Wellenbrecher vor der Bühne

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

putzi8011

W:O:A Metalhead
3 Jan. 2005
389
0
61
39
scheiße man trotz der super bilder und vids...ich habe einfach nicht gerafft wie sowas im normalfall aussehen soll??? also ehhm..ne doch nicht - nein, keinen plan... erklärts mir noch ma jemand??? Bitte??:p

so schatzi, hier nochmal ein artikel, ders ziemlich genau beschreibt. das bild lässt zu wünschen übrig, aber du hast ja schon andere bilder und videos gesehen. noch nie auf nem größeren konzert gewesen?
 

HellriderX

W:O:A Metalhead
23 Aug. 2008
101
0
61
31
Stuttgart
Also, ich mag Wellenbrecher überhaupt nicht und würde wahrscheinlich auch nicht mehr auf's Wacken gehen wenn sie eingefüht werden, allerdings wenn ich mir das so durchlese die wirklich Panik hatten und aus der menge nicht mehr raskammen kann ich verstehen das die Leute sowas haben wollen. Es gäbe für mich da ne ganz einfache Lösung! Keine so großen Headliners mehr bitte, sry das Wacken hat kein Platz für so große Bands wie Maiden, AC/DC oder Metallica. Es wäre viel schöner wenn nen Headliner wie Slayer kommen würden, die sind nich so unbekannt aber auch nich so groß, sowieso gibs ja immer 2-3 große Bands.
 

Soonjai

Newbie
6 Aug. 2008
1
0
46
Intressant an dem Artikel ist im Grunde ja der letzte Satz:

"In Deutschland wurde die Versammlungsstättenverordnung nach dem Tod einer Sechzehnjährigen in Düsseldorf bei einem Konzert der Toten Hosen 1997 verschärft, wonach bei Konzerten mit Stehplätzen feste Richtlinien in Bezug auf die Anordnungen der Wellenbrecher gelten."

Von einem bekannten Musiker weiß ich das bei größeren Hallenveranstaltungen geradezu darüber gestritten wird wo denn nun welcher Wellenbrecher am besten steht und wieviele es überhaupt in welchem Winkel zu sein haben und das ganze von Anfang an vom Veranstalter in Zusammenarbeit mit Securitys, Sanis und ggf. Polizei geplant wird. Jetzt kann ich mir ja im grunde ganz einfach nicht vorstellen das bei Open Airs diese Bestimmungen was die Anordnung bzw. das generelle Vorhandensein von Wellenbrechern angeht nicht gelten. Denn wenn wir alle ehrlich sind isses ja völlig egal ob bei ner Hallenveranstaltung mit von mir aus 3.000 Leuten oder bei nem Open Air mit 30.000 ne Panik losbricht, gedrängelt, geschoben und gedrückt wird immer und niedergetrampelt kriegt man einen auch schon mit 30 Leuten ganz gut. Da ich bisher nur beim WOA 08 und dem Earthshaker 07 in Sachen größere Festivals war und die Konzerte hier in der Gegend allerhöchstens 600 Besucher haben, habe ich selber keine Erfahrungen mit Wellenbrechern, denn trotz des mit 20 Minuten kurzen Anfahrtswegs zum Rock am Ring war ich da noch nie. Jetzt kann man das ESF 07 ja aufgrund seiner Verlegung in eine Halle und den mit Tagesgästen maximal 6.000 - 7.000 Besuchern nicht unbedingt als groß ansehen, aber da wirkte, mal abgesehen davon das nur einen relativen Schmalen Ein- und Ausgang zur Halle gab, die Aufteilung in der Halle ganz Intelligent. Mittig in der Halle war eine, ich nenns einfach mal so, rechteckige Bier-Insel, rechts und links an den Seiten ebenfalls, vor der mittigen Insel war auch direkt der Soundmensch samt Technick untergebracht. Und alleine durch diese Aufteilung in der Halle wurde scheinbar auf Natürliche Weise der Druck in der Masse rausgenommen, zumindest war selbst Sepultura, Within Temptation und Motörhead kein drücken oder schieben das irgendwer hätte Angst kriegen müssen.

Nur in Wacken herrschte dieses Jahr ja gerade vor der True Stage bei diversen Bands, Maiden, Bodom und Nightwish um mal ein paar zu nennen, ein doch recht reger Menschenauflauf der ja von der Bühne bis zum Eingang durchaus mal mehrere Hundert Meter an länge hatte. Und das kann ja durchaus vorne zu Platzmangel führen wenn alles nach vorne drückt. Ich weiß ja nun nicht wie es in den letzten Jahren war als es noch zwei Soundtürme gab, aber ich denke mal das dadurch schon etwas druck genommen wurde weil ja einfach nicht soviel in grader Linie vor der Bühne sein konnte. Obwohl ich halt wie gesagt noch keine Wellenbrecher Erfahrungen habe, währe ich doch schon irgendwie dafür, das durch die Skizzen auf der Vorseite vorgeschlagene Konzept klingt für mich durchaus sinnvoll, evtl. kann man die beiden Rollstuhl-Podeste ja auch noch so Platzieren das diese ebenfalls Druck aus den Massen rausnehmen in dem sie einfach etwas Zentraler vor den Bühnen sind.
 

