Preispolitik

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2015<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von schwix, 03. August 2015.

  1. Zorpad

    Zorpad W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. Juli 2012
    Beiträge:
    2.117
    Zustimmungen:
    9
    Tja, hättest mal machen müssen wie ich! :o Wollte mir Programmheft (1€) & die Wacken-Hymne (2€) an dem W:O:A Container aufm Markt holen.

    Verkäufer: "Das macht dann 6€!"
    Ich: "Was? 6? Die Hymne kostet doch aber nur 2e und das Programmheft einen!"
    Verkäufer schaut sich das Preisschild genauer an.
    Verkäufer: "Ouh, entschuldigung. Ich hab die Dinger dieses Jahr bislang immer für 5e verkauft."
    :ugly:
     
  2. TheViking

    TheViking Newbie

    Registriert seit:
    17. Januar 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ist halt Gewinnorientiert:o
     
  3. schwix

    schwix Member

    Registriert seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Die Wacken-Fanboys eilen zur Rettung, das ist ja echt süß hier :D

    Ich habe meine Kritik geäußert, wer das alles nicht sieht der kann ja weiter dahin fahren. Ich kenn genug die Wacken meiden ;-)
     
  4. TheViking

    TheViking Newbie

    Registriert seit:
    17. Januar 2013
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Von der Sorte kenn ich auch einige.
    Und jeder zweite von denen ist durch sein nichtkommen eine Bereicherung für das Festival. :)
     
  5. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    41.146
    Zustimmungen:
    1.686
    Schön :)
     
  6. Cali

    Cali Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2011
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    2
    :rolleyes:
    Ich verstehe die hier von dir losgetretene Diskussion nicht (ebenso wenig wie jeden anderen "Preis"-Thread hier).
    Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Auch für und in Wacken. Sobald genug Leute Wacken meiden, weil es ihnen zu teuer ist werden die Karten im Jahr darauf auch wieder billiger. Wetten?
    Bis dahin wird der Veranstalter jedes Jahr weiter die Preise erhöhen, bis die Karten nicht mehr komplett verkauft werden können. Auch wetten?

    Life´s a bitch und Wacken ist halt auch Business.
     
  7. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.797
    Zustimmungen:
    1.920
    Ik doe mijn werk, en doe dat met verve. Nu darfst du wieder.

    ÄDDI!
     
  8. Humni

    Humni W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    22
    Wacken ist nicht billig. Wer selbst kein Geld verdient, kann sich vieles nicht leisten. Keine Frage.

    Auch jetzt wieder - 190 Euro (mit VVK) - das ist erstmal eine Menge, und da ist kein Essen und kein Trinken drin, schon klar. Aber: Da sind Bands drin. Wenn ich ein Konzert von einer hochklassigen Band für 20 Euro kriege, ist das extrem günstig, oft genug bezahle ich bis zum Fünffachen. Und ich habe in diesem Jahr um die 20 Bands gesehen. Nicht so intensiv wie bei einem "richtigen" Konzert, schon klar, aber 20*20 sind dennoch 400.

    Fazit: Das Ticket ist wieder deutlich teurer geworden - aber ich finde das generell nicht zu teuer.

    Der Merch ist eine andere Sache. Aber: Den Merch muss ich ja nicht kaufen. (Klar, ich muss auch nicht nach Wacken fahren. Aber das ist ja eine andere Diskussion). 50 Euro für den Hoodie fand ich auch leicht zuviel (habe mir aber dennoch einen gekauft, da ich echt genug T-Shirts habe und einfach einen haben wollte).

    Das Programmheft habe ich auch gekauft (für 1 Euro, wie es auch draufstand, hat auch keiner versucht, mir mehr abzuzocken). Aber meine Running Order stand eh schon vorher fest - das Programmheft sehe ich eher als Goodie an. Und bei dem Umfang finde ich einen Euro auch nicht zu viel.

