Zu den News "Aufruf zur Mithilfe"

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2009<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von harry1980, 05. August 2008.

  1. BeerGuy

    BeerGuy W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe es auch mitbekommen, bin kurz rüber zum Edeka einkaufen gegangen und auf dem Rückweg war auf einmal ein Loch in einer Wegkarte, oder die verschwundenen Wegschilder waren auch sehr nerfig, da man leicht, durch zerstörte Karten die Orientierung verlieren kann.

    2007 sind die Schilder nicht so schnell verschwunden, jedenfals habe ich das fehlen nicht bemerkt, im gegensatz zu diesem Jahr.
     
  2. Metalbär

    Metalbär Newbie

    Registriert seit:
    05. August 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Randale etc

    Ganz klar liegts auch an uns. Mal ehrlich wieviele schauen weg wenn Sie was sehen, natürlich ist Wacken omnipräsent, bei so nem Festival kein Wunder. Und, da bin ich mir, leider, auch sicher... auch Wacken wird vergehen, wie soviele andere frühere Großveranstaltungen. Ich weiß wovon ich rede, habe schon die "Monsters of Rock" Anfang der 80er mitgemacht (Da war WIRKLICH Randale), das braucht aber niemand. Und sorry wenn ich so schwachsinnige Bemerkungen lese wie Pappschilder für 1 Euro, und was ist mit den Toiletten, den Zäunen, habt Ihr euch mal im Biergarten nach den Firefighters umgeschaut, wenn mutwillig Bierzeltgarnituren zerstört werden und und und...100.000Euronen sind da nix.
    Mein Tipp: Echte Wackenfans schauen nicht weg, greifen ein und holen wenns nicht anders geht auch mal die Stewards oder Securities. Wer jetzt meint das hat was mit Überwachung und Denunziation zu tun; wer immer wegschaut ist irgendwann blind!!!!
     
  3. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.967
    Zustimmungen:
    64
    Stimmt so hatte ichs ja noch garnicht gesehen,was für eine dreistigkeit.
    Wenn man also jetzt sagt wir höhen um 10 euro ,dann sind also Schäden von Schatzungsweise 600.000 - 700.000 € entstanden???:confused::confused:
    Also so eine dreißtigkeit um hier irgendwelche neuen Preiseröhungen durchzusetzen wirklich unglaublich.Als wenn das Schnitzel Brötchen am Metal Breakfast für 5 € nicht schon die Kröhnung gewesen wäre.Gut über diese Preise will ich jetzt nicht rumheulen.Festivals sind allgemein teuer.
    Aber wenn man jetzt händeringend nach Gründen sucht um eine Preiserhöhung durchzusetzen,damit man im nächten Jahr möglichst einen noch größeren Namen zum 20.jährigen Jubiläum hat als Iron Maiden ,frage ich mich ob man diesen überhaupt braucht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05. August 2008
  4. Peter Silie

    Peter Silie W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2007
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Man kann es zur Begründung von der Erhöhung der Ticketpreise sehen. Andererseits kann man das auch so sehen, dass diese Vollidioten, die auf Wacken total agressiv sind und andauernd irgendwas schrotten müssen, nicht anders vernünftig werden. Denn die Erhöhung des Preises ist das einzig wirkungsvolle Druckmittel. Andererseits sagen sich dann natürlich auch irgendwelche absoluten Vollspasten, dass, wenn sie schon so viel bezahlen, sie auch das Recht darauf haben, irgendetwas zu schrotten.
    Man merkt immer wieder was es doch für absolut kackdumme Menschen auf dieser Welt gibt... Naja, wenn man sich nicht geistig unterhalten kann, muss man sich eben auf die Urinstinkte berufen und erstmal schön irgendwas schrotten -.-'
     
