Stromerzeuger auf dem Campground und der "Metal4nature" Gedanke

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Update: es gibt Probleme mit der Migration von Benutzernamen mit Umlauten. Wir beheben das Problem derzeit!
    Das Problem ist behoben!


    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Jariah

Member
25 Juli 2016
53
10
53
Ich selbst bin auch kein Fan davon, den Generator ständig laufen zu haben, obwohl wir die letzten drei Jahre trotzdem immer einen (für ein Camp mit 15-20 Leuten) dabei hatten. Der stand allerdings nur als Reserve in einem Kofferraum und kam maximal zum Einsatz, um die mitgebrachten Autobatterien, an denen wir Musikanlage, Handyladestation etc. hängen hatten, wieder aufzuladen. Das kam in den letzten drei Jahren nur zweimal vor und dann lief das Ding nur mal einen Nachmittag, dann kam er wieder weg. Wir haben einfach feststellen müssen, dass es ziemlich blöd ist, wenn plötzlich die Powerbanks den Geist aufgeben und die Ladestation auf dem Festivalgelände überfüllt ist. Seitdem bringen wir mit, was wir brauchen, um uns selbst zu versorgen. Anders möchte ich es eigentlich auch nicht haben, da wir beispielsweise immer Montag schon anreisen und eine Woche ohne Strom ist schon schwierig manchmal.
Solange es einigermaßen im Rahmen bleibt, sollte jeder einen Generator mitbringen dürfen, wenn man ihn braucht. Was natürlich wirklich ganz sinnvoll wäre, wäre eine Einhaltung der Betriebszeit. Dieses Jahr standen wir auf U, da war es nachts etwa ab 2-3 Uhr relativ ruhig, aber aus den letzten Jahren auf C oder D kenne ich es auch anders. Warum man eine Musikanlage braucht, mit der man den halben Campingplatz beschallt ist mir ein Rätsel, aber gut, jedem das Seine (sofern irgendwann auch mal Ruhe ist).
Was die Umwelt angeht: Auch mitgebrachte Batterien etc. müssen im Vorfeld aufgeladen werden und verursachen CO2 etc. und ich glaube der Müll, den leider viele auf dem Gelände verbreiten, ist ein größeres Problem, als die Generatoren.
 
  • Like
Reaktionen: Spartaner032

Quark

Der Beste
19 Juli 2004
98.951
3.348
170
Best, Nederland. Jetzt Belgien
Wir haben (auf dem Hörnerfest) auch so'n kleines Gerät mit. Mit einem Tank dreht das Ding den ganzen TAG durch, kühlt den Kühlschrank, läd Handys auf, und gibt Licht abends. O ja, Musik auch noch. Dat reicht.
Und die Nachbarn können dat Ding noch ma nicht wirklich hören! Außer die Musik is alle. Und denn noch.

OK, s kein Wacken, mir egal, aber ich bin froh dat dat Ding mitkommt. (is nicht meins)
 

pillchen

Member
6 Juli 2015
40
8
53
Elbregion
Was sollte den gemeinen Wackengänger davon überzeugen, diesen Mehraufwand einzugehen, wenn er schon per se bereit ist, viel schlimmere Umweltbelastungen zu verursachen, nur um überhaupt hin zu kommen?

Und über die Lärmbelastung werden wir besser erst garnicht sprechen. Das ist in Wacken ja scheinbar generell ein heikles Thema :p

Moin,
zunächst einmal geht der gemeine Wackengänger einen erheblichen Aufwand ein, um sich überhaupt die Eintrittskarte zu leisten. Das Problem möglicher Umweltbelastungen durch die für die Anreise und den Verbleib auf dem Campground eingesetzten Fahrzeuge ist ja noch nicht einmal im Ansatz zu diskutieren.
Auch hier wurde ja, siehe die "Schwerfahrzeuge", versucht Einschränkungen zu schaffen. Was ansonsten ganzjährig in einer Halle mit Ölauffangschale an ehem. K-Schutz etc. Fahrzeugen zum Festival anreist, die 5 Tage vor Ort natürlich ohne Auffangschale auskommen muß, möchte man auch nicht mal ahnen. So schön die Vielfalt der eingesetzten Fahrzeuge auch ist, so möchte man bei manchen nicht wissen, was die in der Zeit auf eine Grasfläche, die ja durchaus genutzt wird, unter sich lassen... okay, anderes Thema, aber ähnliche Problematik: "Schärfen des Blickes auf unsere Umgebung"...

