Wacken rocks Israel!

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Steff TheRipper

W:O:A Metalmaster
7 Feb. 2003
5.008
0
81
35
Hamburg
Nein ? Und wie erklärst du dir dann die Ideen Galileo Galileis (oder besser, Kopernikus vor ihm), Kants und Luthers ?

Eben.:)

Zudem habe ich bspw. (war von der ersten bis zur 10. Klasse an einer christlichen Privatschule) im Alter von 7 oder 8 durch bloßes Nachdenken über den ganzen Kram, der dort religionsbezogen vermittelt wurde, für mich beschlossen, daß das ganze nichts für mich ist. Ohne Einflüsse von außen. Möglich ist alles. Gesunder Menschenverstand......:o

Wo sind denn die Gemeinsamkeiten dieser Persönlichkeiten zu den radikalen Menschen im Nahen Osten? Kant hat ein Gymnasium besucht und studiert, Galileo hat auch seine Lehre bekommen. Das sind vollkommen andere Voraussetzungen und hat meiner Ansicht nach mit dem Thema an sich nichts zu tun. Meines Wissens nach sind sie nicht von ihrer Familie auf Hass gegen andere Menschen gedrillt worden und waren daher auch fähig sich ein eigenes Weltbild zu machen.

Genau das selbe mit dem Beispiel von dir selbst, das ist einfach überhaupt nicht vergleichbar mit der Situation über die wir reden. Hier wächst du auf und eigentlich ist kaum etwas zwanghaft, du hast verschiedene Eindrücke, kannst verschiedene Meinungen hören, Bücher lesen, sogar Fernsehsender schauen. Wo ist also die Parallele? Meinst du, sowas gibt es da auch?

Gute Nacht übrigens :)
 
L

Lord Soth

Guest
ICH habe damals NACHGEDACHT, das hatte nichts mit Büchern oder dem Fernsehn zu tun. gar nichts!;)

Nachdenken ist eine Fähigkeit, die jeder mensch besitzt - wenn er sie nutzen will. Meiner meinung nach tun das da unten viele nicht.


Ebenfalls gute Nacht!;)
 

Eliael

W:O:A Metalmaster
Wo sind denn die Gemeinsamkeiten dieser Persönlichkeiten zu den radikalen Menschen im Nahen Osten? Kant hat ein Gymnasium besucht und studiert, Galileo hat auch seine Lehre bekommen. Das sind vollkommen andere Voraussetzungen und hat meiner Ansicht nach mit dem Thema an sich nichts zu tun. Meines Wissens nach sind sie nicht von ihrer Familie auf Hass gegen andere Menschen gedrillt worden und waren daher auch fähig sich ein eigenes Weltbild zu machen.

Genau das selbe mit dem Beispiel von dir selbst, das ist einfach überhaupt nicht vergleichbar mit der Situation über die wir reden. Hier wächst du auf und eigentlich ist kaum etwas zwanghaft, du hast verschiedene Eindrücke, kannst verschiedene Meinungen hören, Bücher lesen, sogar Fernsehsender schauen. Wo ist also die Parallele? Meinst du, sowas gibt es da auch?

Gute Nacht übrigens :)

Du behauptetest, dass sich niemand von einem ideologisch indoktrinierten Weltbild freidenken könne. Kopernikus, Luther, Galilei und Kant haben das Gegenteil bewiesen.
Wie heißts so schön in der Mathematik: Ein Beispiel reicht als Gegenbeweis.. :o
Kopernikus wurde nicht eingetrichtert, dass sich die Sonne um die Erde dreht?
Galilei griff zwar auf Kopernikus' Lehren zurück-aber weit verbreitet waren diese nicht.
Luther war erst katholischer Mönch-glaubst du, dass du bei denen zur Kritik an der eigenen Kirche erzogen wirst :confused:

Doch, wurden sie (recht wahrscheinlich). Nur bekamen sie diese Menschen nicht zu Gesicht ;)

Und auch im Nahen Osten werden viele Menschen nicht zum Hass auf andere erzogen. Gerade die Jüngeren wünschen sich ein Ende des Konflikts.
Nur werden sie in unseren Medien nicht unbedingt gezeigt.....

