extremes crowdsurfen und sexuelle Übergriffe bei Powerwolf

Dieses Thema im Forum "Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von stevit1, 04. August 2019.

  1. stevit1

    stevit1 Newbie

    Registriert seit:
    03. Juli 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    14
    Guten Abend,

    Ich muss gestehen ich bin nach 10 Jahren wacken ein wenig erschüttert von einigen meiner mit Metal-Heads...

    Wir standen heute Abend bei Powerwolf etwa 10 Meter vor der Faster Bühne...
    Während dem Konzert kam es in Block links von der Bühne immer wieder dazu, dass crowdsurfenden Frauen gezielt und mit mehreren Nachgreifen in den Schritt und unter die weggezogen T-Shirts gegriffen wurden.
    Durch das extrem stattfindenden crowdsurfen gab dafür genug Möglichkeit.
    Leider gingen die Täter in der Menge unter.

    Positiv fiel der darauf in dem Bereich patrouillierener Polizisz auf, dessen Präsenz kurz für normale Verhältnisse sorgte...


    Wir sind zwar selbst auch gerne im circle pit zu finden, aber das andauernde "retten" von unfitten crowdsurfern und Umstehenden sowie die oben beschriebenen sexuellen Übergriffe passen bisher nicht im das Bild welches wir von Wacken hatten ...
    Uns zumindest hat das defintiv das ansonsten absolut tolle Konzert und dem restlichen Abend verdorben.
    ,,
    Gruß,
    Stefan
     
    Vogelwiese gefällt das.
  2. Wetter

    Wetter W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juni 2010
    Beiträge:
    1.474
    Zustimmungen:
    53
    Ist wie auf jeden Festival. Wacken ist da keine Ausnahme.
     
    XPEHBAM gefällt das.
  3. Llares

    Llares Member

    Registriert seit:
    05. August 2012
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    7
    Metal schützt vor Dummheit nicht. Freidrehende Idioten gibt es leider überall. Dass macht es nicht besser, ich weiß, aber solange es auch Leute gibt, die gegen sowas einschreiten (oder es versuchen), besteht Hoffnung...
     
    XPEHBAM gefällt das.
  4. Philbee

    Philbee W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    01. Februar 2016
    Beiträge:
    5.347
    Zustimmungen:
    1.568
    Aus dem Grund brauchen wir mehr knüppel im infield. Kann jeder für Ruhe sorgen :o
     
    Nebelkrähe, XPEHBAM, The_Demon und 4 anderen gefällt das.
  5. Tomatentöter

    Tomatentöter W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    107.903
    Zustimmungen:
    3.674
    Vermutlich hatte schon jdeder der Grapschenden nen Knüppel bei sich :o
     
    alisk, ardukar, Popofletscher und 6 anderen gefällt das.
  6. Philbee

    Philbee W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    01. Februar 2016
    Beiträge:
    5.347
    Zustimmungen:
    1.568
    Well done sir, you made me giggle
     
    Lydia.. und Schmuh gefällt das.
  7. kecks

    kecks W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    2.894
    Zustimmungen:
    646
    Geknüppel auf der Bühne würde schon reichen :o
     
  8. Philbee

    Philbee W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    01. Februar 2016
    Beiträge:
    5.347
    Zustimmungen:
    1.568
    Und nicht so Kindergarten wie poserwülf :o
     
    XPEHBAM, neo-one und Popofletscher gefällt das.
  9. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    1.178
    Zustimmungen:
    108
    Hab das in 11 Jahren Wacken nur zweimal aus der Nähe gesehen und da gabs jedesmal Ärger für den Grabscher von den Umstehenden.

    War letztes und dieses Jahr nicht da (bin auf Hellfest und Graspop umgestiegen) will jetzt also nicht bezweifeln dass das so gewesen ist. An den Torso brauchen eigentlich gar keine Hände beim Crowdsurfen.
    Po kann schonmal passieren beim Crowdsurfen wenn keine Körperspannung da ist hängt der raus. Beine, Oberarme, Schultern sind am effektivsten und maximal Po oder Bauch im Sonderfall. Rücken und Kreuz geht aber Schultern und Oberarme sind besser. Brüste eignen sich nicht als Hebel selbst wenn falschrum.
     
