the spirit of Wacken dies/ Der Geist Wackens stirbt

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2009<br>Verbesserungsvorschläge / Suggestion" wurde erstellt von Käthe, 07. August 2008.

  1. Klorel4

    Klorel4 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    10. Juli 2007
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab mit keinem Ton gesagt, dass sich an den Haaren oder dem Äußeren feststellen lässt, ob man ein "richtiger" metaller ist.

    ich hab nur gesagt, dass man damals noch aufgefallen ist.
     
  2. Wurstbrot

    Wurstbrot W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    01. Februar 2004
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    0

    Also diese Rechnung kannich auch anders machen, ich spreche für unser Camp mit 30 Mann, und ich hab mich mit vielen Leuten unterhalten die dort auchseit jahren hinfahren die gesagt haben, alles schön und gut hier, aber das war uns zu voll, da besuch ich doch nächstes jahr lieber ein oder zwei kleinere festivals. Wenn hier jeder nur für 20 - 30 Leute aus seinem Camp schreibt dann wird Wacken demnächst einen Besucherwandel erleben das es nur so kracht. Noch weniger Leute die mit Metal was am Hut haben dafür noch mehr Trend-Volk das dem jetzigen Trend hinterherrennt.

    Die alten Leute werden irgendwann nicht mehr wiederkommen und die Modetouris für die Metal jetzt grade in ist werden sich irgendwann auch nicht mehr blicken lassen. Nun ja wahrscheinlich bin ich da selber immer wie ein Modetourist rumgelaufen mit kurzen Haaren und normalen Klamotten. Allerdings hatte ich seit meiner Bundeswehr Zeit vor 14 Jahren keine lange Haare mehr.

    Natürlich kann man ein Festival bis zum geht nicht mehr ausschlachten, aber irgendwann werden die Leute das nicht mehr bezahlen und auch nicht mehr mitmachen wollen. 2001 war es vielleicht 1/3 von den Leuten die jetzt da waren und es war sowas von entspannt das man gesagt hat das war besser als ein 14tägiger Jahresurlaub. Dieses Jahr bin ich schon am Samstagnachmittag abgehauen weils einfach keinen Spass mehr gemacht hat.

    Wacken hat jetzt den Wandel von einem Insiderfestival zu einem Kommerzfestival vollzogen. Ich geb gerne zu das ich als Veranstalter dort wahrscheinlich nicht viel anders handeln würde, nur die Art und Weise wie es geschieht erscheint mir nicht in Ordnung. Seit Jahren hör ich die Sprüche das es nächstes Jahr nicht grösser werden soll. Und was ist passiert es ist grösser geworden und dadurch auch kommerzieller. Da hätte man vielleicht etwas ehrlicher sein sollen.

    Wacken ist nicht mehr das kleine gemütliche Metalfestival sondern ein Kommerzmonster geworden dem eine Limitierung auf xxxxx Tickets (bitte beliebige Zahl einsetzen) nur gut tun kann.
     
  3. Klorel4

    Klorel4 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    10. Juli 2007
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0

    Das ist es auch nicht mehr. Aber ich glaub nicht, dass da jetzt noch was geändert werden kann. Selbst der letzte Hip Hopler oder keine Ahnung was hat mitlerweile schon von Wacken gehört.

    Die Trend-Metaller werden nächstes Jahr wieder kommen, egal ob die Anzahl der Karten reduziert wird.

    Das ist das selbe Prinzip wie Old-school Metel und Nu-Metal Auf kurz oder lang wird der sich auch durchsetzten. Das ist der Lauf der Dinge.


    Ich beschwere mich auch über manche Leute und über die Besucherzahl aber ich hab die Karte für nächstes Jahr schon bestellt!
     
  4. Lexington

    Lexington W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    822
    Zustimmungen:
    9
    Ich glaub die meisten hier machen einen Denkfehler.
    Ihr glaubt alle, das die Firma ICS ein nettes keliens Unternehmen ist, das den Metallern einen Gefallen tun will und ein nettes Festival organisiert.
    Ich denke das ist ein Irrtum.
    Die Firma ICS ist eine GmbH und somit ein gewinnorientiertes Unternehmen, das sich auf die Ausrichtung eines Festivals konzentriert. Dabei wird sie alles nötige unternehmen, um die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter zu verdienen und den Profit zu maximieren. Der "gewöhnliche Metaller" ist da nur Kunde, den es zu bedienen gilt. Wenn sich jetzt Mainstream Touris in Scharen auf dem Festival einfinden, dann wird eben deren Geld genommen...Sollten (und das ist ja noch nicht sicher) durch Maßnahmen an das Geld der Touris zu kommen die Metaller wegbleiben, so wird eben geschaut in wie weit das zu kompensieren ist. Evtl. wird das Programm und Line Up "stromlinienförmiger" um den Verlust zu kompensieren oder was weiss ich...aber ich glaube nicht das die Veranstalter sagen: "Ja, ihr habt recht, wir kümmern uns lieber um 20.000 Metaller als um 65.000 Normalos, scheiss was auf die Einnahmen von 45.000 zahlenden Gästen"
     
