Bargeldloses Bezahlen auf dem W:O:A?

Dieses Thema im Forum "Verbesserungsvorschläge / Suggestions" wurde erstellt von Hirnschlacht, 02. September 2016.

?

Was haltet ihr, von Bargeldlosen Bezahlsystemen(RFID Chip ums Handgelenk) fürs W:O:A?

  1. Ja, Bargeldlose Systeme erscheinen mir praktisch.

    21 Stimme(n)
    15,3%
  2. Ja, aber nur, wenn das System wirklich durchsichtig ist.

    36 Stimme(n)
    26,3%
  3. Nein, nicht per Chip, aber z.B. anonyme Bezahlkarten wären eine Option für mich.

    18 Stimme(n)
    13,1%
  4. Nein, Bargeldlose Systeme lehne ich gänzlich ab.

    62 Stimme(n)
    45,3%
  1. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.692
    Zustimmungen:
    21
    Och, bei dem was das lustige OLG Hamburg so urteilt hat man doch bestimmt gute Chancen das "die Rechte der Besucher unverhältnismäßig eingeschränkt werden" wenn man beim WOA nicht mehr mit Bargeld bezahlen kann. :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. September 2016
  2. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    40.756
    Zustimmungen:
    1.314
    Natürlich vereinfacht das ganze die Arbeit am Bierpils erheblich. Und natürlich sagt auch kein Unternehmer zu so genauen Daten Nein, aber wieso sollte das nicht mit dem neuen Gesetz zu tun haben? Das funkt doch genau in die bisherige Handhabe rein.

    Und diese ordinären Wertmarken, sind in meinen Augen der absolute Krampf! Die kannst du dir dann nämlich tatsächlich nur an Ständen auf dem Festival holen. Dazu ergeben die nur Sinn, wenn man alle Güter auf Runde Beträge bringt...und das wird garantiert durch auf und nicht durch abrunden passieren. Bei der anderen Variante hast du dann 3 verschiedene Marken und die gleiche Sucherei wie vorher. Nee dann lieber ein vernünftiges elektronisches System, das eben nicht den gläsernen Konsumenten, sondern von mir aus nur gläserne Geldwege erzeugt. Ob der Veranstalter jetzt genau weiß, wo zu welchem Zeitpunkt wie viel Geld fließt, ist mir egal. Soll er das ruhig wissen. Darum ja auch dieser Thread: Um Wünsche, Anregungen und Risiken zu dem Thema zu sammeln. Wenn einem als Besucher schon die Chance dazu gelassen wird, sollte man sie nutzen.
     
  3. S_dzha_Raidri

    S_dzha_Raidri W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    11.413
    Zustimmungen:
    6

    Ich bin der Meinung in einem Video von Harry dieses Jahr gesehen zu haben, dass da eh Glasfaser durch Leerrohre geschossen wurde. Ich denke nicht, dass die danach wieder entfernt worden sind.

    Und so ein großer Aufwand ist das ja nicht. Da sollte Gigabit reichen, Hauptsache man hat geringe Latenzen. Mich würde ja die IT hinter dem Festival grundsätzlich mal interessieren. Jasper...? :D

    Und grundsätzlich, wie hier schon oft geschrieben wurde: entweder so oder man muss sich demnächst an Kassenbons gewöhnen.

    http://woafor.wacken.com/showpost.php?p=13630645&postcount=28
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. September 2016
  4. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.692
    Zustimmungen:
    21
    Eigentlich geht es bei dem Gesetz nur darum das elektronische Registrierkassen manipulationssicher gemacht werden müssen.

    "Die Einführung einer allgemeinen Registrierkassenpflicht sieht der Gesetzentwurf nicht vor. Sie wäre aus Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten unverhältnismäßig. Dies gilt insbesondere bei Wochenmärkten, Gemeinde-, Vereinsfesten oder Hofläden und Straßenverkäufern sowie Personen, die ihre Dienstleistungen nicht an festen Orten gebieten. Ausnahmen wären zudem nicht rechtssicher abgrenzbar. Die Kontrolle einer verpflichtenden Nutzung von Registrierkassen wäre zudem mit hohem Verwaltungsaufwand verbunden. "
    ( bundesfinanzministerium.de )

    Ob du nun mittels Chip oder Bargeld bezahlst macht da doch überhaupt keinen Unterschied.



