Meldung des Tages

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von Banshee, 22. Dezember 2002.

  1. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    60
    Zuerst würde ich dich z.B. fragen wie viel Prozent deiner ehemaligen Klassenkameraden ihre Noten selber zu verantworten hatten und wo definitiv Fremdverschulden für schlechte Noten gesorgt hat.

    Dann würde ich dich fragen ob in deinem Arbeitsumfeld Fleiß mehr belohnt wird als faulheit.
    Ob Leistung zu mehr Geld führt als keine Leistung.

    Wären wir in der DDR, Sowjetunion oder einem anderen sozialistischen Land hättest du wohl mit deiner Aussage recht.


    In unsere leistungsorientierten Marktwirtschaft jedoch ist es "natürlich", dass mehr Leistung mehr Geld bedeutet und vor allem weniger Leistung weniger Geld.
    Dass du diese Mechanismen und Zusammenhänge zwischen Bildung, Arbeit und Geld noch nicht verstanden hast wundert mich ehrlich gesagt.
     
  2. SAVA

    SAVA W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    04. August 2014
    Beiträge:
    25.560
    Zustimmungen:
    3.506
    Also, ich komm ja ganz gut klar mit HartzIV...:o
     
    b3nE gefällt das.
  3. Revalon

    Revalon W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    27. April 2007
    Beiträge:
    7.500
    Zustimmungen:
    684
    Also lass mich das zusammenfassen, ob ich's richtig verstehe:
    Du stellst eine Behauptung auf, für deren Richtigkeit du keinerlei Belege vorbringen kannst. Wenn dir dann jemand widerspricht, forderst du ihn auf, seinen Standpunkt zu belegen, anstatt deinen mit Fakten zu untermauern.
     
    Vogelwiese, evilCursor und Quark gefällt das.
  4. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    60
    Genau richtig verstanden.

    Eine Theorie ist immer so lange gültig, bis jemand das Gegenteil beweisen kann.
    Wenn ich sage, dass jedes stück Eisen magnetisch ist brauch ich es nicht zu beweisen, damit es stimmt.
    Ich kann auch sagen, die Erde dreht sich um die Sonne. Ich kann dir nicht harklein erklären wieso, aber muss ich auch nicht, solange du nicht das gegenteil beweist.

    Deswegen würde auch kein seriöser Wissenschaftler behaupten es gibt keinen Gott. Inwieweit dieser Gott einfluss auf unser Leben hat kann man an einigen stellen wiederlegen, aber die Existenz nicht.


    Und wenn ich sage, dass die meisten Menschen in Deutschland für ihren Erfolg oder Misserfolg die Verantwortung tragen, sehe ich auch keinen Grund jetzt großartig zu recherchiren und Beweise raus zu suchen.
    Dir steht es frei diese These zu wiederlegen. Viel spaß.

    Ein Fakt wäre z.B. die allgemeine Schulpflicht, welche jeden fast schon zwingt an Bildung zu gelangen. Was der einzelne draus macht, ist sein eigenes Ding.
    Ein weitere Fakt ist die freie Berufswahl, jeder hat, bei entsprechender Leistung, die Möglichkeit jeden Beruf auszuüben den er möchte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2018
  5. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    90.197
    Zustimmungen:
    735
    Also, du darfst einfach behaupten, aber jeder anderer soll beweisen was er/sie sagt!?
    Sorry, we draaien de rollen om! Wer behauptet, soll beweisen! So geht das im Strafrecht auch. Du wirst also jetzt deine Stellung "Von HarzIV kann man leben" beweisen müssen!
     
  6. WOAnders

    WOAnders W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juli 2016
    Beiträge:
    3.106
    Zustimmungen:
    2.128
    Vielleicht sollte man zwischen "Überleben" und "Leben" von Hartz IV differenzieren.
     
