Schwerbehindert in Wacken

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2014<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von Quark, 03. August 2013.

?

Wie war die Situation in Wacken?

  1. Perfekt! :)

    1 Stimme(n)
    3,3%
  2. Gut, kleine Dinge könnten verbessert werden.

    7 Stimme(n)
    23,3%
  3. Neutral.

    7 Stimme(n)
    23,3%
  4. Einge Sachen waren gut, könnte aber viel verbessert werden.

    13 Stimme(n)
    43,3%
  5. KACKE!! :( So geht das nicht!

    2 Stimme(n)
    6,7%
  1. MetallKopp

    MetallKopp W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    09. August 2003
    Beiträge:
    22.881
    Zustimmungen:
    567
    Die Situation, dass Leute schon am Wochenende vorher angereist sind, hatten wir doch schonmal. Die rigorose Abriegelung vor Montag und die Frühanreisergebühr sind doch schon Steuerungsmaßnahmen, die entsprechend greifen. Ich verstehe nicht, wo Du da jetzt Parallelen ziehst zur Öffnung oder Nichtöffnung der Behindertentoiletten.
    Mit welcher Begründung sagst du, dass ein Behinderter mehr "mitdenken" (also später anreisen) soll als ein "normaler" Festivalbesucher? Du musst, wenn, dann allen Menschen gleichermaßen ermöglichen, dran teilzunehmen.
    Nur, weil die Versorgung ein bisschen Mehraufwand für den Veranstalter ist? Ist aber kein sehr nettes Menschenbild.

    Mhkay, zuerst mal ist, gerade für Gehbehinderte, die Wegesituation von Platz A und B aus alles andere als optimal. Und dann hast du evtl. auch Rollifahrer, die bei ihrer Gruppe am Auto bleiben wollen. Und dann hast Du evtl. auch Rollifahrer, die mal mit Bekannten auf Platz P abfeiern wollen. Hilfskraft hast Du doch gar nicht an den Toiletten. Und genau aus dem Grund, um den Eingeschränkten diese Bewegungsfreiheit einzuräumen, sind Behindertentoiletten, wenn schon nicht auf jedem Campground, dann doch zumindest an jedem Duschcamp angebracht.
    Mit "Bündelung" meine ich, dass vorgeschlagen worden war, zu Lasten der übrigen Campgrounds mehr Behindertentoiletten auf A/B einzurichten.

    Dann ist ja alles easy. Hatte das nur sicherheitshalber erwähnt. :D

    Hm. Was? Sky Kneipen kriegen das hin, dass jeder seinen persönlichen Kopfhörer bekommt? :D
    Hab ich so noch nicht gesehen.
    Da geht's ja schon los bei der Frage, wie viele Kopfhörer und Anschlüsse man vorhalten soll. Dann kommen als nächstes die Beschwerden, dass zu wenige davon da waren. Haben die Monitore denn nur den Hauptact übertragen? Wenn ja, dann wird auch nur der Soundact-Sound übertragen. Oder? Ist das dann überhaupt möglich, dass man andere Kanäle anzapft, wenn man das Video-Signal überträgt? Sicherlich, aber, wie Du sagst, mit erheblichem Aufwand.
     
  2. Quark

    Quark Der Beste

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    97.891
    Zustimmungen:
    3.008
    ²/sign/100% zustimm/usw/etc.
     
  3. LightningKid

    LightningKid Newbie

    Registriert seit:
    03. September 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Das ist nicht ganz richtig. Ich als Begleitperson bin zwar kostenlos reingekommen aber habe keinem anderen das Ticket "gestohlen". Als Begleitperson brauch man kein Ticket sondern nur das "B" (steht auf dem Behindertenausweis) von der behinderten Person und.. SCHWUPS! 2 schicke Armbänder. Anfangs haben meine Freundin (die Leidtragende die sich hier geäußert hat) 2 Tickets gekauft da wir das noch nicht wussten dass die Begleitperson sich dort kostenlos "reinschmuggeln" kann. Dieses überflüssige Ticket haben wir dann an einen Bekannten über die Tauschbörse weitergegeben, der sich unter anderem riesig gefreut hat. Also ist das schon mal kein Verlust oder nehme ich irgendeine Dienstleistung in Anspruch die ich für mich persönlich hätte bezahlt haben müssen?
    Zu den Toiletten: Es ist ein gewaltiger Unterschied ob eine gesunde Person es 1. früh genug merkt wenn sie mal muss und 2. einfach mal (wie ca 75% der Wackenbesucher) in die nächste Ecke pinkeln kann - und das in unter einer Minute. Oder eine behinderte Person mit bspw. einer Blasenlähmung es erst sehr spät oder gar nicht merkt wenn sie mal muss und es entweder zurück zu den Nieren läuft, oder irgendwann einfach in die Hose. Wenn es in die Hose geht dann ist das 1. für die Person äußerst unangenehm damit dann über den halben Zeltplatz zu laufen/rollen und 2. ist es ein riesiger Aufwand (zeitlich ebenso ne gute halbe Stunde die wieder für eine erneute Wartezeit Anderer draufgeht denen vielleicht dadurch das Gleiche passiert) die Hose/Unterhose/Socken/Schuhe zu tauschen und die Person zu säubern.
     
  4. hprein

    hprein W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    24. Oktober 2008
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    12
    100 % sign
    Da müssen auch alle Behinderten vorbei, die auswärts schlafen.
    Und die Gruppe der Gehbehinderten dürfte schon ein paar Hundert Personen umfassen.
    Die der Schwerstbehinderten, die auf Rolli und/oder Betreuer angewiesen sind, dürfte wesentlich kleiner sein. Aber die haben erst Recht Riesenprobleme, da durchzukommen.
    Der Zugang für Behinderte zum Festivalgelände ist in der Tat verbesserungsbedürftig, grad in "Schlammjahren" wie 2012.

    Zu den Toiletten:
    Meine Frau hat nach Darmkrebs und entsprechender Therapie reichlich Kontinenzprobleme.
    Sie sagt aus mehreren Jahren Erfahrung, dass Wacken im Sanitärbereich tiptop ist. Besser als alle anderen von uns besuchten Festivals.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2013
  5. Quark

    Quark Der Beste

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    97.891
    Zustimmungen:
    3.008
    Die Umfrage ist geschlossen.

    Aus dem Resultat sieht man dass die kleine Mehrheit nicht wirklich zufrieden war, aber schlecht war es nicht.
    2 Menschen waren durchaus unzufrieden, und 1 Person war sehr zufrieden!

    Inzwischen wurde einiges kommuniziert über die News.

    Der Thread wird es nach dem Wacken neu geben, NACH der Archivierung!

    31 Betroffenen haben übrigens gevotet.
     

Diese Seite empfehlen