  5. Shardar

    Shardar W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. November 2002
    Beiträge:
    5.955
    Zustimmungen:
    7
    1. Wie hier schon viele schrieben: Die Menge an Leuten. Knappe 80.000 sind für das 'kleine' Areal einfach zu viel... aber anscheinend schnallen die Veranstalter nicht, dass sie sich langsam übernehmen. Dass das Festival nicht größer wird... wer das noch glaubt... 2002 hieß es schon, dass die Kapazitäten erreicht seien und man das WOA nicht mehr vergrößern wolle (ich erinnere: 2002 waren 30.000 Leute da). Um das ganze wieder in etwas 'geordnetere' Bahnen zu lenken, muss die Besucherzahl einfach etwas runter.
    2. Ich möchte ein heikles Thema in den Raum werfen: Altersbeschränkung. Vielleicht wäre es doch nicht so blöd, das Mindestalter auf 18 zu erhöhen. Mein subjektiver Eindruck war bisher, dass der meiste Mist von 'Halbstarken' zwischen 16-19 veranstaltet wird... die kommen mal für eine Woche aus ihrer Schule und ihrem Elternhaus raus und glauben, dass ihnen das Ticket die Generalabsolution für jeden Scheiß gibt.
    Nicht, dass es auch 'Ältere' gibt, die Mist machen... aber leider betrifft es meist Leute aus jener Altersgruppe. Wenn wir auf dem Zeltplatz Ärger mit Nachbarn hatten, waren es leider immer 'Halbstarke', denen Begriffe wie 'respektvoller Umgang' oder 'Rücksicht' absolut fremd waren und die nicht nur uneinsichtig waren, dass nicht jeder an ihrer 'Ravioli-Schlacht' teilnehmen wollte, sondern z.T. auch noch aggressiv auf einen reagierten, nach dem Motto: "Ich hab 100 Euro für das Ticket bezahlt, ich kann machen, was ich will!"
    3. Sowieso muss den Leuten deutlicher klar gemacht werden, dass nicht alles geht: Zelte abfackeln ist einfach kein 'kultiges Ereignis', sondern saugefährlich. Vandalismus ist auch kein 'Kavaliersdelikt', was man sich erlauben darf, weil man auf Festival ist. So ungern ich es sehen würde, aber ich befürchte, dass einige Leute das nur mit drastischen Strafen schnallen, bspw: Wer sein Zelt abfackelt, kann dafür belangt werden... fertig, aus. In Deutschland funktioniert es leider meistens nur über Strafen und härteres Durchgreifen.
    4. Verfrühte Anreise: Das kann man eigentlich nur auf eine Art und Weise stoppen: Geld. Und damit meine ich nicht diese Strafgebühr von 20 Euro p.P. für verfrühtes Anreisen... das nimmt man doch in Kauf. Macht den Leuten deutlich, dass jeder, der verfrüht anreist, dafür auch ordentlich blechen muss... wenn die verfrühte Ankunft 150 Euro p.P. kostet (jetzt mal so bspw.), dann sähe es evtl. anders aus.

    Ich weiß, das klingt alles irgendwie ziemlich 'hart', aber die bisherigen Versuche der Veranstalter, das verfrühte Anreisen, Vandalismus, etc. durch Appelle an die Vernunft zu lösen, hat ja bisher einfach nicht funktioniert.
    Ich möchte nochmal betonen: Ich fände es schade, wenn massive Regelverschärfungen notwendig sind, aber ich weiß leider nicht, was sonst möglich ist. Leider halten zu viele Leute ihr Ticket für eine Generalabsolution... und das kann einfach nicht sein... denn manche Aktionen, die auf den Campingplätzen laufen sind nicht einfach nur nervig (darüber könnte man ja problemlos hinwegsehen), sondern mittlerweile auch gefährlich (fliegende Raviolidosen, brennende Zelte, etc.).
     
  6. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    3.967
    Zustimmungen:
    64
    Das problem ist aber auch das viele garnicht wissen an wen sie sich so schnell wenden sollen,wenn grad Randaliert wird. Stewards sind nicht immer in der Nähe.Vielleicht sollte man es mal mit ein paar Flyern versuchen,die man bei der Anreise kriegt auf den Verhaltensregeln und ein paar Telefonnummern stehen, an die man sich im Ernstfall wenden kann.Ob´s was bringt ist vielleicht zweifelhaft,aber versuchen könnte man es ja mal.
     
  7. Dirk F.

    Dirk F. Newbie

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    In Anbetracht des standardmäßigen Süßholzgeraspels ("Das beste Publikum der Welt") ist allein die Existenz dieses Aufrufs ein richtiger Schritt. Die Umsetzung lässt aber zu wünschen übrig. Ihr argumentiert nur mit Geld, das macht die ganze Sache unehrlich. Wieso kann man nicht gerade heraus sagen, dass das Verhalten einiger Besucher PRINZIPIELL untragbar ist. Ich mein, es klingt fast so als ob brennende Dixis im Allgemeinen ok wären, aber bitte nicht zu viele, denn dann wird es ja teuer. Ich will euch jetzt keinen hinterfotzigen Umgang mit den Besuchern vorwerfen aber weniger Diplomatie und mehr ehrliche Dialoge fänd ich persönlich ganz toll. Werbung habt ihr genug, da braucht ihr glaub keine Angst haben, dass die Leute wegbleiben, wenn man mit ihnen etwas härter ins Gericht geht.
     