putzi8011

W:O:A Metalhead
3 Jan. 2005
389
0
61
39
ich kenn wellenbrecher hauptsächlich von großen konzerten im münchner olympiastadion, da ich da als mobile bierverkäuferin arbeite. da wird dann die erste welle auch nicht so vollgestopft, dass ich samt bauchladen mit 20 bier drin nicht mehr reinkommen würde. und diese welle ist vielleicht 15 reihen dick, mehr nicht. das heißt, das richtig große gequetsche gibts da eigentlich nicht. obwohls da trotzdem teilweise echt schlimm ist, da hinten am gitter kein arsch ist und alle nach vorne drängeln. in reinform gesehen bei robbie williams... total irre...

ich kann mir allerdings nicht wirklich vorstellen, wie das auf festivals durchgeführt wird. im stadion bekommt jeder, der es am anfang in die erste welle geschafft hat (der halt zuerst da war) ein bändel, mit dem er, wenn er mal kurz rausgeht, wieder reinkommt. nach so und so vielen besuchern wird die erste welle dichtgemacht, und wer kein bändel hat, kommt auch nicht rein.

bei festivals kann ich mir das nicht ganz vorstellen. gibts dann da überhaupt ne begrenzung? oder hat man, wenn man rausgeht pech gehabt und sie lassen neue leute rein? ich kann mir nicht vorstellen, dass es da auch so bändchen gibt, und wenn, gelten die dann den ganzen tag oder nur für das konzert?? wär ja auch unlogisch, da die leute ja teils schon 3 konzerte vorher hingehen, um die eine band zu sehen.

wär froh, wenn mal jemand sich zur wellenbrecher-politik auf festivals äußern könnte. bei rar/rip haben sie ja so dinger, oder? bitte um erfahrungsbericht!
 

putzi8011

W:O:A Metalhead
3 Jan. 2005
389
0
61
39
ich glaub du hast das falschrum betrachtet, die wollten nicht nach vorne, die wollten möglichst schnell nach hinten und raus, um sich im autoradio richtige musik anzuhören. daher das gedränge. kann ich verstehen, grauslige situation.

tja, was man bei der arbeit alles so ertragen musss... und bier wollten sie auch keins!! schweine...
 

Ungezogene

Newbie
11 Aug. 2008
13
0
46
41
Aachen
Intressant an dem Artikel ist im Grunde ja der letzte Satz:

"In Deutschland wurde die Versammlungsstättenverordnung nach dem Tod einer Sechzehnjährigen in Düsseldorf bei einem Konzert der Toten Hosen 1997 verschärft, wonach bei Konzerten mit Stehplätzen feste Richtlinien in Bezug auf die Anordnungen der Wellenbrecher gelten."

Ich war auf besagtem Konzert, stand in der ersten Reihe. Zumindest zu Anfang, denn irgendwann waren meine Rippen so schmerzhaft, und die Bewegung der Menge so heftig, dass ichmich von der Security habe rausziehen lassen. Das Konzert von hinten war wesentlich entspannter.

Allerdings stand ich beim WOA 2008 auch immer realtiv weit vorne, konnte bequem zwischen beiden Bühne hin- und her pendeln, hatte immer Platz und nie Gedränge. Also, ich hatte Spaß. Das Gedränge bei Maiden kenne ich nur aus Erzählungen von Mädelz, die man aufm Klo trifft ;) Bei Avantasia habe ich das Gedränge beobachten können und Nightwish interessiert mich nicht wirklich. Man könnte jetzt wieder die dicke "große-Headliner-weglassen-Diskussion" sowie die dicke "Festival-kleiner-machen-Diskussion" auspacken (denen ich im Grunde genommen zustimmen muss, da damit schon erheblich Abhilfe geschaffen würde), aber ich denke nicht, dass der Veranstalter das tun würde.

ich kann mir allerdings nicht wirklich vorstellen, wie das auf festivals durchgeführt wird. im stadion bekommt jeder, der es am anfang in die erste welle geschafft hat (der halt zuerst da war) ein bändel, mit dem er, wenn er mal kurz rausgeht, wieder reinkommt. nach so und so vielen besuchern wird die erste welle dichtgemacht, und wer kein bändel hat, kommt auch nicht rein.

Und genau das ist total furchtbar. Neulich erlebt, aber persönlich als Stimmungstöter deklariert. Logo, bedeuten Wellenbrecher ein Plus an Sicherheit und Bändel bedeuten ein Plus für den, der eins hat. Ich kann mir aber weder Wellenbrecher, noch so eine Bändel-Aktion beim Wacken vorstellen. Und denke teilweise, dass sich das Wacken-Flair noch mehr verliert, als gerade eh schon diskutiert wird. Hier gibts teilweise echt brauchbare Vorschläge, wie man ohne Wellenbrecher auskommt. Für mich wären diese ein Grund, mir ein anderes Festival zu suchen. Es ist und bleibt (hoffentlich) ein Metal-Festival, bei dem es auch schonmal rauh zu geht. Genau das muss man erwarten und sich überlegen, wann und wo man Bands schauen möchte. Ja, auch Metal kann sicher sein. Aber Sicherheit durch Wellenbrecher ist imho erstens keine absolute Sicherheit, da mann immer noch im Moshpit zertreten werden könnte und zweitens kein Metal mehr ;) :D

