Rausschmiss! Hausverbot!

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2010<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von Jannis, 09. August 2010.

  1. Wackenfreak

    Wackenfreak W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Da hat er Recht die sind schon gestresst genug weil mehrere 10.000 aufeinander treffen und sei du dann mal die sec!mal sehen wie du in deinem fall den du geschildert hast dich verhalten würdest?!
     
  2. M3talhamm3r

    M3talhamm3r W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Naja gestresst hin oder her das ist deren Beruf. Die sind dafür ausgebildet worden, da müsste man eigentlich etwas mehr Professionalität verlangen können, denn wenn er wirklich nur das gemacht hat was er gesagt hat, dann find ich die Reaktion der Security einfach nur unangebracht!
     
  3. Bärtel

    Bärtel W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    02. Juli 2010
    Beiträge:
    5.990
    Zustimmungen:
    1
    Eben.
     
  4. ThiefMaster

    ThiefMaster Member

    Registriert seit:
    06. Dezember 2009
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Please go die in a fire.
     
  5. BastiSito

    BastiSito W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juni 2010
    Beiträge:
    2.543
    Zustimmungen:
    15
    Mein Denken.

    Die "Parallelgeschichte" von toastie klingt danach, als wäre es die gleiche. "Ich hab nur kurz in die Menge gebrüllt".... Ja nee, klar. Ich hatte nie Ärger mit Secus und ich seh nicht grad aus wie ne weichgespülte Bankangestellter-Flöte - im Gegenteil. Quasi ein Klischeemagnet. ;)
     
  6. toastie

    toastie W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    11. Juli 2008
    Beiträge:
    22.972
    Zustimmungen:
    0
    Wie welche? Ich lese solche Threads ab einem gewissen Grad nicht mehr, weil dann meist nur noch Gefasel drin steht.
     
  7. BastiSito

    BastiSito W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juni 2010
    Beiträge:
    2.543
    Zustimmungen:
    15
    Irgendwo Seite 1 oder 2.
    Von wegen "alle gingen weg bis auf einen, der Terror machte".

    Ich meine mich dunkel zu erinnern dass die von Dir war.
     
  8. BastiSito

    BastiSito W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juni 2010
    Beiträge:
    2.543
    Zustimmungen:
    15

    Korrektur. War von Blackmoon666.

    "Also ich stand bei Slayer in der ersten Reihe, links an der Bühne wo die Crowdsurfer rausgingen. Bis auf einen Fall lief das eigentlich alles friedlich ab. Wer etwas länger brauchte, wurde von den Securities mit hektischen Winkbewegungen rausgeleitet, manchmal auch etwas unsanfter mit einem Schubsen Richtung Ausgang. Nur in einem Fall wurde jemand, der darauf aggressiv reagierte, sprich sich mit den Ordnern anlegte, von den Securities in den Hebelgriff genommen und hat sich vehement dagegen gewehrt. Das gipfelte in einem Tumult, in dessen Verlauf sich bereits eine Warteschlange von Crowsurfern am Grabenausgang bildete. Ich weiß jetzt nicht, ob das du warst, jedenfalls musste ich beim Lesen des Beitrags sofort an diese Situation denken. In diesem Fall könnte ich die Reaktion der Ordner schon nachvollziehen. "
     
  9. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    4.027
    Zustimmungen:
    103
    Also zum einen hat man im Bühnengraben eigentlich nichts zu suchen und wenn man da dann auch noch aggresiv wird , muss man sich nicht wundern wenn man etwas härter angefasst wird.
     
  10. Bomberklaus

    Bomberklaus W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
  11. Mephistopheles666

    Mephistopheles666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Naja ich finde "das ist deren Beruf" nicht wirklich n Argument. Klar sind die für sowas ausgebildet, aber erstens ist die Ausbildung nicht immer die beste und zweitens sind halt auch nur Menschen.
    Ich habe selbst 2 Vier-Wochen-Kurse im Bereich Veranstaltungssicherheit mitgemacht, wovon einer aller erste Güte war, inklusive Stressbewältigungsmanagement, Deeskallationstraining etc und einer war einfach grottig. Da wurden mehrere Stereotype aneinander gereit nach dem Motto "Lange Haare, schwarze Klamotten = versoffen aber meistens friedlich. Bunte Haare, schwarze Klamotten = meistens Drogen intuss und Gewalt bereit. Unsoweider..." Das einzige, was ich daraus mitgenommen habe waren einige Kampfsportelemente, die aber ohne entsprechendes Deeskalationstraining sehr schnell sehr gefährlich werden können weil man sich, zugegeben, einfach stark fühlt mit solchem Wissen.
     
  12. bAAAm

    bAAAm W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    23. Juni 2008
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    0
    Kampfsportelemente bei einem (oder auch 2) Vier-Wochen-Kurs sind meistens für die Katz. Erstens lernst Du nicht genug und wie Du schon geschrieben hast erhältst Du ein völlig falsches Bewusstsein was Deine Fähigkeiten angeht. Ich kenne das, denn ich habe vielfach bei solchen Kursen unterrichtet. Deeskalation ist wichtig, allerdings sind die intellektuellen (also auch verbalen) Fähigkeiten der meisten Security-Mitarbeiter -ich sags mal vorsichtig - leicht eingeschränkt. Was dann meist körperlich ausgeglichen wird (Ausnahmen bestätigen die Regel). Ob Du die Anforderungen erfüllst merkst Du erst dann wenn Du im Einsatz bist. Du kannst zwar viel trainieren - die Praxis ist jedoch die beste Schulung. Streßresistenz ist bei solch einem Job unabdingbar. Aber trotz aller Kritik kann natürlich eine gute Vorbereitung nur von Vorteil sein. Dennoch wird bei solchen Kursen oft falsch trainiert bzw. den Mitarbeitern eine falsche Vorstellung von diesem Job vermittelt.

    Ganz ehrlich? Die Stereotypen stimmen sehr oft :p;)

    Trotzdem möchte ich eine Lanze für die Mädels und Jungs brechen. Wer sowas noch nie gemacht hat, der hat keine Ahnung wieviel Stress und Ärger und Probleme ein Veranstaltungsschutz über mehrere Tage für einen mitbringt. Die Arbeit ist verdammt hart und ganz bestimmt kein Spaß. Deshalb machen die meisten Sec-Mitarbeiter auf dem Wacken einen hervorragenden Job. Und wie oben schon geschrieben wurde, es sind einfach nur Menschen mit allen Fehlern und Problemen die halt auch dort auftreten.
     
  13. Mephistopheles666

    Mephistopheles666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Also über die Stereotype müssen wir nochmal reden ;)

    Aber ansonsten stimme ich dir zu. Die Arbeit kann natürlich Spaß machen, aber das tuts eben echt nicht immer und wenn die Secs sich das dann mal anmerken lassen heißts gleich "Firma wechsel, Sec-Schweine, elende!"

    Aber ich glaube wir kommen ganz schön vom eigentlichen Thema ab ;)
     
  14. Onkel Lü

    Onkel Lü W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    17. Oktober 2010
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    1
    Alles brave, verkannte Liebeskinder hier ;)

    Bis zum "Bändchen ab" muß man sich schon was leisten, ehrlich.
    Ob man das hinterher im nüchterngeärgerten Kopf alles noch genau weiß, bleibt offen...

    Next try in 2011 ;)
     
  15. Take this life

    Take this life W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    25. Juni 2009
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    :D:D:D
     

Diese Seite empfehlen