Und wer glaubt, daß sich auf dem Festival quasi rechtsfreie Räume befänden, die einen nach Gutdünken mit seinen Aggregaten hantieren lassen, irrt. Die immer dichter kommenden Fahrverbote in Stuttgart, trotz aller Bemühungen der Autoindustrie, sind ein Beispiel.
Man sollte sich besser von der Vorstellung lösen, daß liebgewonnene Traditionen nicht doch einfach per Anordnung einer "unteren ..-Behörde" einfach vom Tisch gewischt werden?

Und man darf, ganz im Sinne von Wilhelm Busch, Musik schon von Geräusch trennen und zumindest für letzteres eine weitgehende Minimierung einfordern.

Insofern ist eine gewisse Sensibilität und das auch auf die Auswahl der Aggregate hin, angebracht. Denn darum gehts mir persönlich: Wenn schon, dann das Richtige.
Und ganz ehrlich: wer bis 0.30h auf dem Infield verbracht hat, der möchte als "Einschafhilfe" lieber die letzten Takte der gehörten Lieder im Kopf haben, als so einen Nick Knatterton nebenan. Das ist der simple Appell an die Ruhezeit für die Dinger.

Und ich bin mir sicher, auch was das typische Verhalten seiner Mitmenschen angeht, sollte sich tatsächlich mal die Security die Dinger auf die eingehaltenen Werte und Betriebszeiten "einschießen" und bei Verstößen sofort konfiszieren, da würde sich das Problem auf wundersame Art & Weise durch passende Aggregateauswahl von selbst lösen, allen Mehrausgaben zum Trotz...
 

b3nE

W:O:A Metalhead
7 Juli 2009
1.207
194
88
Insofern ist eine gewisse Sensibilität und das auch auf die Auswahl der Aggregate hin, angebracht. Denn darum gehts mir persönlich: Wenn schon, dann das Richtige.

Genau, und für einmal im Jahr, eine Woche Betrieb ist das Baumarktaggregart das Richtige.

Wie beim Auto, wenn ich jeden Tag nur in der Stadt meine paar km abreiße und jeden Tag in der Garage an die Steckdose kann ist ein e-UP oder ähnliches das Richtige. Wenn ich alle zwei Jahre nach Südfrankreich zum Campen fahre wäre das 15 Jahre alte Wohnmobil wohl die bessere Wahl.
 

pillchen

Member
6 Juli 2015
40
8
53
Elbregion
Wenn ich alle zwei Jahre nach Südfrankreich zum Campen fahre wäre das 15 Jahre alte Wohnmobil wohl die bessere Wahl.

Moin, dann freunde Dich schon mal langsam mit der Crit'Air Plakette an...:D
Sind es im Moment "nur" Paris, Grenoble und Lyon, so wird zum Herbst 2017 ausgeweitet.

Während man in Deutschland noch den Interessenkonflikt mit der Automobilindustrie ausdiskutiert und weiterhin "lieber so tun möchte, als ob"
sind andere Länder da schon viel weiter.

Wie schon eingangs erwähnt spielt man in D gerne noch auf "Vogel Strauß Politik"... das kann gehörig nach hinten losgehen.
und inwieweit die Anforderungen der 32.BImSchV durch jene Baumarktgeräte eingehalten werden, ist sicherlich auch eine juristische Überprüfung wert, will man im kommenden Jahr den Betrieb auch weiterhin rechtssicher erlauben. Aber das ist Sache der Experten und Fachleute, nur sollte das Ergebnis dieser Umsetzung sich auch in den mitgeführten konformen Geräten widerspiegeln. Für alle anderen "noGo".
 

b3nE

W:O:A Metalhead
7 Juli 2009
1.207
194
88
und inwieweit die Anforderungen der 32.BImSchV durch jene Baumarktgeräte eingehalten werden, ist sicherlich auch eine juristische Überprüfung wert, will man im kommenden Jahr den Betrieb auch weiterhin rechtssicher erlauben.

Sofern sie in einem deutschen Baumarkt erworben wurden sind, garantiert der Hersteller, dass die Anforderungen eingehalten werden.

Ansonsten müsste man ja auch beim Einlass alle Autos, unabhängig von gültiger TÜV-Plakette, auf Verkehrstauglichkeit prüfen.

Und das ganze hat weniger mit "so tun, als ob" sondern eher mit "ich leben in der realität" zu tun.
 
