Camping Site - bessere Orientierungshilfen, bitte

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

MazeOfTorment

W:O:A Metalhead
21 Sep. 2008
2.497
0
61
blos nicht wie aufm Summerbreeze reisen Flutlichter nehmen die einen Blenden wie nochwas sodas man ruck zuck auf irgend ein Zelt fällt weil man nix mehr sieht ....

genau, die Summerbreeze Lichter waren nervig...Wacken ist voll ok so wie es ist.
Hab noch nirgends mein Zelt leichter gefunden als in Wacken. Da wars aufm UFTG schon schwieriger, wobei dies um einiges kleiner war :D
 

no.human.being

W:O:A Metalhead
16 Aug. 2008
3.583
0
61
Augsburg
Ooh, da kann ich ein Lied von singen! :D

Als ich 2007 das erste Mal auffm W:O:A war, hab ich versucht mit Handykontakt das Zelt von nem Kumpel zu finden. Noch außerhalb des Festivalgeländes habe ich ihn kontaktiert.

"Hey Du, ich bin jetzt am Eingang. Wo bistn Du?" - "Auf R." - "OK, bis gleich."

Von wegen bis gleich, aber das wusste ich ja da noch nicht. Also durch den Eingang gegangen, Ticket abgegeben, Armband umbekommen und gleich mal das Personal gefragt.

"Achja, noch ne Frage, wo ist denn der Campingplatz R?" - "Immer grade durch."

Sehr präzise Angabe, aber so machte ich mich auf den Weg. Bald sah man Zelte, aber welches Gelände ist es denn nun? Fragen wir mal die Leute, die hier zelten.

"Entschuldigung? Ist das hier R?" - "*zögern* Aaaahrr!!" - Ich bemerke einen ausländischen Akzent und versuche es auf englisch. - "Is it R or is it A?" - "Aaaahrr!!"

Heute weiß ich, dass er wohl A gemeint hat, damals war ich genauso schlau, wie vorher. :D Also weiterlaufen. Irgendwann komme ich an ein Hinweisschild und finde so (immernoch mit viel Mühe) heraus, in welche Richtung ich muss. Irgendwann komme ich dann auf R (genauer gesagt R1) an. Also kontaktiere ich meinen Kumpel.

"Hey, ich bin jetzt auf R, wo bist Du denn." - "Neben dem Zelt mit dem großen Aufbau." - "Boh, hier sind viele Zelte." - "Da ist son großer Aufbau drauf." - "Also was außergewöhnich großes sehe ich hier nicht." - "Wo bist Du denn genau?" - "Heavy Metal Main Street" - "Ich schau mal, ob ich hier was finde."

Also renne ich auf dem Gelände umher und finde tatsächlich irgendwann eine "Heavy Metal Main Street". Also nochmal Kumpel anrufen.

"Hey, ich bin jetzt an der Heavy Metal Main Street." - "Ja, latsch mal komplett einmal hoch und runter, ich seh' Dich dann schon, bin genau am Weg."

Also renne ich die "Heavy Metal Main Street" hoch und runter. Keine Reaktion. Also rufe ich nochmals an.

"Ich bin jetzt komplett hoch und runter gelatscht." - "Hab Dich nicht gesehen. Wo bist Du denn genau?" - "Heavy Metal Main Street" - "Ja, Heavy Metal Main Street." - "Hier ist son Zelt vom Veranstalter. Weißt Du wo das ist?" - "Die sind hier überall."

Also mache ich mich wieder auf den Weg. Irgendwann komme ich an der Bühne vorbei. Ich rufe nochmals an.

"Hey, ich bin jetzt an der Bühne. Ich beweg' mich nicht mehr vom Fleck. Wirst ja wohl wissen, wo die Bühne ist." - "Ja, bin so in ner halben Stunde da. Wo genau bist an der Bühne?" - "An dieser Aussichtsplattform, die da immer hoch und runter fährt." - "OK, bis gleich."

Nach einer Viertelstunde ist mein Kumpel da und wir gehen zu unserem Zelt auf Zeltplatz R (übrigens an der "Metal Main Street", nicht an der "Heavy Metal Main Street"). Glücklicherweise war's von der Bühne aus leicht zu finden. :D Die ganze Suche hatte 2 Stunden gedauert. Als ich nach Festivalende das Gelände verlassen wollte, folgte ich dem ausgeschilderten Ausgang, der mich auf einen laaangen Feldweg brachte, der irgendwann an eine Kreuzung führte. In beide Richtungen ging es in umliegende Ortschaften. Der Ort "Wacken" war nirgendwo ausgeschildert. Zum Glück sind Passanten in der Nähe.

