Charlton Heston ist tot...

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

FromTheToedden

W:O:A Metalmaster
15 Mai 2007
39.901
39
93
Wald von Dunwyn
War gestern noch Pistolen-/Revolverschiessen, was ja nicht als Befürwortung für privaten Waffenbesitz zu werten ist.

Also er hatte mal echt gute Filme gemacht. :(

R.I.P.
 

Mü_Exotic

W:O:A Metalgod
7 Aug. 2006
79.949
5.252
168
ich glaub ich hab ma in einem ähnlich gelagerten thread was davon gelesen, dass sich manche leute über mangelnden respekt aufgeregt haben...
 

Mü_Exotic

W:O:A Metalgod
7 Aug. 2006
79.949
5.252
168
Ja, möglicherweise richtig. Allerdings fand ich den Typ schon vor 10 Jahren scheiße und warum sollte ich da jetzt was dran ändern?

war jetzt keinerlei bewertung von mir, lediglich ein input. grossteil der leute, die in so einem thread erwähnt werden tangieren mich eher so garnicht. ;)
 

huber

W:O:A Metalmaster
20 Aug. 2004
5.097
0
81
51
Stolberg-Breinig
Naja, der Heston hatte wohl auch mal seine guten Seiten:

aus Wiki:

"Heston galt in den USA als politisch liberal. Er arbeitete mit Martin Luther King zusammen, half schwarzen Schauspielern in Hollywood, nahm an der Bestreikung von Lokalen teil, die keine Schwarzen als Gäste akzeptierten und führte die Teilnehmer bei Kings Protestmarsch 1963 an, der zur rechtlichen Verankerung von Bürgerrechten 1964 führte. Stets ergriff Heston für Gleichberechtigung und gegen Rassismus das Wort. Nach der Ermordung Martin Luther Kings forderte er restriktive Waffengesetze."

naja, seine Einstellung hat er dann leider ein wenig geändert:rolleyes::(
 

Fyodor

W:O:A Metalmaster
2 Juni 2003
11.719
0
81
Daß in diesem Board solche Beiträge kommen, wundert mich nicht. Linke haben noch nie viel von Freiheit gehalten.

Charlston Heston war ein guter Schauspieler, aber viel mehr hat er für die Freiheit des Amerikanischen Volkes getan.

Er hat sich für liberale Waffengesetzte eingesetzt, und war dabei auch erfolgreich. Mittlerweile erlauben über 40 Bundestaaten ihren Bürgern wieder, eine Waffe zum Selbstschutz zu führen. Der Effekt davon... die Gewaltkriminalität ist seither um die Hälfte gesunken! Denn Verbrecher wollen keine Gegner, sondern Opfer. In unserem Land produziert die Regierung fleißig wehrlose Opfer (mittlerweile ist das Führen von tauglichen Messern, Schlagstöcken und Elektroreizgeräten verboten...), die Kriminalität wird weiter steigen. Denn Verbrecher kümmern sich nicht um Verbote.

Aber was soll's, wenn ich über Freiheit und Bürgerrechte reden will bin ich hier ja eh falsch.

Daher:

Mein Beileid an die Familie.

Und ich hoffe daß ein anderer seinen Platz einnehmen und ausfüllen kann. Mit ihm ist ein großer Mann mit großen Idealen von uns gegangen.



R.I.P.
 

Geisteskrank

W:O:A Metalmaster
17 Juli 2002
26.841
0
81
Provinz Starkenburg
Weil er eingesehen hat, daß Verbrecher sich nicht an Verwaltungsgesetze halten. Er empfand das Recht des Bürgers auf Selbstschutz höherwertig als das Recht des Verbrechers auf körperliche Unversehrtheit.

Ein Argument, daß ich nicht im Geringstennachvollziehen kann, das aus dem vorherigen Post mit großen Idealen schon gar nicht...