Graspop Metal Meeting 2016

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Black Wizzard, 23. Juni 2015.

  1. M4L0iK

    M4L0iK W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. November 2010
    Beiträge:
    2.188
    Zustimmungen:
    4
    Spülklos waren doch da oder gab es Bereiche ohne?


    Die Lauferei ohne Gepäck fand ich gar nicht mal so schlimm. Der erste Tag war halt Megascheiße, da man zuerst den ganzen Krempel - im Regen versteht sich - zum Campingplatz karren musste. Auf dem Campingplatz ist dann die Sackkarre aufgrund der desaströsen Bodenbedingungen schnell an ihre Grenzen gestoßen. Nachdem ich feststellen musste, dass der Campingplatz einfach nur Land unter war und die Leute ihre Zelt einfach in Wasser und Schlamm aufgeschlagen haben, hatte ich einfach die Schnauze voll und habe das ganze Zeug wieder zurückgekarrt.

    Aber die restlichen Tage ohne Ballast waren echt in Ordnung. Der Morgenmarsch war sogar gut für den Kreislauf und bei den milden Temperaturen hat man auch nicht geschwitzt wie ein Schwein.

    Nur der nächtliche Rückmarsch war nach 14 h schon etwas anstrengend ...
     
  2. Mörv

    Mörv W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. Mai 2007
    Beiträge:
    27.177
    Zustimmungen:
    458
    Kennst mich doch :o:cool:
     
  3. Stalker

    Stalker W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    2.777
    Zustimmungen:
    836
    Noch ein kleines Resumé zu den Bands (zumindest mal Donnerstag und Freitag, sonst wird der Post zu groß)

    Donnerstag schauten wir uns nur Dirkschneider an.
    Ich wollte mir zwar eigentlich vorher noch den "Surprise Act" und Primal Fear anschauen, aber das wurde leider nichts :o

    Wie dem auch sei: Dirkschneider vertrieb den kleinen Unmut der vorangegangen Stunden und legte ordentlich etwas aufs Parkett.
    Starker "Opener", der Lust auf mehr machte.

    SIXX:A.M. war für mich die erste Band am Freitag. War jetzt nicht schlecht aber auch nicht so der Burner. Da war ich von Bad Religion schon überzeugter. Das ist nun keine Band, die ich mir extra auf ein Konzert anschauen fahren würde, aber für zwischendurch war das schon in Ordnung.
    Die zweite Steigerung folgte dann mit Heaven Shall Burn. Die Jungs hatten richtig Laune und haben wirklich einen rausgehauen. Mein erster richtiger Höhepunkt des Festivals.
    Daraufh folgte gemütlichere Kost in Form von Foreigner. Ich hatte keine großen Erwartungen, aber sie waren gut aufgelegt und haben einen guten Auftritt abgelegt, allerdings war ich auch schon ein paar Lieder vor Schluss schnell aufs Klo, um für Disturbed gerüstet zu sein.
    Cooler Auftritt und mein zweites Highlight für den Freitag. Ich höre ihre Lieder schon sehr lange und sehr gerne und bin immer noch ein wenig geflasht, sie einmal gesehen zu haben. Der Auftritt hätte auch ruhig noch länger dauern können.
    Schnell machte ich mich nach dem Schluss zu Megadeth auf, da auch sie schon länger auf meiner "must-watch"-Liste stehen. Musiktechnisch war das auch gut, nur fehlte mir die Power im Gesang :uff:
    Vielleicht stand ich auch einfach doof, aber da hatte ich mir bedeutend mehr erhofft. Kurz vor dem wichtigsten Termin an diesem Tag gaben sich die Herren von Amon Amarth die Ehre. Klasse Show und ich hab immer noch einen Ohrwurm von Twilight of the Thunder God. Der einzige Minuspunkt bei ihnen war: Sie haben Victorious March nicht gespielt, aber das scheint aus ihrer Setlist verschwunden zu sein :eek:

    Zu guter Letzt kam Black Sabbath. Ich hatte große Erwartungen an die Truppe, da ich sie vorher noch nie gesehen hatte. Dass sie nicht mir der jüngsten sind, war mir auch vorher klar.
    Dennoch ließ mich das Konzert mit einem Fragezeichen über dem Kopf zurück:
    Auf der einen Seite stand das Glücksgefühl die Band noch einmal vor ihrem Abschied gesehen zu haben, auf der anderen Seite hatte ich Bedenken bezüglich Ozzys Gesundheit und die Reaktionen einiger Fans fand ich nicht schön.
    Ozzy wirkte am Anfang zitternd, fast am Mikro festklammernd und seine Stimme war sehr leise (*hätte hier der Tontechniker nicht einfach das Mikro lauter skalieren können?*)
    Seine zwischenzeitlichen "I can't hear you" wurden von einigen Leuten mit "we can't hear you!" ins lächerliche gezogen.
    Nach den ersten drei Liedern fing dann teilweise der Abzug der Black Sabbath Gemeinde an -> Ich stand relativ weit mittig und es kamen viele Gruppen mit Black Sabbath T-Shirt kopfschüttelnd aus den Reihen vor mir Finde das grenzwertig: Entweder man steht zu "seiner" Band oder man sollte sich kein T-Shirt von ihr anziehen. Klar waren da manche sicherlich enttäuscht, aber Fahnenflucht zu begehen :confused:

    Das es auch anders ging zeigten einige Fans, die so textsicher waren, dass sie den Text von einigen Liedern mitgesungen haben, sodass man sehr wohl den Text gut verstand. :cool:

    Während des Auftrittes musste Ozzy dann von der Bühne, um eine Pause einzulegen. Brad Wilk riss daraufhin ein paar Solos auf dem Schlagzeug an und versuchte die Menge bei Laune zu halten. Ozzy kam zurück und wirkte gesanglich und körperlich frischer als zu vor und brachte das Konzert zu Ende.

    Leider folgte ich meinen Begleitern, statt King Diamond anzuschauen, was ich nun im Nachhinein doch bereue.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2016
  4. kecks

    kecks W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    2.999
    Zustimmungen:
    716
    Hm, Ich kann das irgendwie nicht nachvollziehen... Wir standen bei dem Konzert ganz vorne, von daher hab ich das natürlich (glücklicherweise) nicht mitbekommen, aber ich fand den Auftritt sehr gut! Auch den Sound hab ich als vollkommen in Ordnung empfunden. Ozzy kam mir außerdem sehr vital vor. Er rannte doch die ganze Zeit hin und her. Das mit dem gebeugten "Festklammern" macht der doch schon immer :confused: Genau wie Lemmy sich das Mikro immer zu hoch einstellt(e :uff:)... Die Pause von Ozzy war genauso geplant und ich sehe da auch nix falsches dran. Der Mann geht immerhin auf die 70 zu. Ich hatte von vorne nicht den Eindruck, dass er aus dem letzten Loch pfeifen würde. Angestrengt schon, aber das ist ja nur natürlich. Ansonsten ziemlich gut drauf.
    Die Stimmung der Leute um mich herum war auch sehr gut, kein schlechtes Wort ist gefallen, alle habens ziemlich abgefeiert :confused: Vielleicht hatten wir vorne auch einfach Glück mit dem Sound, wer weiss...

    Ich war im übrigen vollkommen nüchtern ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2016
  5. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    203.436
    Zustimmungen:
    19.269
    Das waren nicht die üblichen Spülkos, allenfalls bessere Dixies. Die normalen Spülklos sind schon richtige mit entsprechend Platz und auch nem Haken drin um was aufzuhängen, so wie man es halt kennt vom Graspop.
    Diese Minidinger mit dem Spülabzug unten ohne Haken und alles waren schon ne Verschlechterung, wie gesagt, ähnlich wie ein Dixie. Und ich hasse Dixies.
    Und auf der linken Seiten vom Eingang her gesehen waren diese ständig überbelegt und teilweise bis unter den Rand voll, die Putzfrauen kamen nicht mehr hinterher. Auf der rechten Seite drüben war es etwas besser. Es waren aber zuwenig für die Masse an Leuten. Ich stand mehrmals in einer langen Schlange an. Egal, das ist nur eine Feststellung und kein Jammern.
    Zu den langen Wegen nach etlichen Stunden im Infield, die können unter Umständen schon anstrengend und lang sein für jemand der körperlich nicht fit ist. Aber schön das Jungspunde 12 Stunden aushalten können ohne Essen und Trinken. Konnte ich auch mal.....;)
     
  6. Stalker

    Stalker W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    14. August 2015
    Beiträge:
    2.777
    Zustimmungen:
    836
    Ich fand den Auftritt auch nicht schlecht. Entschuldige, wenn das so rüber kam. Ich gehe dann stark davon aus, dass der Sound wirklich nach hinten hin schlechter wurde. Ich hatte wirklich teilweise Probleme ihn zu verstehen.
    Aber am Meisten ärgerten mich halt wirklich die Fans, die sich über ihn lustig machten. Will die gerne mal in dem Alter sehen.

    An der Pause sehe ich auch nichts falsches dran, wollte nur hervorheben, dass sie ihm gut getan hat :p
     
  7. kecks

    kecks W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. September 2012
    Beiträge:
    2.999
    Zustimmungen:
    716
    Haha, alles gut :) Mein Unverständnis war auch eher auf die "Fans" bezogen, die du da beschrieben hast. Und der Tatsache, dass das Konzert ein paar Meter weiter hinten wohl gänzlich anders rüberkam ;)
     
  8. Deuce

    Deuce W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. August 2011
    Beiträge:
    5.568
    Zustimmungen:
    5.226

    Jetzt mal im Ernst. Ohne Essen ok, aber ich geh doch nicht auf ein Festival um nix zu trinken. Das ein oder andere Bierchen sollte da schon drin sein. (Fahrer und Leute die grundsätzlich kein Bier/Alkohol trinken mal ausgenommen).
     
  9. M4L0iK

    M4L0iK W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. November 2010
    Beiträge:
    2.188
    Zustimmungen:
    4
    Tja, jetzt wo Du's sagst, fällt es mir auch erst im Nachhinein auf, dass das andere Spülklos waren als letztes Jahr. :p

    Wenn es wirklich heiß und/oder schwül ist, kann ich sowieso nix essen und sauf' da nur Wasser wie ein Kamel. Und 12 oder 14 h mal nix zwischen den Kiemen zu haben, ist jetzt auch kein sonderliches Kunststück. Je heißer es wird, desto weniger kann ich essen bzw. bekomme ich kein Hunger.

    Und bei den Preisen hungere ich lieber mal einen halben Tag bevor ich denen die Tokens in den Rachen schmeiß'! :mad:
     
  10. hansichen

    hansichen W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. August 2015
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Naja wenn ich auf Sommerfestivals viele Bands sehen will und bei 30°+ in der Sonne stehe trinke ich an einem Tag gefühlte 10l Wasser und fühl mich trotzdem scheiße, mit Bier wäre ich dann wohl schon um 12 Uhr mittags KO :ugly:
     
  11. Deuce

    Deuce W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    08. August 2011
    Beiträge:
    5.568
    Zustimmungen:
    5.226
    Das ist halt die Frage ob ich in erster Linie Bands sehen will oder Party machen möchte.:o
     
  12. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    203.436
    Zustimmungen:
    19.269
    Also ich hab schon Festivals ohne Alk gehabt und ging auch....;) Allerdings muss ich dazu sagen das war nicht freiwillig. Aber es geht auch gut ohne.

     
  13. Hex

    Hex W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    04. März 2004
    Beiträge:
    203.436
    Zustimmungen:
    19.269
    Einmal Fritten kaufen geht noch find ich...ansonsten verzichten wir auch lieber drauf. Wir versorgen uns halt am Auto so gut es geht. Reichlich essen und trinken dort und dann los zum Bands gucken. Sind dann ja schon einige Stündchen meistens die man auskommen muss bei dem Billing.
     
  14. M4L0iK

    M4L0iK W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. November 2010
    Beiträge:
    2.188
    Zustimmungen:
    4
    Wie gesagt, ohne Essen kann ich ohne Probleme einen halben Tag auskommen, aber Trinken muss sein, daher fand ich es total absurd, dass die Security bei einer leeren 0,5er Plastikflasche einen Aufstand gemacht haben, während andere ihr halbes Camp mit reingenommen haben.

    Sich in der Früh die Wampe voll hauen und dann läuft das schon bis Abends ohne Probleme. ;)
     
  15. ALSWELLA

    ALSWELLA W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. August 2014
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    17
    Stimmt! Ich bin immer noch dort. Kannst du mich rauslotsen:o
     

Diese Seite empfehlen