    Wie soll das gehen? Die ID von deinem Chip ist doch zwangsläufig mit deinen Personalien, deiner Bankverbindung und zig anderen Datensätzen verbunden.

    Und du glaubst wirklich dabei würde es bleiben?
    Bei der gängingen Praxis läuft es doch eher darauf hinaus das du während des Gigs von Band XY ein Bier kaufst, und in Folge dessen die nächsten 10 Jahre von EMP mit Werbung zu dieser Kapelle genervt wirst... ^^
     
  5. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.692
    Zustimmungen:
    21
    "Der Gesetzentwurf sieht eine Belegausgabe auf Verlangen des Kunden vor. Es wird damit ausdrücklich gesetzlich normiert, dass jedem Kunden das Recht zusteht, einen Beleg zu fordern."

    Diesen Beleg kann ich doch wohl auch fordern wenn bargeldlos abgerechnet wird, gelle? :o
     
  6. Oppi

    Oppi W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    54
    Kann es nicht. Leute die "drum betteln" wie er es formuliert, ruinieren (durch das Signal an Staat und Konzerne, dass sie damit durchkommen) über die Zeit nämlich die Chance auf eine überwachungsfreie Existenz für die anderen.
     
  7. Hardrockstorm

    Hardrockstorm W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    18. November 2011
    Beiträge:
    6.036
    Zustimmungen:
    2
    Also die Ausbezahlung / Rückbuchung von nicht verbrauchter Kohle sollte ja wohl logisch sein...:rolleyes:[/QUOTE]

    ... es gibt Läden wo man das gebuchte Guthaben verbrauchen muss und nichts erstattet bekommt.
     
  8. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    40.756
    Zustimmungen:
    1.314
    Das Wacken ist ja wohl weder ein Wochenmarkt, noch ein Vereinsfest. Wenn Jasper doch schon schreibt, dass das Festival davon betroffen sein wird, wird das schon stimmen...
    Wieso sollte sie das sein? Du kriegst wie ich schon geschrieben habe, mit deinem Ticket einen Account zugewiesen. Die Zugangsdaten dazu, muss man wie beim Bankkonto auch, erst freirubbeln. Da loggt man sich dann ein, ändert sein Passwort und kann sich dann Geld vom Konto, oder per Paysafe Card überweisen. Der Account ist zu diesem Zeitpunkt niemandem zu zuordnen. Wenn dann das Bändchen abgeholt wird, steht da eine Nummer drauf (Wie es dieses Jahr im VIP Bereich übrigens schon gehandhabt wurde), welche man auf seinem Account eingibt. Der Account ist weiterhin niemandem zuzuordnen. Wo muss da jetzt irgendeine Verbindung zu Personalien bestehen? Diese verschlüsselten Verbindungen gibt es auch schon. Ich kenne den Aufwand dafür nicht, aber möglich ist es.
    WENN EMP denn weiß, wer zu dieser Zeit geguckt hat. Bei verschlüsselung weiß EMP dann nur genau, wie viel Merch sie von der Band vorbestellen sollte.

    Wenn deine Einkäufe in deinem Account gespeichert werden, nicht. ;)

    Damit hätte man übrigens wieder einen weiteren, ziemlich großen Pluspunkt! Man kann nämlich selber checken, wie viel man eigentlich eingekauft hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 03. September 2016
  9. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.692
    Zustimmungen:
    21
    Man ist also gezwungen internetfähiges Smartphone oder einen Laptop mitzubringen um Getränke erwerben zu dürfen? Ist das nicht konzeptionell irgendwie fragwürdig?! :o

    Was denn nun, Hü oder Hott? :D

    Kaum zu glauben, aber das schaffe ich auch so schon, seit Jahren, und das obwohl ich mit ordinärem Bargeld bezahle. :o:ugly:
     
  10. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.692
    Zustimmungen:
    21
    Nochmal im Detail...

