Positives und Negatives zum W.O.A. 2010

Dieses Thema im Forum "W:O:A 2010<br>Lob & Kritik / praise & criticism" wurde erstellt von -bloody-, 08. August 2010.

  1. Lemonstar-Flensburg

    Lemonstar-Flensburg Newbie

    Registriert seit:
    04. August 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
     
  2. Kampfkater

    Kampfkater W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. August 2007
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    @ komisches Määh-Schaf: Hast du mal genau zugeguckt, wo die Leute überall "abgehen"? Da ist's mit den ersten 5 Reihen nicht getan.

    Und irgendwer hat hier gesagt, dass der Veranstalter doch mal jeden Tag Stroh auslegen soll, wie 2007...

    Darf ich euch dezent daran erinnern, dass das Festival 2007 last-minute gerettet wurde (eben durch das Stroh) und dafür mal eben ne mittlere sechsstellige Summe aufgebracht wurde? Aber jo... Hauptsache Stroh. Wer bezahlt? Ich nicht, ich mag Staub. ;)
     
  3. Hördli

    Hördli W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. März 2008
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Immer diese offensichtliche Dummheit. Hätte man auf der Rückseite der Karte mal die AGBs gelesen wäre man prompt auf das Festival ABC gestoßen, indem nun mal alles wichtige und wissenswerte drin stand.
    Und von wegen zu voll: Man muss doch mal seinen Verstand benutzen. Bei jeder (JEDER!!!) Band auf der True-Stage konnte man rechts von der Behindertenbühne MINDESTENS bis auf höhe des Mixers (meist wesentlich weiter) vorgehen ohne sich durchzuquetschen! Meist sogar wenn die Band schon spielte! Bei der Blackstage das gleiche in grün. Links an den Buden entlang konnte man bei jeder Band bis nach vorne durchgehen. Das Gelände ist echt groß, wer meint nur Luftlinie gehen zu können und sich dann wundert irgendwann nicht weiter zu kommen, der is wohl ein bissel deppert.

    Irgendwie lächerlich: Hier wird sich ständig nur über Dinge beschwert, die man besser gehabt haben könnte, wenn man im Vorfeld nicht selber so scheiße faul gewesen wär. :rolleyes:
     
  4. kranich04

    kranich04 W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    16. März 2008
    Beiträge:
    6.673
    Zustimmungen:
    0
    wusste gar nicht das 1349 seit Neuestem auch Thrash-Metal machen:rolleyes:
     
  5. sweet_melli

    sweet_melli W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    06. August 2006
    Beiträge:
    1.979
    Zustimmungen:
    17
    stroh bei dem wetter kommt auch gut....hat ja damals schon ein bischen gebrannt..was wäre da erst, bei dieser trockenheit passiert !?
     
  6. Lemonstar-Flensburg

    Lemonstar-Flensburg Newbie

    Registriert seit:
    04. August 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Darum ja auch gummi plattenn davor auslegen. die sind stabiel, stauben nicht, und rutschen nicht mal bei regen.

    also was besseres gibt es ja garnicht und die brauch man auch nur direkt vor den bühnen hin bis zu dem ersten nicht vorhandenen wellen brecher:D
     
  7. sunset

    sunset Member

    Registriert seit:
    08. August 2010
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    rofl
     
  8. Tobias\m/

    Tobias\m/ Member

    Registriert seit:
    21. Mai 2010
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Also da habe ich ja schon viel staubigere Festivals erlebt!

    Und Platz war auch genug, bei Iron Maiden war ich schön 30 Meter von der Bühne weg zwischen True und Blackstage. Man hat alles gesehen und Platz zum schunkeln bei Blood Brothers war auch :D
     
  9. Cargath

    Cargath W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    30. Juni 2009
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Moment mal, hast du dich gerade beschwert, dass da totales Gedränge war, und zwei Absätze weiter darüber, dass Pits verboten sind? :confused:

    Und über hohe Frühankommer-Gebühren zu meckern ist ganz schön dreist, ihr könnt froh sein, dass man euch schon aufs Gelände lässt, obwohl das Festival offiziell noch gar nicht angefangen hat... obwohl die Orga sich freuen sollte, andernfalls gäbe es nämlich Superstau.
     
