Was zockt ihr gerade?

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

VaultBoyAsHimself

W:O:A Metalmaster
13 Mai 2020
8.126
10.366
128
32
Cyberpunk 2077:

Nach 95 Stunden Spielzeit habe ich zwei der möglichen Enden erreicht. Tjoar... ich hatte meinen Spaß mit dem Spiel, aber nicht das Erlebnis, welches ich erwartet hätte, mir durch die Werbung suggeriert wurde.
Aus einem ehemals als DIE NEUE RPG-Shooter Erfahrung in einer völlig überbevölkerten Metropole beworbenen Spiel wurde ein mittemäßiges Action-Adventure (mit RPG Elementen) mit einer oft hübschen, aber sehr leblosen, nicht interaktiven Kulisse.
Ich glaube es war für mein Spielerlebnis nur förderlich, den Titel erst ein halbes Jahr nach Release in die Hand zu nehmen. Mein Hype war längst verflogen und ich wusste, dass ich einfach nicht das Spiel bekommen würde, welches es hätte sein sollen.
Das Setting spricht mich nach wie vor total an, der Soundtrack ist spitze, mit Raytracing kann das Spiel wirklich fantastische, stimmige Bilder erzeugen. Aber es macht einfach alles, wirklich alles nur mittelmäßig bis schlecht. Gameplay, Gunplay, Fahrphysik, generell die Spielphysik, Hacking, Crafting, Itemization, Transmogrifizierung/Cosmetics (basically nicht vorhanden), Sichtbarkeit der Cyberimplantate, Gunplay, lineares Storytelling, Dialogoptionen sind häufig ohne jegliche Auswirkung, fürtcherlich gescriptete Missionen, ne miese Engine, Menüführung, die eigentlich interessante Hauptquest, kaum eine Nebenquest erählt eine gute Geschichte, schlimmere repetitive Aufgaben als nach der Ubisoft Formel, eine Welt, die nur Statist ist, pseudo Open World (die sich leer anfühlt) Bugs, Glitches auch 6 Monate nach Release noch on masse, fehlende angekündigte Features, unnütziger Characktereditor. Es steckt SO VIEL Potential in diesem Setting, in diesem Spiel und es wurde einfach nicht genutzt / konnte mangels Zeit/Personal nicht umgesetzt werden. Schade. Und dennoch gut genug zich Stunden reinzuballern. Aber ich bin da gerne auch einfach Stumpf.



tl;dr: knapp 100h Spielzeit zeigen mit sehr viel verschenktes Potential und konnten mich dennoch unterhalten
 
  • Like
Reaktionen: Beckz

Christoph P.

W:O:A Metalhead
20 März 2019
680
367
98
38
So, Doom (2016) erstes Mal durchgezockt, wenn auch auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad.

Muss sagen: es hat Spaß gemacht. Einmal den "Berserker" bekommen und mich mit Linksklick in 5 Sekunden durch 10 Viecher gerissen. Fast alle Waffenupgrades bekommen (mit fehlte eine Waffendrohne und eine Argent-Zelle), und entsprechend viele Waffenmarken. Die letzten 3 Level waren fast schon zu leicht, was ja wohl auch daran lag, dass ich etwas overpowered war.

Und graphisch immer noch auf der Höhe... aber ich meine, was tut sich da momentan auch groß? Außer Raytracing.

Das Spiel hat mir, wo ich ja sonst FPS-Shooter nicht so mag, sehr viel Spaß gebracht.

Aber bevor ich da weiter mache, packe ich mal ein altes JRPG aus: FF12 wartet (nachdem ich 15 endlich durch hab) auch mal darauf durchgezockt zu werden.
 

Alkrocker

W:O:A Metalhead
19 Juli 2019
1.355
898
108
39
666
So, Doom (2016) erstes Mal durchgezockt, wenn auch auf dem leichtesten Schwierigkeitsgrad.

Muss sagen: es hat Spaß gemacht. Einmal den "Berserker" bekommen und mich mit Linksklick in 5 Sekunden durch 10 Viecher gerissen. Fast alle Waffenupgrades bekommen (mit fehlte eine Waffendrohne und eine Argent-Zelle), und entsprechend viele Waffenmarken. Die letzten 3 Level waren fast schon zu leicht, was ja wohl auch daran lag, dass ich etwas overpowered war.

