Meldung des Tages

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verkn√ľpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID best√§tigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
42.545
3.189
128
Oumpfgard
Ich glaub es hackt. Jobs wie Polizei oder Bundeswehr ziehen eher Menschen mit rechter Gesinnung an?? AlteM!!! ūü§¶‚Äć‚ôÄÔłŹ
Ich glaube auch. Als ob es soo weit hergeholt wäre, das Menschen mit rechter Gesinnung per Definition eher etwas mit Uniformen, straffe Hierarchien und Militarismus anfangen können. :rolleyes:

Wenn du das meinst.
Vielleicht gibt es √ľber diese Berufsgruppen auch mehr Informationen als √ľber Handwerker, Mediziner oder sonstige.
Ich denke nicht, dass andere Berufe die nicht im Staatsdienst sind derart be√§ugt werden, nat√ľrlich aufgrund der Verantwortung und Umst√§nde berechtigterweise.


Vielleicht kommen die Alt-68er auch mit der neuen Technik nicht klar.
So kann man nat√ľrlich seine Chatgruppen auch seit Jahrzehnten verstecken. :ugly:



Das wirst du wohl nirgendwo finden außer eben bei der Gesamtbevölkerung.
Es geht dabei noch nicht mal um die Informationen, sondern dass es meines Erachtens auf der Hand liegt, dass die Leute die grundsätzlich gegen autoritäre Regieme sind, nicht zu Polizei und Bundeswehr gehen und diejenigen die sowas voll geil finden, selbstverständlich auch eher da zu finden sind.
 

WOAnders

W:O:A Metalmaster
6 Juli 2016
8.939
6.624
128
Ich glaube auch. Als ob es soo weit hergeholt wäre, das Menschen mit rechter Gesinnung per Definition eher etwas mit Uniformen, straffe Hierarchien und Militarismus anfangen können. :rolleyes:


Es geht dabei noch nicht mal um die Informationen, sondern dass es meines Erachtens auf der Hand liegt, dass die Leute die grundsätzlich gegen autoritäre Regieme sind, nicht zu Polizei und Bundeswehr gehen und diejenigen die sowas voll geil finden, selbstverständlich auch eher da zu finden sind.
Also ich lebe nicht in einem autoritärem Regime und soweit ich weiß, du auch nicht.
 

Quark

Der Beste
19 Juli 2004
103.036
5.146
170
Best, Nederland. Jetzt Belgien
Ich glaube auch. Als ob es soo weit hergeholt wäre, das Menschen mit rechter Gesinnung per Definition eher etwas mit Uniformen, straffe Hierarchien und Militarismus anfangen können. :rolleyes:


Es geht dabei noch nicht mal um die Informationen, sondern dass es meines Erachtens auf der Hand liegt, dass die Leute die grundsätzlich gegen autoritäre Regieme sind, nicht zu Polizei und Bundeswehr gehen und diejenigen die sowas voll geil finden, selbstverständlich auch eher da zu finden sind.
Ich vermute (und wei√ü) dass "triggerhappy" Leute (man versteht sich hier hoffentlich, ich mache jedenfalls KEINE Zeichnung dazu) weggefiltert werden bei der Polizei, weil einfach unf√§hig f√ľr das Beruf.
 

Hurrabärchi

nur zum Pöbeln hier
9 Okt. 2012
41.099
22.372
130
Patria Franconia Aeterna
Zwei Sekunden googeln liefert √ľbrigens die Aktion "Routes out of homelessness" von Network Rail, das als nicht-gewinnorientiertes Unternehmen und Nachfolger der staatlichen British Rail die gesamte Infrastruktur und die meisten Bahnh√∂fe im Vereinigten K√∂nigreich besitzt bzw. betreibt, und verschiede Einrichtungen wie Obdachlosenunterk√ľnfte, Tafeln, etc. durch Ehrenamt, Geld- und Sachspenden unterst√ľtzt.


Soll hei√üen: Ich verstehe nicht so recht, was die Entscheidung von Privatunternehmen, die das Rollmaterial betreiben und besitzen, zu einem einmaligen und zeitlich begrenzten Ereignis unter bestimmten Umst√§nden f√ľr ihre Kunden ein zus√§tzliches Angebot bereitzustellen, oder der Infrastrukturbetreiber, der in √∂ffentlicher/kommunaler Hand liegt und zumindest etwas leistet, mit dem strukturellen Problem von Obdachlosigkeit zu tun haben sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Revalon und Alkrocker

Alkrocker

W:O:A Metalhead
19 Juli 2019
4.485
3.195
108
39
666
Zwei Sekunden googeln liefert √ľbrigens die Aktion "Routes out of homelessness" von Network Rail, das als nicht-gewinnorientiertes Unternehmen und Nachfolger der staatlichen British Rail die gesamte Infrastruktur und die meisten Bahnh√∂fe im Vereinigten K√∂nigreich besitzt bzw. betreibt, und verschiede Einrichtungen wie Obdachlosenunterk√ľnfte, Tafeln, etc. durch Ehrenamt, Geld- und Sachspenden unterst√ľtzt.

Jetzt komm doch hier nicht mit Fakten.. :o
 

Hirnschlacht

Moderator
14 Mai 2007
42.545
3.189
128
Oumpfgard
Zwei Sekunden googeln liefert √ľbrigens die Aktion "Routes out of homelessness" von Network Rail, das als nicht-gewinnorientiertes Unternehmen und Nachfolger der staatlichen British Rail die gesamte Infrastruktur und die meisten Bahnh√∂fe im Vereinigten K√∂nigreich besitzt bzw. betreibt, und verschiede Einrichtungen wie Obdachlosenunterk√ľnfte, Tafeln, etc. durch Ehrenamt, Geld- und Sachspenden unterst√ľtzt.


Soll hei√üen: Ich verstehe nicht so recht, was die Entscheidung von Privatunternehmen, die das Rollmaterial betreiben und besitzen, zu einem einmaligen und zeitlich begrenzten Ereignis unter bestimmten Umst√§nden f√ľr ihre Kunden ein zus√§tzliches Angebot bereitzustellen, oder der Infrastrukturbetreiber, der in √∂ffentlicher/kommunaler Hand liegt und zumindest etwas leistet, mit dem strukturellen Problem von Obdachlosigkeit zu tun haben sollen.
Hast du dazu mal sowas wie Hostile Architecture gegoogelt?