste CD ging für 2,-€ über den Tisch. Vinyl-LPs rangierten zwischen 6,-€ und 18,-€. Das geht doch total.

Von daher, ich find das geht gerade auf Festivals immer gut. Und so kommen auch Leute, die sonst keinen Plattenladen um sich rum haben, auch mal in den Genuss einer gut sortierten Grabbelkiste.
Das Problem ist nur, dass kaum noch umsatzstarke Die-Hard Fans kommen und Geld da lassen, weil halt die Klientel eine andere wird.
 

pfeiffer

W:O:A Metalhead
7 Aug. 2011
3.692
21
63
Zur Festivalkultur gehört für mich untrennbar dazu, dass man sich mehere Bands anguckt, meherere Bands abfeiert, sich auch mal etwas was man nicht kennt anguckt und generell Interesse am Gesamtlineup hat.
Hat wohl ein bisschen nachgelassen seit es als normal angesehen wird das manche Leute eine halbe Wohnzimmereinrichtung auf den Zeltplatz karren... ^^
 

MasterChu19155

Moderatorin
6 Aug. 2003
18.873
8
83
Wobei ich denke, dass Metallica in diesem Zusammenhang viel zu sehr dämonisiert werden. Die Leute, die wirklich nur die radiotauglichen Sachen kennen, kommen doch sehr wahrscheinlich nicht nach Wacken, nur um Metallica zu sehen. Und wenn, dürfte dies ein verschwindend geringer Anteil sein. Metallica kann man als reiner Mainstream-Fan oft genug sehen. Bei Rock am Ring dürften sich diese Leute doch selber wohler fühlen.

Der größte Teil der Fans, die Metallica auf Wacken abfeiern würden, wären aber definitiv Old School Fans. Fast jeder Metal-Fan, den ich kenne, hatte mal eine Metallica-Phase oder ist immer noch Fan. Und Metallica wissen doch selbst, dass ihr altes Zeug beliebter ist. Dementsprechend gestalten sie (wenn sie nicht gerade mit neuem Album auf Tour sind) ihre Setlist. Für Wacken würden sie bestimmt eine Setlist wie 2011 in Gelsenkirchen zusammenstellen und definitiv kein deplatziert wirkendes Konzert abliefern.

Ich denke auch, dass es bei Metallica nicht sooo dramatisch aussehen würde. Ist wohl ähnlich wie mit Maiden. Bei anderen Groß-Bands sieht es da schon anders aus.

Dennoch schadet es IMO nicht, wenn der große Headliner eher im laufe der Saison bekannt gegeben wird und nicht gleich im ersten Wurf.
 

Wetter

W:O:A Metalhead
7 Juni 2010
1.474
53
73
Bochum
ich hoffe nur, dass sich das auf mehr bezieht, als den vorherrschenden Shitstorm über mangelnde Headliner.

Warum "hoffen"? Es wird doch Großteils getan. Sei es die behinderten Bühne, die fehlerhafte Kommunikation wegen dem Wasserproblem (welches das auch immer war... ), dazu das neue Eingangssystem usw.

Mir schwingt bei dir und Chu immer zuviel Missmut mit, nur weil es dieses Jahr nicht viel für euch gibt.
 

MasterChu19155

Moderatorin
6 Aug. 2003
18.873
8
83
Also das stimmt nun überhaupt nicht.

Viele Händler sind in der Lage, CDs unter Amazon- oder Media Markt-Verkaufspreis anzubieten, die hauen da normalerweise schon den einen oder anderen Euro raus. Kleine Bands vertreiben ihre Alben auch für wenig Geld. Und dann gibt's natürlich immer Event-Sales usw. Auf dem Yard Sale von Apostasy Records gab's z.B. Teile des Sortiments für nen Fünfer, die billigste CD ging für 2,-€ über den Tisch. Vinyl-LPs rangierten zwischen 6,-€ und 18,-€. Das geht doch total.

Von daher, ich find das geht gerade auf Festivals immer gut. Und so kommen auch Leute, die sonst keinen Plattenladen um sich rum haben, auch mal in den Genuss einer gut sortierten Grabbelkiste.
Das Problem ist nur, dass kaum noch umsatzstarke Die-Hard Fans kommen und Geld da lassen, weil halt die Klientel eine andere wird.

Richtig.
Deswegen finde ich es auch so wichtig, dass die Klientel bedient wird, die generell Interesse an Musik selbst hat unabhängig davon wie groß oder populär gerade eine Band gerade ist.
Da passen aber eben dann diese Interview-Aussagen eben nicht wirklich in das Konzept. Es ist eher gerade ein Schlag ins Gesicht der Leute, die wegen der Musik fahren und vermutlich auch entsprehend gerne shoppen.

Die fehlenden Einnahmen durch Leute die früher abreisen oder sich auch weniger aufdem Infield aufhalten müssen ja auch noch irgendwo reinkommen.
Also muss man dann mit den effektiv weniger Leuten mehr Umsatz machen...ergo Preise für jeden Pups rauf.