Neue Band bestätigt: Coheed and Cambria

  • Der Login per Wacken.ID ist derzeit über Chrome oder ähnliche Browser nicht möglich. Bitte benutze einen alternativen Browser. Wir arbeiten an dem Problem und hoffen, es bald gelöst zu haben.

    Login via Wacken.ID is currently not possible via Chrome or similar browsers. Please use an alternative browser. We are working on the problem and hope to have it solved soon.
  • Als neues Loginsystem benutzen wir die Wacken.ID. Damit du deinen jetzigen Account im Wacken Forum mit der Wacken.ID verknüpfen kannst, klicke bitte auf den Link und trage deine E-Mail Adresse ein, die du auch hier im Forum benutzt. Ein User mit deinem Benutzernamen und deiner E-Mail Adresse wird dann automatisch angelegt. Du bekommst dann eine E-Mail und musst deine Wacken.ID bestätigen.

    Sollte es Probleme geben, schreibt uns bitte.

    Klicke hier, um deinen Account in eine Wacken.ID zu migrireren.

panzer69

W:O:A Metalhead
24 Nov. 2008
114
0
61
Wuppertal
ICH brauche da Eisregen auch nicht. Und Callejon...usw. Aber mecker ich? Nö. Ich freu mich für die deren Muckegeschmack mit diesen Bands getroffen ist und ich freue mich für mich das soviel von "meinen" Faves dabei sind. Und wenn man einigermaßen tolerant daherkommt ist so eine Denke auch völlig normal.

DANKE!!!
00009161.gif


Ich habe mich vor ein paar Monaten hier angemeldet, weil ich mal gucken wollte, wie das Wacken-"Volk" so drauf ist. Und ich lese ständig Gejammer von wegen Band xy ist "gaaay" und yz ist "untrve", in einem anderen Thread wird darüber diskutiert, Musiker mit vollgepissten Bechern zu bewerfen usw.

Ich mag eigentlich keine Festivals dieser Größenordnung, eher Clubs und Hallen bis zur Größenordnung der Düsseldorfer Phillipshalle oder kleinere Open-Airs wie das RH-Festival; das erste und gleichzeitig letzte Riesenevent, was ich mir angetan habe, war das Superrock 1992(?) in Mannheim. Ich habe mir die Wacken-Karte gekauft, weil von den ersten 20 Bands schon 12 passten und weil man mir im Freundeskreis immer von diesem Festival und dem "Spirit" vorgeschwärmt hat.

Jetzt kann keiner meiner Kumpels, also fahre ich alleine hoch und hoffe inständig, dass dieses Forum nicht repräsentativ ist. Eigentlich wurde gerade uns 80er-Metalfans ja immer suggeriert, wir seien verbohrte Betonköpfe und busengrabschende "Stampfmetal"-Hirnis (sogar von "unserem" Metal Hammer), weil wir die Grungewelle nicht mitgemacht haben und mir speziell, weil ich bei Bewerbungsgeprächen aufgestanden und gegangen bin, wenn dieser Hanswurst auf der anderen Schreibtischseite von mir verlangte, ich müsse mir für den Job meine ordentlich zum Pinsel geschnürten Haare abschneiden. Aber da gab's ja dieses Forum noch nicht. Eigentlich gab's damals noch nicht mal ein richtiges Internet... SCHEIßE, ICH WERDE ALT!!! :)

Schade, dass die Zerfaserung der Metalszene scheinbar solche Auswüchse angenommen hat. Sollte sich das in Wacken bewahrheiten, gehe ich künftig lieber wieder mit 1500 anderen vorgeblich eindimensionalen Stampfmetal-Hirnis zu Grave Digger oder so und unterhalte mich mit diesen Leuten über Epica, Korpikklaani oder In Extremo, ohne dass mir dabei aus irgendeiner Ecke ein "gaaay" oder "untrvue" entgegenschallt.
 

Seatiger

W:O:A Metalmaster
1 Dez. 2008
6.840
0
81
DANKE!!!
00009161.gif


Ich habe mich vor ein paar Monaten hier angemeldet, weil ich mal gucken wollte, wie das Wacken-"Volk" so drauf ist. Und ich lese ständig Gejammer von wegen Band xy ist "gaaay" und yz ist "untrve", in einem anderen Thread wird darüber diskutiert, Musiker mit vollgepissten Bechern zu bewerfen usw.

