Der Tag danach

Dieses Thema im Forum "Forum" wurde erstellt von Guest, 12. September 2001.

  1. Guest

    Guest Guest

    Und selbst wenn (was ich nicht annehme) ein ganzes Land als Terroristenverstecker/helfer mit attakiert wird, werden die anderen Länder aus der Ecke ihre Empörung aussprechen, aber sonst nix machen - dazu nehmen alle viel zu viel Distanz. Denen schlottern doch selber sämtliche Knie.

    Ich beobachte das weiterhin, mache mir aber keine grossen Sorgen.
     
  2. Guest

    Guest Guest

    Ich hab grad bei MSN-USA was über den Flieger gelesen, der in Pittsburgh runtergegangen ist. Es ist möglich, dass Passagiere versucht haben die Terroristen zu überwinden. Hier der Artikel:

    The Miami Herald reported in Wednesday’s editions that a passenger on Flight 93, Tom Burnett, 38, the vice president of a Pleasanton, Calif., medical devices company and father of three children, called his wife and indicated that he and other passengers were about to try to overpower the hijackers.
    Burnett told his wife that somebody on the plane had been stabbed, said the Rev. Frank Colacicco, of St. Isidore’s Church in Danville, Fla. “We’re all gonna die, but three of us are going to do something,” Burnett told his wife, according to Colacicco. He added: “I love you, honey,” before the call ended.

    Vielleicht haben dort ein paar Leute einen weiteren Anschlag verhindert.
     
  3. Guest

    Guest Guest

    ja hab ich auch gehört..in so einer situation ist es wohl auch die einzige möglichkeit schlimmeres zu verhindern...ob diese leute gewusst haben was auf sie zukommt?ich meine..wussten sie das dieses flugzeug zum anschlag benutzt wird?oder ich denke an die leute die ganz oben im WTC waren...du überlegst spring ich oder verbrenne ich???nicht vorzustellen..
     
  4. Guest

    Guest Guest

    Morgen,

    geht bitte nicht immer in die Schwarzmalerei über. Das A-Bomben nicht fallen ist jawohl jedem Zweifel erhaben. Spekulativ bleibt selbst zu sagen, es kommt zu einem Frontenkrieg, meint die USA gehen in den krieg mit einer anderen Nation. Dies würde die Mittäterschaft einer Nation an der Greueltat voraussetzen. Ich selber bin davon überzeugt, dass kooperiert wurden ist mit igrendeinem Land....
    -die Finanzkraft, die notwendig ist, so etwas durchzuführen
    -das alles zu organisiern und zu koordinieren, unbemerkt vom amerikanischen Spionagenetz, unbemerkt von anderen Geheimdiensten
    ...das alles spircht, vor allem der letzte Punkt, für die Mittäterschaft einer Regierung bzw. Nation.
    Brisant wird´s dann auch erst wirklich, wenn die Amerikaner die Verantwortlichen nicht finden können, dann muss nämlich schnell ein Feindbild her....
    Ist doch alles scheisse
    And I still believe in nothing


    Pansenmann
     
  5. Guest

    Guest Guest

    Hier mal etwas, was ich von N-TV über die mutmasslichen Täter habe:


    Nach Berichten des n-tv Partnersenders CNN haben die Ermittler des FBI mehrere Verdächtige im Visier, die Verbindungen nach Südflorida haben sollen. Erst Anhaltspunkte hätten sich aus den Passagierlisten der entführten Flugzeuge ergeben. In einer der Maschinen sei nach dem Überfall der Teroristen ein Mikrofon eingeschaltet geblieben. Nähere Angaben machte das FBI nicht.

    Die Zeitung "Boston Herald" berichtet von Ermittlungen gegen zwei Männer. Es handelt sich um Brüder, deren Pässe in die Vereinigten Arabischen Emirate zurück verfolgt werden konnten, berichtete die Zeitung weiter. Einer der beiden sei ein ausgebildeter Pilot. Die Ermittler vermute, dass die Brüder an Bord der entführten United-Airline-Flugzeuges waren, berichtet das Blatt.

    Die Behörden hätten einen Mietwagen entdeckt, in dem Flugpläne in arabischer Sprache gefunden worden seien. Die Ermittler seien von einem Bürger auf den Wagen aufmerksam gemacht worden. Dieser sei mit den arabischen Männern in einen Streit geraten, als sie den Wagen parkten.