  10. stevit1

    stevit1 Newbie

    Registriert seit:
    03. Juli 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    14
    Sagen wir es mal so:
    Ich bezweifle das die meisten angesprochenen auch nur im entferntesten an der Musik auf der Bühne interessiert war... und die die interessiert waren wirkten extrem genervt.

    Und bei 20 crowdsurfern pro Minute wird es auch irgendwie schwer jedem grabscher auf die Nase zu hauen.

    Aus dem Grund ist der Veranstalter bei Straftaten in der Pflicht. Und ein solches ist das nun einmal.
    Auch nicht gerade das beste Aushängeschild für unsere internationalen Freunde die wegen den Bands und der Stimmung bis von Chile aus anreisen.

    Wer grabschen und auf die Fresse hauen möchte kann das ja gerne zuhause tun.
    Da fehlt mir jegliches Verständnis. Auch für jegliches Bagatellisieren.
     
  11. Noppel

    Noppel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    05. Februar 2016
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    340
    Bei der Menge an Crowdsurfern könnte man einfach ein Förderband nach vorne aufstellen. Für das Crowdsurf-Feeling kann man ja Hände-Attrappen draufmachen. Dann kann man sich einfach von dem Förderband nach vorne bringen lassen. Dann brauchts auch keine Unmengen an Security mehr, die die Leute entgegennehmen - ne Schaumgummimatte reicht und der Crowdsurfer wird einfach im Security-Graben abgekippt.
    ...da fällt mir ein, vielleicht könnte man für dieses Crowdsurfing-Förderband sogar eine eigene Location bauen wo dauerhaft von Powerwulf, Sabaton, Rammstein etc. gespielt wird. Dann stören die auch nicht die Leute, die gekommen sind um die Band zu sehen und deren Musik abzufeiern, und auf den Hauptbühnen könnten richtige Bands spielen :o

    so...
    ...Feuer frei :D:D:D
     
    saroman, Killi66, Sorijan und 15 anderen gefällt das.
  12. stevit1

    stevit1 Newbie

    Registriert seit:
    03. Juli 2018
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    14
    Wäre bei dem Vorschlag dabei...
    Wobei ich eher glaube das das von BFMV rüber geschwappt ist.

    Interessant ist das hier ja auch eher die Leute nach vorne getragen werden, also die unten mitlaufen und dir Leute mir Anlauf nach vorne werfen
    ..

    Hab ich so bisher auch mehr bei den grindcore bands gesehen habe...
    Vielleicht kann man die auch einfach irgendwo weggesperren bis sie erwachsen geworden sind ...

    Ich hab zumindest mehr als einmal verhindert das jemand ungebremst im Nacken eines "Unaufmerksamen" gelandet ist.
    Verrückt. ... da gibt es wirklich Leute die nach vorne schauen oder Bands hören wollen...

    Auf dauer muss da Wacken viel behindertengerechter werden wenn die alle später im Rollstuhl wieder kommen wollen.
     
  13. Luggi

    Luggi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    30. Dezember 2009
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    9
    Mein Vorschlag: Wenn du siehst, wer es war, dann geh doch mal hin und stelle die Leute zur Rede.
     
    Popofletscher gefällt das.
  14. XXL

    XXL W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    10. August 2016
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    434
    Mein Vorschlag: Nicht Crowdsurfen.
     
    Killi66, Deuce, Nergal1444 und 6 anderen gefällt das.
  15. Danos

    Danos Newbie

    Registriert seit:
    03. Dezember 2018
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    19
    Also für so ein Fließband zahle ich gerne 19 Euro mehr! Und es wäre ein echter Hingucker. Vielleicht müsste man noch zufallsgesteuert einbauen, dass man auch runterfallen kann!
    Auch wenn ich Sabaton, Powerwolf und Rammstein gerne gucken würde (muss ja nicht immer trve sein :D ).

    Aber tatsächlich hat das dieses Jahr bei einigen Bands extrem genervt. Bei Powerwolf standen wir mittig zwischen den beiden Bühnen (ca. 20 m vor dem FoH) - trotzdem kamen in der ersten Hälfte ständig Surfer an. Irgendwann nervt es halt ziemlich, wenn man sich alle 20 Sekunden umdrehen muss, um zu gucken, ob da wer kommt...
     

Diese Seite empfehlen