  • Like
Reaktionen: Spartaner032

pillchen

Member
6 Juli 2015
40
8
53
Elbregion
Sofern sie in einem deutschen Baumarkt erworben wurden sind, garantiert der Hersteller, dass die Anforderungen eingehalten werden.
.....
Und das ganze hat weniger mit "so tun, als ob" sondern eher mit "ich leben in der realität" zu tun.

Moin,
ja, Baumarkt in billig: Anforderungen für den Tagesbetrieb werden eingehalten, z.B.
jenes Gerät aus dem Baumarkt ist preisgünstig, hat nicht unnötig viel Leistung, ist aber mit 94dB(A) kein leises Gerät und ihm fehlt auch der notwendige "blaue Engel" (oder eine vergleichbare Zertifizierung), die ihn nachtbetriebstauglich machen.
Im Gegensatz dazu ein anderes Gerät, ebenfalls aus dem Baumarkt, was alle notwendigen Label hat.

Und die Realität zieht am Verbrennungsmotor liebenden Deutschland (bzw. seiner Autoindustrie) derzeit vorbei. Das große Erwachen, auch in Sachen Abgasreinigungsnachrüstung / Kartellverfahren und das mögliche Abdriften in eine Außenseiterrolle in Sachen E-Mobilität, wird noch kommen...
 
  • Like
Reaktionen: jnpxrasbehz

Klaasohm

W:O:A Metalmaster
1 Sep. 2002
9.499
2.931
128
Im nördlichen Teil von Unserland
Und die Realität zieht am Verbrennungsmotor liebenden Deutschland (bzw. seiner Autoindustrie) derzeit vorbei. Das große Erwachen, auch in Sachen Abgasreinigungsnachrüstung / Kartellverfahren und das mögliche Abdriften in eine Außenseiterrolle in Sachen E-Mobilität, wird noch kommen...

Postfaktisches Dummgeseier.

drei-liter-panzer.png
 
  • Like
Reaktionen: harry1980

b3nE

W:O:A Metalhead
7 Juli 2009
1.207
194
88
Und die Realität zieht am Verbrennungsmotor liebenden Deutschland (bzw. seiner Autoindustrie) derzeit vorbei. Das große Erwachen, auch in Sachen Abgasreinigungsnachrüstung / Kartellverfahren und das mögliche Abdriften in eine Außenseiterrolle in Sachen E-Mobilität, wird noch kommen...

Die Realität sagt, wenn jetzt alle auf e-Autos umsteigen wird es nicht klappen, weil die Akkutechnologie und Ladeinfrastruktur noch nicht so weit ist.
Genau so sinvoll wie morgen europaweit alle Kohlekraftwerke zu schließen.

Mal davon abgesehen, dass mir außer Tesla und Toyota nur deutsche Hersteller einfallen, welche in sachen e-mobilität vorne dabei sind.

Und ein Kartellverfahren bei dem drei von fünf beschuldigten Marken zum gleichen Konzern gehören sagt auch nicht viel aus.
 

chr1su

Newbie
7 Aug. 2017
24
7
18
40
So Hallo erstmal, ....
Habe nicht alles durchgelesen. Ja die Überdimensionierten "alten" Aggregate nerven. Gut klingt ein "kotzendes" 800W Aggregat, wenn eine Senseo oder ein Wasserkocher dran betrieben werden soll.
Ja ich werde mich hüten mein "kleines" 4,2Kva Aggregat mit zu nehmen. Ehr Platzproblem, da ich nicht fast überdimensioniert mit Auto und Anhänger anreisen will für 2 Personen, ein doch schon größeres Zelt und etwas für eine Woche Matsch zu Überstehn. Letztes Jahr eine voll geladene 12V 65Ah Baterie, ein Spannungswandler und fertig. Dienstag bis Samstag/Sonntag 2 Handys geladen, Laptop kurzfristig in Betrieb, und die Luftmatratze Aufgepumpt. Dieses Jahr etwas Überstürzte Abreise, also Ohne Spannungswandler. 2 Handy´s über Powerbank und Auto (Ohne Motor an) von Montag an geladen. Das bisken 230V was wir gebraucht haben mal kurz bei den Nachbarn Abgegriffen.
<-- Es tut keine NOT, dass eben mehrere "kleine" Aggregate nebeneinander Stehen, wenn da auch noch ein Größeres ist. Wir "Meddler" reden noch miteinander, da lässt es sich auch schon einmal zusammen legen.