  7. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    60
    Das ist nunmal wissenschaftliches Vorgehen.
    Es ist nunmal einfacher etwas zu wiederlegen als etwas zu beweisen. Also betrachtet man etwas und guckt, wo ist die Schwachstelle.


    Also zumindes im deutschen Strafrecht bleibt meine Behauptung ich sei unschuldig so lange bestehen, bis mir jemand die Tat beweisen kann.

    Von den ca. 4,5 Mio HartzIV-Beziehern in Deutschland nutzen nur ca. 1/4 die Tafel.
    Das sollte dir als Beweis, dass es möglich ist ohne die Tafel zu leben ausreichen.


    Dafür mussten die Begriffe definiert werden.

    Für den einen ist Leben, satt sein und viel Freizeit, der andere würde sagen, er bracuht schnelles Internet zum Überleben.
     
  8. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    90.197
    Zustimmungen:
    735
    Hm, können wir machen, also nochmals die (verbesserte) Frage.

    Also, du darfst einfach behaupten, aber jeder anderer soll beweisen was er/sie sagt!?
    Sorry, we draaien de rollen om! Wer behauptet, soll beweisen! So geht das im Strafrecht auch. Du wirst also jetzt deine Stellung "Von HarzIV kann man überleben" beweisen müssen!

    Edit Piaf doet e rook wat extra's bij.
    Dat gilt auch für die Bemerkungen à la "Wird vom Amt bezahlt" usw.
    Hätte da "Könnte vom Amt bezahlt werden..." gestanden, wäre dat mMn besser gewesen.
     
  9. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    90.197
    Zustimmungen:
    735
    Sogar ein Wissenschaftler muss seine Behauptungen beweisen! Mit einem "Das ist nunmal so" kommt er nirgendwo

    Wenn DU eine Anzeige erstattest gegen jemanden, musst DU Beweisen dass das auch so is! Also... Beweis deine Behauptungen!!!

    Nee, soll es nicht! Wurde schon oben ausführlich erklärt!


    Überleben = Dach über den Kopf, Essen und Trinken. (unter normale Umstände!!)
     
  10. evilCursor

    evilCursor W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    3.850
    Zustimmungen:
    243
    Richtig. An dem Punkt gehen schon viele Aussagen aneinander vorbei. Unsere Gesellschaft hat sich neben vielen anderen dazu entschieden Empathie zu zeigen und die Schwächsten nicht unter den Tisch fallen zu lassen, und das über die Frage der reinen "Überlebens" hinaus und das im Grundgesetz und Sozialgesetzbuch festgeschrieben. Man sollte eigentlich meinen das wäre Konsens.

    Und auch der Stellenwert des Umstandes ob man nun selbstverschuldet oder unverschuldet in einer Lage ist, die zu staatlicher Unterstützung führt ist für die Notwendigkeit und den Anspruch erst einmal irrelevant. Das ist eine Wertung nach Moral. Die darf jeder gerne für sich treffen, die hilft aber bei der Diskussion allgemein für jeden geschriebener Gesetze nicht weiter.

    Mit einem Vergleich zum Strafrecht zu argumentieren dass man im Gespräch hier kein anständiges Verhalten an den Tag legen müsse sagt schon einiges.
     
    WOAnders gefällt das.
  11. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    39.369
    Zustimmungen:
    411
    Da ich gerade nicht viel Zeit habe nur in Kürze:

    Nein.

    Ein Theorie ist weder irgendwo in der Welt gültig bis das Gegenteil bewiesen wurde noch hier. Ob du mir das jetzt glaubst ist dafür auch völlig egal, da ich dir irgendwelche Behauptungen die du nicht belegst und die über eine bloße Meinung hinaus gehen, löschen werde.

    Und falls du dich fragst wieso ich da gerade bei dir so rigoros werde: Wenn du dich ein wenig zurück erinnerst, hatten wir das Thema lang und breit und da habe ich es dir bereits versucht zu erklären.