  10. GrüneMortadella

    GrüneMortadella Newbie

    Registriert seit:
    08. August 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    .

    Positives:
    - Ordner wie immer super nett
    - Lichtshow super gut (die bei Iron Maiden war nicht ganz so klasse, aber hab gehört da waren ihre eigenen Techniker am Werk.... deswegen auch der Leinwandausfall)
    - Sehr gute Verkehrsregulierung

    Negatives:
    Faster Harder Louder war einmal
    - Musik war sehr leise (nein ich bin nicht taub)
    - Kein Circle Pits, Wall of Deaths etc. ...., das ist ma sowat von lächerlich (wie wäre es mit einer Bestuhlung des Geländes)... davon mal ab, durch das Verbot wurde es vorne eher gefährlicher als sicherer. Das wir uns nicht an das Verbot halten werden würden, hätte man sich ja denken können und so kam es, dass die circles etc. weniger rundliefen als gewöhnlich man übereinander stolperte und wesentlich häufiger die Kuhweide küssen durfte
    - Das mit den Park Return Aufklebern hat ja mal garnicht funktioniert....

    Fazit:
    W:O:A 2010 war jetzt ma nicht so genital und hoffe das viele Probleme nur mit der danebengegangenen Loveparade zusammenhängen und daraus erfolgte Nachplanung des W:O:A.
    Sollten die Pits und WoD's nächstes Jahr wieder verboten sein, wäre eine vorige Info nicht verkehrt, dann kann ein anderer meine Karte haben.
    Selbiges gilt auch wenn die Musik wieder so verdammt leise ist.... die Ohrprömpel brauchen ja auch ihre Darseinsberechtigung!

    Auf ein besseres W:O:A 2011

    Gudde Nacht und erholt euch gut....
     
  11. Günni

    Günni Newbie

    Registriert seit:
    08. August 2010
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    War zum ersten Mal "auf Wacken" und hatte verdammt viel Spaß. Die Organisation erschien mir wohldurchdacht, die Atmosphäre war geprägt von gegenseitigem Respekt und Toleranz und mit den vielen ausländischen Besuchern entstand ein internationaler Flair. Ich komme gern wieder.

    Meine Kritikpunkte lauten:

    1. Super, dass es sanitäre Anlagen wie Duschen und Bezahl-WCs gab. Wenn ich aber schon satte 2,50 EUR für die Dusche bezahle, soll sie bitte auch über warmes Wasser statt wirklich EISkaltem verfügen und nicht nur tröpfchenweise funktionieren. Der Nachschub an Öl für die Duschen hat leider nicht richtig geklappt und das Personal am Eingang war nur unzureichend über den Zustand der Duschen informiert. Ähnliches gilt für die Bezahl-WCs: Aufgefüllte Seifenspender sind ein absolutes MUSS. Das Personal hatte aber leider keine Ahnung, wie Nachschub geordert werden kann und niemand fühlte sich zuständig. Das muss besser werden. Evtl. findet man auch eine Lösung gegen die verdreckten Böden in den Duschen...? Einzelkabinen wären auch etwas Feines, gäbe es da Möglichkeiten?

    2. Preise für Waren des täglichen Bedarfs waren zu hoch. Versteht mich nicht falsch, viele Preise fand ich fair (Ticket, 'nen Zehner fürs Zu-früh-kommen, belegte Brötchen etc.), aber 'ne Buddel Billig-Mineralwasser z.B. sollte wesentlich günstiger abgegeben werden.

    3. Für eine Band wie Torfrock ist die Wackinger-Bühne bzw. der Platz davor viel zu klein. Auch die Zeltbühne platzte bei mancher Band aus allen Nähten.

    4. Der Versuch, Circle Pits zu unterbinden, war wirklich albern. Sollte das aber dazu geführt haben, dass Besucher deshalb Probleme mit dem Sicherheitsdienst bekommen haben, wird's wirklich ärgerlich. Eine Kampagne, die sich gegen Violent Dancing ausspricht, würde ich befürworten - Pogo, Circle Pits etc. zählen aber NICHT dazu!

