Security = Nazis!

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2009<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Pandorius, 02. August 2009.

  1. d.a.v.e

    d.a.v.e W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. April 2009
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Dienstagnacht liefen in mindestens 2 Zeltlagern Kategorie C, stehen die nicht genauso hoch im Kurs wie Thor Steinar? Ich habe 3 Typen in Antifa Kapus gesehen sowie ein APPD Shirt, das scheint keinen Kritiker zu Stören solange kein TS drauf zu sehen ist…
     
  2. bozi

    bozi Newbie

    Registriert seit:
    24. Juli 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Einer der Typen mit nem Fascho-Shirt "Kategorie C" war sogar beim ZDF in mehreren Hauptnachrichten im Interview während eines Wacken-Berichtes...
     
  3. Metal-Moeller

    Metal-Moeller W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. Dezember 2001
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    0
  4. Mentzi666

    Mentzi666 Newbie

    Registriert seit:
    03. August 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Lob an die Security

    Man sollte nicht immer alle über einen Kamm scheren! Ich habe selber erlebt, wie am Mittwoch Abend zwei von der Sec ausgetickt sind!Nicht nur, das die beiden sich einen föllig unbeteiligten gegriffen haben und diesen mehr als rüde behandelt haben, ich stand mit einer Blinden direkt dabei und hatte schwer zu kämpfen nicht mit in die Geschichte reingezogen zu werden. aber wie gesagt: das waren zwei von ich weis nicht wie vielen. Die Maße an Securitys, die da waren, haben einen sehr guten Job gemacht.Aller höchstes Lob an dieser Stelle. Das habe ich 2003 auch schon ganz, ganz anders erlebt. Da standen an den Eingängen "Brecher" Russischer Abstammung, kaum der Deutschen Sprache mächtig (von Englisch mal ganz zu schweigen) und schreckten nicht einmal davor zurück, Mütter mit Gewalt von ihren minderjährigen Kindern zu trennen. Und das, bei den Menschen Maßen. Sowas geht ja nun mal gar nicht!!! Die meisten der Sec`s hatten mächtig Spaß, waren freundlich und Hilfsbereit. Gut! Schwarze Schafe gibt es überall, die hatten wir auch auf Seiten der Besucher. Aber am Ende sollte die Maße zählen und nicht das, was einzelne Gehirn ampotierte verzapfen, die kann man nächstes mal ja "Ausmußtern"!
     
  5. Jenser84

    Jenser84 Newbie

    Registriert seit:
    03. August 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    meine fresse...

    sry 4 doppelpost
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. August 2009
  6. Jenser84

    Jenser84 Newbie

    Registriert seit:
    03. August 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    meine fresse...

    also manche von euch sollten sich erstma schlau machen bevor sie hier ihren geistigen dünnschiss verbreiten!

    "Kategorie C" ne naziband...ich lach mich kaputt.
    "Absurd" T-Shirts gabs an mehreren ständen zu kaufen-->WEIL SIE LEGAL SIND, genau wie fast alle ihrer platten.

    ich selbst hatte ein absurd shirt dabei und bin damit 2 tage rumgelatscht und hatte nie ein problem, weil ich nun ma ein freundlicher mensch bin und kein pöbelnder depp. auserdem muss man ja nicht gleich ein "nazi" sein weil man so ein shirt trägt.
    genau so könntet ihr manche leute, wenn ihr nach ihren outfits geht, auch als schwule, behinderte, exibitionisten, perverse oder sonst was bezeichnen...also haltet mal den ball flach!

    aber wir ossis sind ja alles faschos die den ganzen tag besoffen sind und nix arbeiten, genau wie die bescheuerten securities, die natürlich dazu da sind leute die sich ganz normal verhalten wegen nem t-shirt rauszuwerfen, sacht ma...gehts noch???
    festivals wie das ehr unbekannte "Wolfszeit" oder das "Ragnarök" geben gleich klipp und klar bekannt das man mit solchen shirts, patches, usw. probleme beim einlass bekommt...das ist beim wacken nicht der fall.

    wenn euch leute begegnet wären die "sieg heil" schreiend durch die gegend rennen, würde ich eure kritik verstehen...aber sich wegen nem t-shirt aufregen, is schon ziemlich bescheuert.
     