"Moin, wo geht's denn hier nach Wacken?" - "Da lang!"

Nach fast einer Stunde Marsch durch die Prärie komme ich in der Gemeinde Wacken an. Allerdings nicht dort, wo ich vermutet hatte. Ich rufe einen anderen Kumpel an, der glücklicherweise GPS hat und nenne ihm den Straßennamen. Er meint, ich sei am Arsch der Welt und müsse mich ein wenig gedulden. :D

Trotz dieser "Schwächen" war das W:O:A 2007 weit besser organisiert, als die anderen Festivals, die ich bisher besucht habe. Und das bei über 72.000 Besuchern im Jahre 2007. Das muss man der Fairness halber natürlich auch hinzufügen.

Im direkten Vergleich mit der Konkurrenz also nicht schlecht, trotzdem gibt es wohl noch Potenzial zur Verbesserung.
 

Katzenkoks

W:O:A Metalhead
12 Juli 2008
371
0
61
Frankfurt
ich hab die vele nette leute kennengelernt als ich da rumgeirrt bin ! so schlimm is das doch gar nich, trinkt man hier ein bierchen und da ein bierchen mit. und dann findet man zwar etwas später als gewollt doch noch seinen platz oder trifft leute aus seinem camp die den weg wissen ;) außerdem gibts nachts beleuchtung und je öfter man den weg schon gelaufen is, desto besser kennt man ihn, also am besten 3 tage vorher kommen und den weg zum zelt von allen möglichen stellen aus ablaufen ein paar mal, dann verinnerlicht man das :D
 

Hail & Grill

W:O:A Metalmaster
4 Aug. 2008
6.596
0
81
Metallien/Provinz Power
Eben. Auch ich hab nen lustigen Abend gehabt, als wir zu dritt planlos und besoffen durch die Gegend gelatscht sind. Naja, und am nächsten Tag hatten wir uns dann Wegpunkte gemerkt. :rolleyes:

Sich verirren gehört einfach dazu. Sieh es als spaßiges kleines Abenteuer das dir +20 Spaß und am nächten Tag +10 auf Orientierung geben kann. :D;)
 

no.human.being

W:O:A Metalhead
16 Aug. 2008
3.583
0
61
Augsburg
Eben. Auch ich hab nen lustigen Abend gehabt, als wir zu dritt planlos und besoffen durch die Gegend gelatscht sind. Naja, und am nächsten Tag hatten wir uns dann Wegpunkte gemerkt. :rolleyes:

Sich verirren gehört einfach dazu. Sieh es als spaßiges kleines Abenteuer das dir +20 Spaß und am nächten Tag +10 auf Orientierung geben kann. :D;)

Ist nur ärgerlich, falls man deswegen was verpassen sollte.
 

Quark

Der Beste
19 Juli 2004
99.370
3.486
170
Best, Nederland. Jetzt Belgien
Vielleicht kennen einige von euch das Problem: man hat sein Zelt im letzten Eckchen von Campingplatz S stehen und braucht schon tagsüber 30min zum Festivalgelände.
Schön und gut - man hat´s ja dank Info-Boards und Camping Site-Plan, den man sich wohlwissend vorher ausgedruckt hat (hab ich nicht) oder den man nach stundenlangem Anstehen aus dem frisch erworbenen Festivalguide herausgetrennt hat (*handheb*), doch noch geschafft, ohne sich zu verlaufen. :)

Doch was ist nachts? Nachts, wenn`s dunkel ist. Unsereiner irrt da schon mal zwei Stunden orientierungslos in der Gegend umher - trotz Infoboards, trotz Plan, trotz hilfsbereiter Menschen, die gerne helfen würden, wenn sie nicht selber gerade "fucking lost", wären. :confused:

Warum? Man steht mitten in einer verdammten Großstadt (ich gehe jetzt einfach mal von der inoffiziellen Besucherzahl von 100.000 aus) und alles was man zur Orientierung bereitgestellt bekommt, sind vereinzelte Infoboards (auf denen man sich in regelmäßigen Abständen vergewissern kann, dass man schon wieder in die falsche Richtung gelatscht ist - wenn man nicht gerade eins erwischt hat, das Opfer des Vandalismus wurde und sich die Sache daher sowieso erledigt hat), ein paar Fähnchen mit Buchstaben drauf (bei denen man im Dunkeln und bei ungünstigen Windverhältnissen schon mal mit ein paar Leidensgenossen drum rumsteht und rätselt, ob das jetzt ein "R" oder ein "F" ist und die aus der Ferne sowieso nicht auszumachen sind) und Straßenschilder, die man schon tagsüber nur vereinzelt wahrnimmt und die nachts mal sowas fürn A... sind. :rolleyes:

Lange Rede, kurzer Sinn: da müsste mal dringend etwas verbessert werden.

