Abreisetag und das große Looten

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

threshold

Member
10 Aug. 2016
75
26
33
Es gibt zwei allgemeine Strategien, wenn das Festival Sonntag früh zu Ende geht. Eine ist: so schnell weg wie möglich - und habe ich auch schon gemacht.
Seit einigen Jahren bin ich ein Anhänger der Alternative: um 3 Uhr nachts gemütlich pennen gehen, um 9 relativ frisch wieder raus, noch mal ins Dorf, Pfand weg bringen, frühstücken, dann zurück den Kram einpacken, ohne Hast abbauen und dann los - der Sonntag gestaltet sich so einfach +deutlich+ netter. :)
Gerade auf Zeltplatz A bleiben regelmäßig wirklich wertvolle Dinge wie neue große Zelte oder ähnliches stehen - bewusst zurückgelassen von Leuten, die einfach keinen Bock aufs Schleppen haben - oder zuviel Geld allgemein ;).
Andererseits ist es halt auch klar, dass bei Gruppen der eine vielleicht nachts schon verschwindet, der andere bleibt - übrig bleiben halb oder fast vollständig abgebaute Camps, deren Status nicht sofort offensichtlich ist.
Am Sonntag laufen wirklich ständig viele Mitarbeiter über das Feld ( gut so) und beobachten den allgemeinen Aufbrauch, so dass eine gewisse Kontrolle immer gewährleistet ist.
Allerdings kommen so ab 10:30-11:00 Uhr auch die ersten semiprofessionellen Looter.
Ihre Absichten sind m.E. wirklich offensichtlich. Wenn jemand z.B. mit schwarzen Loot-Handschuhen, 2 großen Säcken und 3 Zelten durch die Gegend läuft, ist das ja schon allgemein irgendwie verdächtig. :D
Nach dem Dorfbesuch traf ich an meinem Zelt eine Frau mit Sohn, die ziemlich eindeutige Anstalten machte es mitzunehmen.
Wir haben uns dann ausführlich unterhalten. Sie war langjähriges Staff-Mitglied ( hatte auch ein entsprechendes Bändchen), und die allgemeine Verschwendung ging ihr auf den Sack. Zudem hatte sie tatsächlich schon gute Beute gemacht. ;)
Zwar ist das m.E. sicher auch rein rechtlich eine Grauzone, aber ich habe damit selbst prinzipiell eigentlich kein Problem. Bevor der ganze Kram einfach weggeschmissen wird, finde ich das sogar allgemein sinnvoll.
Aber es öffnet halt auch echtem Diebstahl Tür und Tor.
Daher mein Vorschlag zum Thema: absolut +kein+ Looten mehr vor 12 Uhr mittags!
Das kann man allen Staff-Mitgliedern und auch anderen leicht kommunizieren mit einer klaren Ansage. Und auch die Mitarbeiter, die über die Zeltplätze laufen, können auf die Einhaltung achten.
Danach ist mir wurscht.
threshold
 

Kolbe

W:O:A Metalhead
5 Aug. 2013
1.364
43
73
IZ
Ich hab's in diesem Jahr auch so gemacht. Wir sind erst um ca. 13h nach Hause gefahren. Vorher auspennen, gemütlich Kaffee trinken und dann abbauen.
Zum Schluss haben wir auch noch eine Campground-Runde gedreht. Ich brauchter Ersatzteile für mein Faltpavillion. Hat zum Glück geklappt. :ugly:

Ich weiß jetzt nicht, ob eine zeitliche Limitierung notwendig, sinnvoll oder durchsetzbar ist. Da du aber schreibst, dass "die Mitarbeiter, die über die Zeltplätze laufen,
... auf die Einhaltung achten" könnten, muss ich meinen Senf mal dazu geben:

Warum achten die nicht einfach mal auf Camps, die ihre Zelte und Equipment mutwillig mit Zeltstanden zerballern und sich dabei noch feiern, und gebieten diesen
Mülltouristen Einhalt?

Als ich mein Zeltgestänge organisiert habe (ich habe vorher sogar noch den Besitzer gefragt, der es da lassen wollte) haben 20m weiter 15 Mann (und Frauen)
ihr Camp kurz und klein geschlagen. Wie der Zufall es will, fuhr gerade ein Wagen der "Müll-Crew" vorbei und hat das beobachtet. Ich bin sogar der Meinung, dass
es per Lautsprecher eine Ansage an die Truppe gab. Danach wurde eine Minute munter zugeguckt und es ist nichts passiert. Hab da sogar ein Video von gemacht.

Mein Vorschlag für die Zukunft:
- Polizei (oder wen auch immer) holen
- Personalien feststellen
- Die bestellen in Zukunft keine Tickets mehr.

Im Prinzip recht einfach.

Und zu dem Looten:
Nächstes Jahr komme ich mit einem leeren Hänger nach Wacken. :D
Was die Leute da tlw. hinterlassen, ist unglaublich...
 
