Notrufe / Hinweise auf Planquadrate

Dieses Thema im Forum "Verbesserungsvorschläge / Suggestions" wurde erstellt von Wackentom, 11. August 2018.

  1. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    33.086
    Zustimmungen:
    629
    Am Donnerstag lief ein Mädel bei uns am Camp vorbei und machte aufeinmal den Maulwurf.
    Während Kollegen sich kümmerten guckte ich ob zufälligerweise grade Stewards in der Nähe rumliefen, natürlich grad nicht.
    Also 112 angerufen:
    sofortiges durchkommen, stimme fragt: wo ist der Notruf
    Ich das alles gemeldet und beschrieben, Platz P an der Kreuzung wo es hochgeht zu F.
    2 minuten später kam zufällig ein Steward-Fahrzeug vorbei, die angehalten, sind mitgekommen und setzten per Funk nochmal einen Notruf ab, da sie meinten meine Beschreibung wäre nicht ausreichend, da die Planquadrate nutzen würden.


    WOHER soll ich aber die Planquadrate wissen?
    Vielleicht wären an Kreuzungspunkten direkte Hinweise hilfreich ?
     
    harry1980 und Spartaner032 gefällt das.
  2. Kirya

    Kirya Member

    Registriert seit:
    07. Juli 2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    2
    Die Planquadrate nutzen wir auch seit Jahren - sehr effektiv um sich zu finden.
    Es dauert allerdings schon immer etwas, bis man 'sein' Planquadrat ermittelt hat...mehr Hinweise oder vielleicht auch einfach das einblenden des Rasters in der App wäre toll.
     
  3. metalmutti

    metalmutti W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    12. Februar 2012
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    42
    Ja, die Hinweise wären sicher hilfreich. Wir hatten auch einen Notfall zum Glück unmittelbar vor den Duschen. Dort sitzen übrigens Security-Leute, die in solchen Fällen helfen. Einfach nächstes Mal jemanden zum nächsten Duschcamp schicken, die Leute dort waren sehr hilfsbereit, haben sofort die Sanis informiert und Erste Hilfe geleistet.
     
  4. thenemo

    thenemo Newbie

    Registriert seit:
    10. August 2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    8
    Die Planquadrate sind auf der Campground-Map eingezeichnet. Also die auf der Website, leider nicht in der App (da fällt mir ein, dass ich dazu sowieso noch ein paar Zeilen schreiben wollte...).
    Wäre aber sicher sinnvoll ein paar mehr klar gekennzeichnete Orientierungspunkte auf dem Acker zu haben!
     
    Spartaner032 gefällt das.
  5. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    83
    Alternativ es dauert ca. 5 Sekunden mit Google Maps auf deinem Smartphone die eigenen GPS Koordinaten zu ermitteln (schneller mit App aber wir gehen ja hier vom Standard aus.) Und man braucht keine Datenverbindung dafür.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2018
  6. deidaw

    deidaw Newbie

    Registriert seit:
    09. Juli 2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    8
    Vergiß es. Zu kompliziert.

    Wenn sich jemand "nur" weh getan hat, stehen 97+% aller Umstehenden rum und gucken bedröppelt. Steht was ab, was nicht abstehen darf oder läuft was aus, was nicht auslaufen sollte, verwandelt sich davon ein nicht unbeträchlicher Teil in eine aufgebrachte, sehr aufgebrachte Hühnerschar mit Feuerwerk zwischen den Füßen.

    Da vergißt die Hälfte, das sie überhaupt ein Smartphon haben, und die andere Hälfte weiß nicht mehr, wie sies bedient.

    Dazu noch ein, von mir natürlich nur unterstellter, gewisser alkoholischer Grundpegel.

    Kurz, in Notfällen sind sehr viele Menschen kaum handlungsfähig.

    Plus, es geht - zumindest bei meinem Android - beim Telefonieren ein extra Bildschirm auf. D.h., ich sehe die Koordinaten nicht mehr. Und das sind bei GPS schon einige Zahlen.
    Da brauchts dann schon wieder mindestens zwei. Oder Zettel und Stift und relativ viel Zeit und Muße, um das Ganze zu notieren.