Ich mag eigentlich keine Festivals dieser Größenordnung, eher Clubs und Hallen bis zur Größenordnung der Düsseldorfer Phillipshalle oder kleinere Open-Airs wie das RH-Festival; das erste und gleichzeitig letzte Riesenevent, was ich mir angetan habe, war das Superrock 1992(?) in Mannheim. Ich habe mir die Wacken-Karte gekauft, weil von den ersten 20 Bands schon 12 passten und weil man mir im Freundeskreis immer von diesem Festival und dem "Spirit" vorgeschwärmt hat.

Jetzt kann keiner meiner Kumpels, also fahre ich alleine hoch und hoffe inständig, dass dieses Forum nicht repräsentativ ist. Eigentlich wurde gerade uns 80er-Metalfans ja immer suggeriert, wir seien verbohrte Betonköpfe und busengrabschende "Stampfmetal"-Hirnis (sogar von "unserem" Metal Hammer), weil wir die Grungewelle nicht mitgemacht haben und mir speziell, weil ich bei Bewerbungsgeprächen aufgestanden und gegangen bin, wenn dieser Hanswurst auf der anderen Schreibtischseite von mir verlangte, ich müsse mir für den Job meine ordentlich zum Pinsel geschnürten Haare abschneiden. Aber da gab's ja dieses Forum noch nicht. Eigentlich gab's damals noch nicht mal ein richtiges Internet... SCHEIßE, ICH WERDE ALT!!! :)

Schade, dass die Zerfaserung der Metalszene scheinbar solche Auswüchse angenommen hat. Sollte sich das in Wacken bewahrheiten, gehe ich künftig lieber wieder mit 1500 anderen vorgeblich eindimensionalen Stampfmetal-Hirnis zu Grave Digger oder so und unterhalte mich mit diesen Leuten über Epica, Korpikklaani oder In Extremo, ohne dass mir dabei aus irgendeiner Ecke ein "gaaay" oder "untrvue" entgegenschallt.

Schöner Beitrag. Hat irgendwo was Wahres, was sich jeder von uns wohl mehr oder weniger zu Herzen nehmen sollte.
 

Prophecy

W:O:A Metalhead
29 Okt. 2008
353
0
61
DANKE!!!
00009161.gif


Ich habe mich vor ein paar Monaten hier angemeldet, weil ich mal gucken wollte, wie das Wacken-"Volk" so drauf ist. Und ich lese ständig Gejammer von wegen Band xy ist "gaaay" und yz ist "untrve", in einem anderen Thread wird darüber diskutiert, Musiker mit vollgepissten Bechern zu bewerfen usw.

Ich mag eigentlich keine Festivals dieser Größenordnung, eher Clubs und Hallen bis zur Größenordnung der Düsseldorfer Phillipshalle oder kleinere Open-Airs wie das RH-Festival; das erste und gleichzeitig letzte Riesenevent, was ich mir angetan habe, war das Superrock 1992(?) in Mannheim. Ich habe mir die Wacken-Karte gekauft, weil von den ersten 20 Bands schon 12 passten und weil man mir im Freundeskreis immer von diesem Festival und dem "Spirit" vorgeschwärmt hat.

Jetzt kann keiner meiner Kumpels, also fahre ich alleine hoch und hoffe inständig, dass dieses Forum nicht repräsentativ ist. Eigentlich wurde gerade uns 80er-Metalfans ja immer suggeriert, wir seien verbohrte Betonköpfe und busengrabschende "Stampfmetal"-Hirnis (sogar von "unserem" Metal Hammer), weil wir die Grungewelle nicht mitgemacht haben und mir speziell, weil ich bei Bewerbungsgeprächen aufgestanden und gegangen bin, wenn dieser Hanswurst auf der anderen Schreibtischseite von mir verlangte, ich müsse mir für den Job meine ordentlich zum Pinsel geschnürten Haare abschneiden. Aber da gab's ja dieses Forum noch nicht. Eigentlich gab's damals noch nicht mal ein richtiges Internet... SCHEIßE, ICH WERDE ALT!!! :)

Schade, dass die Zerfaserung der Metalszene scheinbar solche Auswüchse angenommen hat. Sollte sich das in Wacken bewahrheiten, gehe ich künftig lieber wieder mit 1500 anderen vorgeblich eindimensionalen Stampfmetal-Hirnis zu Grave Digger oder so und unterhalte mich mit diesen Leuten über Epica, Korpikklaani oder In Extremo, ohne dass mir dabei aus irgendeiner Ecke ein "gaaay" oder "untrvue" entgegenschallt.