    5. Bands wie die unsäglich gehypten Frei.Wild oder auch Varg würde ich persönlich nicht auftreten lassen. Ebenso würde ich das Tragen und vor allem den Verkauf von Burzum-Shirts untersagen.

    6. Gab es tatsächlich keine Hähnchen-Döner auf dem Gelände? Habe zumindest keinen gefunden... nur Rind-Döner anzubieten ist nun wirklich nicht mehr zeitgemäß. Und die Gyros Pita war übrigens eine Beleidigung. Unschön fand ich auch, dass es nach U.D.O. am letzten Tag im Biergarten kein Pils mehr gab, aber auch keine Weizengläser mehr. Während man also ein Weizen aus 'nem normalen Becher trank, wurde um einen herum in Windeseile alles abgebaut und zugemacht, als solle einem deutlich gezeigt werden, dass man nicht mehr willkommen ist. Trinkkultur ist etwas Anderes... Gerade nach den letzten Tönen des Festivals sollte man noch in Ruhe ein paar Absacker trinken und dabei das Festival Revue passieren lassen können.

    Mal meine paar Kreuzer zu ein paar kontroversen Themen:

    Die Crowdsurfer gingen mir auch auf die Nerven, zumindest bei Iron Maiden. Da war's mir echt zuviel. Ansonsten lasse ich den Leuten aber gern ihren Spaß. Wer surfende Mädels befummelt, hat was aufs Fressbrett verdient. Wer meint, eine leichtbekleidete Frau ist ein Freifahrtschein für sexuelle Belästigung, ist ein Arschloch.

    Ich fand's klasse, dass es soviel Verschiedenes zu gucken gab, inkl. Showwrestling. Kurzweiliges, trashiges Vergnügen, netter Ausgleich zum Bandsgucken. Die Wet-T-Shirt-Contests waren allerdings irgendwie grenzwertig... Gegen Nacktheit habe ich aber nichts und finde es tatsächlich spießig, sich über ein paar Nackedeis aufzuregen.

    Zu eng war's an den Hauptbühnen nun wirklich nicht. Man hatte immer noch genügend Möglichkeiten, gute Plätze mit guter Sicht zu ergattern, was auch am wie ich finde guten Aufbau des Geländes lag.
     
  12. Guallamalla

    Guallamalla W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    19. August 2008
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    0
    Um mal die Beschwerden über die Secus zu ergänzen: Die Kerle sind lebensgefährdende Vollidioten.

    Einen Crowdsurfer hatten sie übersehen, kann ja vorkommen.
    Aber der Kerl ist mit dem Kopf nach unten auf dieses Treppchen gefallen, hat sich das Genick verdreht und ist bewusstlos flach auf dem Rücken liegen geblieben. Anstatt den nicht zu bewegen und zu warten bis die Sanis mit der Halskrause und der Trage kommen, packen die ihn an den Händen und ziehen in erst mal 2 Meter weg, so dass der Kopf schön nach unten hing und herumwabbelte um anschließend nochmal auf den Boden zu knallen. Ich meine, wenn er Kerl sich das Genick gebrochen hat, hätte das ihn diese Aktion erst recht umbringen können!!

    Ehrlich gesagt weiss ich nicht was aus dem Kerl geworden ist, das war bei Overkill sehr weit rechts passiert.
     
  13. baci

    baci W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    14
    Dann mal mein Resümee, für die dies interessiert oder die einfach nur aus Langeweile mitlesen.