    Wacken ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Die Veranstalter leben davon, auch von meinem Geld. Das weiß ich, und wie bei jeder Firma, die mir eine Gegenleistung bietet, muss ich schauen, ob ich mit dem Angebot einverstanden bin. Ich sehe keine gemeinen Haken und keine versteckten Kosten ("Haha, da kommen noch 10 Euro Camping zu!"). Ich kann recht gut einschätzen, wie viel Geld ich brauche (Karte, Anfahrt, Futter, Bier).

    Ich finde, die Gegenleistung ist in Ordnung. Wenn Dinge zu teuer sind, kauft man sie nicht, und dann überlegt sich die Gegenpartei, ob sie sie billiger macht - oder eben nicht. Und wenn nicht, muss ich sie ja immer noch nicht kaufen.

    Übrigens kann man anstatt Wacken T-Shirts auch Band-Merch kaufen. Den ich in Wacken - und das wäre ein Kritikpunkt, den ich schon mehrfach angebracht habe - übrigens zu klein finde. Die Metal Battle Bands könnten auch Dinge verkaufen dürfen. Dann unterstützt man die Bands direkt und am besten. Wobei ich mir immer ein Wacken-T-Shirt gekauft habe, von jedem Jahr. Aber gezwungen hat mich da niemand zu.
     
  9. Flatmus

    Flatmus Member

    Registriert seit:
    19. November 2007
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Beispiel gefällig:

    Der Rest vom Fest

    etwa 450.000 Gewerbesteuer
     
  10. MasterChu19155

    MasterChu19155 Moderatorin

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    18.869
    Zustimmungen:
    6

    Meine persönliche Erklärung dafür ist, dass der schwache Euro hier mit Zubuche schlägt. Wenn beispielsweise internationale Acts in Dollar bezahlt werden, wird es für Euroländer perse teurer gegenüber letztem Jahr.

    Solche Wechselkurseffekte schlagen denke ich weit mehr zubuche als Pupszeug wie irgendwelche Stände, die einem persönlich nicht in den Kram passen.

    Den Merch (vor allem die Pullis) fand ich sehr teuer. Aber die muss man ja nicht kaufen. Shirts zu 20 € hingegensind völlig marktüblich.

    Die Essensstände fand ich teilweise unverschämt, aber da es gab auch welche mit gutem Preis-Leistungsverhältnis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04. August 2015
  11. devils79

    devils79 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2013
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    4
    ....noch einmal einen kurzen Einblick in die freie Marktwirtschaft die von Angebot und Nachfrage geleitet ist, habe ich ein Produkt was sich gut und schnell verkaufen lässt. Und ich denke dass kann man vom WOA behaupten, wenn sie ein Event innerhalb von 12-24 Stunden ein Jahr im voraus verkaufen lässt, dann bestimmt nach wie vor die Nachfrage den Preis. Anscheinend ist dieser immer noch zu niedrig.

    ZUm Thema Preis/Leistung. Dieses kann man nicht so eindeutig beantorten. Augenscheinlich haben dieses Jahr beim Grüne Hölle Rock in GE oder wie es immer hies, die besseren zumindest bekannteren Acts gespielt. Mit Metallica,Kiss, JP etc. In Wacken würde sich niemand über dieses Billing beschweren, aber kann man diese überhaupt geniessen? Da das Infield bei diesen Bands überläuft. Andere Frage ist, warum war GE dann nicht anseitsweise ausverkauft. Slebst bei den Tageskarten nicht. D.h. Wacken ist halt ein Mytos, zudem ist bei allen mir bekannten Festivals das drum und dran in Wacken auch am meisten geboten. Keine Bierlimitierung, Zelten am Auto (zumindest im Regelfall), keine Shuttlebusse und die wirklich herzliche Bevölkerung die jederzeit Hilfsbereit ist, auch ausserhalb von Wacken.