  8. Evil David

    Evil David W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    20. Juni 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Öh ja,
    es hat sich in den letzten Jahren viel getan...die Zuschauerzahl ist 2-3 mal mehr geworden...aber auch der Ticketpreis! So hat das Ticket 2003 z.B. incl. Camping 50 Euro gekostet, mittlerweile sind es über 100! Da sind starke Mehreinnahmen, da sollen sich die Veranstalter mal etwas weniger einsacken, und nicht den Ticketpreis wegen den Spacken die meinen alles kaputt machen zu müssen zu erhöhen! Wie was das Motto nochmal? Von Fans, für Fans...hahaha, guter Witz. Ich habe nichts gegen das jüngere Publikum, aber viele benehmen sich total daneben. Anderes Datum wäre nicht schlecht, ausserhalb der Sommerferien. Xmas Ticket schon ausverkauft...OMG. Das ist krass....und das ohne jegliches Wissen wer nächstes Jahr spielt. Vieleicht auch die Angst das es wieder Sold Out ist, und Preiserhöhung. Viele Tickets sind ja gar nicht verkauft worden, es gab noch Haufenweise in den Händen von welchen die sich welche gekauft haben um gewinnbringend weiter zu verkaufen. Viele haben da Verlust gemacht, gut so. Ich wäre da auch für eine Ticketbegrenzung. Maximal 2 Kartenverkäufe pro Person.

    Gruß, David
     
  9. DarkSoul666

    DarkSoul666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Dezember 2006
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Wie in den ersten Beiträgen schon geschrieben ist der Hauptgrund die Masse an Leuten...mehr Leute = Mehr Spinner.
    Dazu kommt noch die Bandauswahl.....wenn immer mehr Gewalt-Bands(Hardcore und Metalcore z.B.) eingeladen werden, folgen deren Fans....und was dann passiert hat man ja in so manchem Moshpit gesehen...oder son Schrott wie Wall-of-Death oder so.

    Hier meine Vorschläge bei denen zu 99% Besserung eintreten wird:
    - Tickitlimitierung auf max 45.000
    - nur noch Metal-Bands einladen (Kein Hardcore oder Metalcore...dafür is das FullForce)....evtl mehr Extrem-Metal..da die RaR-Touristen damit eh nix anfangen können ;-)

    Ach so...und so ne Riesen-Bands wie Maiden oder evtl. Metallica braucht doch keiner aufm WOA....leiber etwas "kleiner" aber dafür mehr davon z.B. Cannibal Corpse,Legion of the Damned,Tankard,Rage ect...

    Und schon wäre es wieder fast wie früher 2002....*träum*
     
  10. Peter Silie

    Peter Silie W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2007
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Sehr richtig! Nur leider machen sich viele daraus nichts... eventuell sollten die Leute auch einfach mal auf dem Festival mal ordentlich bestraft werden. Als wir abreisen wollten, haben welche ihren kompletten Müll angezündet. Ok, so groß war da die Gefahr nicht mehr, dass das Feuer irgendwo übergreift, aber trotzdem, was soll das denn? Die Polizei ist gekommen, Feuerwehr auch. Die haben den Brand dann gelöscht, sind weggefahren. Polizei hat wohl nur sowas gesagt wie "Macht das aber nicht nochmal!" -.-' Hätten die mal den Einsatz bezahlen sollen. Die hätten das bestimmt nie wieder gemacht, denn so ein Einsatz kostet 'ne ganz schöne Stange Geld!
     
  11. AlMi

    AlMi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    02. Januar 2008
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Die werden 2009 das Festival niemals kleiner machen!
    Es ist 20. Jähriges. Da muss man natürlich hammer Bands raushauen und irgendwie Maiden toppen, die waren ja nur zum 19. Wacken da.
    Nur da die Bands auch irgendwie bezahlt werden müssen, müssen auch ordentlich Tickets verkauft werden.. und davon gehn leider wieder zu viele an irgendwelche Spackos :rolleyes:
     
  12. escalate

    escalate Newbie

    Registriert seit:
    05. August 2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Viele werden sagen, dass das auch zum Metal gehört...
    Ich kann die Bands zu 98% aber auch nicht leiden und das beste Publikum ziehen die wahrscheinlich nicht an...

    Ein paar kann man ja holen, aber nicht gerade die großen, die dann auch auf den Hauptbühnen spielen müssen. Samstag spielen Killswitch Engage und As I Lay Dying auf der "True Metal-Stage" (?!), Hatebreed auf der Blackstage(!!?) und Obituary kommt auf die "Partystage" :rolleyes:
    Und das Ganze auch nicht gerade zu den schlechtesten Zeiten und mit einer Menge Spielzeit...

