Lautstärke zu gering

  • Der Login per Wacken.ID ist derzeit über Chrome oder ähnliche Browser nicht möglich. Bitte benutze einen alternativen Browser. Wir arbeiten an dem Problem und hoffen, es bald gelöst zu haben.

    Login via Wacken.ID is currently not possible via Chrome or similar browsers. Please use an alternative browser. We are working on the problem and hope to have it solved soon.
  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

Lumbers

Newbie
25 Aug. 2012
11
12
48
Mittelfranken
Klar, muss ja nicht so laut sein, dass ich den Rest meines Lebens ein Pfeifen in beiden Ohren höre aber wenn's zu leise ist wirkt eben ne Thrash Metal Band auch nicht härter als ein Knabenchor ;)
Und wie gesagt, wem es vorne zu laut ist, der kann ja weiter hinter gehen.
Aber Leute wie ich, dies halt bei live Auftritten gerne laut und heftig haben, die sollten doch die Möglichkeit haben das auch so erleben zu können.
Ich kann ja nur für mich sprechen, und ich finde eben, dass Metal erst richtig geil ist wenn er auch laut und fett rüber kommt, und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mit dieser Meinung nicht alleine bin.
Auch wenn ich mich wiederhole, ich sag nur 'Louder than hell' ;)
 

harry1980

W:O:A Metalhead
3 Nov. 2003
4.078
126
98
41
Bergenhusen
Vielleicht hätte es lauter sein können , aber zu leise war es auch nicht .Man hat halt mehr Türme aufgestellt und dann muss man vorne halt nicht mehr so laut drehen. Und das wird dann auch nicht mehr gemacht . Weil auf den gesundheitlichen Aspekt heutzutage auch mehr denn je geachtet wird .
 

Lumbers

Newbie
25 Aug. 2012
11
12
48
Mittelfranken
Außerdem hat man doch auch einen Ruf zu verlieren.
Was sollen denn diese ganzen Festivaltouristen über die immer so viel geschimpft wird von Wacken, Metalheads bzw Metal allgemein halten?
Ich kann mir grad so richtig vorstellen wie einer davon nachdem er wieder zuhause angekommen ist zu seinem Kumpel sagt:
"Wacken, ja war ganz nett, aber a weng leise wars ja scho, net so wie auf der Nature One oder auf'm SPLASH!, da scheppert's wenigstens gscheit"
 

Gabbel

Newbie
24 Jan. 2012
28
11
48
Klar, muss ja nicht so laut sein, dass ich den Rest meines Lebens ein Pfeifen in beiden Ohren höre aber wenn's zu leise ist wirkt eben ne Thrash Metal Band auch nicht härter als ein Knabenchor ;)
Und wie gesagt, wem es vorne zu laut ist, der kann ja weiter hinter gehen.
Aber Leute wie ich, dies halt bei live Auftritten gerne laut und heftig haben, die sollten doch die Möglichkeit haben das auch so erleben zu können.
Ich kann ja nur für mich sprechen, und ich finde eben, dass Metal erst richtig geil ist wenn er auch laut und fett rüber kommt, und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mit dieser Meinung nicht alleine bin.
Auch wenn ich mich wiederhole, ich sag nur 'Louder than hell' ;)

Da hast du genau recht. Genau das haben wir auch so erlebt... Vor der Bühne stehend richtig lau kaum etwas gehört ausser das Gerede von den Leuten um uns herum, weiter hinten war der Sound recht gut... Die stimmlichen Aussetzer waren aber leider überall gleich.... Wie ich schon mal schrieb, waren die Sänger teilweise besser ohne Mikro vorne zu hören als mit... ;);)
Und ich fahre ja auch auf Festivals damit es guter lauter Klang ist.... Eben louder Than hell.... ;)
 