    Das führt zu Stiller Post, und das grundlegende Prinzip bei diesem speziellen Spiel ist ja, das stille Post sehr fehleranfällig ist.
    Ein Besoffener liest die vielen, kleinen Zahlen vor, ein zweiter Besoffener sagt sie in sein Phon (wenn nicht auf Lautsprecher geschaltet, aber hey, wer denkt da schon dran, siehe oben), dann muß der, mutmaßlich nüchterne, Sani das bei sich ins Navi hacken.
    Und keiner darf Fehler machen, sonst landen die irgendwo in Frankfurt/Main, aber nicht auf dem gesuchten Campground.

    Es gibt einen Grund, warum ich auf den EH-Aushangpostern bei uns im Bauwagen einen Sammelpunkt festlege und die auch vom Rettungsdienst auffindbare Adresse ("auch vom Rettungsdienst auffindbar", weil, wenn wir dort sind, gibts dort meistens noch gar keine Straßennamen) mit einfachsten Worten beschreibe - z.B. "Straße Blabla, Ecke Soundso", oder "Kran, im Gewerbegebiet Hastenichgesehen".
    Das kann sich jeder merken, und wenns zu weit ist, den Verletzten hinzuschleifen - oder der besser nicht mehr bewegt werden sollte - , läuft einer von uns hin und lotst den RTW zum Verletzten.

    Bei bereits eingerichteten, größeren Baustellen gibt es auch festgelegte, und zumindest in der Theorie den Einsatzzentralen bekannte, Notfallsammelstellen.

    Deshalb wäre das vielleicht eine Idee:
    Durchnummerierte Sammelpunkte, als Fähnchen oder Schilder aufgestellt.
    Davon gehen im Prinzip ja unbegrenzt viele.
    Muß man dann natürlich wieder durch Bauzäune oder so sichern, weil sonst irgend jemand die Dinger als Souvenir klaut (um aller Himmel willen, macht kein Wacken-Logo drauf!) oder im Suff umnietet.

    Oder man befestigt die Straßennamen im Campground-Bereich dergestalt, das sie nicht späzestens zwei Stunden nach Öffnung in irgendwelchen Autos verschwinden...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2018
    Kirya und Wackentom gefällt das.
  7. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    83
    @deidaw
    Ich stimme zu, dass low-tech Lösungen meist immer besser sind. War gerade in Schottland wandern und auch immer mit Karte und Kompass navigiert obwohl ich Smartphone und GPS zur Verfügung hatte letzteres habe ich nicht mal mitgenommen.
    War auch nur ein alternativer Vorschlag. Bei einer ernsten Situation sollte man den Kanal offen lassen man kann mit den direkten Locations starten wie "Norden von Zeltplatz Y Dänemark Flagge" vielleicht noch Dusch/Frühstückscamps andgeben und hoffentlich hat man dann viele Leute in der Nähe die "ausschwärmen" und die Hilfe auf die letzten Meter leiten können wenn die grob in der Gegend sind.
     
  8. deidaw

    deidaw Newbie

    Registriert seit:
    09. Juli 2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    8
    Es muß nicht mal low tech sein. So simpel wie möglich muß es sein.

    Theoretisch wäre ein ALARM-Button in der App denkbar. Drückst du, und eine Telefonverbindung zur Rettungsstelle wird aufgebaut und die GPS-Daten gleich mitgeschickt. Und wenn der Pflasterlaster-Disponent ein Knöpfchen drückt, kann er sich über die Smartie-Kamera das unglückliche Mißgeschick selber ansehen.

    Das sollte in der grauen Theorie machbar sein.

    Dummerweise muß es auch deppensicher sein. Und da kommt wohl wieder der Alkohol, die Quelle und die Lösung aller Probleme, ins Spiel. Macht man den ALARM-Knopp so leicht erreichbar, das er nutzbar ist, wird er auch von den Suffnasen benutzt, die wissen wollen, wo ihr Zelt steht. Oder wild übers Handy patschen, weil sie was auf der Karte suchen. Da hat die Zentrale dann mehr Gepräche mit brabbelnden Alkleichen als echte Notfälle...

    Ok, du hast Recht. Low tech is best.
     
    PopoMetal gefällt das.
  9. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    33.086
    Zustimmungen:
    629
    geht doch mal von der APP weg !
    Einfache Schilder mit eindeutigem Standpunkt. zum Beispiel an Markanten Kreuzungen,Dixibatterien, Notfallpunkt P2, Notfallpunkt H3
    Kleines rotes Schildchen gut sichtbar anbringen fertig.
    Der Anrufende kann sich notfalls bis zu besagtem Punkt begeben und den Sani dann einweisen.