  5. Evil Steel

    Evil Steel W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2003
    Beiträge:
    1.049
    Zustimmungen:
    0
    Durchaus richtig. Das kann man sicher so stehen lassen.
    Nur finde ich, wie Wurstbrot schon sagte, dass dies einfach falsch kommuniziert wird.
    Diese ganzen "Von Fans für Fans", "Das Festival ist der Headliner", "Das Festival wird nicht größer, wir bleiben Familiär" Sprüche, finde ich inzwischen mehr als albern und ich glaube nicht, dass die noch jemand glaubt.
    Ok, klappern gehört zum Handwerk, und dass die sich nicht da hinstellen können und sagen "Boa habt ihr viel Kohle hier gelassen. Wir ham erst mal ne Woche gesoffen davon" ist auch klar. Aber irgendwie klingt vieles was die Veranstalter in Statements und auf der HP von sich geben schon derbe nach verarsche.
    Wobei ich auch nicht mal sooo sicher bin, dass es bei der expandierung nur um Geld geht. Klar das wollen wir alle verdienen, und auch gerne reichlich davon, aber ich hab manchmal das Gefühl, den Veranstaltern geht es primär darum, sich einen Namen zu machen. Und zwar den des größten Metal Festivals der Welt. Und den Titel haben sie noch nicht, wenn ich mir die 180.000 Leute bei der Rock in Rio Show von Maiden 2001 ansehe...

    Auch muss ich sagen, dass es sicherlich nicht mehr zu verhindern ist, dass Wacken weiter expandiert und sich weiter entwickelt (Siehe "Wacken rocks Brazil" in den News)
    Ich für meinen Teil hatte das berühmte "Wacken Feeling" das letzte mal 2004.
    Danach ging es bis 2007 kontinuierlich bergab.
    Auf dem Erarthshaker 05 und 06 hatte ich wesentlich mehr spaß als im selben Jahr in Wacken, auf dem Graspop dieses Jahr fand ich alles wesentlich entspannter und angenehmer als in den letzten 3 Jahren in Wacken (und das obwohl da sowas um die 150.000 Leute rumlaufen sollen, was mir nicht so vorkam, und obwohl wir recht weit zum Festival Gelände laufen mussten weil wir vom Gelände keinen Plan hatten und zu weit hinten gecampt hatten) und selbst auf dem Magic Circle Festival, bei dem die mangelhafte Organisation ja übelst kritisiert wurde in den Wochen danach, hatten ich und meine Kollegen mehr fun als letztes und dieses Jahr in Wacken (ausser mir waren se alle noch mal in Wacken dieses Jahr)
    Da kann die logische Konsequenz nur sein, dass ich nicht mehr hinfahre.
    Ich habe letztes Jahr in Wacken fast die gesammten 4 Tage einen dauerhals geschoben, wegen diverser Sachen die mich übelst angekotzt haben.
    Da ist es klar, dass es so für mich nicht weitergehen kann.
    Natürlich tut´s mir auch irgendwie leid, weil ich auch viele schöne Sachen in Wacken erlebt habe, und als ich letzte Woche fast alleine hier zu hause gesessen habe, weil die meißten meiner Leute doch noch in Wacken waren, war ich schon ein bisschen wehmütig und viele schöne Erinnerungen wurden wach gerufen und ich hatte das Gefühl dass mir irgendwas fehlt.
    Interessant war aber, das die meißten Erinnerungen aus der Zeit von 2004 und davor waren. Ich denke das spricht für sich.
    Da bringt es leider gar nichts zu sagen "Ich komm nur wieder wenn´s wieder kleiner wird wie Damals, 2004", oder in machen fällen, 1997 usw.
    Denn das wird nicht passieren. Also entweder man lebt damit, oder man zieht seine letzte Konsequenz aus der Sache und bleibt zu hause. Und zwar nicht weil man meint damit etwas gutes zu tun oder etwas zu bewegen, sondern weil das "Produkt Wacken Open Air" einfach nicht mehr dem entspricht, was man sich unter einem Festival vorstellt. Sad but true
     
  6. Steff TheRipper

    Steff TheRipper W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    07. Februar 2003
    Beiträge:
    5.008
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann diese ganze Scheiße nicht mehr hören :(
     
  7. Lieschen Müller

    Lieschen Müller Member

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0


    Du kannst das alles hören????