    Senator Orrin Hatch, ein republikanischer Parteifreund von Präsident Bush sagte dem Fernsehsender ABC, aus hohen Geheimdienstkreisen habe er erfahren, dass alle Anzeichen auf Osama bin Laden als Drahtzieher deuteten. "Wir wissen, dass die Leute (in einem der Flugzeuge) mit Bin Laden zu tun zu haben schienen ", sagte der Senator.

    Bin Laden wies einer Zeitung in Pakistan zufolge Vermutungen zurück, er stecke hinter der Terrorserie.
     
  6. Guest

    Guest Guest

    Hier mal etwas, was ich von N-TV über die mutmasslichen Täter habe:


    Nach Berichten des n-tv Partnersenders CNN haben die Ermittler des FBI mehrere Verdächtige im Visier, die Verbindungen nach Südflorida haben sollen. Erst Anhaltspunkte hätten sich aus den Passagierlisten der entführten Flugzeuge ergeben. In einer der Maschinen sei nach dem Überfall der Teroristen ein Mikrofon eingeschaltet geblieben. Nähere Angaben machte das FBI nicht.

    Die Zeitung "Boston Herald" berichtet von Ermittlungen gegen zwei Männer. Es handelt sich um Brüder, deren Pässe in die Vereinigten Arabischen Emirate zurück verfolgt werden konnten, berichtete die Zeitung weiter. Einer der beiden sei ein ausgebildeter Pilot. Die Ermittler vermute, dass die Brüder an Bord der entführten United-Airline-Flugzeuges waren, berichtet das Blatt.

    Die Behörden hätten einen Mietwagen entdeckt, in dem Flugpläne in arabischer Sprache gefunden worden seien. Die Ermittler seien von einem Bürger auf den Wagen aufmerksam gemacht worden. Dieser sei mit den arabischen Männern in einen Streit geraten, als sie den Wagen parkten.

    Senator Orrin Hatch, ein republikanischer Parteifreund von Präsident Bush sagte dem Fernsehsender ABC, aus hohen Geheimdienstkreisen habe er erfahren, dass alle Anzeichen auf Osama bin Laden als Drahtzieher deuteten. "Wir wissen, dass die Leute (in einem der Flugzeuge) mit Bin Laden zu tun zu haben schienen ", sagte der Senator.

    Bin Laden wies einer Zeitung in Pakistan zufolge Vermutungen zurück, er stecke hinter der Terrorserie.
     
  7. Guest

    Guest Guest

    ja, hab ich so auch gehört. Schalte heir grad auch wieder abwechselnd zu n-tv. cnn, rtl etc. Aber immer noch nix genaueres.
     
  8. Guest

    Guest Guest

    Und das wird wahrscheinlich noch länger so bleiben. Genaueres wird es erst in ein paar Tagen geben, bis dahin sind alles Spekulationen.
     
  9. Guest

    Guest Guest

    Es wird auch Spekuliert das Bin laden nicht total selbstständig diese beschissene Aktion durchführen konnte,sondern das andere Länder bzw. Regierungen ihre Hände mit im Spiel hatten.
     
  10. Guest

    Guest Guest

    Ich fühl mich wie am Morgen beim Wacken!!! Total im Arsch, 10 Stunden und mehr Fernsehen gucken, ist schon hart!!
    M O I N !!!

    Ich bin nur froh das die Raketen auf Kabul NICHT von den USA waren!
    Dann würd ich immernoch Fernsehen gucken (tu ich zwar grad, aber ...)!!

    Naja!
     
  11. Guest

    Guest Guest

    Geht mal auf Spiegel-Online.
    Iss im Gegensatz zu den anderen Seiten nicht laufen überlastet und man erhält schneller Info´s.
     
  12. Guest

    Guest Guest

    Stimmt Spiegel war das erste wo ich durchgekommen bin und stern zwar auch aber bei Stern stand gar nichts.
     
  13. Guest

    Guest Guest

    Nene, Spiegel ist schon besser..zumindest wenn man nicht möchte, dass einem Jenny Elvers Modetyps für Frontsoldaten gebend ins gesicht grinst. In solchen Dingen wünsche ich mir dann doch mehr Seriösität.
     
  14. Guest

    Guest Guest

    Neuers von N-TV


    Mittwoch, 12. September 2001
    Wer waren die Terroristen?
    "Zu 90 Prozent Bin Laden"


    Die Ermittler in den USA sind sich zu "90 Prozent" sicher, dass der saudische Terrorist Osama Bin Laden hinter den verheerenden Terroranschlägen in New York und Washington steckt. Das berichten übereinstimmend mehrere US-amerikanische Medien. Bin Laden beglückwünschte die Attentäter der Terroranschläge in den USA, wies selbst aber jede Beteiligung zurück. In einer Ansprache an die Nation sagte Präsident George W. Bush, bei der Suche nach den Schuldigen werde kein Unterschied gemacht zwischen den Tätern und denen, die ihnen Unterschlupf gewährten.