    Aber wie deidaw schon sagte SCHLICHT UND EINFACH! damit die nicht als Souvenir eingesackt werden...
     
    harry1980 und Philbee gefällt das.
  10. PopoMetal

    PopoMetal W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    08. Juni 2009
    Beiträge:
    1.123
    Zustimmungen:
    83
    Zuerst wäre es jedoch interessant ob es tatsächlich ein Problem gibt also von Seiten der Sannis/Stewards:

    Gibt viele Fälle in denen aufgrund von Falschangaben oder Kommunikationsproblemen große Zeitverluste auftreten?
    Ich vermute, dass aufgrund des vielen Personals überall das auch noch anständig motorisiert ist und Ansammlung von Umstehenden/Unruhe um den Zielort dieser recht gut zu identifizieren ist.
     
  11. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    33.086
    Zustimmungen:
    629
    Wie im ersten Post erklärt !
    Und das es Hilfreich ist Markante Punkte auf den Campflächen zu markieren dürfte einleuchtend sein und ist ja kein Mega mehr Aufwand.
     
  12. Sokraz

    Sokraz W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    21. Juli 2007
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    33
    naja die Straßenschilder wären ja eine tolle Sache , wenn die nicht immer sofort eingesackt werden würden :( finde auch die Idee von wackentom gut ein paar mehr masten im zweifel 3 bauzäune rum, das im Ernstfall schnell einfach unkompliziert beschrieben werden kann. nicht jeder hat die app. Die schilder könnten ja auch die Planquadrate anzeigen muss ja nicht jedes sein. Daran kann man sich orientieren.
     
  13. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    179
    Haben die Sanis denn was gesagt, wie sie euch gefunden haben?

    Ich hatte vor vielen Jahren (2009?) auch mal einen Notruf über 112 abgesetzt. Dauerte eine Weile, dann kam ein Krankenwagen, den ich angehalten habe. Der hatte schon einen "Kunden" dabei, hat dann aber noch mal angefunkt und dann kam auch ein Waagen für uns.

    Die Idee mit den Rettungspunkten ist natürlich nett - aber letztlich muss man dann ja auch wieder wissen, welcher Punkt in der Nähe ist und die Sanitäter von dort "abholen".

    Ich weiß nicht, ob es bereits so gemacht wird, oder wie der Ablauf ist, aber wäre es nicht gut, wenn man die zuständige Leitstelle mit entsprechenden Plänen versorgen würde, damit diese dann aus den Angaben des Anrufers das Planquadrat ermitteln kann und das dann an die Sanis vor Ort weiter gibt? Da weiß @Wacken-Jasper ja sicherlich mehr.
     
  14. Wackentom

    Wackentom W:O:A Metalmaster

    Registriert seit:
    05. April 2005
    Beiträge:
    33.086
    Zustimmungen:
    629
    Wie im ersten Post beschrieben, erst mein Anruf mit Beschreibung der Kreuzung, dann zusätzlich der funk von den zufällig vorbeikommenden Stewards, die dann sagten das die ja nach Planquadraten arbeiten würden.
    Und genau das sagte ich ja auch, Auf den Campgrounds je Ground 1-3 Markante Stellen mit Schildern versehen ungefähr so:
    Campground P Punkt 2
    Campground D Punkt 1

    Und das kann ja gut und gerne eine Dixibatterie sein, da sind Bauzäune zum befestigen und schnell zu sehen.

    Dort kann und sollte der Anrufer natürlich dann warten um die Feineinweisung zu übernehmen.
    Ich kann mir durchaus vorstellen, das solch eine Vorgehensweise nochmal ein wenig mehr Zeitvorteil bringt als das die Sanis genau suchen müssten.
     
    Schmuh gefällt das.
  15. Sorrownator

    Sorrownator W:O:A Metalhead

    Registriert seit:
    09. August 2010
    Beiträge:
    985
    Zustimmungen:
    179
    Meine Frage zielte mehr darauf ab, ob di Sanis irgendwas haben verlauten lassen, ob sie euch auch ohne den zusätzlichen Funkspruch der Stewards gefunden hätten. So weit hatte ich dich schon verstanden! ;) Würde mich nur interessieren!
     
    Wackentom gefällt das.

Diese Seite empfehlen