    Zum Schluss jeder muss sich selbst entscheiden i-Phone oder Sony/Samsung etc. Bei den anderen bekommt man mehr fürs Geld aber man kauft eben auch eine gewisse Lebenseinstellung. Man hat halt aus den USA gelernt:

    Coke = Cola
    Handy = Iphone
    Whisky = Jacky
    Motorrad = Harley
    HM Festival = Wacken

    Also wer kann von sich behaupten dass er nur auf das Preis Leistung Verhältnis guckt, dürfte keines der o.g. produkte sein eigen nennen.
     
  12. tempestas

    tempestas W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    13. August 2012
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    61
    FX Kurse haben natürlich einen massiven Effekt. Aber da die Orga das ja nicht erst seit gestern macht, werden sie ganz sicher auch relevante Summen gehedged haben.
     
  13. Blake

    Blake Schnucki

    Registriert seit:
    05. August 2014
    Beiträge:
    15.373
    Zustimmungen:
    1.235
    Ich denke mal der Festivalkrieg auch seinen Teil dazu beitragen.
     
  14. Humni

    Humni W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    22
    Ja, das mit der grünen Hölle fand ich auch interessant (und Metallica - dachte ich - ist eine sichere Bank für absolut ausverkaufte Dinge). Und der Festivalkrieg war sicher auch ein Problem, keine Frage.

    Aber will ich Metallica in Wacken sehen? Muss nicht. Ich hasse die Band nicht, aber vieles von denen geht an mir vorbei. Von dem "alten Biergarten" aus auf die Mainstage schauen fände ich ok, ins (dann viel zu volle) Infield müsste ich da nicht. Wenn man mich fragt, ob ich lieber Dark Tranquility oder Metallica in Wacken sehen will, ist meine Antwort einfach.

    Kiss? Ähnlich. Wobei ich da denke, dass das Infield nicht ganz so voll wäre. JP waren in Wacken, war toll, aber das Infield war nicht brechend voll.

    Das heißt nicht, dass ich keine "großen Acts" mag - bin absoluter Maiden-Anhänger. Aber mir ist die "Größe" der Band nicht so wichtig wie dass sie Stimmung macht und ich sie sehen will. Und Klassiker sind nun ja auch immer genug in Wacken (nächstes Jahr habe ich das Gefühl, dass uns Saxon und Motörhead erwarten könnten...)

    Und "Stimmung machen" können Blind Guardian, das kann Sabaton. Da brauch ich kein Metallica für.

    Ja, Wacken ist auch ein Mythos, und ich genieße den (ich schaue alle Harry Metal-Videos. Sowas würde ich bei anderen Festivals nie tun). Wir machen eine Teamspeak-Bestellorgie in der Nacht vom Sonntag auf Montag. Das gehört dazu. Sicher gehört das auch zur Marke, alles keine Frage. Und vielleicht kann die Marke dann auch einen Aufschlag auf die Preise liefern.

    Solange ich aber der Meinung bin, Preis/Leistung stimmt, beschwere ich mich nicht. Das kann sich natürlich gerne ändern. Mützen für 30 oder 40 Euro brauche ich nicht.

    <klugscheiss> Und Whisky ist kein Jacky, sondern kommt von Islay oder Jura. So. Jacky heißt auch "Whiskey". </klugscheiss>
     
  15. DarthKuhJ

    DarthKuhJ W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    19. September 2011
    Beiträge:
    2.561
    Zustimmungen:
    0
    Ganz so einfach finde ich die Sache nicht. Wer Wacken nur als das angebotene Programm sieht und ansonsten keine Verbindung zum Festival hat, der wird sich sicher nicht über steigende Preise beschweren sondern einfach woanders hingehen. Sobald aber eine emotionale Komponente dazukommt, kann einem die Abkehr von einem Festival schon schwerfallen.
    Und in dem Moment hat man auch durchaus das Recht, sich zu beschweren. Im Endeffekt ändert es wahrscheinlich wenig, besonders, wenn die Kritik so pauschalisierend wie hier vorgetragen wird. Trozdem kann man seinen Unmut bekunden und hoffen.
     

Diese Seite empfehlen