schwarz-Weiss in W:O:A, 2009

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

bonniesnk

Newbie
24 Aug. 2009
1
0
46
WACKEN 2009 schwarz-WEISS


Der alltägliche Rassismus?

Das Rassismus ein alltäglicher Bestandteil in unsere Gesellschaft ist, ist leider nicht weg zu diskutieren. Mittlerweile scheint er aber auch das alljährliche Heavy-Metal-Festival in Wacken erreicht zu haben. Bisher bekannt als ein zumeist friedliches und tolerantes Musikereignis für Menschen aller Nationalitäten. Wirklich aller Nationalitäten? In diesem Jahr scheint es mit der Toleranz nicht weit her zu sein, denn auch hier gibt es Schwarz-Weiss-Denker. Wir, als Gruppe Afrikanischer Studenten, die hier in Deutschland ihr Studium absolvieren sind seit geraumer Zeit bei verschiedenen Events (z.B. ,,Rock am Ring‘‘, ,,Rock im Park‘‘, ,,Hessentag‘‘, ,,Kirchentag‘‘, ,,Wacken Open Air‘‘, etc.) als Reinigungspersonal für eine Firmer tätig. Bisher gab es niemals Klagen, weder über die ordnungsgemäße Reinigung der Objekte, noch über unsere Hautfarbe. In diesem Jahr wurden in Wacken Stimmen laut, die uns des Betrugs und der organisierten Kriminalität bezichtigt haben. Es ging hierbei um herumliegende Pfandbecher, die einige von uns außerhalb ihrer Arbeitszeit eingesammelt haben. Uns war nicht bekannt dass dies verboten ist und nur Menschen weißer Hautfarbe diese Pfandbecher einsammeln dürfen. Die Aussage=Keine Becher mehr von Farbigen annehmen=ist diskriminierend und menschenverachtend. Empörend und demütigend ist auch das Vorgehen der Security, die mit dem Satz: Jagt die Schwarzen vom Platz, massiv gegen uns vorgegangen ist. Wir verwahren uns entschieden dagegen als organisierte Kriminelle tituliert zu werden und behalten uns vor rechtliche Schritte einzuleiten.

Bonniesnk
 

grinsekatze666

<span style="color:black">Moderator</span>
15 Juni 2003
22.589
1
83
39
Münster
twitter.com
WACKEN 2009 schwarz-WEISS


Der alltägliche Rassismus?

Das Rassismus ein alltäglicher Bestandteil in unsere Gesellschaft ist, ist leider nicht weg zu diskutieren. Mittlerweile scheint er aber auch das alljährliche Heavy-Metal-Festival in Wacken erreicht zu haben. Bisher bekannt als ein zumeist friedliches und tolerantes Musikereignis für Menschen aller Nationalitäten. Wirklich aller Nationalitäten? In diesem Jahr scheint es mit der Toleranz nicht weit her zu sein, denn auch hier gibt es Schwarz-Weiss-Denker. Wir, als Gruppe Afrikanischer Studenten, die hier in Deutschland ihr Studium absolvieren sind seit geraumer Zeit bei verschiedenen Events (z.B. ,,Rock am Ring‘‘, ,,Rock im Park‘‘, ,,Hessentag‘‘, ,,Kirchentag‘‘, ,,Wacken Open Air‘‘, etc.) als Reinigungspersonal für eine Firmer tätig. Bisher gab es niemals Klagen, weder über die ordnungsgemäße Reinigung der Objekte, noch über unsere Hautfarbe. In diesem Jahr wurden in Wacken Stimmen laut, die uns des Betrugs und der organisierten Kriminalität bezichtigt haben. Es ging hierbei um herumliegende Pfandbecher, die einige von uns außerhalb ihrer Arbeitszeit eingesammelt haben. Uns war nicht bekannt dass dies verboten ist und nur Menschen weißer Hautfarbe diese Pfandbecher einsammeln dürfen. Die Aussage=Keine Becher mehr von Farbigen annehmen=ist diskriminierend und menschenverachtend. Empörend und demütigend ist auch das Vorgehen der Security, die mit dem Satz: Jagt die Schwarzen vom Platz, massiv gegen uns vorgegangen ist. Wir verwahren uns entschieden dagegen als organisierte Kriminelle tituliert zu werden und behalten uns vor rechtliche Schritte einzuleiten.