  • Like
Reaktionen: SchwarzerKaffee

Böhser Cabal

W:O:A Metalhead
8 Aug. 2006
370
52
73
Da denke ich an das WGT vor ein paar Jahren.

Die Security schaut, dass wir am Abreisetag bei Zeiten verschwinden...die Leute mit ihrer Titanic-Musik aus dem Zelt weckt usw.

Doch ab so 12Uhr war da das Motto...nach uns die Sinnflut.
Denen war es dann scheissegal ob sich noch irgendwelche Leute auf dem Campingplatz aufgehalten haben.

Dann kamen einige Leipziger Bürger auf das Campinggelände...und irgendein älterer Herr davon, hat von meinem Nachbar das verschimmelte (!) Zelt abgebaut und mit nach Hause genommen.

Ich weiss jetzt nur nicht, ob das jetzt gut oder schlecht ist...weil unter die Rubrik Müllentsorgung fällt es ja jetzt nicht mehr da es ja weg ist...die Müllabfuhr hat dann weniger zu tun gehabt.


Aber unterm Strich gebe ich dem Threadersteller recht, dass man die Leute, welche nach dem Festival auf das Gelände gehen dürfen, sich noch bis mindestens 12Uhr gedulden sollten...


Man könnte sich ja dann auch überlegen, dass wenn jemand fündig geworden ist, und mit fetter Beute wieder abzieht, er am Ausgang zumindest einen gefüllten Müllsack mitnimmt.
Dann hat auch die WOA-Müllabfuhr weniger zu tun...
 

Friesländer

W:O:A Metalhead
28 Aug. 2017
1.078
315
68
Mutwilliges Zerstören von noch brauchbarem Material, egal ob eigenes oder fremdes, ist voll asi und sollte mit lebenslangem Festivalverbot geahndet werden.

Entwenden von fremden Material ist Diebstahl und sollte ebenfalls mit lebenslangem Festivalverbot + Anzeige geahndet werden.

Noch brauchbares Material (v.a. Zelte und Schlafsäcke) z.B. an die Obdachlosenhilfe zu spenden fände ich gut. Das Deichbrand macht das schon.

Grundsätzlich ist es immer noch besser, stehengelassenes Material weiter zu nutzen anstatt es auf irgendeiner Deponie endgültig zu entsorgen. Das Problem ist eben manchmal zu erkennen, ob ein Zelt / Camp schon endgültig oder nur vorübergehend verlassen ist. Daher finde ich die Idee mit der 12-Uhr-Grenze brillant. Klare Ansage – klare Regelung – keine Grauzone.
 

b3nE

W:O:A Metalhead
7 Juli 2009
1.459
238
88
Grundsätzlich ist es immer noch besser, stehengelassenes Material weiter zu nutzen anstatt es auf irgendeiner Deponie endgültig zu entsorgen. Das Problem ist eben manchmal zu erkennen, ob ein Zelt / Camp schon endgültig oder nur vorübergehend verlassen ist. Daher finde ich die Idee mit der 12-Uhr-Grenze brillant. Klare Ansage – klare Regelung – keine Grauzone.

Und wer übernimmt die Verantwortung, bzw. ist es rechtlich überhaupt möglich zu sagen, dass man ab 12:00 enteignet wird?
 

Neuromancer

W:O:A Metalhead
16 Juni 2013
1.070
129
88
Wenn gesagt wird "Vor 12 Uhr kein Plündern", dann wird es Leute geben die das Looten (danach) für erlaubt halten. Und die werden dann aufs Gelände rammeln und plündern. Inklusive aufgeschnittene Müllsäcke (könnte ja Pfand drin sein) und vorsätzlich geklautem Zeugs. Lassen wir es lieber unreguliert, solange es im Rahmen bleibt kräht kein Hahn nach.
Ich hab auch schon gut abgefaßt, in einem Jahr warens 2 Wurfzelte (als die noch teuer waren), die die Besitzer nicht zusammengefaltet bekommen haben und dann gnatzig abgehauen sind, ein einem Jahr wars ein Pavillion und ein schickes nagelneues Hauszelt und einmal ein neuer (aber aus Wut weil er nicht lief?) zerkloppter Moppel. Zuhause mit dem E-Schweißgerät das Ding geflickt, Öl aufgefüllt (deswegen lief der wohl nicht mehr), jetzt hab ich einen optisch zwar leicht beeinträchtigten, aber wunderbar funktionierenden Notstromer.
 

Sorrownator

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2010
1.131
330
88
Hedwig-Holzbein
Mein Vorschlag für die Zukunft:
- Polizei (oder wen auch immer) holen
- Personalien feststellen
- Die bestellen in Zukunft keine Tickets mehr.