    Positiv:
    - allgemein sehr entspannte, friedliche Atmosphäre (lag vielleicht am Wetter ;))
    - so gut wie keine Emos oder dergleichen gesehen (lag wohl am Billing)
    - das Lineup :) und sehr starke Shows
    - Jägermeister-Hochsitz-Karten gewonnen und rein zufällig dort Doro getroffen, die total nett war
    - nur selten überfüllt (hab mir die komplette Night to Remember entspannt weit vorne antun können), einzig Soulfly war Krieg :D
    - ausreichend Platz zum Campen, die Ordner waren entspannter als 2009

    Negativ:
    - der Staub!
    - wenig Möglichkeiten, an kostenloses Trinkwasser zu kommen, bitte wieder Boiler bei den Sanis aufstellen!
    - teilweise echt miserabler Sound auf den 3 Hauptbühnen, besonders Slayer war hinten leider kaum zu ertragen
    - es gab kein T-Shirt auf dem alle Bands draufstanden - ich bereue es immer noch mir extra noch das Night to Remember-Shirt gekauft zu haben...
    - überfüllte Dusche auf C - die Leute wurden einfach ohne zu warten reingelassen, drinnen wars dann wie bei Soulfly nur dass alle nackt waren
    - teilweise ein extremes Aufgebot an Crowdsurfern (bei Soulfly ca 7/Minute)
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. August 2010
  14. harry1980

    harry1980 W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. November 2003
    Beiträge:
    4.044
    Zustimmungen:
    115
    dafür das du dich nicht an die AGBs auf dem Ticket gehalten hast . da steht eindeutig Anreise ab Mittwoch. Was du damit bezahlst sind zum beispiel die Leute wie Ordner Security und DRK , die deswegen 2 Tage vorher da sein müssen. Wir reisen auch immer Montag an und diese 20 euro sind bei so früher anreise schon immer fällig gewesen.Und zwar auch völlig zurecht.
    Und würden sie es vorher sagen das man für 20 euro früher anreisen kann ,würden nochmehr Leute früher anreisen
     
    Zuletzt bearbeitet: 08. August 2010
  15. SAM

    SAM W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    03. August 2008
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß nicht auf welchem Festival einige meiner Vor-Poster hier waren, aber langsam geht mir das Geheule auf den Sack!

    Da lesen/sehen/hören irgendwelche "Frisch-Metaler" oder solche, die es vielleicht mal werden woll(t)en von einem abgefahrenen metal-Festival, wo man richtig die Sau raus lassen kann, ignorieren dabei allerdings die Info, dass man als Frühankömmling fürs Vor-Campen extra zahlen muss, ignorieren, dass dort 74999 tausend Metal-Fans zugegen sind und beschweren sich dann darüber...
    GANZ GROßES KINO!
    Danke, dass Du NICHT mehr wieder kommst und uns die Laune versaust!

    Zum Thema Staub:
    Ja es war teilweise schlimm, aber das Infield wurde mit Wasser besprüht!
    Ich hab es selbst gesehen!
    Ok, vielleicht etwas spät, das mag sein.

    Zum Thema Security/Ordner ect.: Ich sag da immer, wie es in den Wald reinschallt...
    Die Jungs arbeiten da 18 Stunden am Stück unter Dauerbeschallung, haben den Staub auch in die Fresse gekriegt und konnten nicht weggehen, wie alle anderen..
    Mit mir haben sie sich immer freundlich unterhalten, und als ich mir im Zelt bei Solstafir 35 Minuten lang den Nacken wulstig gebanged hab, ist einer der Securities sogar zweimal mit Wasser zu mir gekommen!

    Zur Fülle: Leute, wenn Ihr mit Scheuklappen immer nur vom Eingang gradeaus laufen könnt, dann seid ihr selbst schuld!
    Links und rechts der Bühnen konnte man immer bis nach vorne durchlaufen!
    Bei Soulfly hab ich links von der Bühne im Infield gestanden und konnte raumgreifend headbangen, ohne, dass mich auch nur im Ansatz jemand angerempelt hätte! Neben mir stand noch einer, der ebensoviel Platz hatte! (Gruß an Marcel an dieser Stelle! *g)
    Selbst im Zelt war es nie wirklich problematisch nach vorne zu kommen, man muss nur, wie gesagt einfach mal seinen Kopf einschalten!
    Einfach ganz hinten reingehen, zum Tresen rüber und dann nach vorne, da war es immer fast ganz frei! Aber wenn man nur von 12 bis Mittag denken kann und wie die Lemminge der Masse hinterher rennt, dann muss man sich nicht wundern, wenn man gequetscht draussen vorm Zelt ausharren muss.

    just my two cent!
     

Diese Seite empfehlen