Der offizielle Promi R.I.P. Thread

Dieses Thema im Forum "Talk" wurde erstellt von Hex, 26. Juni 2009.

  1. Mü_Exotic

    Mü_Exotic W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    79.949
    Zustimmungen:
    5.252
    wenn wir das jetzt aber noch weiter treiben würde, würde ich sagen, dass auch viele soldaten ins ausland müssen, die NIE dafür unterschrieben haben, ins ausland zu müssen. vor dem mauerfall gab es "nur" die bedrohung aus dem osten, die aufgabe der bundeswehr war klar auf nationale landesverteidigung ausgelegt, an auslandseinsätze hat da nie jemand gedacht. ;)
     
  2. Bikerin666

    Bikerin666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    0
    eher Kanonenfutter für die Amis...war ganz klar, dass bei Kriegshandlungen Gesamtdeutschland als Pufferzone gelten sollte, wo hinterher eh nix mehr steht, egal ob ost oder west, ganz Zentraleuropa als Schauplatz von Krieg zwischen USA und UDSSR, so sah es auf dem grünen Tisch aus!!
     
  3. Mü_Exotic

    Mü_Exotic W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    79.949
    Zustimmungen:
    5.252
    na ja, das ist politische geschichte wo ich mich nicht wirklich mit auskenne, daher wäre meiner meinung eher unfundiert.:o:D
     
  4. Shardar

    Shardar W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. November 2002
    Beiträge:
    5.955
    Zustimmungen:
    7
    Super Argument... sag das bitte so den Angehörigen der toten Soldaten ins Gesicht! "Hey, dein Mann ist selbst Schuld, der wollte das ja!" :rolleyes::rolleyes:
     
  5. Bikerin666

    Bikerin666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    0
    Mach ich, hab ich kein Problem, weil es stimmt.
     
  6. *Fee

    *Fee W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    38.537
    Zustimmungen:
    0
    Naja, ich kann dir insofern zustimmen, dass ein Berufssoldat sich freiwillig seinen Beruf aussucht, der eben auch bedeuten kann, in einem Krisengebiet eingesetzt zu werden. Das weiß man vorher.
    Aber den Angehörigen muss man das sicher nicht unter die Nase reiben. Und ganz bestimmt muss man auch nicht mit nem spöttischen Unterton "Pff, selbst Schuld" sagen. Sei froh, dass es Leute gibt, die sone Scheißarbeit machen. Bisschen Respekt wäre vielleicht nicht schlecht.
     
  7. Bikerin666

    Bikerin666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    0
    1. die Angehörigen wissen das meistens selber, dass derjenige Soldat war...
    gibt also keinen Grund es ihnen gegenüber nochmal zu betonen. Es ging nur darum, dass ich auch einem Angehörigen sagen würde, was ich darüber denke.

    2. Wo und wie hast du spöttischen Unterton gehört? ICH kann hier nur lesen.

    3. Bin ich NICHT froh, dass Leute diesen Job machen, ganz im Gegenteil!!!!!
     
  8. *Fee

    *Fee W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    38.537
    Zustimmungen:
    0

    Natürlich wissen die das. Aber man muss ihnen nicht sagen, "ja nun, er wollte das halt so". Ich denke mal die meisten Mütter von Berufssoldaten sind nicht unbedingt glücklich über die Berufswahl des Sohnes/der Tochter, da sie sich der Gefahren bewusst sind.

    "Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um", liest sich auch spöttisch. Mindestens aber achselzuckend.

    Was schlägst du vor? Mir wärs auch lieber, wenn solche Berufe nicht mehr nötig wären.
     
  9. Bikerin666

    Bikerin666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    0
    Ich habs auch geschafft, meine beiden Söhne davon abzuhalten, diesen Scheiß mitzumachen!! Gibt auch andere Berufe! Und wer es dann unbedingt will, muß mit der Gefahr leben. Fürchte eh, dass etliche dabei sind, weil se sich für kleine Rambos halten ( ich habe NICHT alle gesagt!!)