Und graphisch immer noch auf der Höhe... aber ich meine, was tut sich da momentan auch groß? Außer Raytracing.

Das Spiel hat mir, wo ich ja sonst FPS-Shooter nicht so mag, sehr viel Spaß gebracht.

Aber bevor ich da weiter mache, packe ich mal ein altes JRPG aus: FF12 wartet (nachdem ich 15 endlich durch hab) auch mal darauf durchgezockt zu werden.
Den FF12 remaster hab ich schon ewig hier liegen. Hab auch vor am Wochenende mal anzufangen.
 

Beckz

W:O:A Metalmaster
25 Sep. 2012
7.036
9.761
128
27
Bei dem Beckz seine Bude rein
Cyberpunk 2077:

Nach 95 Stunden Spielzeit habe ich zwei der möglichen Enden erreicht. Tjoar... ich hatte meinen Spaß mit dem Spiel, aber nicht das Erlebnis, welches ich erwartet hätte, mir durch die Werbung suggeriert wurde.
Aus einem ehemals als DIE NEUE RPG-Shooter Erfahrung in einer völlig überbevölkerten Metropole beworbenen Spiel wurde ein mittemäßiges Action-Adventure (mit RPG Elementen) mit einer oft hübschen, aber sehr leblosen, nicht interaktiven Kulisse.
Ich glaube es war für mein Spielerlebnis nur förderlich, den Titel erst ein halbes Jahr nach Release in die Hand zu nehmen. Mein Hype war längst verflogen und ich wusste, dass ich einfach nicht das Spiel bekommen würde, welches es hätte sein sollen.
Das Setting spricht mich nach wie vor total an, der Soundtrack ist spitze, mit Raytracing kann das Spiel wirklich fantastische, stimmige Bilder erzeugen. Aber es macht einfach alles, wirklich alles nur mittelmäßig bis schlecht. Gameplay, Gunplay, Fahrphysik, generell die Spielphysik, Hacking, Crafting, Itemization, Transmogrifizierung/Cosmetics (basically nicht vorhanden), Sichtbarkeit der Cyberimplantate, Gunplay, lineares Storytelling, Dialogoptionen sind häufig ohne jegliche Auswirkung, fürtcherlich gescriptete Missionen, ne miese Engine, Menüführung, die eigentlich interessante Hauptquest, kaum eine Nebenquest erählt eine gute Geschichte, schlimmere repetitive Aufgaben als nach der Ubisoft Formel, eine Welt, die nur Statist ist, pseudo Open World (die sich leer anfühlt) Bugs, Glitches auch 6 Monate nach Release noch on masse, fehlende angekündigte Features, unnütziger Characktereditor. Es steckt SO VIEL Potential in diesem Setting, in diesem Spiel und es wurde einfach nicht genutzt / konnte mangels Zeit/Personal nicht umgesetzt werden. Schade. Und dennoch gut genug zich Stunden reinzuballern. Aber ich bin da gerne auch einfach Stumpf.



tl;dr: knapp 100h Spielzeit zeigen mit sehr viel verschenktes Potential und konnten mich dennoch unterhalten
Das Spiel gaukelt einem die Bevölkerung sehr vor. Es generiert zwar sehr viele NPCs, die auch ein richtiges "Crowd" Gefühl hervorrufen und die Stadt auf den ersten Blick beleben, allerdings gibt es keinerlei Interaktionen mit diesen. Das ist mmn der Hauptpunkt warum sich die Open World so leer anfühlt. Eigentlich soll man ja das Spiel nicht mit GTA vergleichen, aber das hat nunmal auch eine Stadt Open World und muss sich zwangsläufig damit messen. Und da reagieren die NPCs halt sehr unterschiedlich und manchmal einfach sehr unvorhersehbar, was oft zu witzigen Situationen führt.
Der Fokus lag bei der Entwicklung aber mehr auf den RPG Elementen und der Story und wie du schon angemerkt hast ist die Story VIEL zu kurz. Schade, denn gerade wo die Story fahrt aufnahm hat man es sehr lahm beendet.
Dem Spiel hätte einiges mehr an Entwicklungszeit sehr gut getan. Daran ist CD Project durch den extrem generierten Hype selbst Schuld.
 