    Ich muss zum Arzt. Ich kann das nur lesen :D:D
     
  8. Blah Blah,Blub Blub:confused:

    Wackenveteran since 1997 - till???:)

    karten fürs nächste jahr schon geordert:p
     
  9. metalhippy

    metalhippy Member

    Registriert seit:
    04. August 2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    How do you think to know that someone you see on Wacken is only 'Trend Metal'? :confused:
     
  10. Heartquake Kid

    Heartquake Kid W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juli 2007
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann da nicht wirklich mitreden, da 2007 mein erstes mal Wacken war (habe mir die Tickets für 2009 schon bestellt).

    Aber wenn mir jemand, der gerade von seinem ersten mal Wacken wiedergekommen ist, erzählt wie "Wacken" es doch sei, jemandem den man absolut nicht kennt ins Zelt zu kacken, wundere ich mich schon was da falsch läuft.
     
  11. SAM

    SAM W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. August 2008
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Im Grunde ist das alles doch relativ. Man kann meckern, nörgeln und sage früher war alles besser. War es ja auch zum Teil, aber mal ganz im Ernst, wieviele von Euch die sagen, daß war meine letztes Wacken, kaufen sich wieder die Karte, wenn sie einen ihrer persönlichen Headliner auf der Running-Order sehen?

    Sicher kommen immer mehr "Junge" nach, und "Alte" bleiben weg, das ist ein ganz natürlicher Prozess. Aber ist es nicht in unserer Verantwortung den "Jungen" den Wacken-Spirit zu zeigen und beizubringen, anstatt daß wir uns überrollen lassen?

    Wir überlassen den Nachkömmlingen das Feld und bleiben weg, wundert es dann, wenn sie ihren eigenen "Spirit" erfinden?

    Anstatt ihnen zu zeigen was Wacken ist, und wie Wacken ist, stellen wir uns hin, sagen, daß der neumodische Quatsch nichts auf dem Wacken zu suchen hat und verschließen uns davor.

    Manchmal muß man auf etwas/jemand zugehen um das zu behalten, was man möchte: Ein friedliches Metal-Festival mit seinem ganz eigenen Spirit!
     
  12. Mondschatten77

    Mondschatten77 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    16. Januar 2002
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Endlich normale Leute ;-)

    zum Thema Graspop: War einmal da, glaub 2004 oder so, war an sich geil, aber vom Auto zum Capingplatz fast ne Stunde, keine Glasflaschen aufem Camp, gezltet wie die Bohnenstangen und dann voom Zeltplatz zum Gelände nochmal ne halbe Stunde? Nööö, da sag ich dann: da geh ich nich mehr hin.

    zum Thema Earthshaker: war da wo Manowar spielten. hat mir ganz gut gefallen, aber was man so über die Veranstalter hörte hat mir da shcon ncih so gepasst. Wohl ein Grund warums das nich mehr gibt. Da wollte jemand wirklich NUR Geld verdienen.
     
  13. Mr.Keks

    Mr.Keks W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    02. Januar 2007
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    15
    *signed*

    Irgendwann in einer fernen Zukunft bleiben einfach ALLE zu Hause und Wacken 20XX ist leer :) Das wird schön *träum*
     
  14. Starkilla

    Starkilla Newbie

    Registriert seit:
    06. August 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich war dieses Jahr das erste Mal in Wacken und im Vergleich zu anderen Festivals ging es meiner Meinung nach ziemlich entspannt zu. Selbst das was ich auf den Zeltplätzen gesehen habe lässt sich kaum mit einem RaR vergleichen... Aber vielleicht sind hier die Leute auch etwas verwöhnt von ihrem Festival :)
     
  15. jajaderda

    jajaderda Member

    Registriert seit:
    05. August 2008
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    their are just a few simple characteristics, so everyone is able to;

    milky-boy-face
    mid-long hair (growing process)
    vans
    no other shirt, as the actual festival shirt
    loud
    drunken

    and so on

    i guess these are the main prejudices, who finds some more?
     

Diese Seite empfehlen