Natürlich lässt sich die Problematik nicht alleine durch Nachdenken lösen- und ich möchte keinem das Denken absprechen. Dennoch ist es jedem theoretisch möglich, seinen eigenen Weg zu bestreiten...
 

jajaderda

Member
5 Aug. 2008
87
0
51
Genau das selbe mit dem Beispiel von dir selbst, das ist einfach überhaupt nicht vergleichbar mit der Situation über die wir reden. Hier wächst du auf und eigentlich ist kaum etwas zwanghaft, du hast verschiedene Eindrücke, kannst verschiedene Meinungen hören, Bücher lesen, sogar Fernsehsender schauen. Wo ist also die Parallele? Meinst du, sowas gibt es da auch?

Ich glaube da liegt der Hase im Pfeffer begragen. Es ist einfach nicht möglich, sich in die Lager der Bewohner des Gazastreifens zu versetzen, da "unsere" Sichtweise ebenso voreingenommen ist, wie es anders wo auf der Erde ebenfalls ist. Selbst wenn hier der superneutrale rationale Menschenverstand angeführt wird. Man hat es hier nicht anders vermittelt bekommen. Es kommt einem eben selbstverständlich vor. Selbst bei der Möglichkeit sich via "unabhängige" Medien, genannt seien Wikipedia, Indymedia *hust*, muss bedacht werden, dass die Informationsbearbeitung nicht "neutral" von statten geht.
Ich denke, jeder Amerikaner wundert sich, warum die erstochene Tagesmutter aus Dendermonde keine geladene Schrotflinte zur Hand hatte. Sagt doch der gesunde Menschenverstand, dass eine Schußwaffe zu Selbstverteidigungszwecken immer griffbereit seien sollte. Die Tat an sich wäre wohl eher nachrangig oder lediglich von kurzem Unterhaltungswert.

Daraus resultiert wahrscheinlich im nachhinein, neben der ganzen komplexen historischen Thematik, das Problem, wie eigentlich überall auf der Welt sonst auch, dass unser westlicher "Denkstandart" :rolleyes: die Masterlösung für jedwedes Problem ist.

Übrigens, Kopernikus, Luther und ko waren keine Zauberer und haben die Weltanschauung im Nu geändert.
30 jähriger Krieg ist nur ein Stichwort. -Nachvollziehbar ist dieser nicht.
Wehe es kommt einer und meint, dass damals andere Verhältnisse herrschten...
Und "vernünftige" Menschen gibt es im Gaza, Israel und Palästina zu Hauf. Ob deren Meinung nur Massentauglich ist, ist was anderes.

Ein letztes habe ich aber noch :D
Ich finde politische Themen sollten weiterhin hier diskutiert werden. Bietet ein wenig Abwechslung und zeigt unter Umständen einen Weg auf, dass Forenniveau von anderen abzuheben... *gnääääääääääää-schwuler-metalcore*
 

Eliael

W:O:A Metalmaster
Ich glaube da liegt der Hase im Pfeffer begragen. Es ist einfach nicht möglich, sich in die Lager der Bewohner des Gazastreifens zu versetzen, da "unsere" Sichtweise ebenso voreingenommen ist, wie es anders wo auf der Erde ebenfalls ist. Selbst wenn hier der superneutrale rationale Menschenverstand angeführt wird. Man hat es hier nicht anders vermittelt bekommen. Es kommt einem eben selbstverständlich vor. Selbst bei der Möglichkeit sich via "unabhängige" Medien, genannt seien Wikipedia, Indymedia *hust*, muss bedacht werden, dass die Informationsbearbeitung nicht "neutral" von statten geht.
Ich denke, jeder Amerikaner wundert sich, warum die erstochene Tagesmutter aus Dendermonde keine geladene Schrotflinte zur Hand hatte. Sagt doch der gesunde Menschenverstand, dass eine Schußwaffe zu Selbstverteidigungszwecken immer griffbereit seien sollte. Die Tat an sich wäre wohl eher nachrangig oder lediglich von kurzem Unterhaltungswert.

Daraus resultiert wahrscheinlich im nachhinein, neben der ganzen komplexen historischen Thematik, das Problem, wie eigentlich überall auf der Welt sonst auch, dass unser westlicher "Denkstandart" :rolleyes: die Masterlösung für jedwedes Problem ist.

