Was nehmen wir schönes mit nach Wacken?

  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

FallenOne

W:O:A Metalgod
23 Apr. 2002
54.585
35
133
34
BO/FFM/usw.
Und, was kam da so raus?
Dass manche Metaller Angst haben, dass man sie mit Emos in eine Schublade steckt. Dies kann entweder den Grund haben, dass sie eventuell selbst depressiv sind (mit Begleiterscheinungen) oder es zumindest mal waren, was ja zu dem stereotypen Emo gehört, in Metallerkreisen jedoch eher verpönt ist und es keiner zugeben würde. Deshalb muss diese starke Abgrenzung vom uncoolen depressiven Emo sein, um sich selbst zu schützen und sich selbst bewusst zu machen, dass man nicht so ist. Ein zweiter Aspekt wäre dann, dass die Distanz zwischen Metal- und Emoszene relativ dicht ist und da hat man dann das gleiche Phänomen wie bei Schalke und Dortmund. Je näher zwei verschiedene Gruppen, desto stärker ist die Abgrenzung durch gegenseitige Abneigung.

:D:D:D

Könnte ja sein, oder?
 

Geisteskrank

W:O:A Metalmaster
17 Juli 2002
26.841
0
81
Provinz Starkenburg
Dass manche Metaller Angst haben, dass man sie mit Emos in eine Schublade steckt. Dies kann entweder den Grund haben, dass sie eventuell selbst depressiv sind (mit Begleiterscheinungen) oder es zumindest mal waren, was ja zu dem stereotypen Emo gehört, in Metallerkreisen jedoch eher verpönt ist und es keiner zugeben würde. Deshalb muss diese starke Abgrenzung vom uncoolen depressiven Emo sein, um sich selbst zu schützen und sich selbst bewusst zu machen, dass man nicht so ist. Ein zweiter Aspekt wäre dann, dass die Distanz zwischen Metal- und Emoszene relativ dicht ist und da hat man dann das gleiche Phänomen wie bei Schalke und Dortmund. Je näher zwei verschiedene Gruppen, desto stärker ist die Abgrenzung durch gegenseitige Abneigung.

:D:D:D

Könnte ja sein, oder?

Klingt durchaus plausibel, doch! Würde beiden Punkten zustimmen, v.a. zweiterem...
 

alexkid

Member
9 Juli 2008
38
0
51
wolmirstedt, sachsen-anhalt
nojo.. ich habe letztes jahr mehr als einen hardcore-metaller (lange haare, kutte, springer, bier in hand und kopf) gesehen, der auch die üblichen narben hatte, die so mancher borderliner hat (zur info: borderline ist eine krankhafte störung der selbstwarnehmung.. meine schwester ist deswegen seit jahren in therapie.. sie hat an ihren armen kaum stellen ohne große narben) .. also besteht da sicher schon ein gewisser zusammenhang zwischen emos und "normalen" metalheadz..