Fazit: In einer Ecke Steht ein leicht Überdimensioniertes Aggregat, mit den Leuten reden, vielleicht reicht es aus auch bei denen mal Abzuzwacken. 1 dickes ist besser als 4 Kleine. Der Lärm natürlich von den Alten ist bedeutend höher...
Ach ja für die Luxusbesessenen, es gab wie ich hörte auf Vorbestellung auch Plätze mit Strom aus einem solchen wohl Lichtmast Aggregat.

Für das Festival an sich, mit den aggregatlosen Plätzen die eine Seite, mit Sektoren in denen der Strom aus den Lichtmast Aggregaten genommen werden darf die andere. Wer was will, Kabeltrommel mit Fi nicht unter 20m. Max Leistung 2300W an Abnahme. Entspricht einem 10A Sicherungs Automaten.
Camping Luxus AUS.

Wir sind da für gute Musik zu Hören, da bedarf es den Luxus wie zu Hause nicht. Wenn es zu Bürgerkrieg und/oder Krieg kommen wird, ist man dankbar die Erfahrung gemacht zu haben, auch mit wenig zu Überleben.
 
  • Like
Reaktionen: jnpxrasbehz

pillchen

Member
6 Juli 2015
40
8
53
Elbregion
Postfaktisches Dummgeseier.

Warten wir's ab.... bei soviel Kompetenz Deinerseits räume ich in diesem Thema das Feld und überlasse Dir gerne die Rettung des Abendlandes... :angel:

Und ein Kartellverfahren bei dem drei von fünf beschuldigten Marken zum gleichen Konzern gehören sagt auch nicht viel aus.

Doch, ne ganze Menge: Mit VW Gesamtkonzern, BMW & Mercedes hat man sie alle unter einem Hut...DAS sagt doch alles...
Egal welcher deutscher Hersteller, der Kunde hat für Komponenten überhöhte Preise bezahlt, sei es für Klimaanlagen oder Navigationssysteme...
Aber wenn das Peanuts für manche sind, dann plädiere ich um so mehr für die Beschaffung von Aggregaten des Typs Honda 10i...
Geld spielt wohl für den deutschen Käufer der deutschen Autos keine Rolle, möchte man meinen.

Schönen Abend noch...
 

Feierwehr1974

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2007
601
19
63
Hedwig-Holzbein
Aber wenn das Peanuts für manche sind, dann plädiere ich um so mehr für die Beschaffung von Aggregaten des Typs Honda 10i...

Schönen Abend noch...

Honda 10i - Das sind wirklich Top Geräte , wenn alle Aggregate so leise wären, gäbe es keine Beschwerden mehr . Und ich finde das Geld (kosten 700- 900 Euro) kann man durchaus ausgeben auch weil die Ausgegebene Spannung viel sauberer und besser für die angeschlossenen Geräte ist , als die von billigen Baumarkt Geräten .
 

justulufu

Newbie
7 Aug. 2017
5
3
18
32
Ich habe es ein wenig überflogen und mir blieb so etwas ähnliches hängen wie die Forderung nach einer Zwangskastration für Aggregatbetreiber. Schön zu dem Thema passt die Empfehlung der Polizei, Ohrstöpsel zu tragen wenn man schlafen möchte. Schön Zu dem Thema passt auch (man habe ich gerade Lust zu schreiben), dass CO2 tatsächlich gut für das Blattgrün ist.
Und nun mal eine Meinung : Dazu passt auch, dass Öl ein globales Handelsgut ist und viele Mechanismen dafür sorgen, dass das Öl, welches hier nicht verbrannt wird, 100%ig woanders verbrannt wird. Ein Beispiel : In Indien freut man sich über eine kommende sinkende Nachfrage von Kraftstoffen in Europa. Denn dies führt zu sinkenden Preisen und ermöglicht das Erbauen von neuen Dieselgeneratoren für die Versorgung von Städten und Dörfern. Jeder Liter Kraftstoff, der hier nicht mit einer guten Abgasnorm verbrannt wird, wird woanders mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einer schlechteren (oder garkeinen) Abgasnorm verbrannt. Zweites Biespiel : Viele Containerschiffe passen ihre Geschwindigkeit dem Ölpreis an. Ist der Ölpreis verdammt hoch, wird die Geschwindigkeit gedrosselt. Ist der Preis niedrig -> Volle Fahrt!
Somit ist das Thema für mich eigentlich mittlerweile sogar leidig. Wir retten nichts. Genausowenig wie es ein BioTesla tut.