Übrigens, Kopernikus, Luther und ko waren keine Zauberer und haben die Weltanschauung im Nu geändert.
30 jähriger Krieg ist nur ein Stichwort. -Nachvollziehbar ist dieser nicht.
Wehe es kommt einer und meint, dass damals andere Verhältnisse herrschten...
Und "vernünftige" Menschen gibt es im Gaza, Israel und Palästina zu Hauf. Ob deren Meinung nur Massentauglich ist, ist was anderes.

Ein letztes habe ich aber noch :D
Ich finde politische Themen sollten weiterhin hier diskutiert werden. Bietet ein wenig Abwechslung und zeigt unter Umständen einen Weg auf, dass Forenniveau von anderen abzuheben... *gnääääääääääää-schwuler-metalcore*

ich stimm sogar mal in allen Punkten zu.
Und nein, sie waren keine Zauberer-darum ging es aber nicht. Es ging darum, dass jeder Mensch theoretisch in der Lage ist, mittels Nachdenkens zu einer eigenen, auch von der breiten Mehrheit getragenen und als einzig richtig aufgefassten Meinung abweichenden, Weltanschauung zu gelangen. Und das sprach er den Menschen ab.
 

Skraeling

W:O:A Metalhead
15 Aug. 2005
177
0
61
Mainhatten
Ich bin sicher, dass der Autor dieses Themas sich einen Spaß gemacht hat und das genau so albern meint, wie es ist.

Trotzdem sehe ich ein Fünkchen gute Ideen in der Sache: Metal als Weg zum Weltfrieden - theoretisch ist mit dem WOA das Volumen gegeben, um Zeichen dieser Art zu setzen.

Hier kommen Juden, Moslems, Christen, Antichristen und was weiß ich für Religionen zusammen und feiern bis die Schwarte kracht. Das kann man politisieren, muss man aber nicht. Dennoch könnte das eine oder andere Feierbild dieser Art in den Medien nicht schaden. Ein youtube - Video vom fröhlichen Wettkotzen mehrerer Religionen oder so...
 

Jacklalanne

W:O:A Metalhead
1 Jan. 2009
1.838
0
61
Essen
Guys, guys, pls translate how does Wacken rocks Israel, since I'm from Israel and my German is approximately on your level of Hebrew.

There will be no Wacken Rocks Israel , though it was just a little joke of the author of this Forum Thread ( Even when it was pretty ridiculous).
So don't expect Wacken to come to Israel.^^
 

Guallamalla

W:O:A Metalhead
19 Aug. 2008
564
0
61
Cheydinhal
Why not? After all an israeli band won last Metal Battle.

Sure, they have some good bands, I like Betzefer a lot for example.
But I think that it's hard to organize a festival over there, because it's way to dangerous. A lot of people would come, I don't doubt it at all, but it would be the ultimate target as well, which may enforce the conflicts and discussions...
 

Astrum

W:O:A Metalhead
9 Mai 2006
214
0
61
Ramat Gan, Israel
But I think that it's hard to organize a festival over there, because it's way to dangerous.
Sorry man, but this bullshit. On the streets of New-York it's much more dangerous then in Tel-Aviv. In the freakin' Essen in suburbs is more dangerous then in Tel-Aviv. Don't believe bullshit propaganda of your media. BTW, couple of times we head festivals here with such bands as Megadeth, Behemoth, Ancient, Destruction and so. Machine Head, Samael, Opeth, Amon Amarth, Dark Funeral, Hatebreed, Ancient Rites, Kreator, Aborted (their vocalist even got married to a local girl and moved to Israel) played here.
I spoke with some bands after the shows - they were just amazed by israeli crowed and how "dangerous area" bullshit exaggerated. Male Petroza from Kreator said that to me the only place he saw such mad crowd is in Latin America. Nergal from Behemoth wrote on their official site, that playing in Israel was the best show of his life (they are coming here for the third time this summer).
 

Jacklalanne

W:O:A Metalhead
1 Jan. 2009
1.838
0
61
Essen
yeah but I'm pretty sure, there will be no " Wacken " Festival in this area in the next time, no matter if there are good Israeli Bands.
I think they'll focus on the european continent at first ( except for Brasil ).
You'll better hope to get some festivals that are risen in your local place, not in germany, like wacken. :);)
 

Ray51325

Newbie
25 Juli 2008
21
0
46
Heyo


@ Astrum

You could ask the ICS, maybe a "Wacken rocks Israel" could be possible at some future time.


mfg Ray