/huldich
 

Puke Dude

W:O:A Metalhead
DANKE!!!
00009161.gif


Ich habe mich vor ein paar Monaten hier angemeldet, weil ich mal gucken wollte, wie das Wacken-"Volk" so drauf ist. Und ich lese ständig Gejammer von wegen Band xy ist "gaaay" und yz ist "untrve", in einem anderen Thread wird darüber diskutiert, Musiker mit vollgepissten Bechern zu bewerfen usw.

Ich mag eigentlich keine Festivals dieser Größenordnung, eher Clubs und Hallen bis zur Größenordnung der Düsseldorfer Phillipshalle oder kleinere Open-Airs wie das RH-Festival; das erste und gleichzeitig letzte Riesenevent, was ich mir angetan habe, war das Superrock 1992(?) in Mannheim. Ich habe mir die Wacken-Karte gekauft, weil von den ersten 20 Bands schon 12 passten und weil man mir im Freundeskreis immer von diesem Festival und dem "Spirit" vorgeschwärmt hat.

Jetzt kann keiner meiner Kumpels, also fahre ich alleine hoch und hoffe inständig, dass dieses Forum nicht repräsentativ ist. Eigentlich wurde gerade uns 80er-Metalfans ja immer suggeriert, wir seien verbohrte Betonköpfe und busengrabschende "Stampfmetal"-Hirnis (sogar von "unserem" Metal Hammer), weil wir die Grungewelle nicht mitgemacht haben und mir speziell, weil ich bei Bewerbungsgeprächen aufgestanden und gegangen bin, wenn dieser Hanswurst auf der anderen Schreibtischseite von mir verlangte, ich müsse mir für den Job meine ordentlich zum Pinsel geschnürten Haare abschneiden. Aber da gab's ja dieses Forum noch nicht. Eigentlich gab's damals noch nicht mal ein richtiges Internet... SCHEIßE, ICH WERDE ALT!!! :)

Schade, dass die Zerfaserung der Metalszene scheinbar solche Auswüchse angenommen hat. Sollte sich das in Wacken bewahrheiten, gehe ich künftig lieber wieder mit 1500 anderen vorgeblich eindimensionalen Stampfmetal-Hirnis zu Grave Digger oder so und unterhalte mich mit diesen Leuten über Epica, Korpikklaani oder In Extremo, ohne dass mir dabei aus irgendeiner Ecke ein "gaaay" oder "untrvue" entgegenschallt.

Das, was dich stört, und was ich auch als merkwürdig empfinde hat mit Wacken an sich für mich zumindest wenig zu tun, das ist die typische Forenmetalität.. Daher sollte man sich eigentlich wenig Sorgen machen, ich hab mit allen Altersgruppen und Nationalitäten meinen Spaß gehabt, und traf doch eher wenig Chaoten und Leute,die alles gayx und untrue fanden...
 

NothingRemains

W:O:A Metalhead
26 Mai 2009
4.645
0
61
Schade, dass die Zerfaserung der Metalszene scheinbar solche Auswüchse angenommen hat. Sollte sich das in Wacken bewahrheiten, gehe ich künftig lieber wieder mit 1500 anderen vorgeblich eindimensionalen Stampfmetal-Hirnis zu Grave Digger oder so und unterhalte mich mit diesen Leuten über Epica, Korpikklaani oder In Extremo, ohne dass mir dabei aus irgendeiner Ecke ein "gaaay" oder "untrvue" entgegenschallt.

Dann sprech's dir das auf 'n IPod, damit du das nicht richtige Mecker-Feeling nicht verlierst :D
 

da Ark

Member
5 Aug. 2008
35
0
51
In Foren wird prinzipiell immer gemeckert, positive Resonanz ist viel seltener vertreten. Leider ...
Aber als repräsentativ würde ich das nicht ansehen, der Mensch neigt prinzipiell dazu sich eher negativ über etwas zu äußern, als positiv, weil letzteres im Unterbewusstsein oft als "selbstverständlich" angesehen wird.

Dauert halt bis manche begreifen, dass es nicht selbstverständlich ist, dann lernt man das auch zu schätzen.
 

panzer69

W:O:A Metalhead
24 Nov. 2008
114
0
61
Wuppertal
Dann sprech's dir das auf 'n IPod, damit du das nicht richtige Mecker-Feeling nicht verlierst :D

Schätzelein, auch dafür bin ich zu alt! ;) Ich hab einen ganz simplen 1GB-Player ohne Mikro, und den auch nur, weil ein Plattenspieler inklusive Autobatterie und 12V-Adapter zu sperrig zum Mitnehmen ist und die Nadel immer springt, wenn ich mich bewege! :D

Ansonsten danke an alle für die ermutigenden Antworten!