    Warum man solche großen Bands holt verstehe ich auch nicht ganz.
    Die
    -kosten Unmengen von Geld, mit dem man 30 kleinere Bands holen könnte (ich habe etwas untertrieben...)
    -ziehen Leute an, die nur an einer Band interessiert sind und solche, die nicht auf so ein Festival "passen"
    -führen nur dazu, dass das Festival früher ausverkauft ist.
    Das bringt den Veranstaltern auch nicht viel, nur ein paar E-bay-Händler freuen sich darüber und viele Leute, die nicht 1 Jahr im Voraus zahlen können ärgern sich...
     
  13. loemaster

    loemaster Newbie

    Registriert seit:
    28. November 2007
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    right

    DarkSoul666, ich muss dir vollkommen recht geben ... rock n roll und metal ... aber wenn ich es richtig gehört habe, sind sie am überlegen ob sie nächstes Jahr den Metalmarkt etc. wegkloppen und das Gelände erweitern, was dabei ist ... keine ahnung, aber es muss definitiv was geschehen. Zuviel assis, zuwenig plan wo was auf dem Gelände ist, zuviele massen zuviel gedrängel, so geht das nicht
     
  14. samben

    samben Newbie

    Registriert seit:
    05. August 2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Zunächst einmal wäre ich für wesentich verschärftere Kontrollen bei der Anreise. Diese Polizeikontrollen sind doch inzwischen eigentlich nur noch obligatorisch, wenn überhaupt ein Kontrollpunkt passiert wird (ist ja auch nicht immer der Fall). 10 Min. angehalten werden, Papiere kontrollieren und weiter gehts. Ich persönlich habe kein Problem damit wenn mein Auto genauestens untersucht wird. Bei anderen Festivals, Rock am Ring beispielsweise, wird sich zum Teil sogar Hilfe aus dem Ausland (NYPD) geholt. Der nötige Respekt ist zumindest schon durch die bloße Anwesenheit dieser bis auf die Zähne bewaffneten Beamten gewährleistet. Und es kommen komischer Weise auch bergeweise unerlaubte Sachen auf den Tisch die einkassiert werden.
    Verstärktere Kontrollen durch Polizei und Securitycrew auf den Plätzen während des Festivals wären auch nicht schlecht, vor allem nicht erst dann wenn was passiert ist, wie auf U.

    Der Veranstalter kann auch nichts dafür, dass Volliditoten sich angelockt und zur Randale eingeladen fühlen. Das der Kartenpreis durch das erhöhte Vandalismusaufkommen steigt versteht sich von selbst und hat schon für so manch andere Festivals das AUS bedeutet (Jübek Open Air z.B.). Die Schäden müssen daher wohl künftig von vornherein mit in den Ticketpreis einkalkuliert werden. Ganz klar das wir da keinen Bock drauf haben, denn wir bezahlen so die Lust an der Randale der Anderen gleich mit. Total Super!!:(
    Eine Reduzierung der Kartenanzahl wäre ggf. angebracht um wieder mehr Kontrolle reinzubringen, aber auch hier kann ich den Veranstalter verstehen, denn wir wollen alle tolle Headliner sehen und auch die wollen bezahlt werden.

    Altersbeschränkung? DAFÜR!

    Zu den Wegschildern. Ich hab schon ab Mittwoch Abend kein einziges mehr gesehen.:(

    Weiter zum Müll. Warum wird pro Gast immer nur ein Müllbeutel ausgegeben in den alles unsortiert reinkommt? Warum soll im nächsten Jahr ein Müllmonstrum angeschafft werden??? Auch hier wäre vielleicht eine Orientierung an anderen Festivals nicht verkehrt?! An den Eingängen zu den jeweiligen Campareas stehen doch sowieso Streckenposten, wieso werden diese nicht auch zur Ausgabe von Müllsäcken abgestellt? Glas, Restmüll und Recyclingmüll als Beutel-Bundle gegen eine Pfandgebühr die rückerstattet wird wenn die vollen Säcke dort auch wieder abgegeben werden? Es braucht sich niemand wundern, wenn die Campareas jedes Jahr so aussehen wie sie halt aussehen, wenn keiner zum Mitmachen oder durch seinen Geldbeutel zur Mithilfe animiert wird.
     
  15. Snailking

    Snailking Member

    Registriert seit:
    10. Juni 2005
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Dem stimme ich gerne zu.
     

Diese Seite empfehlen