Mal zum Summer Breeze schielen: da stehen beleuchtete Türme mit gut erkennbaren Campingplatz-Buchstaben, die man zielsicher von Weitem ansteuern kann, immer nach dem Motto "folge dem Licht". Die Dixies genau um diese Türme herum zu platzieren ist auch keine schlechte Idee - "du, weißt du, wo die nächsten Dixies stehen?" - "folge dem Licht". Alle sind bedient, alle sind glücklich. Tolle Sache. Warum nicht auch in Wacken? :cool:
Sei ma froh dass du noch "normal" siehst! Wie, denkst du, soll ich das machen als Sehbehinderter? (10% Sicht)
Es überkam mich in letzter Zeit mal häufiger beim Lesen diverser Posts hier (wir kennen das Problem: Wacken +/- 4 Wochen), aber jetzt muss ich endlich mal was loswerden:

Meine Güte, was gibt es doch für festivaluntaugliche Muschis. :rolleyes:

*Toffiauchhüldig*
 

Deader

W:O:A Metalhead
9 Apr. 2007
250
0
61
Eben. Auch ich hab nen lustigen Abend gehabt, als wir zu dritt planlos und besoffen durch die Gegend gelatscht sind. Naja, und am nächsten Tag hatten wir uns dann Wegpunkte gemerkt. :rolleyes:

Sich verirren gehört einfach dazu. Sieh es als spaßiges kleines Abenteuer das dir +20 Spaß und am nächten Tag +10 auf Orientierung geben kann. :D;)

zu viel Sims gespielt ? :rolleyes:


solange man den Weg erkennt is alles ok ... blos wenn man nix mehr sieht weil der veranstalter denkt das er den Platz ausleuchten müsste wirds kompliziert ....
 

Chaosweaver

W:O:A Metalhead
26 Aug. 2007
587
0
61
36
SB
solange man den Weg erkennt is alles ok ... blos wenn man nix mehr sieht weil der veranstalter denkt das er den Platz ausleuchten müsste wirds kompliziert ....

Meinst du dass die scheiß Flutlichter blenden oder wie?
Mir wärs tatsächlich lieber ich könnte die taschenlampe die ich immer dabei hab auch mal gebrauchen...

Mehr Orientierungshilfen halt ich für Quatsch. Sollen dafür sorgen, dass die Schilder dranbleiben und gut is. Dann stellt man vielleicht n Ordner daneben. Dann gibts auch feste Punkte am Platz wo man die ansprechen kann wenn was is, hab ich jetzt noch nicht gebraucht, aber ich wüsst gar nidd, wo ich die finden könnte wenn mal was wär.
Aber ehrlich, wer sich da groß verläuft hat n noch schlechteren Orientierungssinn als ich, das geht eigentlich kaum. Oder ist so betrunken dass er sich nicht zu beschweren braucht.

Außerdem, die bauen den Platz doch nciht jedes Jahr komplett um. Ich war jetzt zweimal da und bin glaub ich schon über die meisten Felder drübergelaufen.. irgendwann kennt man das ding doch. Natürlich hab ich mich in der ersten nacht total verlaufen (bzw. hätte es, wenn ich nicht leute dabei hätte, die sich wege merken können), aber weswegen reist man denn mittwochs an?? Wer sich erst fragt wo er is wenn die erste band spielt die er sehen will, is echt selbst schuld.

Quark schrieb:
Sei ma froh dass du noch "normal" siehst! Wie, denkst du, soll ich das machen als Sehbehinderter? (10% Sicht)

Rein aus Interesse: Wie machst dus denn? Hast du immer jemanden dabei?
 

Guallamalla

W:O:A Metalhead
19 Aug. 2008
564
0
61
Cheydinhal
Sei ma froh dass du noch "normal" siehst! Wie, denkst du, soll ich das machen als Sehbehinderter? (10% Sicht)

Eine Sehbehinderung kann vieles sein. Was kann man unter deiner verstehen?
Ich habe -3 dtp, mit Brille und Linsen aber kein Problem.