Jetzt fehlt nur noch, dass Pits und Walls of Death verboten werden ?!?! Man könnte ja einen Ellenbogen in die Fresse bekommen?
 

losTyy

Member
25 Aug. 2008
35
0
51
Bei uns in Österreich gibt es bei jedem größerem Festival einen Wellenbrecher, da gibts nen kleinen Eingang wo sich jeder anstellen kann der rein möchte, und Secos die sagen wann Schluss ist. Wenn er voll is und jmd rausgeht dann lassen die wieder wen rein.
Die Secos sind auch immer so freundlich und reichen den Leuten im Wellenbrecher ständig gratis Leitungswasser, für die die da wirklich länger vorhaben drinnen zu bleiben.
 

HuZi

W:O:A Metalhead
12 März 2008
1.008
0
61
35
Hier! Im Wohnzimmer!!

so schatzi, hier nochmal ein artikel, ders ziemlich genau beschreibt. das bild lässt zu wünschen übrig, aber du hast ja schon andere bilder und videos gesehen. noch nie auf nem größeren konzert gewesen?


neeee^^ Wacken hat mich entjungfert:D Sonst immer nur im kleineren Rahmen. Aber ich habs glaub ich echt gerafft....Das is ja n Ding^^
Thank you very much, muchacho!!
 

Phantom Lord

W:O:A Metalhead
2 Jan. 2002
1.547
0
61
Göttingen
www.tinnitus-mag.de
Jau, bin auch stark für Wellenbrecher. Ich mag die Teile eigentlich überhaupt nicht, aber wenn man gesehen hat, was bei Maiden vorne los war (war ca. 10-15. Reihe), war das nicht mehr witzig. Das war mein 13. Festival und auch sonst bin ich häufgi auf Konzerten und auch gerne richtig mittendrin, aber das war einfach ne Spur zu heftig. Die Leute hatten keine Chance mehr, irgendwo rauszukommen - selbst raussurfen war nicht wirklich möglich, weil die Leute viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt waren. Ab einer Größe von 50000 Leuten haben die Teile, so nervig sie auch sein mögen, einfach ihre Berechtigung. Und wenn Metallica nächstes Jahr dann tatsächlich kommen sollen, geht's ohne sowieso nicht...
 

MazeOfTorment

W:O:A Metalhead
21 Sep. 2008
2.497
0
61
Ja bitte wir wollen alle 10 m ein paar Wellenbrecher, ein Alkoholverbot und ein Sitzverbot für das gesamte Gelände.


Euch ist doch noch klar, daß wir hier vom WOA sprechen und nicht von einem Kindergeburtstag oder?

so siehts aus, genau so, volle zustimmung

die scheiss wellenbrecher nerven dann nur bei "kleineren" bands...
 

Trip!

Newbie
16 Aug. 2008
12
0
46
southside germany
www.cool-tour.de
Ich war wohl auf einer Welle der Glückseligkeit unterwegs. Ich bin 10 Min. vor Beginn des Maiden Auftritts, direkt durch die Mitte in die ca. 20. Reihe marschiert (ok, hat 4 Songs lang gedauert). Klar war´s eng. Aber alles im Rahmen, wie bei allen Konzerten einer solchen Größenordnung auch. Je weiter ich vorkam um so relaxter wurde es seltsamerweise. Dann noch der obligatorische Stagediver, der mir mächtig auf die Rübe geknallt ist. Aber der hat netterweise meine vom Kopf gesprengte Cap von sich aus gesucht und mir wieder auf die Birne gesetzt. Also für mich unterm Strich: Ein geniales Iron Maiden Konzert, ohne viel zu meckern (fands ansich nur zu leise). Was immer alle anderen erlebt haben kann ich nicht beurteilen. Aber für mich, nach einer rund 20jähriger Konzi-Erfahrung, war es erwartungsgemäß voll, ansich friedlich, und ansonsten das normale Rumgeschubbse... :)
 

harry1980

W:O:A Metalhead
3 Nov. 2003
4.165
215
98
42
Bergenhusen
Also was bei Maiden los war kann man nicht beschreiben... ein GEILES Konzert....
ABER.......

Eine scheiss drängelei im vorderem Bereich!!! Das muss doch echt nicht sein oder... Einige Fans sind da echt zusammengebrochen...

Also mein Verbesserungsvorschlag wären diese sog. Wellenbrecher damit sowas nicht mehr passiert.

Aber ansonsten ein dickes Lob an die Veranstalter. Geile Party und jede menge Krach ;)

Man müsste allerdings auch das Crowdsurfen verbieten,oder nen zusätzlichen Graben mit Securitys machen ,sonnst besteht die Gefahr das man auf dei Absperrung knallt.Was dann auch wieder platz koisten würde.Meiner meinung nach Verlagert man dann das Problem nur weiter nach hinten,dort wird dann auch wieder gedrückt.