Bonniesnk
Hi, am besten mal direkt mit dem Headquarter Kontakt aufnehmen, würde ich sagen.

headquarter@ics-woa.de oder Kontaktformular auf der Homepage.
 

woa-klappstuhl

W:O:A Metalmaster
12 Apr. 2004
20.550
57
103
POYENBERG
Website besuchen
WACKEN 2009 schwarz-WEISS


Der alltägliche Rassismus?

Das Rassismus ein alltäglicher Bestandteil in unsere Gesellschaft ist, ist leider nicht weg zu diskutieren. Mittlerweile scheint er aber auch das alljährliche Heavy-Metal-Festival in Wacken erreicht zu haben. Bisher bekannt als ein zumeist friedliches und tolerantes Musikereignis für Menschen aller Nationalitäten. Wirklich aller Nationalitäten? In diesem Jahr scheint es mit der Toleranz nicht weit her zu sein, denn auch hier gibt es Schwarz-Weiss-Denker. Wir, als Gruppe Afrikanischer Studenten, die hier in Deutschland ihr Studium absolvieren sind seit geraumer Zeit bei verschiedenen Events (z.B. ,,Rock am Ring‘‘, ,,Rock im Park‘‘, ,,Hessentag‘‘, ,,Kirchentag‘‘, ,,Wacken Open Air‘‘, etc.) als Reinigungspersonal für eine Firmer tätig. Bisher gab es niemals Klagen, weder über die ordnungsgemäße Reinigung der Objekte, noch über unsere Hautfarbe. In diesem Jahr wurden in Wacken Stimmen laut, die uns des Betrugs und der organisierten Kriminalität bezichtigt haben. Es ging hierbei um herumliegende Pfandbecher, die einige von uns außerhalb ihrer Arbeitszeit eingesammelt haben. Uns war nicht bekannt dass dies verboten ist und nur Menschen weißer Hautfarbe diese Pfandbecher einsammeln dürfen. Die Aussage=Keine Becher mehr von Farbigen annehmen=ist diskriminierend und menschenverachtend. Empörend und demütigend ist auch das Vorgehen der Security, die mit dem Satz: Jagt die Schwarzen vom Platz, massiv gegen uns vorgegangen ist. Wir verwahren uns entschieden dagegen als organisierte Kriminelle tituliert zu werden und behalten uns vor rechtliche Schritte einzuleiten.

Bonniesnk

Hmmm... Komischerweise schenke ich dieser Ausführung Glauben!
Besonders hinsichtlich der Security....:rolleyes::o

Ganz schön traurig, wenn die Ausführungen stimmen...:rolleyes:
 

Hail & Grill

W:O:A Metalmaster
4 Aug. 2008
6.596
0
81
Metallien/Provinz Power
:eek::eek::eek:

Unglaublich. Wieder ein Strich auf der Anti-Seite meiner "Wie ich über Securitys denke" Liste. Wenn ich nicht von einigen wenigen Außnahmen wüsste...

In dieser Berufszumpft gibs halt einfach zuviele Leute die im Leben zu nix anderes als zum Rausschmeißer taugen! :mad:
 

XX00

W:O:A Metalmaster
22 Mai 2008
6.235
0
81
29
Oh man, meine Lust 2010 wieder zu kommen sinkt immer weiter.. :mad:
 
L

Lord Soth

Guest
Wer weiß, woher sich die Sec teilweise rekrutiert, wundert sich darüber wenig :o :rolleyes:

Leider interessiert das in den Geschäftsetagen der Securityfirmen selber ja anscheinend niemanden.... finde ich fast noch trauriger.

Hoffe da tut sich was in der Sache.:rolleyes:
 

Undomiel

W:O:A Metalmaster
27 Dez. 2001
39.051
1
83
54
Hamburg
Wenn ich da an die Secus auf dem RHF denke...ein Traum..

Allerdings habe ich wirklich bis auf ein einziges mal Probleme mit Secus gehabt. Noch habe ich derlei jemals beobachten können. Bei vielen Besuchern denke ich oft "Wie man in den Wald hineinbrüllt...."


Wobei DAS hier natürlich eine Ungeheuerlichkeit ist. Aber hier ist der falsche Platz, das sollte man direkt ans Hauptquartier schicken.