    Zu dem Verdacht gegen Bin Laden sagte beispielsweise ein hoher Beamter, der seinen Namen nicht genannt haben wollte, dem Sender NBC: "Dies ist keine Annahme, es handelt sich um neue Informationen."

    Fünf Araber unter Verdacht

    Die Ermittlungsbehörden im US-Bundesstaat Massachussetts sollen fünf arabische Männer - darunter ein Pilot - im Verdacht haben, an den Attentaten beteiligt zu sein. Das berichtet die Zeitung "Boston Herald". Es handele sich unter anderem um zwei Brüder, deren Pässe in die Vereinigten Arabischen Emirate zurück verfolgt werden konnten, berichtete die Zeitung weiter. Einer der beiden sei ein ausgebildeter Pilot. Die Ermittler vermuteten, dass die Brüder an Bord der entführten United-Airline-Flugzeuges waren, berichtet das Blatt.

    Die Männer seien am Dienstag von Portland (US-Bundesstaat Maine) nach Boston geflogen. Vor dort waren zwei der später entführten Maschinen gestartet. Das Gepäck von einem der beiden wurde nicht rechtzeitig umgeladen. Darin fand die Polizei eine Kopie des Koran, ein Video über das Fliegen kommerzieller Flugzeuge und eine Berechnungsgrundlage für Benzinverbrauch, berichtete die Zeitung.

    Die Behörden hätten außerdem einen Mietwagen entdeckt, in dem Flugpläne und Fluganleitungen in arabischer Sprache gefunden. Zudem habe der Name eines Passagiers in einer der beiden Flugzeuge, die am Dienstag auf das World Trade Center in New York stürzten, bei den Ermittlern Alarm ausgelöst. Das FBI habe den Namen in seinem Zentralcomputer gefunden, berichtete NBC. Die Polizei wollte diese Berichte nicht kommentieren.

    Senator Orrin Hatch, ein republikanischer Parteifreund von Präsident Bush sagte dem Fernsehsender ABC, aus hohen Geheimdienstkreisen habe er erfahren, dass alle Anzeichen auf Osama bin Laden als Drahtzieher deuteten. "Wir wissen, dass die Leute (in einem der Flugzeuge) mit Bin Laden zu tun zu haben schienen ", sagte der Senator.

    Nach Berichten des n-tv Partnersenders CNN haben die Ermittler des FBI mehrere Verdächtige im Visier, die Verbindungen nach Südflorida haben sollen. Erst Anhaltspunkte hätten sich aus den Passagierlisten der entführten Flugzeuge ergeben. In einer der Maschinen sei nach dem Überfall der Teroristen ein Mikrofon eingeschaltet geblieben. Nähere Angaben machte das FBI nicht.

    Waren es US-Nazis?

    US-amerikanische Rechtsradikale als mögliche Urheber der Anschlagserie brachte unterdessen der Politikwissenschaftler vom Zentrum demokratischer Kultur in Berlin, Thomas Grumke, ins Gespräch.

    Der Nachrichtenagentur dpa sagte Grumke die US-Nazis bezeichneten ihren Feind als "ZOG", als "Zionist Occupied Goverment", womit die angeblich von Juden beherrschte US-Regierung und ihre Einrichtungen gemeint seien.

    Grumke, Experte für US-Rechtsextremismus an der FU Berlin, verwies auf den "Oklahoma-Bomber" Timothy McVeigh. Der weiße Amerikaner hatte 1995 in Oklahoma City 168 Menschen mit einem Anschlag ermordet, der auch einem Regierungsgebäude galt.

    Es gebe in der rechten Literatur in den USA durchaus Hinweise auf Selbstmordattentate "für die Sache". US-Rechtsextremisten hätten zudem gute Verbindungen in die Streitkräfte. So sei es ihnen durchaus möglich, einige Ex-Piloten zu finden, die die fliegenden Bomben gesteuert haben könnten.
     
  15. Guest

    Guest Guest

    Die Version mit den US-Nazis scheint mir auch eine Möglichkeit zu sein, die nicht ausgeschlossen werden sollte. Auch wenn es irgendwie bescheuert klingt, diese Version würde zum naja, Glück will ich nicht dagen, nicht so eine große Internationale Krise heraufbeschwören.
     

Diese Seite empfehlen