  7. IbanezoO

    IbanezoO W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. September 2008
    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    0
    anscheinend hast du dir meinen link nich durchgelesen, um es nochma zusammenzufassen:
    - KC lassen ihre konzerte von npd-kadern organisieren
    - KC lassen ihre tickets in rechten szeneläden verkaufen
    - KC macht werbung für "eric&sons", eine modemarke ähnlich wie thor steinar
    - jetzige und ehemalige mitglieder von KC spielen oder haben in eindeutigen rechtsrock und blood&honour-bands wie z.B. agitator gespielt
    - KC war mit songs auf rechtsrock-samplern vertreten
    - KC war bei einem rechten label unter vertrag
    - KC trat auf einer npd-veranstaltung für die freilassung von lunikoff (sänger von ehemals landser) auf
    - KC vertritt songtexte wie "deutschland, dein trikot ist schwarz und weiß, aber leider auch die farbe deiner spieler"

    und wer mir jetz erzählen will, dass KC nich rechtsextrem is und auch keine nazis als fans hat... :o

    Quelle:
    HIER und HIER
     
  8. Ischtar

    Ischtar Member

    Registriert seit:
    06. April 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Das nimmt hier echt komische Formen an. Übrigens ist auf der Sorrow throughout the nine worlds von Amon Amarth ein brennendes Sonnenrad auf dem Cover. Und mein Freund besitzt ein T-Shirt von selbigen mit ebenjenem Sonnenrad. Ist er jetzt ein Nazi? Das Sonnenrad ist nämlich in D eigentlich auch verboten. Übrigens: Der W hat in Wacken als Headliner gespielt...
     
  9. chunic

    chunic W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Wenn damit sagen willst, dass der W in irgendeiner Art und Weise rechts/Nazi oder sonst was sein soll, hast du keine Ahnung und zwar überhaupt keine Ahnung!
     
  10. pluesch

    pluesch Newbie

    Registriert seit:
    07. August 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Also mir sind sowohl Leute begegnet, die "nur" Shirts von bedenklichen Bands trugen, als auch solche die dazu gleich noch ein paar Parolen von sich geben mussten...
    Von einem Camp nicht weit von unserem entfernt schallten oft genug Sleipnir, Landser usw. zu uns herüber..
    Vorletztes Jahr waren sogar ein paar Nazis in einem Camp nicht weit von uns... auch wenn zumindest die letzte Sache schon etwas her ist, zeigt das doch ziemlich deutlich, dass diese Gestalten das "Anti-rechts" Image des Festivals kein Stück ernst nehmen, was auch kein Wunder ist wenn trotz des Verbots einiger Sachen nicht passiert. ôO

    Antifa Pullis oder APPD? Kein Wunder eigentlich, wenn eine Band wie die UK Subs spielt, oder? ;) Dass sich da evtl. einige Linke/Punks einfinden (die ja auch die Jahre vorher schon vereinzelt da waren) finde ich nicht weiter verwunderlich oder bedenklich.. meiner Erfahrung nach tun sie niemandem was, im Gegensatz zum rechten Gesocks.
     
  11. Irukandji

    Irukandji W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    02. Juli 2007
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Von diesen Securities habe ich zwar selbst nichts mitbekommen, aber ich hätte teilweise auch kotzen können anlässlich der scheinbar immer weiter steigenden Rechts-Toleranz auf Wacken - gerade auch an Merchandise-Ständen. Grenzwertige Symbolik war im Metal zwar schon immer präsent (und ich will definitiv nicht so weit gehen, Sachen wie die "Slaytanic Wehrmacht" anprangern), aber ich sehe keinen, absolut KEINEN Grund, beispielsweise das Southern Cross vollkommen zusammenhanglos an jeder Ecke als Pin oder Patch zu verkaufen. Manche dieser Symbole mögen an und für sich nicht ausschliesslich und definitiv der rechten Szene zuzuordnen sein, aber dass die Assoziationen bestehen, ist ein Fakt, und sie unter diesem Vorwand zu verkaufen, ist genauso heuchlerisch, wie sich ein Hakenkreuz auf den Arm zu tätowieren und zu behaupten, es aus spirituellen Gründen zu tun. Man möge mir verraten, wozu man solchen Kram auf einem Metalfestival braucht. Warum lässt man Sachen, die den braunen Abschaum ansprechen und anlocken, nicht einfach weg? Statements gegen Rechts seitens des Festivals müssen sehr gut versteckt gewesen sein dieses Jahr; ich habe davon nichts gemerkt.