Zum Thema:
Ich war 2008 auf Q, also 10 minuten marschieren, doch in einer Nacht wurde fast eine Stunde draus. Beim Festivaleingang konnte man ja immer entweder nach links, rechts oder geradeaus gehen und ich bin immer nach links. Nur eines Abends bin ich ohne es zu merken geradeaus, weil ich ganz einfach der Menschenmenge gefolgt war ohne aufzupassen.

Da alles zappenduster war, ist mir nichts aufgefallen, befestigter Weg, links und rechts dichte Bäume, alles sah wie gewohnt aus, alles war gut. Plötzlich nach 10 minuten Stand ich mitten auf einer Wiese und dachte: MIST!!!

Vor mir eine riesige Kreuzung und überall nur Zelte. Heute weiss ich, dass ich irgendwo zwischen C und E war. Rechts von mir waren lauter Stände und dieser Supermarkt. Ach, hier warst du schon mal, wenn ich jetzt geradeaus gehe, kommt irgendwann ein Weg nach links und dann geht es wieder in die richtige Richtung.

Ja, der Gedanke war auch richtig, wenn man die Pläne guckt. Nur habe ich diese Abzweigung/Kreuzung nie gefunden, weil alles stockdunkel war. Nach weiteren 10 Minuten, dachte ich, dass es so weit nicht sein kann, also bin ich dann links durchs Gebüsch, da ich so weit geradeaus war vorhin, dachte ich, dass Q nun weiter südlich liegen muss, also bin ich schräg nach Süd-Westen gestiefelt.

Es war 3 Uhr nachts nach den Grindfuckers, die Beine waren schwer wie Blei und das unebene Gelände machte noch alles viel anstrengender. Mir wurde bewusst, dass ich kurz davor war, zum ersten Mal einem Leben dermaßen erschöpft zu sein, dass ich nicht mehr stehen kann. Selbst 70km Fahrrad, 8km joggen oder 2 Stunden Body-Building, machen einen nicht dermaßen fertig, dass man nicht einmal mehr gehen könnte. Wacken schlaucht ganz schön, man ist schließlich von 10 Uhr morgend bis 3 Uhr nachts auf den Beinen, wo man gut 10-15km marschiert, dazu noch der ganze Alk.

Jedenfalls bin ich dann irgendwie durch H und K getorkelt und irgendwann auf "Bauer Uwe's Heimweg" gelandet. Ein Infoboard habe ich während der ganzen Nacht nicht gesehen, Pläne hatte ich keine dabei. Ich kann nur heute anhand der Pläne ungefähr ausmachen, wo ich gelaufen bin. Ich hatte zu keinem Moment wirklich Ahnung, wo ich war, nicht mal als ich wieder auf einem befestigtem Weg war, war ich mir sicher.

In der Hoffnung, dass dies der richtige Weg ist, bin ich ihm Richtung Westen gefolgt, als mich plötzlich ein besoffener Typ in Jeans und Cowboyhut anquatscht, den ich erst gar nicht verstanden hab! :D

Typ: *ich habe nicht die geringste Ahnungm was er sagte*
Ich: "Bitte?"
Typ: *brabbelt das gleiche nochmal, keinen Schimmer*
Ich: "Aahh, you're speaking English!!"
Typ: "Nee, Deutsch!!"
Ich: "Achsooo!!"
:D:D

War jedenfalls freundlich und hat mir auf seinem Plan bestätigt, dass es nach Q geht. :D

Später bin ich im Zelt sogar aufgewacht, weil mir die Muskeln brannten.
 

Jacklalanne

W:O:A Metalhead
1 Jan. 2009
1.838
0
61
Essen
Ich weiss nicht obs an meinem ausgeprägten Orientierungssinn oder an Unteralkoholisierung meinerseits lag, aber ich hatte bis jetzt nie auf Wacken das Problem , seis tagsüber oder nachts , mein Zelt zu erreichen.
Man sollte vielleicht auch nicht unüberlegt einfach zur Festival Area latschen sondern sich auch den Weg am 1. Tag einprägen um sich einen anstrengenden Rückweg zu ersparen.
Dann braucht man weder Flutlicht als sei es Tag, blinkende Pfeile, nen Taxi ,Brotkrummen oder überdimensionale andere Wegweiser, sondern nur sein Gedächtnis. :eek: :o :D