  • Like
Reaktionen: Lumbers und SAVA

baci

W:O:A Metalhead
24 Aug. 2007
751
14
73
Hamburg
Bei Kreator (wo alle hinteren Lautsprecher AUS waren), HSB, Sonata Arctica, Trivium, Accept, Megadeth, Alice Cooper (zumindest am Anfang) und anderen konnte man sich direkt vor den Hauptbühnen stehend bequem unterhalten. Das kann einfach auf einem Metalfestival nicht sein, das hat bei mir, meinen Campleuten und vielen anderen die Stimmung zerstört. "Louder than hell", "blasting the north", "faster, harder, louder" war das jedenfalls nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Gabbel und SAVA

Benethor

W:O:A Metalhead
15 Dez. 2013
501
254
98
28
Kerpen
Ich fande es definitiv nirgends zu leise. Wenn man wie gefühlt 50% der Konzertbesucher am letzten Rand des Infields oder sogar noch außerhalb des Infields steht, obwohl vorne noch alles frei war, sollte man sich echt nicht beschweren wenn bei 50km/h Windböen der Sound vielleicht nicht mehr zu 100% ganz ankommt.
Vorne auf Höhe des FOHs und davor war der Sound dieses durchgehend super. Qualität vor Quantität! Und das bitte, bitte beibehalten!
 

Rolf Drissler

Newbie
7 Aug. 2017
17
4
18
50
Grundsaetzlich liegt das eher daran das dort Line Arrays (und zwar auch noch eher mittlerer Groesse) zum Einsatz kommen. Diese klingen allgemein schon mal nicht so wirklich rockig sondern eher Hifi. Diese Systeme haben den Vorteil einer hohen Reichweite durch einen geringeren Abfall auf Strecke was aber für Wacken (wie auch die höhere Windanfälligkeit) eher zum Nachteil gereicht denn so kann man es halt schlecht vorne laut und hinten leise haben wollen
 
  • Like
Reaktionen: Gabbel

MachineFuckingHead

W:O:A Metalmaster
31 Aug. 2013
5.533
4.018
128
28
Wilster/Flensburg
Grundsaetzlich liegt das eher daran das dort Line Arrays (und zwar auch noch eher mittlerer Groesse) zum Einsatz kommen. Diese klingen allgemein schon mal nicht so wirklich rockig sondern eher Hifi. Diese Systeme haben den Vorteil einer hohen Reichweite durch einen geringeren Abfall auf Strecke was aber für Wacken (wie auch die höhere Windanfälligkeit) eher zum Nachteil gereicht denn so kann man es halt schlecht vorne laut und hinten leise haben wollen
zufällig schonmal einen account mit dem namen christian steifen gehabt? :D

Ich fand es teilweise aber auch ein bissche n zu leise, heaven shaall burn oder auch alice cooper hätten gern bisschen mehr ballern dürfen, dafür fand ich den sound im zelt dieses jahr echt geil :)
 

Sorrownator

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2010
1.131
330
88
Hedwig-Holzbein
Bei Kreator (wo alle hinteren Lautsprecher AUS waren), HSB, Sonata Arctica, Trivium, Accept, Megadeth, Alice Cooper (zumindest am Anfang) und anderen konnte man sich direkt vor den Hauptbühnen stehend bequem unterhalten. Das kann einfach auf einem Metalfestival nicht sein, das hat bei mir, meinen Campleuten und vielen anderen die Stimmung zerstört. "Louder than hell", "blasting the north", "faster, harder, louder" war das jedenfalls nicht.
Ernsthaft? Also ich war bei HSB in der ersten Reihe, dort hat man sein eigenes Wort nicht mehr gehört und der Bass hat den ganzen Körper durchmassiert! Stand rechts, vor der Videowall.
 
22 Aug. 2007
23
3
48
Na ja Leute war ja nicht da und kann so nix live berichten , aber wenn man sich das tube Video von Kreator Wacken 2017 anschaut:
und die ganze Menge nach dem 3. Song "Lauter, Lauter, Lauter" tausendfach skandiert, könnte auf jeden Fall was dran sein. Ist auf solchen großen Festivals halt immer so ne Sache, die meisten Bands haben ja den eigenen Mischer mit dabei und wenn der nicht auf der Höhe ist..... war bei Slayer Wacken 2003 genau das Gleiche, Araya hat schon gedacht mit der Backline im Kreuz, die Leute haben keinen Bock, war aber gar nicht so denen wars nur allen viel zu leise..... Wacken geht auch anderes wenn der Mischer passt, siehe WASP, Mötley Crue, Twisted Sister und vorallem Ministry......
 