Hurrabärchi

nur zum Pöbeln hier
9 Okt. 2012
37.270
16.916
130
Das Spiel gaukelt einem die Bevölkerung sehr vor. Es generiert zwar sehr viele NPCs, die auch ein richtiges "Crowd" Gefühl hervorrufen und die Stadt auf den ersten Blick beleben, allerdings gibt es keinerlei Interaktionen mit diesen. Das ist mmn der Hauptpunkt warum sich die Open World so leer anfühlt. Eigentlich soll man ja das Spiel nicht mit GTA vergleichen, aber das hat nunmal auch eine Stadt Open World und muss sich zwangsläufig damit messen. Und da reagieren die NPCs halt sehr unterschiedlich und manchmal einfach sehr unvorhersehbar, was oft zu witzigen Situationen führt.
Der Fokus lag bei der Entwicklung aber mehr auf den RPG Elementen und der Story und wie du schon angemerkt hast ist die Story VIEL zu kurz. Schade, denn gerade wo die Story fahrt aufnahm hat man es sehr lahm beendet.
Dem Spiel hätte einiges mehr an Entwicklungszeit sehr gut getan. Daran ist CD Project durch den extrem generierten Hype selbst Schuld.
So grandios wie Oblivion in der NPC-Interaktion kann es aber nicht sein :o
 

VaultBoyAsHimself

W:O:A Metalmaster
13 Mai 2020
8.126
10.366
128
32

Volles Pfund aufs Maul!

Das sieht doch schon gut aus. Das leidige Kampfsystem deutlich verbessert, noch freieres und vertikales Erkunden, dass langt mir schon um Spaß zu haben.
 
  • Like
Reaktionen: benOwar

Christoph P.

W:O:A Metalhead
20 März 2019
680
367
98
38
Hab mir ja mit meiner Playsi 4 ja letztes Wochenende auch Final Fantasy 7 Remake geholt. Da Doom jetzt durch ist, zocke ich halt was anderes :-D

Und ich bin extrem angetan von dem Spiel! Hab mich zwar mit einem LP (Maximilian Dood) was Story und Plottwists angeht einiges gespoilert, aber das hätte ich auch anderthalb Jahre kaum durchgehalten ohne ein LP zu gucken.

Die Story ist toll rüber gebracht, die Interaktion mit den NPCs ist toll. Man hört eben die Story durch die Gesprächsfetzen, die man unterwegs aufsammelt. Das Kampfsystem ist herausfordernd. Bin gerade in die KIrche gekracht und Gestern vier mal gegen Reno gestorben, bis ich endlich die richtige Technik raus hatte. Das Spiel verlangt von einem, dass man alle Techniken einsetzt (gegen Reno z.B. MUSS man Ausweichen lernen), und das macht Spaß, fordert aber auch gleich.
 

Alkrocker

W:O:A Metalhead
19 Juli 2019
1.355
898
108
39
666
Hab mir ja mit meiner Playsi 4 ja letztes Wochenende auch Final Fantasy 7 Remake geholt. Da Doom jetzt durch ist, zocke ich halt was anderes :-D

Und ich bin extrem angetan von dem Spiel! Hab mich zwar mit einem LP (Maximilian Dood) was Story und Plottwists angeht einiges gespoilert, aber das hätte ich auch anderthalb Jahre kaum durchgehalten ohne ein LP zu gucken.

Die Story ist toll rüber gebracht, die Interaktion mit den NPCs ist toll. Man hört eben die Story durch die Gesprächsfetzen, die man unterwegs aufsammelt. Das Kampfsystem ist herausfordernd. Bin gerade in die KIrche gekracht und Gestern vier mal gegen Reno gestorben, bis ich endlich die richtige Technik raus hatte. Das Spiel verlangt von einem, dass man alle Techniken einsetzt (gegen Reno z.B. MUSS man Ausweichen lernen), und das macht Spaß, fordert aber auch gleich.
Hab mir letzte Woche den DLC gekauft um dann festzustellen dass mein 80stunden savegame nicht auf die ps5 transferiert wurde 😭😭.. dann hab ich das Spiel frustriert wieder ausgemacht