    Angesichts der Berichte über die Securities bin ich doch ganz froh, mich nicht bei ihnen über unsere Bastard-Nachbarn auf C beschwert zu haben, die von Montag bis Mittwoch jeden Abend laut das Horst-Wessel-Lied gespielt haben. Hätte wohl sowieso nichts gebracht. Am Donnerstag haben sie dann auch von sich aus aufgehört. Gut so, denn sonst wäre das Kabel ihres Generators am nächsten Morgen durch gewesen. Sehr, sehr gerne hätte ich ein paar der oben genannten Antifas im Camp gehabt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. August 2009
  12. Diablo_Bull

    Diablo_Bull Member

    Registriert seit:
    03. August 2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    naja das prob ist, nazis haben keine ahnung also garkeine

    die sagen ja heute noch das die onkelz rechts wären ...
    schade drumm

    dummheit und rechts wird wohl für immer hand in hand gehen . . wer denken kann braucht keine hand die ihn führt sondern findet alleine den weg
     
  13. Another Victim

    Another Victim Newbie

    Registriert seit:
    20. Februar 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    So, ich würde mich gerne äußern zu dem ersten Post von NRolf.
    Den einen Typen, den er im Zelt der Wet Stage motivieren wollte, der trug nen eine schwarze Jacke und ein Sodom T-Shirt. Jo...genau, das war ich. Lieber NRolf, du hast mich leider nur sehr kurz und falsch zitiert.
    Ich habe gesagt, dass der Typ wohl "hier rein gekommen ist und deswegen wohl von den Orgas geduldet wird.". Schade, dass du aber auch nur halb hingehört hast, denn ich habe dir im weiteren versucht, zu erklären, wieso und weshalb und das ganze trarra.

    Ich vertrete zwar die Meinung, dass wenn es der deutsche Staat nicht schafft, einer Band wie Absurd den Riegel vorzuschieben (indem man das Merchandise verbietet), dann kann man einen Menschen nur moralisch verurteilen. Es gibt aber keine Grundlage, den Typen mit dem T-Shirt aus dem Zelt zu kicken. Das ist auch nicht meine Aufgabe. Hierzu unten mehr.

    Zumal man vielleicht auch gemerkt hat, dass der Typ keine Ahnung hatte. Es war ein Ausländer und hat (nachdem ich im erklärt hatte, was NRolf im versucht hat, zu vermitteln) durchaus so gewirkt, als wüßte er nicht, was Absurd für eine Band ist. Ich habe mich also durchaus auch mit diesem Typen beschäftigt und stand nicht nur da wie Rambo mit nem schönen Oneliner.

    Wie gesagt, ich sehe es net ein, den Typen aus dem Zelt zu treiben, weil er rechtlich nichts falsches gemacht hat. Moralisch schon. Doch ich bin nunmal ein Typ, dem Politik sowohl in Musik, als auch als Betandteil der Fankultur scheißegal ist. Mag man hassen. Aber Stimmung zu machen ist auch net das wahre.

    Ich hab ja auch schon geschildert, wie es sonst so auf dem Festival zu ging. Und obwohl ich kein Politischer Mensch bin, habe ich sowohl mit Punkern, als auch mit Leuten des rechten Spektrum gesprochen, auch über die Musik. Ich finde, dass es vielmehr Aufgabe der Orgas ist, durchzusetzen, dass Leute mit fragwürdigen Merchandise zu bannen. Denn wie gesagt, ich habe an Anziehsachen nichts verbotenes geshen, nur fragwürdiges. Und da kann man nunmal nicht erwarten, das man eingreift.


    Wenn aber die Orgas nicht eingreifen, NRolf, DANN ist Zeit zum Handeln. Nähmlich in Richtung der Chefs. Wenn dir das bei der Wet Stage nicht gefällt, schilder denen dass und mach nen öffentlichen Aufruf. Damit das von der Festivalseite aus verboten wird. Es ist nicht Aufgabe der Fans, andere rauszu werfen, es sei den, die verstoßen gegen geltendes Recht. Das war da nicht der Fall, Absurd T-Shirts sind nicht verboten, genauso wenig wie Krebskolonie T-Shirts.