    Ist ne alte Lebensweisheit!!! Und sooooo wahr!!! Kannst ja auch nicht Polizist werden und dann meckern, dass du ständig mit Verbrechern zu tun hast!

    Leider hab ich kein Allheilmittel gegen kranke Politiker und machtgeile Idioten!!!
    Würd ich sonst sofort abschaffen!!!
     
  10. *Fee

    *Fee W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    12. Juli 2005
    Beiträge:
    38.537
    Zustimmungen:
    0


    Da stimmt ich dir ja auch zu. Wer Berufssoldat wird, soll nich heulen, wenn er auch dementsprechend eingesetzt wird. Es wird niemand gewzungen. Gibt genug andere Jobs. Eben. Auch, dass da sicher der eine oder andere "kleine Rambo" drunter zu finden sein wird, glaube ich. Mir gings wirklich nur um die Angehörigen, die es vielleicht versucht, aber nicht geschafft haben ihren Kindern diesen Beruf auszureden. Und darum, dass es leider Soldaten geben muss. Aber es muss natürlich auch Kanalreiniger geben. Nur würde ich mich allein wegen diesem Umstand nicht genötigt fühlen, diesen Beruf zu erlernen. Wer's unbedingt will, bitteschön.
    Getötet zu werden ist Berufsriskio eines Berufssoldaten. Aber trotzdem schlimm, wenn's dann tatsächlich passiert.
     
  11. Lord Soth

    Lord Soth Guest

    Und leider kämpfen in Kriegen immer nur die kleinen Soldaten, und unschuldige Zivilisten werden getötet, anstatt daß sich nur diejenigen Leute mal auffe Rübe haun, die tatsächlich Streit haben.... Gäbe weniger Tote und Verletzte.:o
     
  12. Mü_Exotic

    Mü_Exotic W:O:A Metalgod

    Registriert seit:
    07. August 2006
    Beiträge:
    79.949
    Zustimmungen:
    5.252
    die politiker haben doch keine schuld, hätte man als zeit- oder berufssoldat ja alles wissen müssen. auch schon vor 20 jahren. :o

    spiegelt halt hur die meinung der zivilbevölkerung wider, die aber mal so gar keine ahnung hat, wie das überhaupt alles funktioniert. :o
     
  13. Shardar

    Shardar W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    19. November 2002
    Beiträge:
    5.955
    Zustimmungen:
    7
    Stimmt, und wahrscheinlich sind auch etliche dabei mit rechter Gesinnung und der Großteil hat ein Alkoholproblem. :rolleyes:

    Natürlich gehört der Kriegseinsatz zum Berufsrisiko des Soldaten, ebenso wie ein Dachdecker damit rechnen muss vom Dach zu fallen. ABER: Das ist keine Begründung, derart gleichgültig darüber zu urteilen, schulterzuckend ein "Hätte ja nicht Soldat werden müssen" abzulassen. Du sagst doch auch nicht zur Witwe eines Feuerwehrmanns, der beim Einsatz ums Leben gekommen ist "Naja, damit musste er halt rechnen. Hätte ja auch Busfahrer werden können".
    Diese Leute bringen ein großes Opfer dafür, dass wir und andere ein sicheres Leben führen können. Sei es bei einer großen Flut, wo sie Sandsäcke stapeln oder sei es im Kosovo, wo sie mithelfen, den Leuten ein friedliches Leben zu ermöglichen. Ich denke, so viel Einsatz verdient schon etwas Anerkennung.
     
  14. Bikerin666

    Bikerin666 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.148
    Zustimmungen:
    0
    Das macht zu 90% der THW, der rettet auch Leute, die z.B. verschüttet wurden.
    Ich bin nicht gleichgültig, finde aber auch ich muß jetzt nicht heucheln, dass mir Soldaten leid tun.
     
  15. Thorin_Eichenschild

    Thorin_Eichenschild W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    28.825
    Zustimmungen:
    0
    Da stimm ich mal voll und ganz zu....is ja nich so, dass die da nur aus Jux sind, die machen da schon sinnvolle Sachen. So hat mein Vater z.B Minenaufklärung und ähnliches betrieben.
     

Diese Seite empfehlen