SAVA

W:O:A Metalgod
4 Aug. 2014
67.545
44.010
168
Hansestadt
Ich bezog mich auf darauf, dass baci schrieb "direkt vor den Bühnen" wäre es leise gewesen. Kann ich - wie gesagt - nicht bestätigen. Hatte auch auf dem gesamten Infield nie das Problem, dass es zu leise war. Trotz Gehörschutz :ugly:
Schon krass wie unterschiedlich die Erfahrungen sind.
Ich denke, da muss nächstes Jahr mehr an der Technik gemacht werden und das hier gewünschte Feuerwerk fällt aus...
 
  • Like
Reaktionen: Gabbel

Rastullah

Newbie
8 Aug. 2016
23
19
18
Moin.

Erstmal was Grundsätzliches: ich stimme allen Vorrednern zu, die ihren Metal laut wollen. Will ich auch. Muss ordentlich rumpeln und grollen, dann ist's gut. \m/

Man muss sich aber immer auch anschauen, wo genau man gerade steht. Je nach eurer Position vor der Bühne blasen einfach mal 80% oder mehr der Line Arrays über eure Köpfe hinweg. Wenn ihr ganz vorne in der Mitte steht, erreichen die euch fast gar nicht, sondern nur die Bässe und die Front-Fills (die einzelnen Lautsprecher, die auf den Bässen draufliegen). Die Annahme, weiter vorne müsse es am lautesten sein, ist daher leider ein Irrtum, weil der Sound eben nicht aus einer punktförmigen Quelle direkt mittig auf der Bühne kommt, sondern aus mehreren, teils seitlich geflogenen oder vorne auf dem Boden stehenden Lautsprechern - die zu allem Überfluss jeweils für unterschiedliche Frequenzanteile zuständig sind und ggf. unterschiedlich laut eingeregelt sein können. Und leider bedeutet das auch, dass man unter Umständen nicht gleichzeitig die gewünschte Lautstärke und optimale Sicht auf die Bühne haben kann (gibt dem Spruch "ich habe gestern Kreator gesehen" eine ganz neue Bedeutung :D). Wenn dann noch Wind dazukommt, ist es ganz schnell Essig mit gutem Sound.

In letzter Konsequenz kann das alles dazu führen, dass der Sound z.B. am FOH Bombe ist, weil man dort genau das hört, was auch der Tonmann im FOH hört, und weiter draußen oder abseits davon irgendwas nicht stimmt. (So erlebt bei Judas Priest, wo direkt vorm FOH alles schick war, aber andere Mitreisende deutlich weiter hinten(!) über infernalische Lautstärke klagten.)


P.S.: Ja, insbesondere Ministry hatten 2012 einen überragenden Tonmann dabei. :)
 
  • Like
Reaktionen: harry1980

Kolbe

W:O:A Metalhead
5 Aug. 2013
1.364
43
73
IZ
Ich fand's teilweise auch arg leise.
Das liegt aber (meiner bescheidenden Meinung nach) auch an den Tontechnikern der Bands.
Standort, Wind haben auch einen nicht unerheblichen Einfluss: geschenkt.

Kurzes Beispiel:
Powerwolf war leise.
Amon Amarth laut.

Das hat man schon beim Sound Check vor Amon Amarth gemerkt. Im Vergleich dazu war Powerwolf das Konzert über leise.
Obwohl wir unseren Standpunkt (zu dem Zeitpunkt hinter dem zweiten Becks Tresen in der Mitte) nicht verändert haben.
Nach dem ersten Song von Amon Amarth sind wir über links bis etwa 20 Meter vor die Bühne gekommen. Es war immer
noch gut laut. Von daher denke ich, die Schuld nur an die Technik vor Ort zu schieben, ist unfair.