    Im Netz gibt es schon genug Falschinformationen, die irgendwelche Leute versuchen als Fakten unter die Leute zu streuen. Dem wird hier keine Plattform geboten.
     
    Hanebber gefällt das.
  12. Revalon

    Revalon W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    27. April 2007
    Beiträge:
    7.500
    Zustimmungen:
    684
    Dann gilt das gleiche aber auch stets für die Gegenthese.

    Wenn du dich hier schon auf wissenschaftliche Vorgehensweisen berufst:
    Ein Wissenschaftler versucht stets, seine Thesen auf Fakten aufzubauen und diese mit der Veröffentlichung der These darzulegen. Kein Wissenschaftler, der sich selber ernst nimmt, würde eine Theorie aufstellen und veröffentlichen, ohne die Grundlagen zu nennen, aus der heraus er diese Theorie entwickelt hat. Ebenfalls ist es Teil des wissenschaftlichen Vorgehens, Gegenbeweise zur eigenen These zu suchen.
    Wenn du also schon sowas heranziehst, dann handle auch danach.

    Meine These nun: deine Behauptung ist falsch.
    Die Beweisschuld liegt nun also, deiner Argumentation nach, bei dir, denn bis du das Gegenteil beweist ist meine Theorie ja richtig.
     
    Quark gefällt das.
  13. b3nE

    b3nE W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    60
    Wo wurde ausführlich erklärt, dass man das Verhalten der Mehrheit nicht als relevant anzusehen hat sondern, dass die Minderheit hier die Maßstäbe setzt?
    Habe ich wohl überlesen, lasse mich aber gerne drauf hinweisen.


    Hat hier auch niemand das Gegenteil behauptet.

    Wenn die belegbare Tatsache, dass die meisten Menschen mit diesem Einkommen leben können nicht als Beweis, dass es geht, anerkannt wird, weiß ich wirklich nicht was ihr denn als Beweis akzeptieren würdet.

    Ich behaupte, dass die meisten Menschen in Deutschland an ihrer aktuellen finanziellen Lage selber schuld sind.

    Die Grundlage meiner Behauptung ist die allgemeine Schulpflicht, welche jeden fast schon zwingt an Bildung zu gelangen. Was der einzelne draus macht, ist sein eigenes Ding.
    Eine weitere Grundlage ist die freie Berufswahl. Jeder hat, bei entsprechender Leistung, die Möglichkeit jeden Beruf auszuüben den er möchte.
    Desweiteren wird bei uns so gut wie alles schriftlich festgehalten, wobei z.B. jede verschuldung auf den Verursacher zurückzuführen ist. Daraus kann man schließen, dass sämtliche Einkäufe, Kredite oder ähnliches von der Person getätigt wurden, zu dessen lasten diese fallen.


    Das sind zwar Grundlagen unsere Gesellschaft, von der man ausgehen kann, dass sie allgemein bekannt sind. Aber ich habe sie hier trotzdem noch mal aufgeschrieben.


    Edit: Da hier anscheinend etwas erst stimmt wenn es stichhaltig bewiesen wurde etwas zum Nachdenken:

    Stimmt die Evolutionstheorie?
    Stimmt Einsteins Formel E=mc² ?


    Es gibt viele anhaltspunkte, die dafür sprechen, aber Bewiesen wurde hier nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2018
  14. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    39.369
    Zustimmungen:
    411
    Das war erstmal nur die grundsätzliche Haltung dazu. Wie gesagt: Gerade wenig Zeit.
     
  15. WOAnders

    WOAnders W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. Juli 2016
    Beiträge:
    3.106
    Zustimmungen:
    2.128
    Ich, für mich persönlich, würde in deinem Beispiel die Begriffe Leben und Überleben miteinander austauschen.
    Auch wenn ich schnelles Internet nicht wirklich für lebensnotwendig halte.



    Ich nehme an, hier liegt eine Verwechselung vor.
     

Diese Seite empfehlen