    Wenn sich ein Festival auf die Fahne schreibt, dass es seine Stimme erhebt gegen Rechts, dann muss man dafür sorgen, dass es auch durchgesezt wird. Ich bin nicht dafür da, irgendwelche Leute aus der Halle zu karren. BTW, Ich stand hinter dem Typen beim Eingang, und es waren nur 5 Leute dort und man hätte sich um den kümmern können. Doch dass hat keiner gemacht. Ich fang auch nicht von den Leuten an, die mit einem AD HOMINEM Kapu auf dem Metalmarkt mit Eintritt waren.
    Oder dass dort, neben den ganzen Nargaroth Platten auch Ad Hominem, Stahlgewitter und Graveland zu finden waren (Super, aber keiner der Typen wollte ne Krabbenkolonie raushauen)

    Es ist frusitg für dich, dass du nicht die Welle lostreten konntest, die du wolltest. Aber man muss auch dran denken, dass nicht jeder gewillt ist, den Rausschmeißer darzustellen. Man mag das feige nennen. Ich nenne es konsequent. Ich lehne Politik in der Musik ab, wie gesagt, in jede Richtung.


    Wenn hier jemand meine Meinung nicht gut findet, dann ist das Ok. Ich würd mich freuen, wenn jemand mit mir sich sachlich darüber unterhalten will.
     
  14. Another Victim

    Another Victim Newbie

    Registriert seit:
    20. Februar 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hey, sry, aber an deinem Post sieht man, dass du duetlich mit zweierlei Maß misst. Na klar, wenn UK Subs spielen, dann kommen Punks. Ist kein Problem (ich hätte mir die UK Subs auch angeguckt, weil ich Old-School Punk cool finde, aber ich war besoffen).
    Aber wieso glaubst du, dass Leute mit Antifa Pulli niemandem was tun, im gegensatz dazu aber das rechte Gesocks?
    Das solltest du mir erklären?

    Ich war in nem Camp, da war auch einer mit rechter Gesinnung. Bis auf die Tatsache, dass der generell komisch war hat der einen sehr freidlichen Eindruck gemacht. Genau so, wie Typen mit Absurd T-Shirts, die ich getroffen habe.

    BTW., hat jemand die Leute mit der Satanannas getroffen?
    Da war auch einer bei, ein rechter Skinhead aus Amerika. Der sah zwar net nett aus und war etwas angetrunken, aber man konnt sich sehr gut unterhalten mit dem.
     
  15. NRolf

    NRolf Newbie

    Registriert seit:
    02. August 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    An das "andere Opfer":
    Je mehr Menschen sich auf dem Festival auch offensiv gegen Rechtsextremismus stellen, desto schwieriger wird es, für diesen Werbung betreiben zu können. Hätte sich spontan eine Handvoll Leute gefunden, den Kameraden - (vermeintliche) Unwissenheit schützt nur bedingt vor Strafe - aus dem Zelt zu befördern, gerne auch ohne ihm alle Knochen zu brechen, wäre die Untätigkeit der Security nicht ins Gewicht gefallen. Natürlich sind die Veranstalter in der Pflicht, doch als eigenständig denkender Mensch darf man gerne auch mal selbst etwas tun und muss nicht immer gleich zu Papi laufen. (Abgesehen von diesem generellen aspekt hätte der Versuch, nachts um eins noch jemanden Offizielles zu finden, um ihn mit dem Problem zu konfrontieren, meinen guten Willen dann doch überstiegen.)
    Und schließlich bin ich ganz klar der Meinung, dass deine Aussage, Politik sei dir scheißegal, eine Mogelpackung darstellt. Indem du hieraus nämlich schlussfolgerst, dass alles, was nicht strikt (gesetzlich) verboten ist, per se von dir nicht beachtet werden muss, dann positionierst du dich automatisch im politischen Spektrum - ob du es wahrhaben willst oder nicht.
    Und über deine Ausführungen hinaus kann ich es ohnehin grundsätzlich nicht verstehen, warum einige Leute krampfhaft nach einem noch so kleinen Strohhalm suchen (nicht alle Platten sind verboten, der Typ mit einem Shirt an hat nicht ständig wild um sich geschlagen und die Hand gehoben etc. pp), um eine Band wie bspw. Absurd noch dem Erlaubten zurechnen zu können. Nicht nur in diesem Fall ist die Sachlage Sonnenklar; 30 Sekunden und google reichen hier jedem geradeaus denkenden Menschen.
    Nichts für ungut.
     

Diese Seite empfehlen