    Man schickt dir auf dem Postweg die Eintrittskarte (welche vermutlich schon per Überweisung bezahlt wurde) und Zugangsdaten zu dem Account,
    auf diesen Account überweist du dann Geld,
    und du glaubst man könnte Ticketkäufer<->Bankverbindung<->Account dann nicht zuordnen? :D
     
  11. Hirnschlacht

    Hirnschlacht Moderator

    Registriert seit:
    14. Mai 2007
    Beiträge:
    40.756
    Zustimmungen:
    1.314
    Nein. Liest du eigentlich, was ich schreibe? Zu diesem Zweck gibt es zusätzlich noch auflade Stationen, an denen man besagtes Passwort eingibt und so mit Bargeld aufladen kann. Damit diese aber nicht die gefürchteten Riesenschlangen kriegen, gibt es die Möglichkeit das ganze VOR, NACH und WÄHRED des Festes auch selber per Internet zu machen.

    Hä? Wieso Hü oder Hott? Wenn du einen verschlüsselten Account hast, bist du doch nicht durchsichtig. Wacken weiß, dass irgendwer 3 Bier gekauft hat, kann dem aber keine identität zuordnen. Darum geht es doch.

    Wenn du genug Bier kaufst und den Tag über noch andere Sachen, wird das aber schon schwieriger.

    Wenn man das ganze so aufstellt, geht das in der Tat. Wieso auch nicht? Machen Banken doch auch so. Oder glaubst du, deine Bank hat LEGAL Zugriff auf dein Konto?
     
  12. pfeiffer

    pfeiffer W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    07. August 2011
    Beiträge:
    3.692
    Zustimmungen:
    21
    Was bringt dich eigentlich auf den Gedanken ICS würde dieses Abrechnungssystem selber betreiben, wenn alle anderen Veranstalter das Externen überlassen?

    Und dieser Finanzdienstleister hat ein nachvollziehbares Interesse daran möglichst viele personenbezogene Daten zu sammeln (schau mal in den von dir selbst geposteten Artikel), denn damit verdienen die ihr Geld.
     
  13. Quark

    Quark W:O:A Forumsstammgast

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    94.247
    Zustimmungen:
    1.758
    Ché pas, noch weiß ich wie das bisher in Frankreich geht.

    Aber solange nicht alle "Fehler" im System 100%lig gelöst sind, bin ich das System gegenüber, sehr mistrauisch.

    Dazu kommt noch Folgendes: Da die Mehrzahl der Weltbevölkerung nicht Deutsch ist, und von diesem Mehrzahl, 1/4 der Wacken-Besucher aus dem Ausland ist, wie geht dat mit Datenverkehr?
    Erstens sind die für den deutschen Markt eh nicht interessant, und zweitens, die Kosten für diese Leute können unebenredig hoch werden, wenn sie dafür Handy (besser: Smartphone) benutzen MÜSSEN. (Vor allem für diejenigen außerhalb der EU, da Roamingkosten innerhalb der EU ab nächstes Jahr verboten werden)
     
  14. Wacken-Jasper

    Wacken-Jasper Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    4.892
    Zustimmungen:
    2.055
    Ich bin da nicht so ganz drin. Es gibt ein Glasfaser-Netz für die ganzen Bühnen-Signale usw., man kann damit quasi überall jedes Signal abgreifen was das angeht. Das macht die Firma Riedel. Bei Eventelevator.de gibt es da eine Reportage vom W:O:A 2013 oder so, wo das aufgegriffen wird.

    Das Payment und Ticket-Safety-System dieses Jahr war soweit ich weiß davon aber abgeschottet, das war ein eigener Kreis.
     
  15. Rammsteiner

    Rammsteiner W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    03. August 2009
    Beiträge:
    9.513
    Zustimmungen:
    65
    Zu jedem Terminal ne Kupferdoppelader :D
     

Diese Seite empfehlen