Im Prinzip recht einfach.
Ähm - und wat soll die Polizei dann machen? "Verhaftet wegen Sexy"? Ja, ich finde es auch absolut schwachsinnig, noch brauchbare Dinge absichtlich zu zerstören statt sie bspw. zu spenden. Aber wir sind hier immernoch ein freies Land und mit deinem Eigentum darfst du immer noch machen was du willst. So lange es DEIN Eigentum ist. Und wenn so ein Spacko Bock hat sein Zelt zu zertrümmern dann darf er das. Du darfst das scheiße finden, du darfst es ihm sagen - daran hindern darfst aber weder du, noch die Polizei ihn.
 
  • Like
Reaktionen: Stryker und fireblade

Scharbil

Member
13 Juli 2012
85
22
53
ich finde, das sollte so bleiben wie das ist. Habe vor 2 Jahren einen nagelneuen Sack Katzenstreu abgreifen können.
 

Kolbe

W:O:A Metalhead
5 Aug. 2013
1.364
43
73
IZ
Aber wir sind hier immernoch ein freies Land und mit deinem Eigentum darfst du immer noch machen was du willst. So lange es DEIN Eigentum ist.
Das ist zwar grundsätzlich nicht ganz falsch, wir reden hier aber über eine illegale Müllentsorgung, die der Veranstalter auf eigene Kosten (natürlich umgelegt auf den Ticketpreis) wegschaffen und bezahlen muss. Ich
will hier gar nicht Ordnungswidrigkeiten und Straftaten anfangen, aber der Veranstalter selbst sollte daran ein Interesse haben, dass sowas gar nicht erst passiert.

daran hindern darfst aber weder du, noch die Polizei ihn.
Letzteres ist unter den gegebenen Umständen im Zusammenhang mit dürfen schlicht falsch.
 

Karasaph

W:O:A Metalhead
22 Aug. 2017
210
55
43
32
Ich habe jetzt kein anderes Thema für den Abreisetag gefunden. Der Zeltplatz wurde ja von den Mitgliedern ordentlich verlassen. Ich wollte mal zeigen, wie das auf anderen Festivals aussieht. Hier z.B. Leeds:
aXPDGMj0_700w_0.jpg

Das Festival wird sicherlich teurer werden. Und so was ist eine Schande. Wer sein Festival liebt der räumt auch wieder auf.
 
  • Like
Reaktionen: SchwarzerKaffee

Spartaner032

W:O:A Metalhead
23 Juni 2011
2.164
582
98
Bad Bevensen
Noch brauchbares Material (v.a. Zelte und Schlafsäcke) z.B. an die Obdachlosenhilfe zu spenden fände ich gut. Das Deichbrand macht das schon.

Macht soweit ich weiß das Wacken auch schon. Da wird auch geschaut, ob man ein Zelt noch verwenden kann. Finde ich auch eine gute Idee.


So lange es DEIN Eigentum ist. Und wenn so ein Spacko Bock hat sein Zelt zu zertrümmern dann darf er das. Du darfst das scheiße finden, du darfst es ihm sagen - daran hindern darfst aber weder du, noch die Polizei ihn.

Jein. Kaputt machen: Ja. Müll liegen lassen: Nein.

Bin kein Anwalt aber rechtlich gesehen gibst du einen Besitz ja ab, wie beim Sperrmüll auch( sobald du das rausstellst ist das Eigentum des Landkreises), meiner Meinung nach.
Zumal davon ausgegangen werde kann, dass wenn du abreist, aber dein Zeug da lässt, du kein Interesse an deinem Zeug mehr hast.
 

Sorrownator

W:O:A Metalhead
9 Aug. 2010
1.131
330
88
Hedwig-Holzbein
Jein. Kaputt machen: Ja. Müll liegen lassen: Nein.
Von Liegen lassen habe ich ja auch nicht gesprochen! Mir ging es - wie geschrieben - nur im die Zerstörung des eigenen Eigentums.

Bin kein Anwalt aber rechtlich gesehen gibst du einen Besitz ja ab, wie beim Sperrmüll auch( sobald du das rausstellst ist das Eigentum des Landkreises), meiner Meinung nach.
Zumal davon ausgegangen werde kann, dass wenn du abreist, aber dein Zeug da lässt, du kein Interesse an deinem Zeug mehr hast.

http://rechtsanwalt-schiller-online.de/wordpress/wem-gehoert-mein-muell/

Müll mitnehmen darf man - streng genommen - nicht. Der Link fasst das ganz wunderbar und knackig zusammen. Ist aber ein sehr schwieriges Gebiet das nun genau zu klären. Letztlich wird es auf "Wo kein Kläger, da kein Richter" hinaus laufen.

Die Frage wäre natürlich auch noch: reden wir hier überhaupt über Müll? Müll an sich ist ja am einfachsten zu erkennen, wenn er in einem dafür vorgesehenen Behältern entsorgt wird. Alles andere kann ja durchaus im Auge des Betrachters liegen ("Ist das Kunst oder kann das weg?").
 
Zuletzt bearbeitet: